A. G. Howard

 4.1 Sterne bei 558 Bewertungen
A. G. Howard

Lebenslauf von A. G. Howard

Die Autorin A.G. Howard arbeitete in einer Schulbibliothek, wo sie zur Jugend-Fantasy-Serie "Dark Wonderland" inspiriert wurde. "Dark Wonderland" ist ihr Tribut an Lewis Carroll (Alice im Wunderland).

Alle Bücher von A. G. Howard

Sortieren:
Buchformat:
Dark Wonderland - Herzkönigin

Dark Wonderland - Herzkönigin

 (383)
Erschienen am 24.11.2014
Dark Wonderland - Herzbube

Dark Wonderland - Herzbube

 (140)
Erschienen am 23.11.2015
Splintered

Splintered

 (17)
Erschienen am 18.02.2014
Unhinged

Unhinged

 (5)
Erschienen am 06.01.2015
RoseBlood

RoseBlood

 (3)
Erschienen am 10.01.2017
Ensnared

Ensnared

 (2)
Erschienen am 13.01.2015
Untamed: A Splintered Companion

Untamed: A Splintered Companion

 (2)
Erschienen am 15.12.2015

Neue Rezensionen zu A. G. Howard

Neu
Chronikskinds avatar

Rezension zu "Dark Wonderland - Herzkönigin" von A. G. Howard

Vielversprechende Ansätze, aber nicht komplett überzeugend
Chronikskindvor einem Monat

Der Klappentext hat mich neugierig auf das Buch gemacht - das düstere und finstere hat mich angesprochen. Leider konnte das Buch aber nur bedingt meine Erwartungen erfüllen und hat mich ein bisschen zwiegespalten zurückgelassen.

Story:
Der Anfang war skurril. Man wird direkt mit einer der Macken der Protagonistin konfroniert, was auf den ersten Blick ein wenig seltsam wirkt, aber ich fand es eigentlich ganz spannend. Es hat gleich diesen düsteren Charakter transportiert, den ich mir erhofft hatte.

Doch danach hat das Buch irgendwie an Reiz verloren. Die Geschichte braucht ein bisschen, bis sie wirklich Fahrt und Alyssa sich ins Wunderland begibt. Danach hat mich das Buch wieder gefangen genommen, denn ich fand es toll, die Welt zu erkunden und festzustellen, dass nicht alles so ist, wie man es auch der eigentlichen Erzählung kennt.

Aber irgendwann hat mich das Buch ein bisschen verloren - vielleicht weil es einfach ein bisschen zu skurril wurde. Manche Wendungen wurden erwartbar, andere haben mich nur noch verwirrt und insgesamt bin ich mir nicht sicher, ob ich alle Zusammenhänge richtig verstanden habe. Es ging mir dann im Vergleich zum Anfang des Buches zu schnell.

Das Ende war ehrlich gesagt relativ "einfach" - ja, das klingt komisch, aber irgendwie wirkte es auf mich so im Vergleich zu dem, was man in dem Buch schon so alles erlebt hat. Prinzipiell ist die Handlung abgeschlossen, aber es sind noch einige Fragen offen.

Wie im Klappentext schon angedeutet, spielt auch die Liebe eine Rolle. Ich muss gestehen, dass ich die dem Buch nicht so ganz abgekauft habe. Sie wirkt auf mich einfach nicht echt und ich habe die Gefühle auch nicht wirklich "gespürt". Da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Ich hätte mir persönlich auch eine Karte von Wunderland gewünscht. Manchmal bin ich bei den Ortswechseln nicht mehr ganz mitgekommen und konnte mir manche Strecken auch nicht wirklich vorstellen.

Charaktere:
Alyssa ist ein durchaus interessanter Charakter. Sie hat ihren eigenen Kopf und gerade mit ihren Eigenheiten hat sich mich doch überzeugt. Aber im Laufe der Handlung mochte ich sie leider weniger, denn sie wurde mir zu sprunghaft und teils auch zu naiv. Ich habe zunehmend nur den Kopf geschüttelt.

Morpheus ist so eine Sache - eigentlich mag ich die Art von Charaktere ganz gerne, aber er hat mich von Anfang an zur Weißglut getrieben. Ich mochte ihn leider gar nicht, auch weil seine Handlungen mit der Zeit sehr vorhersehbar wurden.

Ein Lichtblick war für mich Jeb. Von der ersten Sekunde an mochte ich ihn, ich kann nicht mal genau sagen, warum. Aber er hat mich überzeugt und ich hätte gerne noch ein bisschen mehr von ihm gelesen.

Ansonsten fand ich die Charaktere gut, manche interessant, andere weniger interessant. Es sind ziemlich viele und manchmal bin ich da etwas durcheinander gekommen.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. An manchen Stellen habe ich ein bisschen gestockt, gerade als es aufs Ende zuging und ich durch die Handlung ein wenig verwirrt war. Insgesamt ist der Stil aber flüssig.

Das Buch wird aus der Sicht von Alyssa erzählt. So kann man sie besser verstehen und auch ihre Entscheidungen nachvollziehen. Persönlich hätte ich mir aber gewünscht, dass auch eine andere Sicht dabei wäre, das hätte die Handlung für mich etwas spannender gemacht.

Mein Fazit
Vielversprechende Ansätze, aber zum Ende hin nicht mehr so überzeugend.
Das skurril und mystische hat mich an dem Buch gereizt und bekommt auch einiges davon - für meinen Geschmack war es aber irgendwann zu viel. Die Handlung konnte mich nicht mehr richtig packen und auch mit den Charakteren habe ich so meine Problemchen gehabt.

Kommentieren0
0
Teilen
Lesemaus85s avatar

Rezension zu "Dark Wonderland - Herzbube" von A. G. Howard

Wunderland überschreitet die Grenzen...
Lesemaus85vor einem Monat

Sie ist gekommen das zu zerstören, das sie verraten hat...
*******************************************************
Alyssa versucht ihren Aufenthalt im Wunderland zu vergessen und ihr menschliches Leben zu leben. Zusammen mit Jeb. Doch dann taucht Morpheus wieder auf und mit ihm ihre dunkle Seite. Wunderland ist in Gefahr. Die rote Königin ist zurück und trachtet nicht nur Alyssa nach dem Leben...
********************************************************
Es geht weiter. Düster, magisch, blutig...
Ein unglaublich tolles Abenteuer. Alyssa ist eine so tapfere und liebenswerte Heldin.
Man muss sie einfach ins Herz schließen.
Und auch alle anderen Jeb, Morpheus (ganz besonders Morpheus!), Königin Rot und auch Grinsekätzchen.
Die Geschichte spitzt sich rasend schnell zu und gipfelt in einem echten Hightlight.
Wunderland kommt diesmal in die menschliche Welt. Ich kann den dritten Teil kaum erwarten.

Kommentieren0
2
Teilen
TifaLockharts avatar

Rezension zu "Dark Wonderland - Herzkönigin" von A. G. Howard

Traust du dich ins düstere Wunderland?!
TifaLockhartvor einem Monat

Das Cover ist einfach phänomenal. Ich mag sowieso Cover mit Gesichtern und dieses ist so schön düster und passend zur Geschichte. Absolut gelungen.
Es geht in der Geschichte um Alyssa, die wie auch ihre Mutter mit Blumen und Insekten reden kann, allerdings befindet sich ihre Mutter deshalb in einer Nervenheilanstalt. Sie sind direkte Nachfahren von Alice. Ja, genau der Alice! Als es ihrer Mutter immer schlechter geht entschließt sich Alyssa den Familienfluch, den Alice früher verschuldet hat, zu brechen. Dafür muss sie ins Wunderland reisen und trifft auf Morpheus. Aber wem kann man dort überhaupt trauen?! 
Ich kann euch sagen, dass es eine düstere und absolut bizarre Geschichte ist und nur wenn man sowas mag sollte man sie lesen. Für meinen Geschmack hätte sie noch düsterer sein können, aber das hat dem Buch keinen Abbruch getan. Schon der Einstieg verwirrt einen und trotzdem macht er neugierig auf die ganze Geschichte. So ist es die ganze Zeit über. Alles ist so unwirklich und unfassbar und doch kann man einfach nicht aufhören diese befremdliche Welt erkunden zu wollen. Es gibt viele Worte die mir zu dieser Geschichte einfallen: grotesk, schräg, absonderlich, ausgefallen, verschroben und viele, viele mehr. Der Mittelteil zieht sich etwas, da man einfach nicht dahinterblickt, aber das Ende entschädigt für alles. Bis zum Schluss ist vieles abstrus und man versteht das Konstrukt nicht wirklich, bis dann das Ende kommt. Der Schluss ist einfach ein großes Feuerwerk. Mit so etwas rechnet man gar nicht. Das Werk fesselt einen einfach schon weil es mal was völlig anderes ist.
A.G. Howard Schreibstil ist durchweg skurril, denn ihre Ideen und Phantasien sind grenzenlos. Wie sich am Ende dann doch alles zusammensetzt ist gigantisch. Damit rechnet einfach keiner. Sie legt so viel Wert auf kleine Details und was mir besonders gefällt ist, dass man wirklich nichts vorhersehen kann.
Die Charaktere sind alle so einzigartig, wie man es aus Alice im Wunderland kennt. Manche sind so exzentrisch und unfassbar authentisch. Alyssa ist eine tolle Protagonistin, auch wenn sie ab und zu sehr naiv rüberkommt. So manches Mal kann man ihre Handlungen oder Gedankengänge nicht nachvollziehen. Sie macht aber eine deutliche Entwicklung durch. Und Morpheus kann man bis zum Schluss nicht wirklich durchschauen. Am liebsten hatte ich Jeb, den besten Freund von Alyssa. Jeb ist ein wirklicher Held, wie er im Buche steht!
Für mich ist es eine tolle Adaption. Wer aber ein großer Alice Fan ist und die Geschichte nicht "verändert" haben möchte, für den ist es nichts. Hier ist etwas völlig Neues geschaffen worden mit alten Bekannten, wie dem Hutmacher. Die Reihe möchte ich auf alle Fälle weiterlesen.

4 von 5 Sterne





Kommentare: 4
54
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
hannah-bookmarks avatar
Hallo ihr Lieben!

Es gibt ein neues Gewinnspiel auf meinem Blog und diesmal habt ihr die Chance auf ein Exemplar von "Dark Wonderland - Herzkönigin"!Alles was ihr tun müsst, ist über meinen Blog in den Kommentaren die im Post gestellte Frage zu beantworten.
--> http://bit.ly/1DH5wNI

Für alle die kein Google Konto haben und somit auf Blogger nicht kommentieren können, die können auch gerne hier unter diesem Beitrag in den Kommentaren teilnehmen und beantworten mir dann bitte die Frage:
Was ist euer liebstes Mystery-Buch, bzw. bei welchem Buch habt ihr euch das letzte Mal so richtig gegruselt?


Wenn ihr mir noch eure E-Mail Adresse da lasst, kann ich euch im Gewinnfall schneller kontaktieren :)
Ich wünsch euch allen ganz viel Glück!
Der Gewinner wird am 15.März auf meinem Blog verkündet!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

A. G. Howard im Netz:

Community-Statistik

in 1,030 Bibliotheken

auf 423 Wunschlisten

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks