A. Lee Martinez Der automatische Detektiv

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(12)
(7)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der automatische Detektiv“ von A. Lee Martinez

Empire City ist die Stadt der Mutanten und des Giftmülls, die Metropole des stetigen Verfalls, in der keine technische Errungenschaft hält, was sie verspricht. Hier lebt der Roboter Mack Megaton, eine ehemalige Killermaschine, der sich seit seiner Umprogrammierung als Taxifahrer verdingt. Als ein finsterer Gangster Macks Nachbarn entführt, wird dieser gegen seinen Willen in das Verbrechen verstrickt. Zusammen mit der charmanten Ingenieurin Lucia beginnt Mack zu ermitteln. Dabei kommt der automatische Detektiv einer ebenso aberwitzigen wie welterschütternden Verschwörung auf die Spur.

Sinnfreies Spaßlesen mit sympathischem Protagonisten.

— thursdaynext

Film Noir trifft SciFi trifft Humor. Für mich der unterhaltsamste Martinez!

— Originaldibbler

Unterhaltsam, aber nicht so lustig wie erwartet ...

— Kiara

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Filtion mit grandiosen Charakteren und einem fastinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

Red Planet - Roter Planet

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich sofort mitten drin in der Story

winterdream

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das beste von Martinez

    Der automatische Detektiv

    Originaldibbler

    07. May 2014 um 02:26

    Grundsätzlich erinnert das Buch an einen klassischen Detektivroman. Wobei ich in diesem Zusammenhang eher einen Detektivroman in Heftform vom Kiosk, als einen Sherlock Holmes Roman meine.) Auch den Vergleich zum Film Noire kann man durchaus nachvollziehen. Was dieses Buch jedoch besonders macht, ist neben dem abgedrehten Setting (Stadt mit Mutanten und Robotern), dass er aus der Sicht eines Roboters erzählt wird. Eines Roboters, der eigentlich als Tötungsmaschine konzipiert war, nun aber versucht ein guter Bürger zu sein und Bürgerrechte zu bekommen. Obwohl die Sicht des Roboters natürlich eher pragmatisch und trocken ist, ist der Roman das keinesfalls. Im Gegenteil! Martinez offenbart einen wunderbaren Humor, der grundsätzlich an Robert Rankin oder auch Douglas Adams erinnert, allerdings etwas ruhiger daherkommt. Fazit: ich habe nicht einmal laut gelacht, aber das ganze Buch lang durchgegrinst. Für jeden der humorvolle Science Fantasy Bücher mag (jeden Fan von Pratchett, Adams, Rankin und co), kann ich dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks