A. G. Riddle Das Atlantis-Gen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(2)
(4)
(4)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Atlantis-Gen“ von A. G. Riddle

Vor 70.000 Jahren stand die Menschheit vor der Auslöschung ... Doch ein unerklärlicher Entwicklungssprung setzte den Homo sapiens an die Spitze der Evolution ... Nach geheimen Erkenntnissen liegt der Schlüssel hierfür im Atlantis-Gen, dem Vermächtnis der atlantischen Hochkultur ... Der mysteriöse Großkonzern Iummari ist auf der Suche nach diesem Gen ... Das Ziel: ein neuer Typus Mensch ... Dafür beschwört Immari eine globale Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes herauf ... Nur die Geheimorganisation Clocktower kennt diesen fatalen Plan ... Als in der Antarktis ein Höhlenlabyrinth aus atlantischer Vorzeit gefunden wird, beginnt der Kampf um die Zukunft der Menschheit!

für Erstleser dieses Genres sehr gut geeignet

— ban-aislingeach
ban-aislingeach

Rasante Perspektivenwechsel wie in wohlbekannten Hollywoodactionfilmen und viele Verschwörungstheorien bringen erst zuletzt die SciFi.

— ZeilenSprung
ZeilenSprung

Das Atlantis-Gen ist der Schlüssel zum Geheimnis, wieso die Menschheit vor 70.000 Jahren die Auslöschung überstand. Und ein ...

— Splashbooks
Splashbooks

Eine komplexe Handlung verfeinert mit einem actiongeladenen und rasanten Erzählstil und einer Prise Verschwörungstheorie.

— Litis
Litis

Ein Buch mit einer genialen Idee und einer nicht ganz so genialen Umsetzung, bei dem weniger definitiv mehr gewesen wäre!

— LeoLoewchen
LeoLoewchen

Wilde Science-Mystery mit einigen Schwächen, aber spannend.

— papercuts1
papercuts1

Spannend, aber leider nicht das was ich erwartet hatte. Zu viel Politik und herrumgeballere, zu wenig "Inhalt"...

— Rukhi
Rukhi

Spannend, actionreich und verworren bis zum Ende. Unglaublich genialer Lesestoff.

— Traumfeder
Traumfeder

Nicht ganz das was ich erwartet habe. Zu viel Action und zu schneller Szenenwechsel.

— stefanie_sky
stefanie_sky

Alles was das Genre ausmacht ist hier zu finden.

— Diandra-Anja
Diandra-Anja

Stöbern in Science-Fiction

Arena

Meine Gedanken muss ich erstmal in eine Rezension bringen.

Caterina

Ready Player One

Ein grandioser, packender Einzelband, der von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen kann!

Isabella_

Tagebuch der Apokalypse 4

Gut für zwischendurch aber nicht so gut wie der erste teil

RobRising

Scythe – Die Hüter des Todes

Das beste Buch das ich seit langem gelesen habe. Bin gespannt wie es in der So

Krummbein

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • für Erstleser dieses Genres sehr gut geeignet

    Das Atlantis-Gen
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    29. July 2017 um 13:47

    Bei dem Roman „Das Atlantis-Gen“ von A. G. Riddle, handelt es sich um einen Science Fiction Roman, welcher als Thriller anfängt und sich erst dann in ein Science Fiction Buch entwickelt. Das Buch ist am 15.06.2015 beim Heyne Verlag (https://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd) erschienen und umfasst 640 Seiten. Zudem ist es der erste Roman der Atlantis-Trilogie. Eines Tages passieren in Jakarta zwei Vorgänge, welche scheinbar nicht zusammengehören. Eine Niederlassung von Clocktower wird überfallen und langsam geht diese Geheimorganisation, welche zu keinem Land gehört, unter. Doch ein Agent David überlebt und ist sich sicher dass der Angriff mit dem mysteriösen Großkonzern Iummari zusammenhängt. Zugleich wird in der Stadt aus einem Labor zwei Kinder entführt und eine Ärztin, welche für die Kinder zuständig war, landet im Gefängnis. Kate, die Ärztin, wird von David gerettet und zusammen mit ihr möchte er die Kinder retten und zugleich den Großkonzern zerstörten, weil dieser am Tod seiner Verlobten schuld ist. Doch nie hätte er gedacht, dass dieser eine Seuche auslösen will um einen neuen Typus Mensch zu erschaffen, welcher gegen die Atlanter kämpfen soll. Wer wird diesen Kampf gewinnen? Können David und Kate überhaupt etwas ausrichten? Ich liebe Bücher in denen es keinen Hauptcharakter gibt, sondern es mehrere wichtige Charas gibt und in manchen Momenten Charaktere wichtig sind, auf welche man bisher nicht geachtet hat. Doch einige wenige Charas will ich beschreiben, genauer gesagt drei. Da ist die Ärztin Kate, welche nach einem schrecklichen Erlebnis die USA verlassen wollte und von ihrem Stiefvater nach Jakarta geschickt wurde, wo sie Autistischen Kindern helfen soll ein möglichst normales Leben zu leben. Doch in ihr steckt viel mehr und sie selbst weiß nur sehr wenig über ihre Herkunft. Dann gibt es David, meinen absoluten Lieblingscharakter, auch wenn ich Kate sehr mag. Er ist ein mutiger Soldat, vor 11.09 wollte er ein normales Leben führen und studierte, aber seine Verlobte starb an jenem Tag in den Türmen und so ging er zu der CIA, weil er wollte Rache. Dann jedoch passierte etwas, weshalb er seinen Namen ändern musste und zu Clocktower wechselte und mehr ein Soldat wurde als ein Geheimagent. Kate und David sind beide kluge, sympathische, loyale und sehr mutige Charaktere. Mit diesen Beiden kann mehr sehr gut mitfühlen, auch wenn es mich immer wieder gewundert hat was sie alles überlebt haben. Und natürlich darf in solch einem Buch ein Bösewicht nicht fehlen. In diesem Buch heißt er Dorian Sloane ist eiskalt, arrogant und besessen davon seinen Vater zu finden. Auch wenn ich manches im Laufe des Buches verstanden habe, konnte ich ihn doch nie verstehen, denn ihm hat die Menschlichkeit einfach gefehlt. Auch die vielen Nebencharaktere die im Buch auftauchen sind faszinierend. Vor allem hat mir sehr gut gefallen, dass ich bei vielen Charakteren nicht wusste ob ich sie nun in die Schublade der Bösen oder der Guten stehen sollte. Am Ende kommen dann noch weitere faszinierende Menschen dazu und vor allem hat mir die Täuschung sehr gefallen. Eine tolle, fantastische Idee. Das Buch eignet sich wohl am meisten für Leser die noch nie ein Science Fiction Buch gelesen haben. Ich habe es bisher noch nie geschafft ein Buch aus diesem Genre zu Ende zu lesen. Mit diesem Buch ist es mir gelungen und dies liegt wohl vor allem daran, dass es wie ein Thriller anfängt und erst im Laufe des Buches einige fantastische Sachen passieren. Erst ganz am Ende des Buches, ungefähr in den letzten 100 Seiten wird es ganz zum Science Fiction Roman. Dies hat es mir sehr leicht gemacht das Buch zu lesen. Dennoch muss ich dem Buch einen Stern abziehen, denn es gab Längen im Buch wo ich einfach mit Lesen aufhören wollte, aber ich habe glücklicherweise durchgehalten und bin nun auch bereit die nächsten zwei Bände zu lesen. Doch manches hätte der Autor nicht erzählen brauchen und wenn doch dann nicht so ausführlich. Der Schriftsteller hat einen wunderbaren Schreibstil, welcher sich eigentlich bis auf die oben genannten Längen flüssig lesen lässt. Im Buch sind mehrere Mythen, Verschwörungen, etc. eingewebt, aber mich stört dies nicht weiter. Bei einem solchen Buch habe ich schon fast damit gerechnet. Die Sci Fiction Elemente am Ende haben mich dann überzeugt die nächsten Bände zu lesen. Mir hat die Fantasie des Autors sehr gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht. Außerdem fand ich es klasse, dass die Kapitel eher kurz waren und man das Buch somit zwischendurch auf die Seite legen konnte. Auch die Orte, welche im Buch vorkommen, fand ich sehr passend ausgewählt und diese wurden sehr gut beschrieben. Ich empfehle das Buch gerne weiter. Jedoch glaube ich, dass eher Erstleser dieses Genres mit diesem Buch glücklich werden können.

    Mehr
  • Das Atlantis-Gen, rezensiert von Götz Piesbergen

    Das Atlantis-Gen
    Splashbooks

    Splashbooks

    03. October 2015 um 10:26

    Mit "Das Atlantis_Gen" liegt jetzt der erste Teil einer Romantrilogie vor, die von A. G. Riddle geschrieben wird. Der zweite Teil hört auf den Namen "Das Atlantis-Virus" und ist seit August im Handel erhältlich. Teil 3 wird im Dezember herauskommen. Der Autor ist gebürtiger US-Amerikaner, der in North Carolina aufwuchs. Er gründete zehn Jahre lang diverse Internetfirmen, die er auch leitete, ehe er sich dann aus dem Geschäft gänzlich zurückzog. Seitdem widmet er sich seiner wahren Leidenschaft: Dem Schreiben. Vor 70.000 Jahren geschah eine weltweite Katastrophe, die die Menschheit an den Rand des Aussterbens drängte. Doch sie überlebte und machte einen evolutionären Sprung durch, der sie zum Homo Sapiens machte. Der Schlüssel dazu soll das sogenannte "Atlantis-Gen" sein, woran der internationale Großkonzern Immari sehr interessiert ist. Dessen Ziel ist, den nächsten evolutionären Sprung auszulösen. Für dieses Ziel ist er bereit alles zu unternehmen, von Menschenversuchen bis hin zu Mordanschlägen an all denen, die ihnen in die Quere kommen. Doch es gibt einige unerschrockene Leute, die die Wahrheit kennen. Und die alles daran setzen, den Konzern zu stoppen, ehe es zu spät ist. Die Romanreihe ist in den USA ein Megaseller. Angeblich sollen sogar bereits die Filmrechte an ihr verkauft worden sein. Und jetzt endlich erscheint das Buch hierzulande. Also alles vielversprechend? Eher nicht! Denn was A. G. Riddle dem Leser präsentiert ist kein Roman, es ist eine Zumutung. Die ganze Zeit ist man sich am Fragen, was zum Geier der Autor sich beim Schreiben nur gedacht hat. Hat er überhaupt irgendeinen zusammenhängenden Gedanken an die Geschichte verschwendet? Oder hat er einfach nur irgendwelche Klischees genommen und lieblos zusammengeklatscht?Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22441/das_atlantis_gen

    Mehr
  • Rasant und komplex

    Das Atlantis-Gen
    Litis

    Litis

    23. September 2015 um 16:42

    Das Cover: Mit der Explosion erinnert das Cover als aller erstes an einen reißerischen Actionfilm. Ein U-Boot ragt aus einer dicken Eisschicht heraus und explodiert im unteren Bereich. Für mich hätte die Abbildung auch ohne den Feuerball genügt, aber das ist wohl Geschmackssache. Passend gewählt sind Eisberg und U-Boot dennoch. Story: Die Geschichte ist sehr komplex und wird nicht ohne Grund in einer Trilogie abgehandelt. Der Inhalt verweist auf bekannte Verschwörungstheorien und der Autor verwebt diese gekonnt miteinander, um eine einzigartige Mischung zu schaffen. Von Atlantis, dem 11. September bis hin zur Suche nach dem Ur-Gen ist alles dabei, geschickt in einen großen Zusammenhang gepackt. Der Roman ist frei konstruiert, bis auf die Passagen, die es nicht sind, wie der Autor so schön in der Einleitung anmerkt. :) Die Komplexität sorgt dafür, dass man sich stark konzentrieren muss, um den Faden nicht zu verlieren. Einige Abschnitte sind aber dennoch in meinem geistigen Nirvana verschwunden, weil ich sie schlichtweg nicht verstanden habe. Und dabei halte ich mich nicht für ungebildet. Zu viele medizinische und technische Facheinzelheiten und geschichtliche Hintergründe sprengten den Rahmen in meinem Kopf. Das trübt aber nur im geringen Maß die Lesebegeisterung. Die Charaktere: Die beiden wichtigsten Protagonisten sind Dr. Kate Warner und David Vale. Kate ist Leiterin eines Forschungszentrums in Jakarta und arbeitet mit/an autistischen Kindern. Sie ist sehr strebsam, aber auch immer um das Wohl der Kinder bemüht. Ein geheimes Projekt von ihr wird von ihrem Ziehvater Martin Grey finanziert. Aber genau jenes Projekt bringt sie in Schwierigkeiten und befördert sie mitten in Verfolgungsjagden quer durch die Landen. Unterstützt wird sie von David Vale, einem Geheimagenten der Clocktower Vereinigung, einer Art Terrorabwehrorganisation, die ein Arm der hiesigen Immari Corporation ist. Clocktower wird unterwandert und David gerät auf die Abschussliste, da die Drahtzieher wissen, dass er brisante Geheimnisse um Immari und ihre Weltmachtspläne kennt. Verschwörungstheoretiker und Kenner werden hier sicher sofort an die Illuminati denken. Vermutlich hat der Autor diese Vereinigung bewusst etwas anders genannt, um sich einen schriftstellerischen Freiraum zu schaffen und eventuell entstehende Verbindungen zu Werken von Dan Brown zu vermeiden. Die Hauptcharaktere kommen sich im Buch mit der Zeit näher, aber nicht auf unangenehm schnulzige Art und Weise, sondern so, wie es bei einer Flucht quer über die Erde realistisch und vorstellbar ist. Der Schreibstil: Wie eingangs erwähnt, liest sich das Buch aufgrund der ganzen komplexen Themengebiete etwas starr und schafft dadurch eine gewisse Distanz. Aufgewogen wird dies allerdings mit dem spannungsgeladenen Erzählstil von Herrn Riddle. Seine angenehm kurzen Kapitel schaffen einen konstanten Spannungslevel, der sich bis zum Ende durchzieht und kaum zwischendurch abflacht. Das Buch liest sich daher trotz der fachspezifischen Erläuterungen flüssig. Einzelne Szenen haben in meinem Kopf einen Action-Film ablaufen lassen und vermutlich wird es gar nicht lange dauern, bis sich jemand die Filmrechte für diese Trilogie sichert. Positiv und einfallsreich ist mir außerdem ein Abschnitt in Erinnerung geblieben, in dem man als Leser selbst, und zwar im Dechiffrieren, tätig werden konnte. Solche interaktiven Passagen mag ich sehr und ich finde, sie verleihen der Szene einen zusätzlichen Schliff. Ende: Das Ende ist nicht mitreißender gestaltet als der Rest des Buches; der Dramatik-Level bleibt konstant. Der Schluss lässt vieles offen und hat dazu geführt, dass ich mir sofort den Nachfolgeband bestellt habe. Diesen werde ich so schnell als möglich lesen, damit nicht zu vieles vom 1. Teil in Vergessenheit gerät. Durch die verflochtenen Handlungen besteht die Gefahr auf jeden Fall. Fazit: Eine komplexe Handlung verfeinert mit einem actiongeladenen und rasanten Erzählstil und einer Prise Verschwörungstheorie. 4 von 5 Isis'

    Mehr
  • Vergangenheit und Zukunft in einem kuriosen Mix

    Das Atlantis-Gen
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    10. September 2015 um 00:25

    Ein Forscherteam, welches die Auswirkungen der globalen Erwärmung in der Antarktis erforscht, macht eine unglaubliche Entdeckung. In einem Eisberg, der erst kürzlich abgebrochen ist und im Meer treibt, ist ein U-Boot der Nazis eingefroren. Eine Zeit später ist in Jarkata, der Hauptstadt Indonesiens, die Hölle los. Nicht nur, dass zwei autistische Kinder aus dem Forschungslabor von Dr. Kate Warner entführt werden, es kommt auch noch weltweit zu mehreren terroristischen Anschlägen. Betroffen sind dabei die geheimen Unterkünfte der Organisation Clockhouse, welche weltweit im Geheimen operiert. Der Soldat David Vale vermutet die Organisation Immari dahinter, welche laut seiner Meinung schon seit Jahrzehnten operiert und mehrere Anschläge organisiert hat. Unter anderem auch jene vom 11.September 2001. Durch einige Umwege treffen Warner und Vale aufeinander und machen sich auf die Suche nach den vermissten Kinder. Dabei decken sie ein Komplott auf, das bis in den ersten Weltkrieg zurückreicht und die Welt, wie wir sie kennen, für immer verändern wird. Sind Warner und Vale in der Lage Immari aufzuhalten? Das Cover zeigt einen Eisberg in dem ein U-Boot steckt und darunter ist eine Explosion zu erkennen. Es ist eine der ersten Szenen, die in dem Buch beschrieben werden, wobei die Explosion in der Handlung nicht vorkommt und wahrscheinlich nur auf dem Cover zu sehen ist, um es etwas ansprechender zu gestalten. Der Titel des Buches passt hervorragend, den um dieses Gen und die Suche danach, ist die gesamte Handlung aufgebaut und man erfährt relativ schnell, worum es sich dabei handelt. Über die Protagonisten David und Kate kann man nicht viel sagen, denn das Buch ist so rasant aufgebaut, dass für Emotionen und Charakterisierung nicht viel Platz bleibt. David ist ein harter Kerl und Vollblutsoldat, der auch einiges an Erfahrung mitbringt und somit mit Bedacht agiert und nicht immer nur mit dem Kopf durch die Wand will. Kate weiß durch ihren Beruf eine Menge über Genetik und Medizin, außerdem kann sie sich auch behaupten und durchzusetzen. Jeder der beiden hat außerdem noch eine schwierige und traurige Vergangenheit, wobei jene von Kate stärker thematisiert wird, während die von David nur kurz einmal angeschnitten wird. Beide sind mir recht sympathisch, auch wenn für zwischenmenschliche Beziehungen nicht viel Zeit bleibt, da sie immer damit beschäftigt sind nicht getötet zu werden. Über die Geschichte lässt sich erstmal so viel sagen, dass sie einen sehr rasanten Anfang hat, im Mittelteil voll auf die Bremse steigt und fast ein wenig zu langatmig wird, bevor sich die Ereignisse am Ende wieder überschlagen. Das Thema Atlantis ist schon in diversen Büchern und Verfilmungen verarbeitet worden, aber dieses Buch verarbeitet das Ganze wieder ganz neu. Es ist eine Geschichte, die mit einer neuen Schöpfungsgeschichte, einer düsteren Prophezeiung, Nazis, einer weltweiten Organisation, die schon seit Jahrtausenden im Hintergrund ihre Fäden zieht, futuristischen Artefakten, Explosionen, Schießereien einer weltweiten Pandemie und noch einigen mehr aufwartet um das Interesse des Lesers zu wecken. Dazwischen gibt es immer wieder Tatsachen, die aber in einem neuen Licht und einer etwas verschobenen Sichtweise aufbereitet wurden, damit sich alles nahtlos ineinander fügt. Der Stil war angenehm zu lesen und ich war relativ schnell mit den 600 Seiten durch und bis auf einen Fehler ist mir auch nichts gravierendes aufgefallen. Auch nicht innerhalb der Handlung, obwohl so viele unterschiedliche Fäden zusammengeführt werden mussten. Das Buch eignet sich sicher als hervorragende Unterhaltungslektüre, wenn man die oben genannten Punkte mag und keine tiefgreifenden wissenschaftlichen oder ernsten Themen bevorzugt. Leider war der Mittelteil für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen und deshalb gibt es auch nur 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Das Atlantis Gen"

    Das Atlantis-Gen
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    27. August 2015 um 17:04

    Die Menschheit – in Gefahr. Das Ziel – das Unglaubliche. Der Preis – unbezahlbar. Heute habe ich für euch das Buch “Das Atlantis Gen” von A.G. Riddle aus dem Heyne Verlag. Vor 70.000 Jahren schien es wie ein Wunder, dass die Menschheit überlebte. Zu verdanken ist dies dem sogenannten “Atlantis – Gen”, das die Atlanter benutzten, um die Menschheit zu retten. Durch dieses Gen war es den Menschen möglich, sich evolutionär schneller weiterzuentwickeln, als alle anderen Spezies. Doch der Homo sapiens wäre nicht der Homo sapiens, wenn er nicht alles ergründen, besitzen und kontrollieren wollen würde. So beginnt ein Großkonzern den Machtkampf um das “Atlantis – Gen”. Ihr Ziel ist es, das Gen zu finden und den Menschen damit zu revolutionieren. Doch der Preis dafür ist hoch und schon bald steht die Menschheit vor ihrer erneuten Auslöschung. Das klingt erstmal nach relativ wenig Handlung für so ein dickes Buch, aber dies ist nur die Grundgeschichte, um welche sich noch sehr viel „herumbaut”. Ich bin ja ein wirklich großer Science-Fiction-Fan und war sofort begeistert, als ich den Klappentext gelesen habe. Allerdings bin ich auch ein ziemlicher Fan von Realismus und somit fällt dieses Buch für mich in die Kategorie “Bis-zum-Ziel-und-noch-meilenweit-darüber-hinaus”! A.G. Riddle hat viele gute Ideen und auch wirklich tolle Ansätze geschaffen, aber Plus und Plus ergibt leider selten etwas Positives.  Von allem war irgendwie zu viel da! Die andauernden Szenenwechsel, die vielen Personen, die Ereignisse und Probleme… Alles zusammen ergibt so ein großes Chaos, dass man leider nur schwer durchsteigt. Trotzdem habe ich die etwas “einfacher” gehaltenen Passagen wirklich gemocht und gerne gelesen. Auch von der Idee hinter diesem Buch bin ich sehr angetan. Für mich hätten die “Atlanter” und alles rund um das Thema “Atlantis” nicht sein müssen, aber die Idee mit dem Gen und dem Homo sapiens als ganz neuer Typus Mensch hat mich doch sehr begeistern können! Der Schreibstil ist im Gegenteil zur Handlung relativ einfach gehalten und wirkte stellenweise sehr stumpf auf mich – trotzdem lies es sich ganz gut lesen. Für mich also ein Buch mit einer genialen Idee und einer nicht ganz so genialen Umsetzung, bei dem weniger definitiv mehr gewesen wäre! Ich vergebe 3 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Science-Mystery-Abenteuer mit Schwächen, aber mit Spannung

    Das Atlantis-Gen
    papercuts1

    papercuts1

    26. August 2015 um 20:40

    Yup. Die Inhaltsangabe hört sich spannend an. Und ziemlich irre. Und genau das trifft es: A.G. Riddle’s Science-Mystery-Abenteuer ist ein unterhaltsamer, teils hanebüchener aber packender Ritt durch Wissenschaft, Medizin, Legenden, Mythen, Agenten-Adventure, Liebesgeschichte und Apokalypse. Verwegen verworrene Grundidee Versuchen wir den roten Faden zu fassen: Eine Wissenschaftlerin mit dem Spezialgebiet Autismus und ein Agent einer geheimen Anti-Terror-Einheit kämpfen gegen den Konzern/Kult der Immari an, welche aus Angst vor der Rückkehr der Atlantis-Bewohner dabei sind, einen Großteil der Menschheit auszurotten. Das Ziel: Nur die Starken sollen überleben. Die mit dem Atlantis-Gen. Es ist ein Rennen gegen die Zeit, das sich in DAS ATLANTIS-GEN durch etliche Länder Asiens, die Antarktis und viele unterirdische Kammern durchspielt und in dem als klassische Fieslinge Nazis mit ihren abartigen Experimenten eine wichtige Rolle spielen. Teils hat das das Feeling eines Indiana Jones-Films, nur, dass statt Harrison Ford der Geheimagent David Vale den Tag zu retten versucht. Die Frau an seiner Seite ist Dr. Kate Warner, Autismus-Expertin mit einer Vergangenheit, die rätselhafter ist, als es zunächst den Anschein hat. Wissenschaftlerin und Agent gegen uralten Kult Diese zwei sind ein Fixpunkt der Geschichte und helfen über so manch hanebüchene (Un)logik, aufkommende Verwirrung und auch ein paar Längen hinweg. Arg nachdrücklich wird immer wieder die Sache mit den Atlantern erklärt, zu viel wird durch die Gänge unter der Erde geirrt, zu an den Haaren herbeigezogen ist so manche Verbindung. Insgesamt wirkt der Text zu wenig lektoriert: Es hätte mutiger gekürzt, korrigiert, in die Spur gebracht werden können. Da tut es gut, in Kate eine (meist) sympathische Frauenfigur zu haben, und in David den Ritter in James Bond-Montur. Sie tragen die Story und halten einen auch über Schlaglöcher hinweg bei der Stange. Mit Schwächen, aber trotzdem spannend DAS ATLANTIS GEN ist so ein Buch, bei dem man sich nach den ersten 100 Seiten entscheiden muss: Will man einen wissenschaftlich fundierten, logisch aufgebauten, anspruchsvollen Science-Thriller? Oder will man ein wildes Mystery-Abenteuer voller waghalsiger Ideen, die öfters abstrus sind, aber irgendwie doch Spaß machen? Letztere Bedürfnisse bedient DAS ATLANTIS GEN bestens. Wenn man nicht zu genau hinguckt, mit dem ein oder anderen Klischee kein Problem hat und auf wüste Verschwörungstheorien mit pseudowissenschaftlichem Hintergrund abfährt, ist A.G. Riddles Achterbahn zur Apokalypse genau das Richtige. Und am Schluss, als der Super-Gau trotz aller Verhinderungsversuche von Kate und David bevorsteht, möchte man natürlich trotz aller Ungereimtheiten unbedingt wissen, wie es weitergeht.

    Mehr
  • Interessant, aber mit zu viel Action gewinnt man eben auch keinen Preis...

    Das Atlantis-Gen
    Rukhi

    Rukhi

    31. July 2015 um 12:50

    »Das hast du die ganze Zeit gelesen? Vom Winde verweht im Ersten Weltkrieg?« “Das Atlantis Gen” ist ein einziges Chaos. Ich würde gerne sagen “in gutem Sinne”, aber so einfach ist das nicht. Mir hat vieles Gefallen, aber man muss sich dafür richtig auf die Geschichte einlassen. Das dauert ein paar Seiten, und die Geduld des Lesers wird etwa in der Mitte richtig auf die Probe gestellt. Trotzdem würde ich es jedem empfehlen, der Lust auf ein Buch hat mit sehr viel Action und Geheimagenten. Ihr solltet nur nicht denken, die Geschichte dreht sich um die versunkene Stadt Atlantis, denn die spielt in über 600 Seiten “Atlantis Gen” nur eine Nebenrolle und stiftet eigentlich nur Verwirrung. “Was, wenn ich dir sagen würde, dass sich dort eine untergegangene Küstenstadt befindet?” Und dabei hätte es so toll sein können. Denn die Prämisse, dass es eine uralte Waffe gibt, vor der einen nur ein bestimmtes Gen beschützt, hatte ich so bis jetzt noch nie gesehen und es klang so spannend. Vor allem wenn dann die Theorie dazu kommt, dass man mit allen möglichen Genen geboren wird, und durch unsere Umgebung und wie wir aufwachsen bestimmte Gene aktiviert werden, oder deaktiviert bleiben. Das hat mich schon alles sehr fasziniert, und vielleicht lese ich dafür auch den zweiten Band der Serie. Auch wenn man sich stellenweise ein bisschen quälen musste, war die grundlegende Idee des “Atlantis Gens” spannend und interessant. Aber ganz ehrlich, alleine für die Handlung wäre ich bei den 600 Seiten wahrscheinlich nicht dran geblieben. Mir gefiel jedoch der Schreibstil von A.G. Riddle sehr gut und die Figuren die er für das Atlantis Gen entwickelt hat, wachsen einem richtig ans Herz. Das hat die Sache dann teilweise doch gerettet. Die Kapitel sind sehr kurz, was beim Lesen selber natürlich von Vorteil ist. Es wird aber zum Nachteil, wenn in die Handlung einfach zu viel Action reingepackt wird. Das mag jetzt unglaublich klingen, aber dass in jedes kurze Kapitel eine Schießerei, ein Geheimnis und/oder ein Cliffhanger gepackt wurde, ging mir irgendwann ziemlich auf die Nerven. Es war einfach zu viel, und man weiß häufig garnicht mehr, wer da jetzt eigentlich gerade auf wen schießt und auf wessen Seite man gerade ist. Es wird außerdem mit vielen Fachbegriffen um sich geworfen, die in den kurzen Kapiteln einfach zu schnell untergehen. Ich konnte bis zum Ende die Immari Organisation nicht richtig von der Clocktower Truppe unterscheiden, und was es jetzt richtig mit dem Antlantis Gen auf sich hat ging auch irgendwie an mir vorbei. Aufgelöst wurde am Schluss leider auch nicht alles, sodass man mit mehr Fragen als Antworten aus dem Buch heraus geht. Generell besteht “das Atlantis Gen” einfach aus zu viel Information und zu viel Action in zu wenig Worten. Und das ist bei über 600 Seiten ja schon fast ein kleines Kunststück. Dafür wurden einige der Worte auf den 600 Seiten aber auch verschwendet, zumindest fühlt sich das in Buch 1 so an. Kann ja sein, dass das irgendwann alles noch Sinn macht. Aber gut die Hälfte des Tagebuchs (das eine der Hauptfiguren in der Mitte des Buches findet und im ganzen laut vorliest) hätte man sich sparen können. Es schien irgendwie fehl am Platz in mitten der ganzen Action. Aber vielleicht waren da auch nur wieder die übermäßig häufigen Action Szenen schuld. “Glauben, wünschen, hoffen – vergessen Sie es. Wir müssen jetzt handeln!” Das könnte ich jetzt noch ein paar Mal so sagen, aber ich fasse mich kurz: mir war es einfach zu viel. Wer aber solche Bücher mag, mit viel Action, vielen Geheimnissen, etc… der sollte sich “das Atlantis Gen” unbedingt mal ansehen. Ich kann es leider nur mit der Bedingung empfehlen. Deswegen gibt es auch nur 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Das Atlantis Gen

    Das Atlantis-Gen
    Traumfeder

    Traumfeder

    23. July 2015 um 10:21

    Inhalt Vor mehreren Jahrhunderten machte die Evolution einen Sprung nach vorne und der moderne Mensch begann sich zu entwickeln, während alle verwandten Arten ausstarben. Der Großkonzern Immari glaubt, dass dieser Sprung von den Atlantern ausgelöst wurde. Deshalb suchen sie überall auf der Welt nach den Überresten dieser Gesellschaft, die allem Anschein nach, nicht irdisch war. Sie scheuen vor nichts zurück, unterwandern Organisationen, entführen und morden. In der Hoffnung das Atlantis Gen zu finden und den Atlantern dann gleichwertig zu sein, führen sie äußerst grausame Experimente durch. Als es Dr. Kate Warner in ihrer Authismusforschung gelingt bei zwei Kindern das Gen zu aktivieren, gerät sie ins Visier des Konzerns. Gleichzeitig muss David Vale, der Leiter eines Clocktower, erkennen, dass seine Einheit unterwandert wurde. Da er großen Hass auf Immari hägt, kreuzt sich sein Weg mit dem von Kate. Gemeinsam versuchen die daher die schrecklichen Pläne des Konzerns zu vereiteln, denn dabei steht das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel. Meine Meinung "Dieser Roman ist frei erfunden, abgesehen von den Passagen, die es nicht sind." Mit diesem genialen Satz, führt der Autor seine Leser in die Handlung ein. Nach dem Lesen des Buches darf man sich daher fragen, was erfunden und was tatsächlich real ist. Wenn ich ehrlich bin, würde ich sehr viele Teile der Handlung für real und möglich halten, denn der Mensch ist zu all dem Beschriebenen fähig. Es klingt grausam und unmenschlich, vielleicht auch erschreckend, in meinen Augen aber durchaus gegeben. Wer weiß, vielleicht geht Ähnliches derzeit irgendwo auf der Welt vor, wir würden höchstens die Auswirkungen mitbekommen. Dr. Kate Warner ist in der Authismusforschung tätig. In ihrem Labor in Jakarta versucht sie hinter die Hirnfunktionen Betroffener zu kommen und sie zu verstehen, nur so kann sie etwas dagegen unternehmen. Als sie es schafft bei zwei Kindern die Hirnvernetzung zu verbessern, gerät sie ins Visier der Immari, denn scheinbar hat sie damit bei den Kindern das Atlantis Gen aktiviert. Kate ahnt nicht, dass sie viel tiefer in den vorgehenden Verwicklungen steckt, als sie überhaupt ahnen kann. Die Geheimnisse ihrer Familie gehen weiter zurück, als man es für möglich halten würde. David Vale leitet den Clocktower in Jakarta, eine geheime Organisation, die den Geheimdiensten ähnlich, überall auf der Welt agiert. Seit einigen Vorfällen in seiner Vergangenheit, versucht er gegen die Immari vorzugehen. Doch David ahnt nicht, welche Schwierigkeiten auf ihn zukommen. Er wird einen unmöglichen Kampf ausfechten müssen, doch zum Glück ist Kate an seiner Seite. Sie gibt ihm das Gefühl etwas gefunden zu haben, wonach er lange gesucht hat. Zusammen müssen sich Davis und Kate einem übermächtigen Feind stellen, der vor nichts zurück schreckt und weltweit agiert. Der Wunsch die Organisation aufzuhalten und die entführten Kinder zu retten, bringt sie so manches Mal in lebensbedrohliche Situationen. A.G. Riddle hat es geschafft seine Geschichte äußerst verworren aber gleichzeitig unheimlich spannend zu gestalten. Immer wieder wechselt die Perspektive, manchmal auch der Handlungsort, weshalb man beim Lesen konzentriert sein sollte um dem roten Faden folgen zu können. Um die Sache komplizierter zu machen, werden Verwicklungen mit Ereignissen aus dem ersten Weltkrieg in Verbindung gesetzt, die aber noch ins Hier und Jetzt reichen, natürlich darf auch dies für zusätzliche Verwirrung sorgen. Äußerst interessant war für mich die Evolutionstheorie, die hier besprochen wird. Hier wird davon ausgegangen, dass etwas die Evolution in Gang gesetzt hat, weshalb wir und entwickeln konnten. Dieses Etwas, war das Blut der Atlanter. Da die Atlanter unsere Welt nie verlassen haben, fürchten die Immari, dass sie bei ihrem Erwachen, sich gegen die Menschheit stellen würden, weshalb ein weiterer Evolutionsprung nötig ist um die auszulöschen, die den Atlantern nicht ebenbürtig wären. Ganz zum Schluss, präsentiert der Autor eine Szene, die wahrlich seltsam ist. Man muss sich fragen, wie all dies möglich ist, auch wenn man schon zuvor von unmöglichen Dingen gelesen hat, doch genau hier steht auch das offene Ende. Wer wissen will, was dort geschehen ist, muss bis zum nächsten Band ausharren, der, zum Glück, nicht mehr lange auf sich warten lässt. Fazit "Das Atlantis Gen" ist ein unglaublich spannendes, fesselndes und verworrenes Buch. Es konnte mich voll und ganz begeistern, auch wenn es an mancher Stelle doch kleinere Schwächen hatte. Die Geschichte lädt dazu ein nachzudenken, denn die einzelnen Stränge bieten viele unterschiedliche Informationen, die erst verbunden das große Ganze offenbaren.

    Mehr
  • Das Atlantis-Gen

    Das Atlantis-Gen
    stefanie_sky

    stefanie_sky

    15. July 2015 um 15:17

    "(...) Wir greifen alles an, was anders ist, alles, was wir nicht verstehen, alles was unsere Welt oder unsere Umgebung verändern und unsere Überlebenschancen verringern könnte. Rassismus,Klassenkampf, Sexismus, Osten gegen Westen, Norden gegen Süden, Kapitalismus und Kommunismus, Demokratie und Diktatur, Islam und Christentum, Israel und Palästina, das sind alles verschiedene Gesichter desselben Krieges, des Kampfes für eine homogene menschliche Rasse und gegen alle Unterschiede. Es ist ein Krieg, den wir vor langer Zeit begonnen haben und seitdem ununterbrochen ausfechten. Ein Krieg, der sich in jedem menschlichen Geist abspielt, noch unterhalb des Unbewussten, wie ein Computerprogramm, das permanent läuft und unsere Entscheidungen beeinflusst (...)" [S.179] INHALT: Verschwörungstheorien, Genforschung, Experimente an Savants und Autisten, Terrorismus... und stets die Frage nach der wahren Evolutionsgeschichte und warum die Menschheit sich an die Spitze der Evolution gekämpft hat stehen im Fokus. Nicht nur der Großkonzern Immari ist interessiert an dem mysteriösen Atlantis-Gen, das womöglich dazu in der Lage wäre eine neue Gattung Mensch zu kreieren. Im Untergrund tobt bereits ein Krieg, dessen Ausmaße nur die wenigsten zu entschlüsseln vermögen. Was wird es für die Zukunft bedeuten, wenn das Atlantis-Gen entdeckt wird und diese Information in die falschen Hände gelangt? MEINUNG: A.G. Riddle hat hier zahlreiche Themen miteinander verknüpft. Um alle seine Theorien unter den Hut zu bringen, hat er sich daher für einen sehr raschen Szenenwechsel entschieden. Kaum ein Kapitel ist länger als zwei Seiten lang und schon befindet man sich wieder an einem anderen Ort. Einige Handlungen werden konsequent fortgeführt, andere unterbrochen oder nur kurz erwähnt. Dadurch hatte ich mehr das Gefühl durch einen Actionfilm zu rasen, statt einen Roman zu lesen. Ständig passiert etwas Neues, aber wird man mit den vielen Einzelheiten so sehr überlagert, sodass ich nicht wirklich in dieser Geschichte versinken konnte. Man springt zu sehr in der Geschichte umher, als das man auch nur Zeit bekäme die Charaktere richtig kennen zu lernen oder sich in irgendwelche Details zu vertiefen. Zur Mitte hin wird es kurze Zeit etwas ruhiger, aber auch nicht wirklich vielversprechender. Dennoch wird hier zumindest ein wenig deutlicher, wie die Handlungen miteinandner vernetzt sind und auch die Beweggründe einiger Charaktere wird einem näher gebracht. Bis dahin war mir schleierhaft was genau und warum das alles geschah. Viele Themen, die angeschnitten worden sind fand ich interessant, aber da wie gesagt nichts davon wirklich weiter vertieft worden ist, habe ich mich bis zum Schluss doch eher durchgequält. FAZIT: Rasantes Tempo, viele Charaktere und rascher Szenenwechsel erinnern an einen Actionfilm ohne Tiefgang. Die Charaktere wirken nicht greifbar und auch die Handlung konnte mich nicht wirklich überzeugen. Es ist wirklich schade, da ich doch hin und wieder Potenzial entdeckt habe. Mehr als 2 Sterne sind allerdings nicht drin und ich werde die nächsten Teile nicht lesen. Diese und viele andere Rezensionen findet ihr auch auf: http://schattenfederlein.blogspot.de/

    Mehr
  • Punktlandung von A.G. Riddle

    Das Atlantis-Gen
    Diandra-Anja

    Diandra-Anja

    02. July 2015 um 17:33

    Dieser Roman ist frei erfunden, abgesehen von den Passagen, die es nicht sind. Nette Aussage A.G. Riddle. Nach den ersten Kapiteln hab ich angefangen mich zu fragen welche Passagen er da genau meinen könnte??? Hab´s nicht heraus gefunden und ich bin mir auch nicht Sicher ob ich es den so genau wissen wollte wenn es denn so sein sollte. Hoffe irgendwie doch sehr das der Roman komplett erfunden ist. Alles andere würde mir ein kleines bisschen Sorge machen. Das Buch hat alles was ich an dem Genre so mag. Action, Spannung und doch auch etwas Humor. Wenn Kate und Davis sich ihre Wortgefechte liefern muss man irgendwie breit grinsen. Bei einigen der Figuren bin ich noch nicht wirklich Sicher ob ich sie jetzt nur Nicht mögen sollte oder doch schon Verabscheue? Kinder als Munition zu sehen ist schon kaum in Worte zu fassen. Da ich nichts über die Handlung verraten möchte versuche ich Allgemein zu bleiben. Das Buch ist super geschrieben und für mich als Bus- und Zugleserin immer ganz wichtig – Es hat genau die richtige Taschengröße für mich. Man kann es kaum aus der Hand legen so spannend ist es und man ist immer überrascht was alles auf der nächsten Seite passiert. Besonders gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse … OK – Sie haben das Atlantis Gen gefunden. Was stellen die jetzt damit an? Mich interessiert es besonders wie es Kate und David so ergehen wird. Treffen die beiden sich wieder? Ob die Kinder wirklich in Sicherheit sind? Ob David aus seiner Misslichen Lage entfliehen kann? Wird bestimmt noch sehr interessant in den beiden nächsten Büchern. Von mir gibt’s volle Sternenzahl. P.S. Kleiner Spoiler: Band 1 ist auch einer der Gründe der erklärt weshalb ich Buch Reihen normal immer erst anfange zu lesen wenn alle Teile draußen sind. Den ich finde Cliffhanger immer sehr gemein, besonders solche ;-)

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480