Zum Glück gibt es Geschwister!: Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zum Glück gibt es Geschwister!: Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5“ von

Das Geschwister haben auch gut sein Kind erzählen die Kinder dieses Buches in ihren Geschichten. Eine Abwägung und Auseinandersetzung.

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Verständnis und Herz für das neue Geschwisterchen

    Zum Glück gibt es Geschwister!: Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5
    Starbucks

    Starbucks

    17. February 2017 um 22:23

    Wenn erst die Freude auf das Geschwisterchen groß ist, so vergeht diese oft, wenn es erst einmal da ist, die Eltern gestresst sind, kaum Zeit haben, das große Geschwisterkind nun vernünftig sein soll und der Kleine doch eigentlich immer nur schreit und isst. Für Kinder ab fünf Jahren erklärt das tolle Bilderbuch „Zum Glück gibt es Geschwister“ von Dagmar Geisler mit viel Verständnis und Herz, warum Geschwisterkinder zwar manchmal nervig, aber doch eine große Bereicherung sind. Ja, sie sind sogar das Beste, was einem so passieren kann! Zum Inhalt: Mira ist im Kindergartenalter und hat ein Brüderchen bekommen. Erst hat sie sich sehr gefreut, aber der Alltag mit dem Säugling fordert der gesamten Familie viel Toleranz, Verständnis und Energie ab. Vor allem stört Mira, dass die Eltern nun immer müde und gestresst sind und sich kaum um Mira kümmern. Doch das Brüderchen, das alle Aufmerksamkeit bekommt, schreit nur, wird gefüttert oder macht in die Windeln. Das macht keinen Spaß, denkt sich Mira – oder haben kleine Geschwister vielleicht auch gute Seiten, und kann man seine Zuwendung von den Eltern nicht auch einfordern? Im Buch kommen Mira und die Kinder ihrer Kindergruppe zu Wort. Die Kinder teilen ihre Erlebnisse und Meinungen über Geschwister. Besonders gut hat mir Theo gefallen, der durchweg fast immer nur „Pah“ zur Diskussion beiträgt, am Schluss aber seine eigene Einstellung zu Geschwistern dann doch zeigt. Hier soll dazu nicht mehr verraten werden. Neben den Kinderstimmen gibt es aber auch „Erwachsenen“-Tipps und -Erklärungen. So können selbst jüngere Kinder schon lernen, ihre Emotionen zu deuten und die Probleme (die vielleicht gar keine sind) auch anzusprechen. Es gibt hier ganz konkrete Hilfen. Fazit: Das Buch ist so herzlich gemacht, dass man es immer wieder lesen kann. Die Kinder der Kindergruppe haben ganz unterschiedliche Charaktere, die auch in der Kürze des Buches gut herausgearbeitet sind. Die Bilder sind witzig, aber auch sehr herzlich. Eine wunderschöne Seite zeigt z.B. in mehreren Bildern, wozu man überhaupt Geschwister braucht. Wen könnte das nicht überzeugen? So können wir uns auch als Erwachsene mal wieder an unsere Geschwisterzeiten in der Kindheit erinnern. So ein wunderschönes und einfühlsames Buch hat vielleicht manchmal gefehlt!

    Mehr
  • Sind Geschwister wirklich schlimm? Dieses Buch beweist das Gegenteil aber nicht nur!

    Zum Glück gibt es Geschwister!: Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    08. February 2017 um 18:35

    Viele werden die Reihe aus dem Loewe Verlag bereits kennen. Dieses Mal setzt sich Dagmar Geisler mit dem Thema Geschwister auseinander. "Zum Glück gibt es Geschwister" ist eine Art Abrechnung und Abwägung. Es gibt keine fortlaufende Geschichte sondern ein Meinungsforum in eine Rahmenhandlung eingebunden. Die Rahmenhandlung ist Ausganspunkt für die nachfolgenden Meinungsäußerungen und Feststellungen. Mira hat ein Brüderchen bekommen. In der Kindergruppe erzählt sie von ihren Erfahrungen mit ihrem kleinem Bruder und ihrem Umfeld, das sich neu positioniert hat und auch Mira neu positioniert. Jetzt ist Mira nicht mehr die Kleine sondern die Große. Was erst einmal toll ist hat auch viele Nachteile und vor allem geht es einher mit einer Teilung der Aufmerksamkeit. Stand sie zunächst im Mittelpunkt, ist es nun zunächst der kleine Bruder. Was Mira so alles durchlebt teilt sie mit ihren Freunden in der Kindergruppe. Jeder hat eigene Erfahrungen, die sich in unterschiedlicher Art äußern. Der Austausch der Erfahrungen, Ängste und Nöte aber auch der positiven Erlebnisse  und vor allem auch das Verständnis für die neue Situation werden hier ganz deutlich herausgestellt. Die Illustrationen vertiefen die Auseinandersetzung mit dem Thema, stellen Inhalte dar. Durch die vielen freundlichen bunten, leuchtenden Farben und teilweise sehr lustigen Bilder wird das Buch so richtig lebendig und spricht die Zielgruppe diesen Buches besonders an. Es ist ein Buch, das Ängste der Kinder verbalisiert und Illustriert. Dadurch fühlen sich Kinder verstanden und ernst genommen. Gleichzeitig wird deutlich, dass es nicht immer schlimm sein muss Geschwister zu haben, sondern im Gegenteil  auch Vorteile hat und Spaß machen kann. Es zeigt aber auch, dass man sich für negative Gefühle nicht schämen muss und damit auch nicht alleine ist. Hier wird gezeigt wie es vielen geht und so nimmt der junge Zuhörer ( oder auch Selberleser) viel für sich mit. Dagmar Geisler hat es wieder einmal geschafft sich in due Kinder hinein zu versetzten und kindgerecht diese Thematik aufzuarbeiten. 

    Mehr