A. Lee Martinez The Automatic Detective

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Automatic Detective“ von A. Lee Martinez

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Völlig unvorhersehbare Handlung

    The Automatic Detective
    In7Sane

    In7Sane

    02. October 2013 um 19:56

    Inhalt: Mack Megaton lebt in Empire, einer Zukunfts-Stadt, in der Mutanten allgegenwärtig sind und Roboter Staatsbürger werden können. Und er ist ein solcher Roboter, nur dass er eigentlich als ultimative Killer- und Kampfmaschine entworfen wurde aber dann angefangen hat außerhalb seiner ursprünglichen Programmierung zu "denken". Nun versucht er möglichst friedlich sein Geld als Taxifahrer zu verdienen. Bis seine Nachbarn entführt werden und er auf die Suche nach ihnen geht... und er hat keine Ahnung, in welche Machenschaften er dadurch gerät. Kritik: Für die erste Hälfte des Buches habe ich ungefähr einen Monat gebraucht, für die zweite gerade mal zwei Abende. Es fiel mir am Anfang etwas schwer, mich an den Schreibstil zu gewöhnen, denn es wird aus Macks Sicht erzählt und somit viele technische Begriffe verwendet. Zum Bespiel hat er statt einem Gedächtnis eine memory matrix usw. Wenn man darüber hinweg ist, erinnert die Handlung erst einmal an eine Detektiv Geschichte, die eher etwas ruhiger ist aber davon lebt, dass Mack zum Beispiel Sarkasmus oder unterschwellige Bemerkungen einfach nicht versteht. Aber je mehr von dem tatsächlichen Ausmaß der Handlung bekannt wird, desto spannender wird das Buch. Und ich hatte wirklich keine Ahnung, um was es da in Wirklichkeit ging. Nicht mal den blassesten Schimmer. Normalerweise gibt es ja auch ein paar Hinweise in Büchern, aber hier bin ich absolut im Dunkeln getappt. Und diese Unvorhersehbarkeit hat mich an das Buch gefesselt. Fazit: Der Anfang war zwar etwas zäh aus meiner Sicht, aber das hat sich schnell gegeben. Die fünf Sterne hat das Buch meiner Meinung nach trotzdem verdient, einfach dafür, dass ich überhaupt nicht erwartet hatte was da alles zusammenhängt. Außerdem sind die Charaktere alle einzigartig und großartig dargestellt.

    Mehr