A. und S. Perera Die verschwundenen Kinder Harus

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 25 Rezensionen
(9)
(12)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verschwundenen Kinder Harus“ von A. und S. Perera

Mauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher eine letzte beschwerliche Reise auf sich, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Seine Suche führt ihn weit in den Norden in die kleine Stadt Haru. Dort begegnet er einem mysteriösen Waisenjungen namens Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken. Mit jedem verstrichenen Tag, den Mauder in dieser Stadt verbringt, wird er immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner gezogen. Was anfing als Reise, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, wird zu einem verhängnisvollen Abenteuer in eine neue Welt... Film und Fernsehen haben schon immer Musik als Hilfsmittel benutzt, um die Stimmungs- und Gefühlsebene der Handlung zu unterstützen. Deswegen habe die Autoren mit viel Liebe und Gewissenhaftigkeit passende Hintergrundmusik ausgesucht, um ein neues Lesegefühl zu erzeugen. Die verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga. Inspiriert von Mythen und Legenden, entsteht eine brandneue Welt, in der die Gebrüder Perera, den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen. http://gebruederperera.bplaced.net/wordpress/ (Quelle:'E-Buch Text/01.09.2016')

Gelungeneres Fantasy Spektakel mit Begleitet Musik

— Rajet

Trotz kleinerer Schwächen gut zu lesen und macht neugierig auf den nächsten Teil.

— Jashrin

Ein gelungenes Debüt.

— Sancro82

Ein sehr schöner Auftakt!

— Chiaramaus

Toller, etwas düsterer und fesselnder Auftakt :)

— wbnixe

Stöbern in Fantasy

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

Bitterfrost

Großartiger Auftakt, der in die bekannte und geliebte Welt der Mythos Academy entführt!

enchantedletters

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Spannendes Buch mit überraschenden Wendungen.

Valentine2964

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Rezension auf dem Weg

booklove16

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ruhig und bedächtig, aber auf seine ganz eigene Weise genial!

DisasterRecovery

Das Erwachen des Feuers

Toller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe!

BubuBubu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungeneres Fantasy Spektakel mit Begleitet Musik

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Rajet

    28. March 2017 um 18:10

    Es fängt so harmlos an mit einem alten Mann (Mauder) der im hohen Norden seinen Bruder sucht und in Haru auf ein kleines Dorf mit Geheimnissen trifft. Mit Anfeindungen von Menschen die anders sind bis hin zu sogenannten Hexenverbrennungen und mehr. Es gibt alles an Figuren was einen Fantasy begeisterten Leser interessiert. Weitere Inhalt möchte ich nicht schildern, da es ja spannend beim Lesen bleiben soll.Auch wenn es Bezüge zu anderen Fantasy Werken gibt ist nichts abgeschrieben sondern neu in Szene gesetzt worden. Das Buch entwickelt von Seite zu Seite eine eigene Dynamik und fesselt zum weiterlesen. Es hat mir sehr gut gefallen.Die Idee mit der Musik ist schon toll leider hat mich mein alter Kindle nicht auf die links geführt, wenn ich zuhause gelesen habe wurde auf Youtube parallel am Rechner die Musik eingespielt. Allerdings lese ich ja oft auch Offline in der Mittagspause usw. so das ich nicht in den Genus von allen gekommen bin.Ich bin gespannt ob es von der Brüdern A. und S. Perera noch weitere Bücher geben wird.

    Mehr
  • Eine Mission

    Die verschwundenen Kinder Harus

    dia78

    07. March 2017 um 00:10

    Dieses High Fantasy Buch "Die verschwundenen Kinder Harus" von den Gebrüdern A. und S. Perera erschien 2016.Alles beginnt mit der Reise von Mauder nach Haru, um seinen alten Freund und Bruder Sanyama Eisenwolf zu suchen. Doch alles was er vorfindet ist ein Ort, welcher teilweise in Furcht versinkt. Einen Pfarrer namens Pedro und Bewohner, welche einen Jungen namens Grehl ausschließen.Den Autoren gelingt es  eine Welt rund um die Stadt und seine Einwohner und Dämonen zu weben und mit Musik zu untermalen, ein Erlebnis auf vielen Ebenen. Es ist spannend und fantastisch, es hat seine Tiefen und spezielle Charaktere. Die Dämonen sind sehr blutrünstig, aber ebenfalls sehr gut beschrieben. Vor allem die passende Musik zu jedem Kapitel zu finden und diese im Zusammenspiel mit dem Text zu lesen machte das Buch zu etwas Besonderem. Allerdings muss ich sagen, dass ich durch die Musik auch länger brauchte es zu lesen.Mauder erscheint als eher zielstrebig und von einer Kämpfernatur zu sein, der immer danach strebt auch ausgeschlossene Mitglieder der Gemeinschaft zu integrieren, auch wenn ihm das einige Probleme einbringt! Grehl ist ein armer, ausgestoßener Junge, der sich auch so benimmt sich auch so. Er sieht meist aus wie ein Opfer und lässt jegliche Gemeinheiten über sich stoisch über sich ergehen. Doch man kann doch eine gewisse Veränderung ab dem Zeitpunkt wo er auf Mauder trifft bemerken.Die Sprach- und Wortwahl ist dem High Fantasy Roman passend, jedoch kam es trotz aller guten Passagen auch zu Längen. Die Dialoge machten die Geschichte sehr erlebbar, man ist direkt in der Geschichte drinnen und kann sie mit Mauder und Grehl gemeinsam bestreiten.Jeder, der Lust hat einen musikalisch begleiteten High Fantasy Roman zu lesen, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. 

    Mehr
  • Eine gelungene Geschichte

    Die verschwundenen Kinder Harus

    gironimo_suneshine

    27. February 2017 um 12:35

    Cover: Das Cover konnte mich nicht wirklich ansprechen, aber es ist Geschmackssache. Um so mehr dafür der Inhalt und die Art des Schreibens und der Gestaltung der Geschichte. Wichtige Personen: Pfarrer Bürgermeister,Mauder – alter Mann der ins Dorf kam , ungeliebter junge. Grehl und Dämonen.   Über das Buch High Fantasy mit musikalischer Begleitung Die verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga.Als wir uns entschieden die Welt Veiovis zu erschaffen, ging es uns nicht darum, die Klischees von Zauberern, Vampiren und Werwölfen wieder aufzurollen, sondern unser Ziel war es, eine brandneue Fantasywelt zu erschaffen. Unsere wichtigste Maxime war es, den Charakteren Leben einzuhauchen und sie nicht in Gut und Böse zu unterteilen.Inspiriert von Mythen und Legenden entsteht eine brandneue Welt, in der wir den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen.Insbesondere Musikliebhaber könnte dieser Roman erfreuen, da wir uns nicht nur von Musik haben inspirieren lassen, sondern es ist das erste Buch, das komplett von Musik begleitet wird – für jedes Kapitel wurde mit höchster Sorgfalt das passende Stück ausgewählt, um das Leseerlebnis zu verstärken und den Leser noch tiefer in das Geschehen einzubinden. Quelle: Amazon Klappentext Eine Reise endet, Tausend Neue beginnen Nach einem langen und abenteuerlichen Leben begibt sich ein alter Mann namens Mauder auf eine letzte Reise, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Die Suche führt ihn in den hohen Norden in die kleine Stadt Haru. Eine arme, zerfallene Stadt, in der die Menschen nicht nur von Kirche und dem Bürgermeister kontrolliert werden, sondern auch von der unwirtlichen Natur, die den Bewohnern alles abverlangt. Hier befreundet sich Mauder mit dem verstoßenen Waisenjungen Grehl und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, die die Welt der Menschen in den Grundfesten erschüttern wird.Mit jedem vergangenen Tag wird Mauder immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Dorfbewohner hineingezogen und entdeckt ein schreckliches Geheimnis: Das unerklärliche Verschwinden von Kindern, das sich vor zwei Jahrzehnten ereignete, hat wieder begonnen…Was für Mauder anfing als eine Reise, um mit seinem Leben abzuschließen, wird der Beginn eines fantastischen Abenteuers in eine Welt voll von Dämonen und sonderbaren Kreaturen – in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse ineinanderfließen. Quelle: Amazon   Meine Meinung. Alleine schon die Idee diese Geschichte mit musikalischer Begleitung zu untermalen , fand ich sehr sehr ansprechend. Ich fand die Geschichte von Anfang an sehr ansprechend und mitreißend. Mauder und Grehl sind mir sofort ans Herz gewachsen, was ich vom Bürgermeister und Pfarrer wohl nicht gerade behaupten kann. Auch die Dämonen waren nicht gerade hinreißend beschrieben, so dass ich mir nicht vorstellen konnte einen von ihnen zu vermissen. Ja ok Ausnahmen bestätigen die Regel, da gibt es ein Volk, welches doch den Beweis erbringt, dass nicht automatisch alles an Dämonen automatisch böse sein muss, im Gegenteil sogar, obwohl sie nicht gerade als schnuggelige Elfenwesen dargestellt wurden. Aber wie heißt es so schön, auf die inneren Werte kommt es an. Einige Textpassagen haben mich sehr beeindruckt. Die Geschichte war sehr spannend geschrieben und konnte mich meist gehend begeistern.  Ein paar Abrundungen  was die Kapitel betrifft, hätten die Sache noch runder und harmonischer gemacht. Und mit den „Strichmänchen“ konnte ich nicht wirklich was anfangen. Zusammengefasst möchte ich aber den Gebrüdern für ihr Werk ein Lob aussprechen, denn die Geschichte ist es wert gelesen zu werden.

    Mehr
    • 2
  • Düsterer Fantasyroman, der überzeugt.

    Die verschwundenen Kinder Harus

    MagieausderFeder

    18. February 2017 um 11:21

    Als mich die Gebrüder Perera anschrieben und mir ihr High-Fantasy-Buch "Veiovis: Die verschwundenen Kinder Harus" ans Herz legten und ich sah, dass es zu den einzelnen Kapitel passende Musikstücke gab, juckte es mich förmlich in den Fingern, das Buch zu lesen. Wir befinden uns in dem Roman in einer mittelalterähnlichen Welt, die einen sehr düsteren Touch hat. Ich persönlich würde den Roman schon dem Genre "Dark-Fantasy" zuordnen, da dunkle Wesen und unheilvolle Ereignisse die Handlung bestimmen. Dämonen, verschwundene Kinder und grausame Kriege sind nur die Spitze des Eisberges. Mir war es ein wenig zu unheilvoll und düster. Es war, als wenn das Dorf stetig unter einen grauen Wolkendecke lag und nicht ein Sonnenstrahl das Gras erhellte. Der Leser befindet sich in einem alten Dorf, das voller dunkler Geheimnisse steckt. Von dem Pfarrer bis hin zu einem verwaisten Jungen hat jeder in dieser Stadt eine schwere Bürde zu tragen. Spannend war die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite, da man immer wieder auf die Folter gespannt wurde. Ein Highlight sollten natürlich die Musikstücke sein, die die Gebrüder Perera für jedes Kapitel ausgesucht haben. Auf Youtube kann man diese anhören. Da es was Neues ist, wollte ich es natürlich ausprobieren. Es sind eher klassische Lieder, die auch sehr gut zu der Stimmung und dem Geschehen passen. Ich hatte nur Probleme mit der Länge der Lieder. Mal war ich anscheinend viel zu schnell und mal viel zu langsam mit dem Lesen. Mich haben die Lieder eher unter Druck gesetzt, weil ich nie wusste, ob ich auch das richtige Tempo zum Lesen hatte. Letztendlich habe ich ohne Musik gelesen und konnte wieder entspannter in Haru eintauchen. Die Charaktere sind sehr außergewöhnlich und ausdrucksstark. Im Vordergrund stehen mehrere Protagonisten, die sehr unterschiedlich sind. Ein alter Mann, ein junger Bursche, ein ehrgeiziger Pfarrer und ein geiziger Bürgermeister spielen unter anderem wichtige Rollen. Sie alle haben mich voll und ganz überzeugt, was wohl auch an dem Schreibstil liegt. Die Autoren "malten" mir förmlich Bilder in den Kopf. Sehr schön gestalteten sie eine Welt voller dunkler Wesen und schufen eine überzeugende Hintergrundgeschichte. Zitat; "Die ersten kleinen Schneeflocken wirbelten schnell zur Erde wie Entdecker, die voranritten, um ein neues Land zu erkunden. Sie flogen in jeden Wald und Spalt im Gebirge und erzählten vom Herannahen ihres Volkes, das sich bald auf diesem Land niederlassen würde." - Prolog - Fazit: Der High-Fantasy-Roman "Veiovis: Die verschwundenen Kinder Harus" ist eine überzeugende, aber düstere Geschichte über eine Stadt und ihre finsteren Geheimnisse. Ausdrucksstarke Protagonisten und dunkle Wesen bringen jederzeit Spannung in das Geschehen. Musikliebhaber können sich über ausgewählte Musikstücke zu den einzelnen Kapiteln freuen.

