A. J. Jacobs

 4 Sterne bei 206 Bewertungen
Autor von Britannica & ich, Die Bibel & ich und weiteren Büchern.

Lebenslauf von A. J. Jacobs

Arnold Stephen Jacobs, jr.

Alle Bücher von A. J. Jacobs

Sortieren:
Buchformat:
Britannica & ich

Britannica & ich

 (110)
Erschienen am 14.01.2008
Die Bibel & ich

Die Bibel & ich

 (52)
Erschienen am 09.09.2009
Mensch, bist du dick geworden!

Mensch, bist du dick geworden!

 (19)
Erschienen am 13.04.2010
Saufit

Saufit

 (4)
Erschienen am 11.11.2013
Sau-Fit

Sau-Fit

 (2)
Erschienen am 12.04.2013
The Know-it-All

The Know-it-All

 (8)
Erschienen am 02.02.2006

Neue Rezensionen zu A. J. Jacobs

Neu
DieTina2012s avatar

Rezension zu "Saufit: Von einem, der auszog, nie wieder krank zu werden" von A. J. Jacobs

Auf dem Weg zum gesündesten Menschen überhaupt
DieTina2012vor 6 Monaten

A.J. Jacobs ist einer meiner allerliebsten Autoren. Ich finde seine sympathische Schreibweise außergewöhnlich. Sie bringt mich dazu, bei jedem seiner Experimente dabei sein zu wollen.
In "Saufit" versucht er, zum gesündesten Menschen überhaupt zu werden und gerät dabei an viele extreme Vertreter von Theorien - oft einfach urkomisch, dabei aber auch immer informativ. Das Buch geleitet den Leser von Körperteil zu Körperteil, immer wieder kann man sich selbst erkennen und seine eigene Lebensweise hinterfragen oder sich bestätigt fühlen. Es macht einfach Spaß!

Kommentieren0
0
Teilen
Amilyns avatar

Rezension zu "Die Bibel & ich" von A. J. Jacobs

Wenn du unterwegs ein Vogelnest findest ...
Amilynvor 10 Monaten

A. J. Jacobs ist Journalist, Autor ... und Agnostiker. Trotzdem nimmt er sich vor, ein Jahr lang die Gebote der Bibel zu befolgen und nicht nur die zehn. Über 700 Regeln, Gesetze, Anregungen und Verbote hat er sich aus der Bibel seiner Ex-Freundin (die Einzige, die er bis dato zu Hause hatte) herausgeschrieben und lebt nach ihnen so gut er kann. Und zwar im heutigen New York City.


Mit einer Fanfare aus einem Widderhorn den neuen Monat begrüßen, keine Kleidung aus Mischgewebe tragen, einer Frau die Hand abhacken, die beim Kampf zweier Männer dem ihrigen zu Hilfe kommt und dabei dem anderen ans Gemächt fasst - tja, das alles zu befolgen ist nicht leicht. A. J. Jacobs versucht es trotzdem, obwohl er zum Einen keine Gelegenheit bekommt, einer hilfsbereiten Frau die Hand abzuhacken und ihm zum Anderen immer wieder Menschen mit anderen Interpretationsmöglichkeiten begegnen (Hand abhacken? Nee, das bedeute doch eigentlich, die Frau müsse eine Geldstrafe bezahlen). 


Als Leser lernt man mit A. J. Jacobs zusammen nicht nur die absurdesten Regeln der Bibel kennen, sondern lernt auch abseits des berühmten Buches erstaunliches. Beispielsweise, dass es tatsächlich den Beruf des Mischgewebeprüfers gibt. Den lassen sich orthodoxe Juden kommen, um den Kleiderschrank zu überprüfen. Und genau der hat auch später im Jahr für A. J. noch die Gelegenheit, ein ein Vogelnest betreffendes biblisches Gebot zu befolgen. Und der ist wahrlich nicht der Einzige, der sich mit Freuden auf besagtes Vogelnest stürzt.


Überhaupt lernt man viele Splittergruppen, sowohl auf jüdischer als auch auf christlicher Seite, kennen, die sich durchaus noch sehr streng an die Gesetze der Bibel halten, ob es sich dabei nun um die Ernährung handelt, wie man das Haar zu tragen oder wie man mit menstruierenden Frauen umzugehen hat. Gar nicht nämlich. Um ganz sicher zu gehen, fasst A. J. dann auch lieber gar keine Frau außer seiner eigenen mehr an.


Für mich sehr erstaunlich war, wie offen die meisten Menschen mit dem Projekt des Autors umgegangen sind. Ob er sich mit fundamentalistischen Christen oder Juden, mit Amishen, mit Sektenführern oder Gurus getroffen hat, jeder hat ihn herzlich empfangen und ihm Tipps gegeben. Selbst seine Kolleginnen in der Redaktion gaben beherzt Auskunft über ihren Monatszyklus. Dabei glaube ich jedoch, dass gerade die Offenheit der Lektüre gegenüber sich in Grenzen halten wird bzw. hält (das Buch ist mittlerweile schon ein paar Jahre alt). Dafür wurde meiner Meinung nach allein das Cover mit dem Autor in "Jesus-Outfit" und Starbuckskaffee in der Hand falsch gewählt. 


Doch auch, wer hier den sarkastischen Bericht eines Ungläubigen erwartet oder dessen Bekehrung, wird enttäuscht werden. A. J. Jacobs geht auch mit den absurdesten Geboten respektvoll um und versucht, wenn er schon nicht den Sinn dahinter findet, wenigstens etwas daraus zu lernen. Ein bisschen schade fand ich jedoch, dass er zwar jeden Monat ins Widderhorn bläst, immer Weiß trägt und sich den Bart weder abrasiert noch stutzt, sich viele andere Regeln jedoch immer mal vornimmt und damit abhakt und nicht weiter beachtet. Das ist bei 700 Benimmregeln jedoch sicher auch nicht anders zu bewerkstelligen.


Fazit: Erstaunlich und lustig und irgendwie irre ist der Erfahrungsbericht eines Mannes geworden, der die Gebote der Bibel nicht nur wörtlich nimmt, sondern sie auch befolgt. Darüber hinaus ist er auch noch unglaublich informativ und interessant. Möglicherweise ist das Ergebnis in Buchform nicht für jeden zu empfehlen, und das könnte auch mit der äußerlichen Aufmachung zu tun haben, doch für mich hat sich das Lesen wirklich gelohnt und ich vergebe 4****.

Kommentieren0
27
Teilen
Maki7s avatar

Rezension zu "Britannica & ich" von A. J. Jacobs

Spass beim Lernen
Maki7vor 2 Jahren

A.J. macht sich langsam Sorgen, um seinen Abstieg in die Verblödung, schliesslich arbeitet er bei Entertainment Weekly und beschäftigt sich ausschliesslich mit der Popkultur, toupierten Stars und umoperierten Sternchen. Ausserdem hegt er seit jeher den Wunsch, der klügste Mensch der Welt zu werden und nebenbei will er seinen Vater übertrumpfen. Also beschliesst er, die Encyklopaedia Britannica, den Everest unter den Nachschlagewerken, zu lesen. Von A-ak bis Zywiec. Sind ja nur gerade mal 32 Bücher, 33'000 Seiten, 44 Millionen Wörter.

Wort für Wort folgt man A.J. auf seinem Weg von A bis Z, gespickt mit skurrilen Informationen oder Anekdoten aus seinem Leben. Er will unbedingt in den Mensa-Club (für Intelligenzbestien), bei Jeopardy oder "Who Wants to Be a Millionaire" mitmachen und er und Julie versuchen ein Kind zu kriegen. Sein Umfeld belächelt zuerst sein Vorhaben, ist aber bald mal von seiner Klugscheisserei genervt. Seiner Frau Julie muss er jedesmal einen Dollar abdrücken, wenn er sie wieder mit unnötigem Wissen behelligt.

Mir hat es sehr viel Spass gemacht, dieses Buch zu lesen. Es ist herrlich witzig, selbstironisch und sympathisch geschrieben. Hab oft lauthals gelacht und dazu immerhin noch was gelernt. Also auf jeden Fall zu empfehlen.

Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

A. J. Jacobs wurde am 20. März 1968 in Vereinigte Staaten von Amerika geboren.

A. J. Jacobs im Netz:

Community-Statistik

in 313 Bibliotheken

auf 32 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks