A. M. Homes Mein Leben ist wunderbar

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Leben ist wunderbar“ von A. M. Homes

Jody Goodman möchte Karriere machen. Doch ihr erster Job als Assistentin lässt sie plötzlich an ihrem Traumberuf zweifeln. Was läge für eine New Yorkerin da näher als der Besuch beim Seelenklempner? Und so landet Jody bei der renommierten Psychotherapeutin Claire Roth. Was Jody nicht ahnt: Claire ist selbst hochneurotisch. Als Jody ihr erzählt, dass sie adoptiert wurde, verliert Claire endgültig jeden professionellen Abstand zu ihrer Patientin-…

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Leben ist wunderbar" von A. M. Homes

    Mein Leben ist wunderbar
    verena scott

    verena scott

    14. September 2012 um 16:15

    Unglaublich unrealistisches und uninteressant es Buch zu eigentlich spannendem thema

  • Rezension zu "Mein Leben ist wunderbar" von A. M. Homes

    Mein Leben ist wunderbar
    bücherelfe

    bücherelfe

    26. February 2010 um 20:21

    Die Zutaten aus denen A.M. Homes diese Geschichte strickt, sind schon fast Garant für ein Lese-Abenteuer. Claire, Mutter von Adam und Jake, Ehefrau von Sam und erfolgreiche Psychotherapeutin hat eine Vergangenheit, die immer wieder schwer an ihr nagt. Auf Druck ihrer Eltern hatte sie als junge Studentin ihre Tochter gleich nach der Geburt zur Adoption frei gegeben. Ihre Eltern hatten sie zu diesem Schritt gezwungen und das Thema danach als tabu erklärt. Ausser Sam weiss heute niemand von Claire's Verlust. Und auch der glaubt, dass dieses Thema für Claire inzwischen ad acta gelegt wäre.. Claire's Trauer bleibt tief in ihr verborgen. Bis die junge Jodi eine Psychotherapie bei ihr beginnt. Jodi wurde in dem Zeitraum adoptiert als Claire ihr Baby weggegeben hatte. Ein unheilvoller Zug beginnt zu rollen. Claire verliert jegliche Distanz. Die Sprache von A. M. Homes ist sehr direkt und schnörkellos aber trotzdem berührend. „Mein Leben ist wunderbar“ zeigt auf, dass Adoption niemals eine einfache Lösung ist. Und es zeigt auch, wie verhängnisvoll es ist, wenn in einer Psychotherapie die Distanz verloren geht. Das Ende der Geschichte war mir allerdings etwas zu showdownmässig. Als hätte die Autorin nicht so recht gewusst, wie sie zum Abschluss kommen soll. Dafür gibt es einen Punkt Abzug.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Leben ist wunderbar" von A. M. Homes

    Mein Leben ist wunderbar
    Anin

    Anin

    09. October 2009 um 11:08

    In diesem sehr beeindruckenden Buch von A.M. Homes wird einerseits die Geschichte von Jody erzählt, welche als Baby adoptiert wurde und bei Pflegeeltern aufgewachsen ist, bei denen sie sich eigentlich immer nur als Ersatz für deren erstes verlorenes Kind gefühlt hat. Stets scheint sie auf der Suche nach Halt zu sein. Auf der anderen Seite steht Claire, Psychotherapeutin ebenfalls auf der Suche, nämlich nach ihrer Tochter, die sie in jungen Jahren geboren hat und unter dem Druck der Eltern zu Adoption freigeben musste. Die beiden Frauen treffen aufeinander als Jody zu Claire in die Therapie geht. Je mehr Jody von ihrer Vergangenheit erzählt, desto sicherer ist sich Claire, dass sie mit ihrer Suche einen entscheidenden Schritt voran gekommen ist. Und auch Jody findet bei Claire den Rückhalt, den sie dringend braucht um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf. Claire verliert sich völlig in der Geschichte von Jody und sprengt sämtliche Grenzen einer professionellen Therapeut- Patienten – Beziehung. Auch Jody merkt nicht, wie sie sich mehr und mehr in eine Abhängigkeit begibt, welche schlussendlich in einer Tragödie ihr Ende zu nehmen scheint. Eine sehr gelungene Geschichte! Deutlich wird aufgezeigt, was passieren kann, wenn Therapeuten den professionellen Abstand zu ihren Patienten/Klienten verlieren. Homes wählt hierzu eine einfache und doch wunderschöne und beeindruckende Sprache. Am Anfang zieht sich die Geschichte ein wenig, gewinnt danach aber deutlich an Schwung und Spannung

    Mehr