A. B. Saddlewick

 4.4 Sterne bei 67 Bewertungen

Lebenslauf von A. B. Saddlewick

A.B. Saddlewick ist das Pseudonym des Autors Tim Collins, der unter seinem bürgerlichen Namen in England bereits zahlreiche Bücher veröffentlichte. Tim Collins kommt aus Manchester und lebt in London.

Alle Bücher von A. B. Saddlewick

Sortieren:
Buchformat:
Super Sarah

Super Sarah

 (22)
Erschienen am 09.02.2016
Monster Mia und die schräge Schulkontrolle

Monster Mia und die schräge Schulkontrolle

 (6)
Erschienen am 01.09.2013
Monster Mia und der verflixte Flaschengeist

Monster Mia und der verflixte Flaschengeist

 (4)
Erschienen am 01.09.2014
Monster Mia und das Biest von Oddington

Monster Mia und das Biest von Oddington

 (4)
Erschienen am 01.02.2014

Neue Rezensionen zu A. B. Saddlewick

Neu
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Monster Mia und das schaurig-schöne Sportfest" von A. B. Saddlewick

Weiterhin zuckersüß. Wirklich eine tolle Kinderbuchreihe.
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:
Chaos in der Finsterwald-Schule! Riesige fleischfressende Pflanzen überwuchern den Sportplatz. Wo soll jetzt nur das Sportfest stattfinden? Die fiese Hexe Greta schlägt ausgerechnet Mias alte Lilienthal-Schule vor. Damit ist die totale Katastrophe vorprogrammiert. Schließlich darf niemand wissen, dass Mias Klassenkameraden echte Monster sind – und sie ein ganz normales Mädchen …

Cover:

Genau wie das erste Cover kommt auch dieses hier rosarot daher. Die Protagonsitin Mia ist auf dem Cover abgebildet, gleicht auch dem ersten Mädchen auf dem ersten Cover und hat so einen Wiedererkennungswert. Während Mia auf dem ersten Cover nur vor der Finsterwaldschule posiert hat, sieht man sie hier mit einem Ball vor fleischfressenden Pflanzen davon rennen, jedoch aber mit einem entschlossenen Blick. Das macht natürlich neugierig! Mir persönlich gefällt das Cover richtig gut, da es sehr gut zu der Geschichte passt.

Eigener Eindruck: 
Mia hat sich langsam in der Finsterwaldschule - der Schule für Monster - eingelebt. Noch immer weiß nur ihr bester Freund, der Halbvampir Paprika von Vlad sowie dessen Vater und die Rektorin davon, dass Mia eigentlich kein gefährliches Tutu ist, sondern ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen. Doch das Geheimnis scheint in Gefahr, als Mia und die fiese Hexe Greta aneinander geraten. Denn nach dem Nachsitzen soll Greta Mia mit ihrem Besen nach Hause fliegen und ihr Geheimnis scheint so immer mehr in Gefahr zu sein. Und nicht nur das! Mia muss sich bemühen auch vor ihrer Familie geheim zu halten, auf was für eine Schule sie da geht, denn sollte jemand herausfinden, was wirklich los ist, so fürchtet Mia, dass sie wieder zurück an die Lilienthal-Schule muss und dort will sie auf keinen Fall wieder hin, denn sie mag ihre neuen Monsterfreunde. Als das Sportfest der Schule vor der Tür steht, passiert ein Unglück - verschuldet durch Greta und Mia - welches das Sportfest an der Finsterwaldschule bedroht. Um Mia eins auszuwischen, schlägt Greta vor, dass man das Sportfest ja auch an die Lilienthalschule verlegen könnte... und damit geht der Ärger für Mia erst richtig los.

Der zweite Band der Reihe "Monster Mia" war ja wieder einmal mehr als zuckersüß. Davon kann man schon fast Kries bekommen. Kind- und erstlesergerecht schreibt die Autorin die Geschichte rund um Mia und ihre Monsterfreunde. Dabei versteht sie es Sympathie für die kleinen Monster zu schaffen, die gar nicht so schlimm sind, wie man meinen möchte und sie schafft es Mias verzogene Zwillingsschwester und rosaliebende Überballerina Marie unsympathisch darzustellen. Marie kann bisweilen sogar echt nervig sein mit ihren Angebereien. Da ist nicht einmal Mias ärgste Feindin Greta so schlimm. Mia besticht auch in diesem Buch durch ihre offene und fröhliche Art. Außerdem begeistert ihr Charakter wieder mit jeder Menge Einfallsreichtum und eine ordentliche Portion Herz, wenn es um ihre Freunde geht. Schließlich ist es Mia, die nicht aufgibt und ihren unsportlichen Kumpel Paprika unbedingt aus der Patsche helfen möchte. Wirklich ein ganz feiner Charakterzug. Humor beweist Mia übrigens spätestens dann, als sie die Möglichkeit hat Greta auch einmal in die Pfanne zu hauen. Das ist zwar ein bisschen gemein, geschieht Greta aber recht und auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. zum schmunzeln schön.

Fazit: 
Empfehlen möchte ich dieses Buch weiterhin allen kleinen, aber auch großen Lesefreunden. Die Geschichte ist einfach zu lesen und absoluter Zucker! 

Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Schreibstil: 5/5
Humor: 5/5
Details: 5/5

Gesamt: 5/5

Daten:
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Kerle in Herder; Auflage: 2 (12. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451711680
ISBN-13: 978-3451711688
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
Originaltitel: Monstrous Maud: Spooky Sports Day
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 1,7 x 19,5 cm

Kommentieren0
7
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Monster Mia und das Biest von Oddington" von A. B. Saddlewick

Supersüßer Lesespaß
Yoyomausvor 3 Monaten

Zum Inhalt:
Mias Eltern beschließen, Campingurlaub mit Wulfs Familie zu machen. Sie wissen ja nicht, dass Wulfs Eltern Werwölfe sind. Kann Mia weiterhin verhindern, dass ihr Geheimnis mit der Monsterschule auffliegt? Und dann suchen sie sich ausgerechnet auch noch den Campingplatz aus, auf dem das grauenerregende Biest von Oddington sein Unwesen treibt. Da sind monströse Urlaubserlebnisse quasi vorprogrammiert.

Cover:

Anders wie die ersten Cover ist dieses nicht in pink, sondern in grün gehalten, was aber durchaus zu der Geschichte passt. zu sehen ist hier die Protagonistin Mia, welche scheinbar vor einem Monster davon läuft und ihre ängstliche Ratte Quentin auf den Armen trägt. Das Cover passt wirklich sehr gut zum Inhalt der Geschichte und trifft den Nagel quasi auf den Kopf. Außerdem hat das Cover einen Wiedererkennungswert durch die gleichbleibende Darstellung von Mia. Also mir gefällts auf jeden Fall!

Eigener Eindruck:
Der Elternsprechtag in der Finsterwaldschule steht vor der Tür und Mia hat wirklich Bammel. Was, wenn ihre Eltern mitbekommen, auf was für eine Schule sie wirklich geht oder was, wenn ihre Klassenkameraden erkennen, dass es sich bei ihr nicht um ein gefährliches Monster namens Tutu handelt, sondern um ein ganz normales Menschenkind? Da ist es auch wenig förderlich, dass ihre Eltern beschlossen haben ihre hochnäsige Zwillingsschwester Marie auch noch mitzunehmen! Doch als Mia denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, muss sie mit Entsetzen erkennen, dass sich ihre Eltern mit den Eltern ihres Werwolfkumpels Wulf angefreundet und sich für einen gemeinsamen Campingurlaub verabredet haben. Schlimmer kann es also dich nicht mehr kommen oder?
Doch! Denn bei ihrer Abreise wird Mia von ihrem Vampirkumpel Paprika aufgesucht, der sie vor dem Monster in den Sümpfen von Oddington warnt. Doch Mia kann ihren Eltern schlecht die Wahrheit über den Campingurlaub erzählen und so muss sie in den sauren Apfel beißen und mit ihren Eltern und Marie ihre Reise antreten. Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, wartet bereits auf dem Campingplatz die nächste Überraschung auf Mia. Ihre Erzfeindin die Hexe Greta ist mit den Wulfs angereist. Na das kann ja heiter werden!

Auch der fünfte Band der Reihe rund um Mia Münster und ihre Monsterschule ist einfach nur klasse. Der Schreibstil der Autorin ist einmalig spannend und detailliert, wobei sie einfache Sätze verwendet, welche besonders für Erstleser sehr einfach zu verstehen sind und den Spaß am lesen fördern. Außerdem schafft sie es mit den Charakteren so gut zu spielen, dass man mit ihnen mitfiebert, mit ihnen Mitleid hat oder sie eben so einfach gar nicht leiden kann. Besonders in Form von Maries Schwester bin ich mir manchmal nicht so sicher, wen ich weniger mag. Die Zwillingsschwester Marie, welche immer wieder versucht Mia in die Pfanne zu hauen und scheinbar einfach nur verzogen ist oder eben die fiese Hexe Greta, welche keine Chance ungenutzt lässt, um Mia und ihren Freunden einen Streich zu spielen. Umso schöner ist es dann zu lesen, was den "Bösen" alles passiert - und das ist so humorvoll und toll beschrieben, dass man einfach lachen muss! 
Zwar kann man sich als erwachsener Leser bereits denken, wie sich die Geschichte entwickeln könnte, jedoch bin ich an der einen oder anderen stelle ebenfalls überrascht worden. Es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen!

Fazit:
Empfehlen möchte ich das Buch allen Freunden von guten Kinderbüchern sowie all jenen, die sich das erste Mal an Lesebüchern probieren möchten. Diese Bücher eigenen sich perfekt zum üben. Außerdem können die Bücher scheinbar auch in unterschiedlicher Reihenfolge gelesen werden, denn diesen Band habe ich anstatt des zweiten gelesen und bin trotzdem nicht durcheinander gekommen. 


Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Humor: 5/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5

Daten:
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Kerle in Herder; Auflage: 1 (11. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451711796
ISBN-13: 978-3451711794
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
Originaltitel: Monstrous Maud
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 19,5 cm

Kommentieren0
5
Teilen
Osillas avatar

Rezension zu "Monster Mia" von A. B. Saddlewick

Monster Mia: ein Mädchen, das nicht der Norm entspricht
Osillavor 6 Monaten

Irgendwann hat man als Mutter einer Tochter die vielen Einhörner oder Pferde etwas über. Da freut man sich, wenn man auf ein Buch über Monster stößt, welches sich an Mädchen richtet (aber sicherlich auch Jungen gefallen wird). Mit "Monster Mia" findet der Leser ein liebenswertes Mädchen, was sich von der Masse typischer Mädchen abhebt, mit ihrer ganz eigenen Art in der normalen Welt aneckt, in der Welt der Monster aber super zurecht kommt. Keine Frage, dass wir "Monster Mia" näher anschauen mussten und uns gleich für den Sammelband der ersten drei Bücher der Reihe entschieden haben.

A. B. Saddlewick ist das Pseudonym des englischen Schriftstellers Tim Collins. Unter seinem bürgerlichen Namen sind bereits einige weitere Bücher veröffentlich worden. Er lebt und arbeitet als Autor und Werbetexter in London. Neben seiner Buchreihe "Monster Mia" hat er eine weitere Reihe, "Das Tagebuch des Dummikus Maximus", geschrieben.

Monster Mia ist ein ganz normales Mädchen, welches von ihrer ursprünglichen Schule auf eine Monsterschule versetzt wurde, da sie hin und wieder versehentlich für Chaos an ihrer alten Schule gesorgt hat. Mia interessiert sich nicht für typischen Mädchenkram wie Puppen oder rosa Kleidung. Viel lieber ist sie mit ihrer kleinen Ratte unterwegs oder untersucht Käfer und anderes Getier unter ihrem Bett. Mia muss nun auf jeden Fall geheim halten, dass sie gar kein Monster ist, denn auf die Finsterwald-Schule sind nur Monster zugelassen. Gleichzeitig darf ihre Familie nichts von ihren neuen Monsterfreunden erfahren. Natürlich sind hier Probleme vorprogrammiert. Mia muss sich immer wieder etwas einfallen lassen, um ihr Geheimnis zu wahren, ob beim Sportfest oder bei der Übernachtungsparty zu ihrem Geburtstag. Langweilig wird es in jedem Fall nicht.

Der Kontrast zwischen Mia und ihrer Zwillingsschwester könnte nicht extremer sein. Während Mia ein wenig chaotisch und sehr neugierig durch die Welt geht, interessiert sich ihre Schwester Marie für alles was rosa ist und glitzert. Hier wird ein ganz anderes Zwillingspaar beschrieben, als man es sonst aus der Literatur kennt. Die beiden haben wirklich nichts gemeinsam und während Mia eigentlich nur ihr Leben nach ihren Wünschen leben will, ist ihre Schwester ziemlich boshaft und schadenfroh.

Spannend sind auch die vielen Schüler an der Finsterwald-Schule. Die giftige Hexe Greta will Mia das Leben schwer machen und sie am besten los werden. Der Vampirjunge Paprika hütet ein Geheimnis seiner Eltern und wird Mia ein guter Freund. Werwolf Wulf ist ein zwar haariger aber freundlicher Junge und die unsichtbare Ulli hat ein schweres Leben, da sie jeder generell übersieht und sie somit immer wieder in Vergessenheit gerät.

All diese Hauptprotagonisten werden im Buchdeckel durch schwarz-weiß Zeichnungen dargestellt, sodass der Leser sofort ein Bild vor Augen hat und gleich in die Geschichte hinein hüpfen kann. Ansonsten gibt es kaum Illustrationen, lediglich die Kapitelüberschriften sind zeichnerisch untermalt und Anfang sowie Ende der einzelnen drei Bände.
Der Großdruck macht es den jungen Lesern leicht, die Geschichte auch im Alleingang zu entdecken.

Mia ist einfach liebenswert, gerade weil sie nicht in die Norm passt, ihre eigenen Interessen verfolgt und hin und wieder Chaos stiftet, allerdings nicht aus Boshaftigkeit, sondern einfach nur, weil sie helfen will. Meiner Tochter und mir haben die heiteren Geschichten um Mia gefallen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks