Wallenstein und noch viel mehr: 850 Jahre Familie Waldstein

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wallenstein und noch viel mehr: 850 Jahre Familie Waldstein“ von

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sammelband über die Familie Waldstein von Wallenstein bis ins 20. Jahrhundert

    Wallenstein und noch viel mehr: 850 Jahre Familie Waldstein
    sternblut

    sternblut

    02. July 2016 um 21:11

    Die Familie Waldstein ist eine der älteren Adelsfamilien, die auch heute noch in unserer Gesellschaft vertreten sind. Einer der wohl prominentesten Familienmitglieder war Albrecht Waldstein, genannt Wallenstein, doch auch davor und danach gab es Mitglieder, die sich kulturell, militärisch oder diplomatisch ausgezeichnet haben, die im religiösen Sektor Neuerungen erreicht haben und die gerne zu Hof gelebt haben. Zum 850ten Jubiläum ist nun dieser Band erschienen, der verschiedene Personen und damit verschiedene Wirkbereiche beleuchtet und uns die Familie Waldstein näher bringen soll.Der Sammelband besteht aus unterschiedlichen Aufsätzen mit unterschiedlichen Themenbereichen, angefangen bei allgemeinen Aufsätzen über die 800jährige Familiengeschichte und die Entwicklung vom Ritter zum Connaisseur über Personengeschichten wie beispielsweise über Wallenstein und Spanien, die Rolle von Bischof Emanuel Ernst oder die Beziehung von Waldstein zu Beethoven bis hin zu Geschichten, die nicht in den Geschichtsbüchern stehen. Dabei wird versucht, die Aufsätze chronologisch zu ordnen, was die meiste Zeit auch funktioniert. Nur der Aufsatz zu den Geschichten, die nicht in den Büchern stehen wirkt etwas verloren zwischen den anderen Beiträgen. Dennoch ist die Auswahl sehr interessant und in den meisten Fällen auch wirklich gut umgesetzt. Schön fand ich auch, dass einer der Aufsätze fragmentarisch aus einer Dissertation beispielsweise herausgenommen wurde - da ist die Dokumentation meistens am Besten. Schön finde ich auch, dass in den Aufsätzen nicht nur die Personen selbst behandelt werden, sondern auch Umstände der Zeit eingebaut wurden, sodass zumindest ein wenig allgemeiner Kontext bezüglich dieser Zeit vermittel wird. Gerade der Aufsatz über die Entwicklung der Adelsgesellschaft finde ich in dieser Hinsicht nennenswert. Dazu finde ich die Themenwahl sehr gut. Es wird nicht nur im Bezug auf Wallenstein etwas angesprochen, das bisher noch nicht so im Zentrum der Forschung gestanden hat. Es werden religiöse, kulturelle, militärische und familiengeschichtliche Themen besprochen, kleine Anekdoten erzählt und Probleme aufgezeigt. Das macht den Sammelband meiner Meinung nach zu etwas wirklich Gutem.Ergänzt werden die Texte durch Stammtafeln, die vielleicht ein bisschen unübersichtlich wirken, aber für jemanden, der sich damit schonmal ein bisschen auseinandergesetzt hat, ist es sicher normal und wirklich cool. Wer sich damit nicht ganz so auskennt, der kann anhand eines Namensverzeichnisses herausfinden, wo sich eine bestimmte Person in den Stammtafeln befindet und so die Verhältnisse der Person ermitteln. Dazu kommt noch eine Karte, die die Besitzungen der Familie Waldstein abdeckt, damit man einen Überblick darüber bekommt, wo wir uns befinden. Meiner Meinung nach sind das gute Ergänzungen um die Texte.Mein einziger Negativpunkt: es gibt kein abschließendes Literaturverzeichnis. Das finde ich persönlich normalerweise ziemlich gut und hilfreich, besonders wenn es Literatur ist, die ich auch für die Uni lese. So muss ich jetzt immer die Aufsätze direkt anschauen und mir daraus die Literatur erschließen. Alleine ein Literaturverzeichnis nach den Aufsätzen wäre meiner Meinung nach schon ausreichend gewesen, aber so... Finde ich ein bisschen schade. Das sollte in einem solchen Werk eigentlich schon gegeben sein.Sprachlich war das Buch angemessen. Einige Begriffe waren mir nicht geläufig, liegt wahrscheinlich aber daran, dass es nicht ganz meine Zeit ist. Spricht aber auf jeden Fall dafür, dass das Buch einen gewissen wissenschaftlichen Anspruch bedient, wenngleich es auch für die breite Masse gedacht sein wird. Verständlich ist es in jedem Falle.Insgesamt kann ich also sagen: Inhaltlich ein wirklich gutes Buch mit einem Fehler, der vermutlich auch nur für Akademiker und solche, die sich dafür halten, problematisch sein kann. Ansonsten sind es schöne Informationen, ein netter Überblick und vor allem auch schöne Geschichten, die man sonst eben nicht so mitbekommt. Kann ich also in jedem Falle empfehlen (: .

    Mehr
    • 2