A. S. A. Harrison The Silent Wife

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Silent Wife“ von A. S. A. Harrison

A chilling psychological thriller about a marriage, a way of life, and how far one woman will go to keep what is rightfully hers (Quelle:'Buch/04.06.2013')

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch was einen zum Nachdenken anregt.

thats_jessx

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durchschnittliches Ehedrama

    The Silent Wife
    LaSonrisa

    LaSonrisa

    08. March 2014 um 17:38

    "The Silent Wife" von A.S.A. Harrison sollte noch spannender sein, als der Roman "Gone Girl" von Gillian Flynn. Aufgrund dieser Aussage musste ich mir "The Silent Wife" unbedingt kaufen, da ich "Gone Girl" diesen Sommer an nur 2 Tage verschlungen hatte. Geschichte: Ort des Geschehens ist Chicago. Jodi und Todd leben dort seit 20 Jahren als Paar zusammen. Sie sind nicht verheiratet, haben keine Kinder und sind dem Alltagstrott verfallen. Sie ist eine Teilzeitpsychologin, er ein erfolgreicher Investor. Aufgrund seines Charismas sind Todd viele Frauen zugetan, Jodi hat nur wenig Kontakte und ist am zufriedensten, wenn sie ein paar Runden mit ihrem Hund dreht, und sich als perfekte Hausfrau beweisen kann. Das solch eine Beziehung, in der die Partner aneinander vorbeileben, nicht gut gehen kann, sollte jedem bewusst sein. Doch auch als Jodi von Todd mit einer jüngeren Frau betrogen wird, ignoriert sie dies und will weiterhin an dem bestehenden, gemeinsamen Leben festhalten. Meine Meinung: Das Buch ist sowohl aus Jodis als auch aus Todds Sicht geschrieben, was einem tiefgründige Einblicke in das Seelenleben der beiden gewährt. Anfangs gefiel mir Jodi sehr gut, ich hatte Mitgefühl mit ihr und war gespannt, wie sie mit dem Betrug ihres Mannes umgehen wird. Leider empfand ich sie im Laufe der Geschichte mehr und mehr unsympathisch und viel zu naiv. Todd ist ein selbstgefälliger Lebemann, der nichts anbrennen lässt und die Konsequenzen dafür deutlich spüren wird. Fazit: Für Fans von dramatischen Ehegeschichten ist der Roman sicherlich ein angenehmes und kurzweiliges Lesevergnügen. Meine Erwartungen konnte er leider nicht erfüllen, da ich aufgrund der Rezensionen und dem Vergleich mit "Gone Girl" auf eine noch dunklere Geschichte gehofft habe. Das unerwartete, abrupte und teilweise unlogische Ende des Romans hat mich leider sehr enttäuscht.

    Mehr