    Mehr
  • Fantasy und Klassik - gelungene Kombination

    Die verschwundenen Kinder Harus

    KZoesche

    30. December 2016 um 17:24


  • 3,5 Sterne für ungewöhnliche Fantasy mit tollen Ideen

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Jashrin

    13. December 2016 um 11:16

    Mauders Suche nach seinem Bruder führt ihn in die Stadt Haru. Auf den ersten Blick eine normale Stadt, doch schon bald offenbart sich Mauder ein Netz von Intrigen, Machtgier und kaum verhohlener Feindschaft und Misstrauen. Besonders der Waisenjunge Grehl hat unter dem Misstrauen zu leiden, da viele glauben, er bringe Unglück und habe womöglich auch etwas mit den Kindern zu tun, die vor etlichen Jahren unter seltsamen Umständen verschwanden. Während Mauder versucht die Dinge zu verstehen, nimmt er Grehl unter seine Fittiche und freundet sich nach und nach mit ihm an. Doch das, was er durch Grehl erfährt und selbst beobachtet, lässt ihn Böses ahnen. Gibt es überhaupt eine Chance, dass Haru wieder eine offene und freundliche Stadt wird? Und was ist mit seinem Bruder geschehen. In ihrem Erstlingswerk entwerfen die Brüder Perera eine detaillierte Welt, die auf den ersten Blick nicht gerade einladend aussieht. Bereits der Prolog gibt eine Ahnung von dem, was kommen mag: er ist ein bisschen düster, beinahe bedrohlich und vor allem das Gefühl drohenden Unheils scheint über allem zu liegen. Die Umgebung wurde sehr bildhaft beschrieben und ich hatte fast das Gefühl selbst dort zu sein. Neben Prolog und Epilog ist das Buch in fünf Akte eingeteilt. Im ersten lernen wir gemeinsam mit Mauder Haru und einen Teil seiner Bewohner kennen. Es gibt sehr viele Informationen und auch wenn ich mir nicht direkt alle merken konnte, so war es doch ein guter erster Eindruck, ähnlich wie dem, wenn man selbst in eine unbekannte Stadt kommt. Manches nimmt man zwar wahr, aber erst nach und nach kann man das Gesehene einordnen. Mauder war mir von Beginn an sympathisch, was man bei weitem nicht von allen Bewohnern Harus behaupten kann. Vor allem der gierige und machthungrige Priester Pedros ist ein Charakter, der zwar spannend ist, den aber wohl kaum jemand leiden kann. Doch ob sympathisch oder nicht, von vielen der auftretenden Bewohnern Harus hatte ich gleich ein genaues Bild vor Augen. Die Beschreibungen ließen die Figuren sogleich lebendig werden. Auch das Volk der Dokkalfar würde ich nun jederzeit erkennen, sollte mir mal einer von ihnen über den Weg laufen. Schade, dass sie gegen Ende des Buches gar nicht mehr aufgetaucht sind, doch ich hoffe auf den nächsten Teil. Generell gibt es viele Figuren, die nur kurz auftauchen oder Dinge, die mal eben angeschnitten werden, doch der Hintergrund bleibt oft im Dunkeln. Sicher muss nicht immer alles direkt in epischer Breite erklärt werden, aber an manchen Stellen hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, da so einiges bis zum Ende hin zusammenhanglos blieb und ich mich gefragt habe, was diese Szenen nun sollten. Die einzelnen Puzzleteile fügen sich stellenweise nichtmal ansatzweise zusammen. Bei einem Mehrteiler zwar nicht ungewöhnlich, allerdings gibt es hier für meinen Geschmack dennoch zu viele lose Enden. So wirft auch der Epilog viele Fragen auf und bringt nochmal eine Reihe neuer Charaktere. Jedoch verspricht er auch viel Spannung und macht zumindest mich neugierig auf den nächsten Teil. Definitiv erwähnen möchte ich noch, dass sich die Autoren etwas ganz Besonderes haben einfallen lassen. Zu ihrem Buch gibt es eine Playlist, so dass man die ganze Geschichte auch mit der passenden Begleitmusik lesen kann. Die entsprechenden Links zu Youtube werden jeweils zu Beginn der Kapitel angegeben. Ich habe es stellenweise ausprobiert und finde die Auswahl gut gelungen, da sie die vorherrschende Atmosphäre gut unterstreicht. Allerdings finde ich die Umsetzung dennoch in dem Sinne schwierig, als dass ich zum Beispiel auch immer wieder dort lese, wo es einfach nicht praktikabel oder sehr unpraktisch ist, nebenbei Musik zu hören. Mein Fazit: Ein etwas anderer Fantasyroman, dar mit vielen unvorhersehbaren Wendungen und einer sehr bildhaften Sprache besticht. Ich habe lange wegen der Bewertung überlegt. 3 Sterne finde ich zu wenig, 4 zu viel, da für meinen Geschmack selbst mit der Aussicht auf weitere Bände zu vieles angeschnitten wurde, dass in diesem Teil noch keine Bewandtnis hat und daher bei mir mehr für Verwirrung als für Spannung gesorgt hat. Trotzdem werde ich ganz sicher nach dem nächsten Teil Ausschau halten, daher 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein guter Auftakt, mit ein paar Schwächen.

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Zantalia

    13. December 2016 um 09:30

    Meine Meinung: Auf dieses Buch bin ich durch eine Leserunde auf Lovelybooks aufmerksam geworden. Ich wollte bei dieser Leserunde mit machen, da es mein Lieblingsgenre Fantasy behandelt. Zudem machte mich der Zusatz der Begleitmusik neugierig.Dieses Mal fange ich gleich mit der Beurteilung des Covers an. Eigentlich bin ich darüber zur Zeit ein wenig verwirrt. Anscheinend gibt es zwei verschiedene Covers. Zumindest hier auf Lovelybooks. Auf Amazon dagegen nur ein Cover. Und dieses werde ich nun auch bewerten. Der Hintergrund, die Berge, der Himmel und der Schnee sieht sehr gut aus. Aber die Schatten direkt in der Mitte des Covers stören mich persönlich. Auch wenn genau dieser Punkt den wichtigsten Bezug zur Geschichte herstellt, wirkt es fehl am Platz. Meiner Meinung nach eignet sich das tiefe Schwarz in diesem Ausmaß nicht auf dem hellen Hintergrund. Nun zum wesentlichen Bestandteil. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten beim Prolog. Ich konnte mit der Szene und den Beschreibungen wenig anfangen und verstand nicht, was mir damit gesagt werden sollte. Gelinde gesagt ich war erst einmal sehr verwirrt nach dem lesen. Ich befürchtete schon, dass dieser Umstand im weiterem Verlauf des Buches anhalten wird, doch zum Glück war dem nicht so. Die Hauptstory war einfacher zu lesen und verstehen. Die Story beginnt nun mitten im Geschehen, nach einem verheerendem Unwetter, welche große Schäden anrichtete. Sehr im Vordergrund steht hier Vater Pedros, ein Geistlicher, den ich persönlich als Charakter nicht mag. Später im Verlauf rückt dieser Charakter eher in den Hintergrund, hat aber dennoch eine wichtige Schlüsselrolle inne, die sich durch das gesamte Buch zieht. Mauder, zunächst lediglich ein Reisender gewinnt immer mehr an Bedeutung, sowie Grehl, ein Waise aus der Stadt, der von dessen Bewohner höchstens geduldet wird. Diese beiden wichtigen Figuren wurden mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer und ich fieberte des öfteren mit ihnen mit. Im Hauptteil des Buches sind auch die Fantasyelemente deutlich zu erkennen. Diese gefielen mir sehr gut, da sie anders waren, als ich erwartet hatte. Vor allem im Bezug auf die verschwundenen Kinder Harus wäre ich nie auf die Lösung gekommen. Hier hatten mich die Autoren positiv sehr überrascht.Zur Erklärung gewisser Umstände hatten die Autoren sich dazu entschlossen, die Bewohner der Stadt und auch Mauder Geschichten erzählen zu lassen. Eine gute Idee. Doch nach einigen Kapiteln, in denen es überwiegend nur um die alten Geschichten ging, fing es an mich ein wenig zu langweilen und ich fragte mich, wann es in der Story nun weiter gehe. Und genau als ich mir dies gedacht hatte, schwenkte die Story um und es wurde sehr spannend. Über dieses Wechsel im Bezug zu meinen Gedanken musste ich richtig lachen. Das Ende des Buches hatte ich auch so nicht erwartet. Doch solche Überraschungen gefallen mir. Leider hatte ich wieder das gleiche Problem beim Epilog, wie zuvor beim Prolog. Doch dieses Mal stieg ich überhaupt nicht dahinter. Der Wechsel in der Art und Weise, wie der Prolog erzählt wird im Gegensatz zur Hauptgeschichte riss mich förmlich aus dem Lesefluss. Einen äußerst wichtigen Punkt hätte ich nun beinahe vergessen. Die Gebrüder Perera hatten sich etwas Neues für die Leser einfallen lassen. Musikalische Begleitmusik für jedes einzelne Kapitel. Klassik meets Fantasy. Zu jedem Kapitel gab es ein vorgegebenes Lied, welches die Autoren festgelegt hatten. Nun konnte man via YouTube zum Beispiel im Hintergrund die Musik laufen lassen und dabei in die Geschichte hineintauchen. Leider konnte ich persönlich wenig mit diesem Angebot anfangen. Ich bin kein Typ, der beim lesen eines Buches zusätzlich Musik hört, und selbst wenn wirklich etwas im Hintergrund laufen sollte, blende ich dies komplett aus. Versucht hatte ich dieses Angebot dennoch, aber es war das gleiche Ergebnis, wie ich es schon kannte. Fazit.Trotz des verwirrenden Prologs und Epilogs kann ich die Hauptstory des Buches weiter empfehlen. Auch für experimentierfreudige Leser ist dieses Buch durch seine musikalische Untermalung gut geeignet. 

    Mehr
  • High Phantasie mal etwas anders

    Die verschwundenen Kinder Harus

    ElviraO

    10. December 2016 um 18:20

    Ich habe das Buch in einer Leserunde kennen gelernt. Danke an A. und S. Perera. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Cover: Das Cover ist eindeutig Geschmackssache. Zur Story: Mauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher eine letzte beschwerliche Reise auf sich um seinen verlorengegangenen Bruder zu finde. Der Weg führt ihn in ein kleines Dorf namens Harus. Dort lernt er den Waisenjungen Grehl kennen. Die Dorfbewohner lehnen Grehl ab, er bringe nur Unglück. Mauders Interesse ist geweckt. Was steckt dahinter? Was verbergen die Dorfbewohner? Je tiefer er gräbt umso düsterer wird es. Es kommen Dinge ans Licht, die vielleicht besser verborgen geblieben wären. Harus wird von dem Bürgermeister und seiner Frau regiert und der Priester versucht auch, seine Schäflein so zu lenken wie er es gerne hätte. Also ein Dorf durch und durch geprägt von Intrigen. Wer traut sich diesen entgegenzustellen? Lest selbst ob es einen Weg aus dem Sumpf gibt. Fazit: Den Autoren ist ein High Fantasy der besonderen Art gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und der Zeit angepasst. An was ich mich am Anfang gewöhnen musste, war der Erzählstil. Die Personen und Ihre Charakteren sind gut beschrieben, sodass man der Geschichte dann gut folgen konnte. Besonders zu erwähnen ist die Playliste, die die Autoren zusammengestellt haben. Zu jedem Kapitel gibt es einen Musikvorschlag um die Story zu untermalen und Emotionen besonders auszudrücken. Ich habe es ausprobiert und war von der passenden Auswahl beeindruckt. Ich bin ehrlich und gebe zu, dass es beim Ausprobieren blieb, ich persönlich ziehe die Ruhe dann beim Lesen vor. Das Buch war spannend und gruselig genug. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die mal was Neues ausprobieren wollen und High Phantasie mögen.

    Mehr
  • Ein gelungenes Debüt

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Sancro82

    09. December 2016 um 22:31

    Mauder begibt sich auf seine alten Tage auf eine Reise um seinen Bruder zu finden. Dabei gelangt er in das Dorf namens Haru. Mauder nimmt nach kurzer Zeit am Leben der Dorfbewohner Teil und kümmert sich um ein Waisenkind, der von den Bewohnern nicht akzeptiert wird. Als er versucht dahinter zu kommen warum die Dorfbewohner den Jungen meiden, deckt Mauder einige Intrigen auf, lernt unbekannte Wesen kennen und versucht ein Geheimnis zu lösen. Ob es Mauder gelingen wird..... Der Schreibstil von Veiovis ist flüssig und gut verständlich. Allerdings muss man am Anfang aufpassen, dass man mit den Protaganisten nicht durcheinander kommt. Hierfür gibt es am Ende des Buches eine Übersicht in dem die ganzen Personen aufgelistet sind und wo sie hingehören. Auch die Figuren sind zum Teil außergewöhnlich und halten die ein oder andere Überraschung bereit, aber das macht es um so spannender die Geschichte weiterzuverfolgen. Was dieses Buch außergewöhnlich macht ist, dass man zu jedem Kapitel einen Musikvorschlag erhält, den man im Hintergrund laufen lassen kann, um die Szenen z.B. dramatischer wirken zu lassen. So eine Art Soundtrack zu Veiovis. Dabei handelt es sich hauptsächlich um klassische Musik. Für Leute die das mögen ist das bestimmt schön, aber ich lese generell lieber ohne Hintergrundgeräusche bzw. Musik. Ich fand alles sehr stimmig und würde mich auf ein Wiedersehen mit so manchen Protagonisten freuen. :)

    Mehr
  • Die verschwundenen Kinder Harus

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Chiaramaus

    29. November 2016 um 18:23

    Mauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher eine letzte beschwerliche Reise auf sich, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Seine Suche führt ihn weit in den Norden in die kleine Stadt Haru. Dort begegnet er einem mysteriösen Waisenjungen namens Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken. Mit jedem verstrichenen Tag, den Mauder in dieser Stadt verbringt, wird er immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner gezogen. Was anfing als Reise, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, wird zu einem verhängnisvollen Abenteuer in eine neue Welt... Film und Fernsehen haben schon immer Musik als Hilfsmittel benutzt, um die Stimmungs- und Gefühlsebene der Handlung zu unterstützen. Deswegen habe die Autoren mit viel Liebe und Gewissenhaftigkeit passende Hintergrundmusik ausgesucht, um ein neues Lesegefühl zu erzeugen. Die verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga. Inspiriert von Mythen und Legenden, entsteht eine brandneue Welt, in der die Gebrüder Perera, den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Fesselnder Schreibstil, der durch die Begleitmusik(!) noch unterstützt wird. Wirklich eine schöne Idee! Die Protagonisten sind starke, gut herausgearbeitete Persönlichkeiten und man kann sich schnell in ihre Welt hineinversetzen. Eine spannende Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite, man fiebert mit und will das Buch nicht aus der Hand legen! Mauder war meine Lieblingsfigur im Buch: Eigentlich ein Fremder, wird aber schnell mit den Problemen und Intrigen der kleinen Stadt konfrontiert und in sie verwickelt. Obwohl Fantasy sonst nicht so meins ist, hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil!Sehr empfehlenswert!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die verschwundenen Kinder Harus (Veiovis Band 1)" von A. und S. Perera

    Die verschwundenen Kinder Harus

    GebruederPerera

    Hallo liebe Lovelybooks Leser, Wir sind zwei Brüder, die sich schon immer für Fantasygeschichten begeistert haben. Es fing bei uns mit den Geschichten von Äsop und den Gebrüdern Grimm an. Mit der Zeit entdeckten wir weitere wunderbare Welten, die parallel zu unserer existierten und nur eine Armlänge entfernt waren. Jene Welten von P. Süskind, O. Preußler, E.T.A. Hoffmann, J.R.R. Tolkien und G.R.R. Martin prägten uns sehr. Inspiriert von diesen Autoren haben wir begonnen, gemeinsam Texte zu schreiben.  Unser Anliegen Da es sich um ein Erstlingsroman handelt, würden wir uns über Feedback, Rezensionen und Kritik freuen. Unsere Hoffnung ist es, hier Interessenten zu finden, die sich mit uns über das Buch austauschen wollen und ihren Eindruck der Welt Veiovis schildern wollen. Bisher haben wir eine Leserunde gestartet mit deren Feedback wir unser Buch überarbeitet und verbessert haben. Nun würden wir natürlich gerne weitere Interessenten finden, die sich mit uns über das Buch austauschen wollen.  Über das Buch Die verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga. Inspiriert von Mythen und Legenden, entsteht eine brandneue Welt, in der die Gebrüder Perera, den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen. Insbesondere Liebhaber klassischer Musik könnte dieses Werk erfreuen, da wir uns nicht nur davon haben inspirieren lassen, sondern sie auch in Form von Begleitmusik zur Verfügung stellen (Youtube/Spotify Playlists).  Zum Inhalt Die verschwundenen Kinder Harus" erzählt die Geschichte eines alten Mannes namens Mauder, der in ein Dorf geprägt von Intrigen, Machtgier und Hilflosigkeit gelangt. Seine letzte Reise, welche er begann, um mit seinem bisherigen Leben abzuschließen, entführt ihn in ein fantastisches Abenteuer in einer mittelalterlichen Welt voll von Dämonen und sonderbaren Kreaturen – in einer Welt, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse fließend ineinander übergehen.  Zur Verlosung Alle Teilnehmer erhalten eine kostenlose Version des Buches als Ebook. Am Ende der Leserunde werden dann noch fünf Taschenbücher verlost unter allen Teilnehmern, die eine Rezension schreiben. weitere Informationen Falls ihr euch vorab einen Eindruck verschaffen wollt, könntet ihr hier einen kleinen Einblick bekommen: http://gebruederperera.bplaced.net/wordpress/ https://www.amazon.de/verschwundenen-Kinder-Harus-Veiovis-Band-ebook/dp/B01LFAB81I/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472996010&sr=8-1&keywords=kinder+harus Wir bedanken uns fürs Lesen und wünschen euch allen eine fantastische Woche, Eure Gebrüder Perera

    Mehr
    • 145

    Jashrin

    29. November 2016 um 09:48
  • Veiovis I - Toller, etwas düsterer und fesselnder Auftakt

    Die verschwundenen Kinder Harus

    wbnixe

    28. November 2016 um 15:18

    InhaltMauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher eine letzte beschwerliche Reise auf sich, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Seine Suche führt ihn weit in den Norden in die kleine Stadt Haru. Dort begegnet er einem mysteriösen Waisenjungen namens Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken. Mit jedem verstrichenen Tag, den Mauder in dieser Stadt verbringt, wird er immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner gezogen. Was anfing als Reise, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, wird zu einem verhängnisvollen Abenteuer in eine neue Welt... Meine MeinungDie Gebrüder Perera haben einen schönen und poetischen Schreibstil, bei dem sich die Geschichte gut und flüssig lesen lässt. Die Geschichte ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, wodurch man sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzten kann. An ein paar sehr wenigen Stellen hatte ich ein kleines Problem mit diesen Protagonistenwechsel, da diese zu einer leichten Verwirrung führten. Die Hauptprotagonisten Mauder und Grehl wachsen einem schnell ans Herz und man kann ihre Gefühle bestens nachempfinden. Die Geschichte ist in fünf Akte eingeteilt, bei welchem die Spannung immer weiter ansteigt. Außerdem lässt sich der Roman mit den Adjektiven mysteriös, düster (im positiven Sinne), fesselnd und interessant beschreiben, woran die Elemente der Legenden und Mythen einen großen Anteil dran haben.Eine Besonderheit ist noch, dass es zu jedem Akt eine musikalische Begleitung gibt, die von den Autoren gut ausgewählt wurde und bei YouTube zur Verfügung steht.Ein paar Fragen bleiben ungeklärt, aber ich vermute, dass dies dann im zweiten Band aufgelöst wird. FazitEine sehr gelungener, fesselnder und etwas düsterer Auftakt mit viel Spannung, welcher es unbedingt verdient gelesen zu werden. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, denn der Epilog ist sehr vielversprechend :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die verschwundenen Kinder Harus (Veiovis Band 1)" von A. und S. Perera

    Die verschwundenen Kinder Harus

    GebruederPerera

    Hallo Freunde der Sonne, zunächst einmal ein klein wenig über uns. Wir sind Brüder, die sich schon immer für Fantasy Geschichten begeistert haben. Es fing bei uns (wie wahrscheinlich auch bei vielen von euch) mit den Geschichten von Äsop und den Gebrüdern Grimm an. Aber mit der Zeit entdeckten wir weitere wunderbare Welten, die parallel zu unserer existierten. Die Welten von P. Süskind, O. Preußler, E.T.A. Hoffmann, J.R.R. Tolkien und G.R.R. Martin prägten uns sehr. Jeder Autor schaffte es, uns in ein neues Universum zu transportieren. Für einen Augenblick verließen wir die Gegenwart und öffneten unsere Augen in Ländern bevölkert von sonderbaren Kreaturen und interessanten Charakteren, um uns dort zu verlieren. Als wir die Welt Veiovis erschufen, ging es uns nicht darum, die Klischees von Zauberern, Vampiren und Werwölfen wieder aufzurollen, sondern unser Ziel war es, eine brandneue Fantasywelt zu erschaffen. Unser Anliegen Da es sich um ein Erstlingsroman handelt, würden wir uns über Feedback, Rezensionen und Kritik freuen. Unsere Hoffnung ist es, hier Interessenten zu finden, die sich mit uns über das Buch austauschen wollen und ihren Eindruck der Welt Veiovis schildern wollen. Über das BuchDie verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga. Inspiriert von Mythen und Legenden, entsteht eine brandneue Welt, in der die Gebrüder Perera, den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen. Insbesondere Liebhaber klassischer Musik könnte dieses Werk erfreuen, da wir uns nicht nur davon haben inspirieren lassen, sondern sie auch in Form von Begleitmusik zur Verfügung stellen (Youtube/Spotify Playlists). Zum InhaltMauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher eine letzte beschwerliche Reise auf sich, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Seine Suche führt ihn weit in den Norden in die kleine Stadt Haru. Dort begegnet er einem mysteriösen Waisenjungen namens Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken. Mit jedem verstrichenen Tag, den Mauder in dieser Stadt verbringt, wird er immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner gezogen. Was als Reise anfing, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, wird zu einem verhängnisvollen Abenteuer in eine neue Welt... Zur Verlosung Die ersten 20 Interessenten erhalten eine kostenlose Version des Buches als pdf, ehub oder mobi Datei. Falls ihr euch vorab einen Eindruck verschaffen wollt, könntet ihr hier einen kleinen Einblick bekommen: http://gebruederperera.bplaced.net/wordpress/ https://www.amazon.de/verschwundenen-Kinder-Harus-Veiovis-Band-ebook/dp/B01LFAB81I/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472996010&sr=8-1&keywords=kinder+harus Wir bedanken uns fürs Lesen und wünschen euch allen eine fantastische Woche, In Liebe, die Gebrüder Ash und Sam Perera  

    Mehr
    • 442
  • Interessanter Ansatz mit musikalischer Untermalung

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Kaito

    16. November 2016 um 15:29

    Mauders Leben geht seinem Ende entgegen. Daher begibt er sich auf die Suche nach seinem verlorengegangenen Bruder. In der kleinen Stadt Haru begegnet er dem Waisenjungen Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken, und macht ihn zu seinem Schüler. Die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner sind nicht die größten Gefahren für die beiden, die zu einem verhängnisvollen Abenteuer führen. Die verschwundenen Kinder Harus ist eine Fantasy-Geschichte inspiriert von Mythen und Legenden. Die Welt enthält somit einige geheimnisvolle Elemente. Die Story spielt in der kleinen Stadt Haru und ihre Bewohner und der Reisende Mauder sind die Protagonisten. Das ländliche Leben und die Konflikte der Bewohner sind sehr gut erzählt und erscheinen mir authentisch. Mystische und mysteriöse Elemente der Story sorgen für Spannung. Leider sind die verschwundenen Kinder und die Umstände ihres Verschwindens auf weiten Strecken der Story kein Thema. Der Fokus liegt auf den Intrigen der Bürger Harus und der Beziehung zwischen Mauder und Grehl. Das sorgt dafür, dass die Geschichte nicht so spannend verläuft wie man nach dem Prolog vermutet. Die beiden Autoren wollten für ihr Buch eine besondere Stimmung erzeugen und haben daher verschiedene Musikstücke aus der Klassik passend zu den Kapiteln ausgesucht. Für einige Leser klingt das sicherlich sehr ungewöhnlich und andere werden sich durch Musik und vor allem durch Klassik beim Lesen eher gestört fühlen. Wer sich aber auf das Experiment einlässt, bekommt eine interessantes und ungewöhnliches Leseerlebnis. Sprachlich ist das Buch insgesamt sehr solide. Die Ausdrucksweise passt zu Thema und "Zeitepoche". Die Story lässt sich sehr flüssig und flott lesen. Ich hatte mir nach dem Titel und dem spannenden Einstieg im Prolog eine etwas andere Geschichte vorgestellt. Das bedeutet aber nicht, dass das Buch regelrecht schlecht ist. Ganz im Gegenteil, die beiden Autoren haben ihrer Welt und ihren Figuren viel Liebe zum Detail gewidmet. Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.

    Mehr
  • Fantasyexperiment

    Die verschwundenen Kinder Harus

    Claddy

    01. November 2016 um 21:50

    Mauder ist ein alter Mann, der sein Ende nahen spürt. Er ist auf der Suche nach seinem verschollenen Bruder. Sein Weg führt ihn in nach Haru, eine kleine Stadt im Norden. An der Seite Grehls, eines Waisenjungen, der von den Bewohnern geächtet wird, gerät er in gefährliche Abenteuer. Die Gebrüder Perera haben mit dem ersten Teil von „Veiovis“ "Die verschwundenen Kinder Harus" eine Welt erschaffen, die sich zusammensetzt aus vielen Sagen-, Märchen- und Fantasyelementen. Dem passt sich in den jeweiligen Passagen auch der Schreibstil an. Gemächlich lässt es sich hineingleiten in die fremde Szenerie, die sich langsam aufbaut und zunächst die Grundlagen schafft, auf denen auch weitere Bände basieren können. Angesiedelt ist das Ganze in mittelalterlichem Ambiente. Mit viel Fabulierlust wurde eine düstere, beklemmende Geschichte ersonnen, die immer wieder überrascht und neue Wendungen und unerwartete Begegnungen und Ereignisse bereithält. Dabei gerät der große Zusammenhang manchmal aus den Augen; vieles, vielleicht zu vieles wird in die eigentliche Haupthandlung eingesprenkelt. Doch wird der Leser letztendlich immer wieder zur ihr zurückgeleitet. Die Personen, Grehl, Mauder, der Priester Pedros, Bürgermeister Telsar, sie alle tragen ambivalente Züge, setzen sich über Versuche, sie einzuordnen, hinweg. Auf eine spröde, distanzierte Art zeigen sie sich, treten in Interaktion. So fällt es nicht leicht, auf Anhieb Sympathien zu verschenken. Leider erschließen sich nicht alle Zusammenhänge, und die Antworten auf etliche Fragen wurden den Folgebänden überlassen. Um dem Leser ein besonderes Erlebnis zu verschaffen, haben die Autoren eine Liste klassischer Musikstücke erstellt. Denen kann, so ist es gedacht, begleitend zur Lektüre gelauscht werden. Damit wurde ein zusätzliches entrückendes Moment eingefügt, das tiefer zu entführen vermag als anfangs vermutet. Hemmend auf den Lesefluss wirkt sich die stattliche Anzahl von Fehlern aus, deren sowohl orthografische wie semantische als auch grammatikalische vertreten sind. Hier ist dringend auf eine kompetente Überarbeitung zu hoffen. Das Buch darf Fantasyliebhabern empfohlen werden, die bereit sind, neue Wege zu gehen und sich auf ein Experiment mit Musik einzulassen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks