A. B. Saddlewick Monster Mia und das Biest von Oddington

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monster Mia und das Biest von Oddington“ von A. B. Saddlewick

Mias Eltern beschließen, Campingurlaub mit Wulfs Familie zu machen. Sie wissen ja nicht, dass Wulfs Eltern Werwölfe sind. Kann Mia weiterhin verhindern, dass ihr Geheimnis mit der Monsterschule auffliegt? Und dann suchen sie sich ausgerechnet auch noch den Campingplatz aus, auf dem das grauenerregende Biest von Oddington sein Unwesen treibt. Da sind monströse Urlaubserlebnisse quasi vorprogrammiert.

Großer Gruselfaktor - großer Freundschaftsfaktor

— AnneMayaJannika
AnneMayaJannika

Als kleiner Tipp, nicht vor dem Einschlafen vorlesen, es könnte dem ein oder anderen Alpträume bescheren.

— Buechergeplauder
Buechergeplauder

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Monster, Monster, Monster ...

    Monster Mia und das Biest von Oddington
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    30. December 2016 um 15:27

    Cover/Bilder: Mia schaut sich grimmig um und hinter ihr erscheint die Silhouette eines dunklen MonstersZum Buch:Nachdem Mia das Eltern-Lehrer-Gespräch an ihrere Schule über sich ergehen lassen muss, bei dem sie die Aufgabe bekommt einen Aufsatz zu schreiben mit der Note 1 sonst wird sie nicht versetzt, freunden sich ihre Eltern mit Wulf Eltern an und alle wollen zusammen Urlaub machen im Wald von Oddington. Paprika kann es nich lassen Mia zuwarnen, denn im Wald von Oddington lebt eine furchteinflößende Kreatur. Außerdem weiß Mia nicht wirklich, was sie von der neuen Freundschaft ihrer Eltern halten soll, da die Wulf Sippe schließlich Werwölfe sind. Und während des Campingausflugs soll auch noch Vollmond sein.Damit es auch ja nicht zu anstrengend wird, kommt Greta auch mit!Meine Meinung:Schon der Titel von Band 5, lies mein kind ein wenig gruseln.Aber es wäre ja nicht Monster Mia, wenn das Gruseln nicht von ihrer nervigen Zwillingsschwester hinfort geblasen werden würde. Marie bleibt zwar im Hintergrund (also im Wohnwagen), aber sie nervt ganz furchtbar. Marie hat in diesem Band mal wieder einen Haufen Probleme zu bewältigen: erst das Lehrer-Elter-Gespräch, wofür ihre Eltern in die Schule müssen und wirkt ja nuun auf fast jeden merkwürdig. Dann der Campingausflug mit Wulfs Familie, was auch nicht so leicht zu erklären ist (rohes Fleisch essen, keine Zelte, weil sie jede Nacht in die Büsche auf Jadg gehen, keine Fußabdrücke, sondern Hundespuren). Drittens ist da noch das Biest von Oddington, das alle in Angst und Schrecken versetzt und zu guter letzt noch der Furcht-Aufsatz über die Ferien. Natürlich muss Mia ich auch noch Greta vom Hals halten, die gerne überall mitmischt und alles durcheinander bringt. Viele Stränge wurden in dem Buch zusammen geführt und dank Wulfs Hilfe hat Mia am Ende alle Probleme monströs gelöst.Fazit: Wiedermal eine Geschichte, die sich anders herausstellte, als ursprünglich angenommen.

    Mehr
  • Monster Mia und das Biest von Oddington

    Monster Mia und das Biest von Oddington
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    02. May 2016 um 22:25

    Elternabend in der Finsterwaldschule und ausgerechnet Mias Eltern sind auf den Weg dorthin. Auf keinen Fall dürfen sie erfahren, dass Finsterwald keine gewöhnliche Schule ist. Mias Eltern wissen nicht, dass es eine Schule für Monster ist und so soll es auch bleiben. Mia schafft es den Elternabend, ohne jegliche Vorkommnisse, zu überstehen. Ihre Eltern scheinen zu glauben, dass Finsterwald eine gewöhnliche Schule ist. Doch ausgerechnet an dem Tag freunden sich ihre Eltern mit Wulfs Familie an. Ihre Eltern scheinen gar nicht zu merken, dass Wulfs Familie Werwölfe sind, sie halten sie für etwas beharrte Menschen. Die beiden Familien verabreden sich für einen Campingurlaub und Mia fällt fast vom Glauben ab. Wie um alles in der Welt soll sie das überstehen? Ihre Eltern dürfen auf keinen Fall herrausfinden, dass Wulf und seine Familie Werwölfe sind. Kurz bevor sie sich auf den Campingplatz auf machen, kommt Paprika angeflogen und warnt Mia vor dem Ort Oddington, dort wo sie Urlaub machen möchten. Es heißt, dass in Oddington ein Biest wohnt, vor dem sogar Monster angst haben. Noch nie hat jemand, der das Biest gesehen hat, überlebt. Mia macht sich kurz Gedanken darüber, aber nimmt sich die Warnung nicht ganz so zu Herzen. Bis sie in Oddington sind und das Biest sich in ihrer Nähe herumtreibt. Der fünfte Band der "Monster Mia" Reihe von A.B. Saddlewick. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich werde sie mit Sicherheit noch einmal lesen, da ich ein großer Monster Mia Fan bin.    Achtung! Das Buch sollte man vielleicht nicht unbedingt kleinen Kindern kurz vor dem Einschlafen vorlesen, da sie möglicherweiße Angst vor dem "Biest von Oddington" haben könnten. Es ist für kleine Kinder ziemlich unheimlich beschrieben und als sich Mia und ihr Freund auf die Suche nach dem Monster machen, wird die unheimliche Stimmung nicht gerade weniger. Erst nachdem sie herrausfinden, wer hinter dem Biest von Oddington steckt, wird das ganze nicht mehr so unheimlich dargestellt. Als kleiner Tipp, nicht vor dem Einschlafen vorlesen, es könnte dem ein oder anderen Alpträume bescheren. Ansonsten eine super Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann. Kleine und Große werden ihre Freude mit Mia und ihren Freunden haben.

    Mehr