The Woman in the Window

von A. J. Finn 
3,6 Sterne bei7 Bewertungen
The Woman in the Window
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Angie*s avatar

Spannungslektüre, die ein wenig zu lang geraten ist....

thoresans avatar

Unglaublich fesselnd mit unvorhersehbaren Wendungen. Ein Muss für Thriller Fans

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Woman in the Window"

“Astounding. Thrilling. Amazing.” —Gillian Flynn

“Unputdownable.” —Stephen King

“A dark, twisty confection.” —Ruth Ware

“Absolutely gripping.” —Louise Penny

For readers of Gillian Flynn and Tana French comes one of the decade’s most anticipated debuts, to be published in thirty-six languages around the world and already in development as a major film from Fox: a twisty, powerful Hitchcockian thriller about an agoraphobic woman who believes she witnessed a crime in a neighboring house.

It isn’t paranoia if it’s really happening . . .

Anna Fox lives alone—a recluse in her New York City home, unable to venture outside. She spends her day drinking wine (maybe too much), watching old movies, recalling happier times . . . and spying on her neighbors.

Then the Russells move into the house across the way: a father, a mother, their teenage son. The perfect family. But when Anna, gazing out her window one night, sees something she shouldn’t, her world begins to crumble—and its shocking secrets are laid bare.

What is real? What is imagined? Who is in danger? Who is in control? In this diabolically gripping thriller, no one—and nothing—is what it seems.

Twisty and powerful, ingenious and moving, The Woman in the Window is a smart, sophisticated novel of psychological suspense that recalls the best of Hitchcock.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780062678416
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:William Morrow
Erscheinungsdatum:02.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Angie*s avatar
    Angie*vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannungslektüre, die ein wenig zu lang geraten ist....
    Agoraphobie

    Rezension:

    INHALT: Dr. Anna Fox , eine bekannte Psychologin hat sich  durch ein traumatisches Erlebnis mehr oder weniger in ihrem Haus eingeschlossen und leidet seitdem unter einer Krankheit, die sich Agoraphobie nennt. Sie schottet sich von der Aussenwelt total ab und bekommt Panikanfälle , wenn sie nach draussen gehen möchte. 
    Sie wird von ihrem Arzt mit Medikamenten behandelt, trinkt aber zusätzlich Alkohol und steigert diesen Konsum bis zur Abhängigkeit. Sie schaut aus ihrem Fenster oft in das Wohnzimmer der neuen Nachbarn und beobachtet ein blutiges Ereignis. Jane Russell, Ehefrau und Mutter der neuen Familie, deren Bekanntschaft sie kurz gemacht hatte, wird vor ihren Augen ermordet. Doch niemand glaubt Anna's Schilderungen und Beobachtungen. Auch die Polizei geht ihren Anschuldigungen nicht nach,,,,

    MEINE MEINUNG: 
    Dieses, von vielen Lesern  hochgelobte Buch hat mich mit seinen über fünfhundert Seiten auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Im ersten Drittel des Buches passiert einfach nicht viel. Die Kennenlernphase des Lesers um Anna Fox zieht sich unglaublich zäh dahin. Wir erfahren weder etwas von ihrem persönlichem Trauma , noch von den Ereignissen der Mordbeobachtung bis zu diesem Zeitpunkt. Einzig ihr krankhaftes Befinden und Leben im Haus, welches sich um Alkohol Konsum , gepaart mit Tablettenmissbrauch und Internetaktivitäten dreht, werden in meinen Augen zu ausführlich und langatmig dargestellt. Auch ihre Sucht nach dem Anschauen alter Filme mit bekannten Schauspielern und das Wiederholen von Zitaten aus diesen Klassikern , konnte mich nicht sonderlich begeistern und hat mich einfach nicht interessiert.
    Meine Spannung und Aufmerksamkeit  steigerte sich erst, nachdem einige Details aus ihrer Vergangenheit ans Licht kamen und sie den Mord mental verarbeiten musste. Als ihr Untermieter David mehr und mehr in der Geschichte auftrat, nahm diese endlich Fahrt auf,,,, 
    Die Auflösung des Mordes war für mich nicht so überraschend, aber jeder Leser möge sich ein eigenes Bild von diesem Drama machen,,,,

    Meine Bewertung: Drei *** Sterne!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    thoresans avatar
    thoresanvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich fesselnd mit unvorhersehbaren Wendungen. Ein Muss für Thriller Fans
    The Woman in the Window - Ein Must Have für jeden Thriller Fan

    Zum Inhalt (Klappentext):

    Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York, wirkt einsam und leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Freunden online zu chatten, zu viel zu trinken - und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen - Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn ja ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert...

    Über den Autoren:


    A. J. Finn hat für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften geschrieben – u.a. für die »Los Angeles Times«, »Washington Post« und das »Times Literary Supplement (UK)«. Er ist in New York geboren, hat aber zehn Jahre in England gelebt, bevor er nach New York zurückkehrte. Sein Debütroman »The Woman in the Window« sorgte vor Veröffentlichung weltweit für Furore, wird in 39 Sprachen übersetzt und derzeit von Fox verfilmt.

    Allgemeine Informationen zum Buch:


    "The Woman in the Window" ist im Blanvalet Verlag erschienen und umfasst 544 Seiten. Es ist als Taschenbuch zum Preis von 15,- Euro erhältlich sowie als Ebook und Hörbuch und richtet sich an Thriller Liebhaber.

    Meine Gedanken zum Buch:


    Wer Thriller liebt, kann aktuell kaum an diesem Buch vorbei kommen - somit durfte es vor Kurzem auch bei mir Einzug halten. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, fällt aber sofort ins Auge und wirkt auf mich sehr ansprechend. Auch der Klappentext (siehe weiter oben) hat augenblicklich meine Neugierde geweckt.

    Die Story dreht sich um Anna Fox, Psychologin, die selber derzeit seelisch mehr als angeschlagen ist. Sie leidet unter Agoraphopie, was damit einhergeht, dass sie ihr Haus nicht ohne weiteres verlassen kann und ihre Ängste ihren Alltag und ihr Leben bestimmen. Um mit Ihrer Störung klarzukommen greift Anna sehr oft zum Alkohol. In Kombination mit den Tabletten, die sie aufgrund ihrer gestörten Psyche einnimmt, kann das mitunter  verheerende Folgen haben.

    Anna sieht und hört regelmäßig Dinge, vor allem aber auch Personen. Eines Tages wird sie sogar Zeugin eines Mordes. Sie geht diesen Dingen auf den Grund und zweifelt zwischenzeitlich an sich. Hört sie die Geräusche wirklich? Sieht sie die Personen wirklich? Geschehen die Ereignisse, die sie so deutlich wahrnimmt tatsächlich, hat dieser Mord überhaupt stattgefunden - oder handelt es sich dabei um Täuschungen - z.B. aufgrund ihrer Medikamenteneinahme und ihres Alkoholkonsums?

    Immer wieder schafft es der Autor, dass ich mir die selben Fragen gestellt habe. Ich konnte Annas Verzweiflung spüren, konnte ihre Unsicherheit fühlen und war mir einfach nicht mehr sicher, ob es sich beim Beschriebenen um die Realität handelt oder nicht.

    A.J. Finn hat es geschafft, mich voll in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen und war immer wieder froh, wenn ich nach einer Lesepause das Buch nehmen und weiterlesen konnte.

    Die Wendung, die die Geschichte zum Schluss nimmt ist ungeheuer fesselnd und spannend, glaubt der Leser doch immer wieder den Durchblick zu haben und wird dann doch eines Besseren belehrt.

    "The Woman in the Window" ist für mich ein Thriller, den man unbedingt lesen sollte. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen :)

    Vielen Dank an den Blanvalet Verlag fürs Bereitstellen des Buches!

    Kommentieren0
    74
    Teilen
    tootsy3000s avatar
    tootsy3000vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: "Girl on the Train" mäßig, kein atemloser Thriller, aber gut zu lesen.
    NessaReadss avatar
    NessaReadsvor 2 Monaten
    wandablues avatar
    wandabluevor 6 Monaten
    Das_Blumen_Kinds avatar
    Das_Blumen_Kindvor 6 Monaten
    BloodyTodds avatar
    BloodyToddvor 8 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks