Zweiunddieselbe

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweiunddieselbe“ von

Eine erschreckend realistische Vision der medizinischen Zukunft. Wie weit würden wir wirklich gehen?

— MissStrawberry
MissStrawberry
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn der Mensch Gott spielt

    Zweiunddieselbe
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    25. May 2017 um 21:12

    Jenna wacht aus einem einjährigen Koma auf. Sie erinnert sich an nichts: nicht an den Unfall, nicht an ihr Leben vor dem Unfall, nicht an sich selbst und auch nicht an ihre Familie. Doch sie wundert sich, dass sie nicht von Freunden besucht wird und sich auch niemand nach ihr erkundigt. Sie will unbedingt herausfinden, wer sie ist. Nur mühsam gelangt sie an Informationen, doch als sie nach und nach erfährt, was geschehen ist, wird ihr klar, was sie tun muss …Dieses Jugendbuch ist mir als Erwachsene sehr unter die Haut gegangen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Anna Carlsson genau den richtigen Ton trifft, jede Stimmung perfekt mit ihrer Stimme auszudrücken vermag. Man nimmt ihr ab, von ihren eigenen Erlebnissen zu erzählen und vergisst, dass sie das Buch „nur“ vorliest. Ein tolles Erlebnis!Die Story spielt in einer undatierten Zukunft, in der die bedenkenlose Medikation mit Antibiotika die Keime und Erreger resistent gemacht haben, wodurch Millionen von Menschen gestorben sind. Hunderttausende weitere Menschen haben Gliedmaßen verloren, weil es kein wirksames Medikament gab. Die Medizin konnte keine neuen Antibiotika entwickeln, hat aber andere Lösungen für das Problem gefunden. Jennas Vater war daran maßgeblich beteiligt. Der Unfall seiner geliebten Tochter brachte ihn dann jedoch dazu, seine Kompetenzen deutlich zu überschreiten.Der Leser/Hörer merkt rasch, worauf es hinausläuft, dennoch bleibt der Spannungsbogen erhalten, denn wie Jenna mit all dem umgeht, wie sie reagiert, wie sie agiert – das ist nicht komplett vorhersehbar. Sehr schön ist das langsame Herantasten an die Wahrheit. Das beginnt mit Erinnerungen, die plötzlich wiederkehren, die aber gar nicht sein können (denn wer erinnert sich schon an seine Taufe, als man gerade zwei Wochen alt war?) und geht über Verletzungen, die nicht bluten bis zum Showdown. Mich konnte die Story absolut fesseln und auch sehr nachdenklich machen.Was macht einen Menschen aus? Wann ist ein Leben kein Leben mehr? Wo müssen Eltern loslassen, wo kämpfen? Viele ethische Fragen werden aufgeworfen – und die muss der Leser/Hörer ganz allein für sich selbst beantworten. Jenna hat anfangs keine Hilfe, nähert sich dann aber immer mehr ihrer Großmutter Lily an, die die Entscheidung von Jennas Eltern nie gutgeheißen hat. Langsam dämmert Janna, warum ihre Familie so weit weg von der eigentlichen Heimat (und der Firma des Vaters) gezogen ist und sie nicht sagen darf, woher sie wirklich kommt. Zwar kann man – besonders als Erwachsener Leser/Hörer – die Motivation der Eltern nachvollziehen, dennoch sympathisiert man fast nur mit Jenna und Lily. Ihre Klassenkameraden sind so bunt gemixt, wie das in jeder normalen Schule ist. Es gibt nette Mitschüler und weniger nette und auch einige widerliche Gestalten. Freunde und Feinde, möchte man sagen. Die Mischung ist realitätsnah und auch die Story, so futuristisch sie auch ist, ist logisch und in sich stimmig. Auch das Ende passt für meinen Geschmack sehr gut, obwohl es doch recht überraschend ist.Kurz gesagt: ich mag dieses (Hör-)Buch sehr, finde es absolut gelungen und der Zielgruppe perfekt angepasst. Kein Pferdchenbuch, wie zu meiner Jugendzeit, sondern ein anspruchsvolles, aber nicht zu sehr anstrengendes Buch, das man gerne liest/hört. Gibt von mir deshalb auch die vollen 5 Sterne.

    Mehr
  • Darf der Mensch alles machen was er kann?

    Zweiunddieselbe
    Galladan

    Galladan

    04. May 2017 um 17:21

    Zweiunddieselbe: Wie viel von mir bin ich? von Mary E. Pearson, gelesen von Anna Carlsson. Erschienen im Der Audio Verlag. Gekürzte Lesung Jenna Fox erwacht nach einjährigem Koma. Sie kann sich an nichts erinnern was vor ihrem Koma geschehen ist. Sie erkennt nicht mal Vater und Mutter. Außerdem ist ihre Großmutter sehr distanziert. Jenna merkt, dass irgendwas nicht stimmt. Was ist passiert? Die Autorin schreibt aus Sicht von Jenna, wie sie erlebt wie die Erinnerung zurück kommt. Da Jenna die Worte auch vergessen hat und erst wieder lernen muss, ist der Beginn etwas zu fluessig geraten. Jenna erzählt uns in tollen Worten, dass sie die Worte eigentlich nicht weiß. Dafür der Punkt Abzug. Ansonsten ist die Geschichte sehr gut durchdacht, die Protagonisten haben fast schon ein wenig viel Ecken und Kanten, aber die Geschichte läuft flüssig und regt sehr zum Nachdenken an, gibt dabei aber keine wirklichen Lösungen. Was genau ist ein Mensch? Anna Carlsson als Leserin dieser gekürzten Fassung hat mir sehr gut gefallen. Dieses mehr oder weniger emotionslose Vorlesen der Geschichte lässt dem Zuhörer Raum für eigene Ueberlegungen

    Mehr
  • Schöne Jugendbuch-Perle, die nachdenklich stimmt

    Zweiunddieselbe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2016 um 17:12

    Klappentext:Körperlich unversehrt, aber ohne Erinnerung erwacht Jenna aus dem Koma. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, wer sie einmal war. Denn der Mensch, als den ihre Eltern sie beschreiben, bleibt ihr fremd. Die Wahrheit, der sie schließlich Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall – und ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch ist sie wirklich noch dieselbe?Meine Meinung:Als Zuhörer erfährt man diese Story aus Sicht der 17jährigen Jenna Fox. Sie lässt einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben und ihre Gedanken zu, so dass man sich permanent auf dem gleichen Wissensstand wie die Protagonistin befindet und zusammen mit ihr Puzzlestückchen für Puzzlestückchen die ganze erschreckende Wahrheit zusammen trägt. Die Geschichte spielt irgendwann in der Zukunft. In welchem Jahr genau wird nicht gesagt, allerdings wird mehrmals erwähnt, dass die globalen Probleme der dortigen Menschheit ihren Anfang in unserer aktuellen Gegenwart genommen haben. Gentechnisch veränderte Lebensmittel werden ebenso genannt, wie die Tatsache, dass viele Krankheitserreger bereits resistent gegen einige Antibiotika geworden waren. Pandemien und diverse Naturkatastrophen zeichnen die Weltbevölkerung und die Weiterentwicklung in der medizinischen Forschung war soweit fortgeschritten, dass mittels eines Gels ganze Körperteile nachwachsen konnten. Menschen wurden (mehr oder weniger legal) bereits seit vielen Jahren komplett geklont. Je mehr Jenna nun über ihre eigene Vergangenheit und die Umstände ihres Gedächtnisverlustes herausfindet, desto verstörter wird sie.Der Zuhörer begleitet nun ihren ganz besonderen und sehr nachdenklich stimmenden Selbstfindungsprozess und wird selbst von so manchen Gedanken und Überlegungen regelrecht bestürmt. Das Buch wirft sehr viele ethische und moralische Fragen auf, über die sich nicht nur die jugendliche Zielgruppe, sondern auch Erwachsene jeglichen Alters Gedanken machen können. Die absolut angenehme Stimme der Sprecherin Anna Carlsson macht eine völlig runde Sache aus diesem Hörerlebnis. Nicht umsonst wurde sie 2008 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.Fazit:Mich hat Mary E. Pearsons Roman fasziniert und sehr nachdenklich zurück gelassen. Möchte ich mir eine solcher Art gezeichnete Zukunft vorstellen? Möchte ich in einer Gesellschaft leben, in der es völlig normal zu sein scheint, dass man sich (in Extremfällen) über Leben und Tod hinwegsetzt? Ist es mit meinen moralischen Vorstellungen vereinbar, dass medizinisch alles ausgeschöpft wird, nur weil es technisch möglich ist? Viele Fragen, über die man sicher auch hervorragend im Ethikunterricht der Schule diskutieren könnte. (Thema Schullektüre). Von mir gibt es jedenfalls fünf Sterne für diesen irgendwie ganz besonderen Jugendroman! 

    Mehr