A. Lee Martinez

 4 Sterne bei 589 Bewertungen
Autor von Diner des Grauens, Eine Hexe mit Geschmack und weiteren Büchern.

Lebenslauf von A. Lee Martinez

A. Lee Martinez wurde am 12. Januar 1973 in El Paso, Texas geboren. 1991 absolvierte er seinen Abschluss an der Gadsden High School in Anthony.

Alle Bücher von A. Lee Martinez

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Diner des Grauens (ISBN: 9783492281096)

Diner des Grauens

 (161)
Erschienen am 01.02.2017
Cover des Buches Eine Hexe mit Geschmack (ISBN: 9783492266550)

Eine Hexe mit Geschmack

 (67)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Zu viele Flüche (ISBN: 9783492266987)

Zu viele Flüche

 (53)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Die Kompanie der Oger (ISBN: 9783492266314)

Die Kompanie der Oger

 (46)
Erschienen am 01.10.2008
Cover des Buches Monsterkontrolle (ISBN: 9783492267021)

Monsterkontrolle

 (44)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Gott im Unglück (ISBN: 9783492267526)

Gott im Unglück

 (34)
Erschienen am 12.11.2012
Cover des Buches Der automatische Detektiv (ISBN: 9783492266888)

Der automatische Detektiv

 (27)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Terror der Tentakel (ISBN: 9783492269438)

Terror der Tentakel

 (22)
Erschienen am 12.05.2014

Neue Rezensionen zu A. Lee Martinez

Neu

Rezension zu "Die Kompanie der Oger" von A. Lee Martinez

Kurzatmig, aber nicht ganz mein Fall
Olaf_Raackvor 16 Tagen

Ich fühlte mich ein wenig zurückversetzt in die Zeit, als ich hin und wieder Terry Pratchett gelesen habe. Wild, schnell und ein immerwährendes Chaos, das sich durch das gesamte Buch zieht. Nun gebe ich zu, dass ich nie der uneingeschränkte Fan von klamaukigen Fantasy-Büchern war – Pratchett Fans mögen es mir nachsehen. Die Geschichte um den ständig sterbenden und wiederkehrenden Never Dead Ned ist amüsant und gibt in dem Buch sicher keine langatmigen Passagen, dennoch hat es mich nicht vollends überzeugt. Fans von Pratchett hingegen dürften dem Buch sicherlich mehr abgewinnen und sich hier gut aufgehoben fühlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Miss Minotaurus - und der Huf der Götter" von A. Lee Martinez

Fantasy Roadtrip im Namen der Götter /// amüsant, spannend, abenteuerlich, Prise Liebe
ban-aislingeachvor 9 Monaten

Der Fantasy Roadtrip im Namen der Götter „Miss Minotaurus - und der Huf der Götter“ wurde von A. Lee Martinez geschrieben. Das Buch ist am 13.04.2015 im Piper Verlag erschienen und umfasst 432 Seiten. Es ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar hauptsächlich aus der Sicht von Helen.


Helen und Troy kennen sich kaum, zwar gehen die Beide auf dieselbe Schule und arbeiten in demselben Fastfood Laden, ansonsten haben die Beiden nichts miteinander zu tun. Denn während Troy sehr beliebt ist, obwohl er kein Mistkerl ist, leidet Helen darunter, dass sie aussieht wie ein Minotaurus. Doch als der Chef der Beiden einen Gott beschwören, werden die Beiden von dem Burger Gott auserwählt ihn tatsächlich zum Leben zu wecken. Dafür begeben die Beiden sich auf einen Roadtrip durch die USA und müssten öfters um ihr Leben kämpfen, denn die Götter und das Schicksal wollen die Beiden aufhalten. Die Beiden haben zwar auch keine Lust auf die Aufgabe aber entweder sie tun was er will oder sie sterben. Zudem haben die Götter ihnen Orks hinterhergeschickt, welche Helen und Troy töten sollen.


Ich mochte Helen und Troy vom ersten Moment an sehr, wobei mir Troy einfach zu perfekt ist. Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere, dann waren die beliebten, sehr gut aussehen Kerle, immer Mistkerle um die man lieber einen großen Bogen gemacht hat. Doch er ist ein gutes Gegengewicht gegen Helen, welche zwar nach außen selbstbewusst ist, aber innen unter Selbstzweifel leiden Die Arme hat es einfach nicht leicht. Mir gefällt jedoch die Entwicklung, welche die beiden Charakter durchmachen und es kam mir passend vor.

Auch die Götter und die „Gegner“ fand ich sehr passend und gut gelungen. Schön fand ich, dass man die Charaktere nicht einfach in gute und böse Leute aufteilen konnte, zumindest nicht alle.


Das Buch ist in einem angenehmen Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen lässt und es kam ein paar sehr lustige Momente. Man wird in diese Fantasywelt gleich von Anfang an reingeworfen wie ins kalte Wasser, aber man lernt schnell sich in dieser zu Recht zu finden und ich fand alles sehr passend und es waren darunter einige gute Ideen. Nur manchmal kam es mir wie eine Parodie gegenüber den USA vor, aber dies hat dem Buch in meinen Augen nicht geschadet. Es war spannend, abenteuerlich und dann entwickelt sich auch noch eine Liebesgeschichte, bei der ich daran denken musste, dass Helen mit der Aussage „sie und das Monster eher in Ordnung geht als er und das Monster“ leider Recht hat. Das Buch bringt einen einfach zum Nachdenken darüber, denn diese Sichtweise ist einfach nicht in Ordnung. Da dem Buch jedoch das Besondere für mich gefehlt hat, ziehe ich dem Buch einen Stern ab.


Dennoch kann ich das Buch empfehlen, vor allem Lesern in gerne Roadtrips lesen und nichts gegen Fantasy haben.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Monsterkontrolle" von A. Lee Martinez

Nicht so gut wie erhofft
Die-Glimmerfeenvor einem Jahr

Was ist zu tun, wenn im Kühlraum des Supermarktes ein Yeti die ganze Eiscreme verputzt? Judy ruft die Tierrettung an und schon kommt der blauhäutige Monster mit seinem Origami-Freund Chester angeeilt – Chaos garantiert.

Witzige Fantasy mit originellen Einfällen und ausgefallenen Charakteren. ‚Monsterkontrolle‘ ist jetzt das vierte Buch von A. Lee Martinez das ich mit Vergnügen gelesen habe. Die Story gerät fast zur Nebensache so interessant sind die Falttechniken von Chester oder die neueste Hautfarbe von Mr. Monster Dionysus. Hier werden Häuser geschrottet und kleine Teufel aus Telefonpuppen befreit, was garantiert mit schädlichen Nebenwirkungen einhergeht. Martinez lässt die schrägsten Monster und Typen in seinem Buch zur Höchstform auflaufen, egal ob Höllenbraut, Papiergnom, Hydra oder Riesenmurmeltier.

Kurzweiliger Lesespaß für alle Freunde von lustiger Fantasy.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

A. Lee Martinez wurde am 12. Januar 1973 in El Paso (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

A. Lee Martinez im Netz:

Community-Statistik

in 570 Bibliotheken

auf 77 Wunschzettel

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks