Töchter der Caluoc (Salwidizer - ein Volk so alt wie die Zeit)

von A. B. Schuetze 
3,7 Sterne bei15 Bewertungen
Töchter der Caluoc (Salwidizer - ein Volk so alt wie die Zeit)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

T

schöne Geschichte, in der für mich der Focus auf dem Weltenaufbau und deren Rätseln liegt

Danielabes avatar

Spannend, fesselnd....

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Töchter der Caluoc (Salwidizer - ein Volk so alt wie die Zeit)"

Charlotte lebt bei ihrem Großvater.
Als dieser einem Verbrechen zum Opfer fällt, erfährt sie von einem verhängnisvollen Geheimnis. Sie beschließt, nicht daran zu rühren. Was gewesen ist, ist vorbei.
Doch bei der Auflösung der Kanzlei ihres Großvaters fällt Charlotte ein Päckchen in die Hände, dessen Zustellung längst überfällig war.
Kurzerhand macht sie sich auf, die Sendung der Empfängerin persönlich zu überbringen. Und genau dabei holt sie die Vergangenheit ihres Großvaters wieder ein.
Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742748294
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:neobooks
Erscheinungsdatum:01.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nicoles-Leseeckes avatar
    Nicoles-Leseeckevor 3 Tagen
    Toller Fantasy-Roman

    Danke an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar


    Erneut hat mich die Autorin in ihre Fantasy-Welt eingeladen, sie schreibt flüssig und fesselnd und man ist sofort im Geschehen eingebunden.
    Mir gefällt die Art wie sie schreibt, wie sie das Innenleben ihrer Bücher gestaltet, selbst das wird nie langweilig.
    Die Geschichte ist spannend aufgebaut und bleibt es auch bis zum Ende. Ihre Protagonistin Charlotte musste ich sofort ins Herz schließen (ja ich und mein großes Herz 
    (😉). Sie beschreibt ihre Charaktere einfach toll und lebensnah - man muss einfach mit ihnen fühlen.

    Fazit
    Ein gelungener Fantasy-Roman, der mich an mancher Stelle sehr berührte. Von mir gibt es dafür eine Lese-
    Empfehlung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    2912Mauss avatar
    2912Mausvor 4 Monaten
    Töchter der Caluoc

    Kurzbeschreibung: Charlotte lebt bei ihrem Großvater. Als dieser einem Verbrechen zum Opfer fällt, erfährt sie von einem verhängnisvollen Geheimnis. Sie beschließt, nicht daran zu rühren. Was gewesen ist, ist vorbei. Doch bei der Auflösung der Kanzlei ihres Großvaters fällt Charlotte ein Päckchen in die Hände, dessen Zustellung längst überfällig war. Kurzerhand macht sie sich auf, die Sendung der Empfängerin persönlich zu überbringen. Und genau dabei holt sie die Vergangenheit ihres Großvaters wieder ein. Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war. Mein Fazit: Zu Anfang kam ich nicht richtig in die Geschichte rein doch dann wurde es besser. Ich hatte meine Schwierigkeiten bei denn unterschiedlichen Schriftarten. Mit der dritten kam ich nicht so ganz klar. Das Buch wird von mehreren Personen erzählt wird, ab und an hat mich das verwirrt weil ich nicht genau wusste wer jetzt gerade erzählt. Alles in einen hat mir das Buch trotzdem gefallen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SonjaMauss avatar
    SonjaMausvor 4 Monaten
    Töchter der Caluoc

    Auf dieses Buch bin ich bereits mehrmals auf Facebook gestoßen, bei einem Gewinnspiel hatte ich das Glück und bekam ein Mousepad mit dem Cover von „Töchter der Caluoc“.

    Das Cover war auch der Grund, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, der Klappentext sprach mich ehrlich gesagt nicht besonders an. Bei dem Gewinnspiel hatte die Autorin eine Leseprobe gepostet und diese hatte mich dann in den Bann gezogen.

    Charlotte bringt die Geschichte ins Rollen, sie liefert eine vergessene Sendung aus und damit kommen verborgene Geheimnisse an Licht. Ich fand den Aufbau der Geschichte sehr gut beschrieben und es wurde von Kapitel zu Kapitel spannender. Was ich jedoch etwas schade fand, ist, dass Charlotte schlussendlich immer weniger präsent ist. Es kommen laufend neue Charaktere dazu, was mich persönlich einige Mal doch ziemlich verwirrte. Die Namen sind sehr ausgefallen und für mich persönlich nicht leicht zu merken. Dank einer Namensaufstellung am Ende des Buches habe ich recht gut den Überblick behalten.

    Der Schreibstil von A.B. Schuetze hat mir gut gefallen, ich bin leicht und flüssig in die Geschichte gekommen. Dieses Buch ist bereits der dritte Band von den Salwidizer, da ich die beiden Vorgänger nicht kenne, kann ich mit gutem Gewissen sagen, dieser Band kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    T
    Tanja_Buchgartenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: schöne Geschichte, in der für mich der Focus auf dem Weltenaufbau und deren Rätseln liegt
    interessante und spannende Geschichte mit Focus auf dem Weltenaufbau

    Töchter der Caluoc

    Autorin: A. B. Schuetze

    Verlag: SP

    Erscheinungsdatum: 1. März 2018

    Preis: TB 11,50€ / ebook 4,99€

    Genre: Fantasy

     

    Inhalt:

    Als Charlottes Großvater einem Verbrechen zum Opfer fällt, erfährt sie von einem verhängnisvollen Geheimnis. Sie beschließt, nicht daran zu rühren. Was gewesen ist, ist vorbei. …
    Doch bei der Auflösung der Kanzlei ihres Großvaters fällt Charlotte ein Päckchen in die Hände, dessen Zustellung längst überfällig war.
    Kurzerhand macht sie sich auf, die Sendung der Empfängerin persönlich zu überbringen. Und genau dabei holt sie die Vergangenheit ihres Großvaters wieder ein.
    Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war.

     

    Meine Meinung:

    Cover und Klappentext haben mich angesprochen und neugierig auf die Geschichte gemacht. Beim Lesen bemerkte ich, das es sich um eine Reihe handelt (Band 4). Sich aber gut lesen lässt, ohne die anderen Bände zu kennen.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Ein Wechseln in die  verschiedensten Schriftarten für Briefe, Tagebucheinträge und Gedanken fand ich klasse. ( Es sieht tatsächlich so aus, als hätte ich den Brief/ das Tagebuch vor mir liegen und würde darin lesen. Einziger Wehrmutstropfen, die Schriftart des Großvaters war für mich (nachlassende Sehkraft) schwer lesbar.

    Erzählt wird aus mehreren Sichtweisen, so dass ich die Gedanken und Gefühle vieler Charaktere kennenlernte.

    Den Weltenaufbau fand ich interessant und faszinierend. Nach und nach erfuhr ich immer mehr über die Salwidizer, die verwandtschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen untereinander. Diese sind doch sehr komplex und ich musste das ein oder andere Mal nachdenken, zurückblättern bzw. den Stammbaum hinten nutzen.

    Die Charaktere wurden gut beschrieben, so dass ich mir diese gut vorstellen konnte.

    Für mich lag der Focus der Geschichte jedoch nicht auf den einzelnen Charakteren, sondern auf dem Weltenaufbau. Eine Identifikation, eine gefühlsmäßige Bindung konnte ich daher zu keinem der Charaktere aufbauen. So hatte ich den Eindruck, das  u.a. Charlotte im Laufe der Geschichte immer weniger eine Rolle spielte.

     

    Fazit:

    Eine schöne und interessante Geschichte für Leser, die es lieben  in andere Welten einzutauchen und diese kennenlernen möchten.


    Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung eines Taschenbuches als Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Danielabes avatar
    Danielabevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, fesselnd....
    Spannende Geschichte

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich bin gut in die Handlung hinein gekommen. Sie ist überzeugend und nachvollziehbar. Von Anfang an war es spannend, was sich bis zum Ende hin steigerte. Charlotte ist mir sympathisch, aber auch die anderen Charaktere sind toll. Man kann gut mit ihnen mitfühlen und mitfiebern. An manchen Stellen war es sehr emotional. Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. Das Ende gefällt mir sehr gut.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LenaSilbernaglvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Fantasy mit einem Hauch Magie
    Die Töchter der Caluoc

    Darum geht’s:

    Nachdem ihr Großvater stirbt, verändert sich Charlottes ganzes Leben. Nichts ist mehr so wie es war und sie erkennt die Wahrheit.

     

    Das Buch:

    Das Buch beginnt mit einem Vorwort, welches ich eher als Prolog bezeichnen würde. Die Formel „Vorwort“ finde ich dabei verwirrend, da ein Vorwort meist etwas ist, dass die folgende Geschichte beschreibt. Es handelt sich daher auch eher um einen Prolog.

    Der Prolog ist spannend geschrieben. Man weiß nicht, wo man sich befindet, außer, dass es irgendwo in der Wildnis ist. Dabei befindet man sich in den Köpfen der Expeditionsteilnehmer, die einem seltsamen Ritual beiwohnen. Dabei verschwindet einer davon: Sebastian.

    Danach beginnt die Geschichte in der Gegenwart. Charlottes Großvater ist auf mysteriöse Art und Weise ums Leben gekommen. Das reißt die junge Frau sichtbar aus dem Leben. Alles hat sich für sie verändert, denn ihr Großvater war Charlottes letzter bekannter lebender Verwandter.

    Als eines Tages Charlottes ältester Freund Urs auftaucht, wagt sie es endlich einige Unterlagen ihres Großvaters durchzusehen. Dabei findet sie eine mysteriöse Kiste. Diese verändert auf einen Schlag Charlottes ganzes Leben. Denn darin findet sie eine sehr ungewöhnliche Kette mit einem Feueropal. Ein Schmuckstück, welches für Charlottes weitere Geschichte sehr wichtig ist und das sie von nun an immer begleitet.

    Außerdem erfährt Charlotte von der Expedition ihres Großvaters und Vaters. Dabei findet sie auch heraus, dass sie eigentlich noch einen Onkel hat.

    Ihr Großvater hat außerdem Unterlagen gesammelt, die alles nur noch verwirrender machen. Dabei ist auch ein Brief an Charlotte, der durch eine andere Schriftart gekennzeichnet ist. Das finde ich sehr gut und kreativ gemacht. So erkennt man sofort, dass es sich dabei um etwas Eigenständiges handelt. Später kommen auch noch Tagebucheinträge hinzu, die ebenfalls in einer anderen Schriftart gestaltet sind und sich somit vom Fließtext abheben. So weiß man als Leser immer, wann ein Tagebucheintrag kommt. Oder auch, wann die Figuren etwas denken.

    Das ist sehr hilfreich, denn er übergeordnete Erzähler über diese Geschichte ist ein auktorialer Erzähler, der von Person zu Person springt. Das ist manchmal verwirrend, jedoch manchmal auch verwirrend.

    Unverhofft findet Charlotte einen Brief an eine gewisse Helena, die eigentlich Charlottes Verwandte ist. Dabei erschließt sich Charlotte eine ganze Welt. Sie erfährt von einem Volk, welches es eigentlich nicht geben sollte.

    Zunächst ist sie verwirrt, doch es wird alles plausibel erklärt. Dabei bleiben jedoch auch einige Fragen offen, die jedoch in den anderen Teilen der Salwidizer-Reihe geklärt werden.

    Später in der Geschichte werden wird man mit dem Volk der Caluoc vertraut gemacht. Wunderbare Naturlandschaften werden geschildert. Auch Wölfe kommen vor, die die Geschichte abrunden.

    Auch die Schmucksteine spielen eine größere Rolle, vor allem in Liebesangelegenheiten.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    RealMajos avatar
    RealMajovor 5 Monaten
    Eine schöne Geschichte

    Cover
    Über verschneiten Tannen blickt das Gesicht einer Frau in die Ferne wie ein Schutzgeist der über die Wildnis und die Wölfe, die sich an den Tannenfüßen befinden, wacht. Das Cover wirkt einfach geheimnisvoll und gefällt mir richtg gut.


    Inhalt
    Charlotte lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Großvater. Als dieser stirbt erfährt sie ein Geheimnis ihrer Familie und will ersteinmal nichts damit zu tun haben. Doch dann muss sie ein Päckchen ausliefern und stolpert schon wieder über das Geheimnis ihrer Familie und muss sich damit diesesmal auseinandersetzen.


    Meine Meinung
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Die Autorin spielt gerne mit unterschiedlichen Schriftarten. Am Anfang hat mich das gestört, nach ein paar Kapitel habe ich mich aber daran gewöhnt.
    Die Welten und die Völker die A.B. Schuetze erschaffen hat sind sehr schön beschrieben. Die Charaktere sind gut beschrieben und sympatisch. Allerdings wechseln im Laufe der Geschichte die Protagonisten was etwas befremdlich ist, ich aber nicht schlimm fand. Es ist erfrischend festzustellen, dass doch noch nicht alles geschrieben wurde, denn mit den Salwidizern und ihrer Welt hat die Autorin was völlig neues erschaffen.
    Die Geschichte konnte ich gut verstehen auch ohne die anderen Teile zu kennen, allerdings fand ich die ganzen Namen manchmal ziemlich verwirrend. Es gibt zwar ein Namensregister im Buch und man kann sich auch auf Facebook ein Organigramm zu den Beziehungen anschauen, aber wirklich geholfen hat mir das nicht. Die Autorin stand mir da mit Erklärungen sehr gut zur Seite.


    Mein Fazit
    Mir hat die Geschichte gefallen und ich werde wenn ich mal etwas Zeit habe die anderen Teile lesen. Es mag zwar nicht alles perfekt gewesen sein, aber es lohnt sich immer in eine neue Welt einzutauchen. Ich gebe dem Buch gute 3 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 5 Monaten
    Töchter der Caluoc

    Meine Meinung
    Kleine Info vorab: Dieses Buch kann man auch unabhängig von den ersten 3 Bänden lesen. Ich selbst kenne die ersten Bände der Reihe nicht. 

    Allein das Cover spricht mich sehr an. Ich mag Wölfe sehr gerne und die Schneelandschaft passt einfach super dazu. Auch in der Geschichte spielen Wölfe eine Rolle.

    Die Protagonistin Charlotte verliert zu Anfang des Buches ihren Großvater, was eine eher traurige Stimmung macht. Doch man merkt schnell, das Charlotte eine sehr starke und tapfere Frau sein kann, die auch gut alleine zurecht kommt. 
    Was ich schade fand, war das Charlotte im Buch immer weniger präsent wurde, während die Geschichte weiter ging. 
    Es gesellten sich einige andere Charaktere dazu, die mich doch etwas durcheinander brachten und die ich oftmals schlecht auseinander halten konnte. Ein Stammbaum, der am Ende des Buches zu sehen ist, hilft da aber gut weiter.

    Der Schreibstil war gut verständlich und auch ohne Vorkenntnisse der Geschichte kommt man gut rein. Ich hatte nicht das Gefühl viel verpasst zu haben, oder allzu verwirrende Handlungen zu lesen, die ohne Zusammenhang sind. Die Autorin hat tolle Charaktere geschaffen, die den Leser fesseln können und neugierig auf weitere Bücher machen.

    Autorin
    Ich wurde 1958 im Sternzeichen Schütze geboren. Daher auch mein Pseudonym A.B. Schuetze ... und ich lege großen Wert auf Schuetze mit "ue", denn "ü" kann ja jeder. 
    Die Buchstaben A.B. sind echt. Die stehen für meinen Vornamen Antje und … 
    Ich bin verheiratet und habe drei ganz tolle, bereits erwachsene Kinder. 
    Bis 2012 nahmen mein Job und meine Familie meine gesamte Zeit in Anspruch. Dann jedoch hatte ich auf einen Schlag eine Unmenge an Zeit, die ich voll und ganz meinem Hobby widmete. 
    Lesen. Lesen. Lesen und in meine eigenen Fantasien eintauchen. 
    Als dann meine 'Protagonisten' ein Eigenleben annahmen, dachte ich, zum Schreiben kann man niemals zu alt sein, und legte mir 2014 einen Laptop zu. Seitdem haue ich selbst in die Tasten.

    Fazit
    Mir hat das Buch gut gefallen, dennoch hätte ich mir mehr Präsenz der Hauptprotagonistin Charlotte gewünscht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LadyCroks avatar
    LadyCrokvor 5 Monaten
    Auf in eine neue Welt

    Nachdem Charlotte auf tragische Art und Weise ihren geliebten Großvater verlor, entdeckt sie ein bislang wohlgehütetes Geheimnis. Auf der Suche nach Antworten findet sie nicht nur eine neue Familie, sondern trifft auch auf eine vollkommen neue und geheimnisvolle Welt.

    In dem Buch "Die Töchter der Caluoc" der Salwidizer-Reihe wurde die Vergangenheit und Gegenwart einer Familie gut miteinander verknüpft.
    Auch wenn dies der 4. Teil der Salwidizer Reihe ist, benötigte ich zum Verständnis der Geschichte keine Vorkenntnisse. Lediglich die Verwandtschaftsverhältnisse wirkten auf mich etwas verwirrend.  (hierfür gibt es aber eine Personenauflistung im Buch und einen Stammbaum auf Facebook)

    Ich finde, dass "Töchter der Calouc" eine unterhaltsame Geschichte ist, die ein anderes Ende nimmt, als ich es am Anfang erwarten habe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Katharina_s avatar
    Katharina_vor 5 Monaten
    Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war

    Charlotte lebt bei ihrem Großvater.
    Als dieser einem Verbrechen zum Opfer fällt, erfährt sie von einem verhängnisvollen Geheimnis. Sie beschließt, nicht daran zu rühren. Was gewesen ist, ist vorbei.
    Doch bei der Auflösung der Kanzlei ihres Großvaters fällt Charlotte ein Päckchen in die Hände, dessen Zustellung längst überfällig war.
    Kurzerhand macht sie sich auf, die Sendung der Empfängerin persönlich zu überbringen. Und genau dabei holt sie die Vergangenheit ihres Großvaters wieder ein.
    Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war.

    Das Cover sieht unglaublich schön aus und passt sehr gut zu dem Buch und zur Geschichte.

    Der Schreibstil war meist flüssig und auf jeden Fall sehr spannend. Manche Anschnitte waren für mich etwas verwirrend, was daran liegt, dass das Buch aus vielen verschiedenen Sichten erzählt wird. Gleichzeitig werden vergangene Ereignisse durch die Tagebucheinträge erzählt, was mir gut gefallen hat.

    Auch die Charaktere sind sehr interessant, weshalb ich es schade finde, dass manche im Laufe der Geschichte eine weniger wichtige Rolle einnehmen, als man anfangs gedacht hat. Die Verwandtschaften und Beziehungen untereinander können verwirrend sein, wo einem aber das Namensverzeichnis weiterhelfen kann.

    Insgesamt hat mir das Buch trotzdem gefallen, denn die Geschichte ist etwas Neues.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    abschuetzes avatar

    Hallo liebe Bücherfans!

    Heute möchte ich euch zur Leserunde meines vierten Buches aus der Salwidizer - Reihe einladen.


    Ein jedes Buch hat eine in sich abgeschlossene Handlung.


    Und auch dieses Mal war ich wieder einmal bemüht, dass ihr dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen könnt.


    Ich verlose 10 Taschenbücher. Dabei setzte ich voraus, dass die Gewinner auch wirklich an der Leserunde teilnehmen und eine Rezi schreiben.


    Wer nicht bis zum 15.04.2018 warten möchte, darf sich gern auf meiner FB-Seite https://www.facebook.com/Salwidizer umschauen.  Dort findet ihre auch viele Infos zu meinen Büchern und aktuelle Aktionen.


    ... und nun zum Inhalt:

    Mystic – Liebe – Fantasy


    „Salwidizer – ein Volk so alt wie die Zeit. Ihre Heimat ist Adanwe, eine Anderwelt. Ihnen wurden unermessliche Gaben zuteil, doch zu welchem Preis … “

    Charlotte lebt bei ihrem Großvater. Als dieser einem Verbrechen zum Opfer fällt, erfährt sie von einem verhängnisvollen Geheimnis. Sie beschließt, nicht daran zu rühren. Was gewesen ist, ist vorbei.
    Doch bei der Auflösung der Kanzlei ihres Großvaters fällt Charlotte ein Päckchen in die Hände, dessen Zustellung längst überfällig war. Kurzerhand macht sie sich auf, die Sendung der Empfängerin persönlich zu überbringen. Und genau dabei holt sie die Vergangenheit ihres Großvaters wieder ein.
    Nichts wird wieder so sein, wie es einmal war.

    „Sogar die Welt da draußen weiß, dass nichts mehr so sein wird, wie es einst war. Sie weint (nicht mehr) um das Gewesene. Es ist vorbei. Von nun an wird das Leben ein anderes sein.“                                       

                                                   Charlotte Braun ( aus "Töchter der Caluoc")

    ... zur Leseprobe

    http://www.mystorys.de/b157123-Fantasy-und-Horror-Toechter-der-Caluoc.htm

    Dann bleibt mir nur noch, euch viel Spaß zu wünschen und drücke euch ganz fest die Daumen. ... Ähm ... und mir natürlich

    LG von Antje



    RealMajos avatar
    Letzter Beitrag von  RealMajovor 5 Monaten
    Hallo Antje Ich bin nun auch fertig mit meiner Rezension. Ich habe sie auf allen gängigen Seiten veröffentlicht http://leseratte-iris.blogspot.de/2018/05/tochter-der-caluoc-von-ab-schuetze.html Auch wenn deine obrige Frage nicht an mich gerichtet ist , antworte ich dir darauf, da es mich ja auch betrifft. Die 4 aus dem Tagebuch konnte ich ohne Probleme einordnen. Die anderen Salwidizer haben aber relativ wenig selber gemacht, sondern nur gelesen und dadurch sind es bei mir einfach nur Namen geblieben mit denen ich leicht durcheinander gekommen bin. Trotzdem hat mir das Buch gefallen und wenn ich meinen Rückstand abgearbeitet habe, werde ich mir die anderen Teile holen. Liebe Grüße Iris
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks