A.B. Saddlewick Monster Mia und das große Fürchten

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(35)
(8)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Monster Mia und das große Fürchten“ von A.B. Saddlewick

Als Mia, genannt Monster Mia, wieder mal an ihrer Mädchenschule Lilienthal unangenehm auffällt, wird sie strafversetzt. Ihre neuen Mitschüler, die giftige Greta, Zombie Zoran und die unsichtbare Ulli sind auch viel interessanter als ihre ehemaligen zuckersüßen Klassenkameradinnen, denn Finsterwald ist eine Schule für Monster! Leider sind Menschen dort völlig unerwünscht. Nur wenn Mia es schafft, Herrn van Vlad, ihren Vampirklassenlehrer, zu erschrecken, darf sie bleiben. Aber der ist zu hundert Prozent schreckenssicher

A.B. Saddlewick hat mit „Monster Mia“ eine tolle Figur geschaffen. Ein recht selbstbewusstes, junges Mädchen, das nicht bereit ist, sich zu

— MintyAnchor

gruseli, spannend und lustig

— Naturchind

Witzige Geschichte für Leser/Vorleser und Zuhörer!

— Tine_1980

Ein wirklich schönes Buch, das Groß und Klein beim Lesen viel Freude macht und neben einer tollen Geschichte noch mit einer netten Covergest

— LiMa1405

Schaurig-schön und lustig-lesenswert

— Kerstin_KeJasBlog

Ein ganz tolles Buch! ich mag es und es war mega toll!!!!

— Draculuna

Tolles Buch für Mädchen. Unsere Tochter hat es verschlungen. Wir freuen uns auf mehr. Endlich mal was anderes als Feen und Pferde.

— Lealisa79

ich finde Monster Mia gut weil es spannend ist

— MonsterMiaFan

Dieses Mädchen heißt Mia Münster.Sie geht auf eine saubere,ordentlich geputzte Schule. Doch passt Sie,zu dieser Schule?

— Schokoflocke

Eine vielversprechende Kinderromanserie. Einfach nur schön!

— ChattysBuecherblog

Stöbern in Kinderbücher

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein sehr schönes kinderbuch

buecherGott

TodHunter Moon - SternenJäger

Mit weinendem Auge Abschied nehmen von Todi und Septimus

merle88

Luna - Im Zeichen des Mondes

zahlreiche gute Ansätze, die leider oft untergegangen sind

his_and_her_books

Polly Schlottermotz - Potzblitzverrückte Weihnachten!

Nicht so stark wie die großen Bücher aber nette und lustige Weihnachtsgeschichte für alle Pollyfans!

alice169

Besuch Aus Tralien

Tolle Illustrationen und originelle Umsetzung, allerdings nicht für die Altersklasse ab 6 Jahren geeignet 3,5 Sterne

Melli910

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Ein tolles Vorlesebuch!

lauchmotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • “Monster Mia und das große Fürchten” – Sich selbst treu bleiben, erfordert Stärke

    Monster Mia und das große Fürchten

    MintyAnchor

    14. October 2017 um 17:32

    Faltenröcke, rosa Tutus und selbstgebackene Kuchen für die besten Lehrerin der Welt. Mia fühlt sich als wäre sie in einem immerwährenden Alptraum gefangen. Alle Mädchen aus ihrer Klasse, ihre Zwillingsschwester Marie eingeschlossen, lieben die saubere, regelkonforme, alles ist rosa und kuschelig Schule. Alle außer Mia. Monster Mia, wie sie von ihren Mitschülerinnen spöttisch genannt wird. Mia liebt schwarz. Sie mag Spinnen und Halloween. Sie erschreckt gerne andere Leute und sie liebt ihre Ratte Quentin. Ihr Haustier und ihr liebster, aber auch ihr einziger Freund. Als Mias Verhalten einmal mehr den Vorstellungen der Lilienthal-Schule zuwider ist, wird sie von der Rektorin kurzerhand an eine andere Schule versetzt. Hexenkostüme, starke Körperbehaarung und überlange Eckzähne Der Name klingt vielversprechend, findet Mia. Und rosa Plüsch würde sie an einer Schule mit diesem Namen bestimmt nicht finden. Ihre neuen Mitschüler tragen zwar keine Faltenröcke, aber irgendetwas stimmt hier nicht. Warum hat Greta an einem ganz normalen Wochentag ein Hexenkostüm an? Hat der Junge neben ihr eine starke Körperbehaarung oder ist das etwa echtes Fell? Und auch der Lehrer Herr van Vlad erscheint ihr alles andere als normal. Was heißt schon normal? Mia findet sehr schnell heraus, dass sie mit ihren neuen Mitschüler weitaus mehr gemein hat, als es auf den ersten Blick scheint. Hier fühlt sie sich wohl. Auch wenn und vielleicht gerade weil alle völlig verschieden sind. Denn immerhin ist Monster Mia ein gefährliches Tutu. Damit beeindruckt sie sogar die gemeine Greta. Doch gerade als es scheint als wäre sie endlich angekommen, wird sie zur Rektorin gerufen. Bei dieser Ankündigung steht sogar ihren monstermäßigen Freunden der Schrecken ins Gesicht geschrieben. Wird sie jetzt auch von dieser Schule fliegen? Jetzt, nachdem sie endlich echte Freunde gefunden hat? Vom Suchen und Finden des eigenen Platzes im Leben Wer kennt das nicht. Das Gefühl nicht dazu zu gehören. Wie Mia geht es wahrscheinlich vielen Kindern. Wo ist mein Platz in der Welt, in der Schule, im Freundeskreis? Erfahre ich Ablehnung oder Akzeptanz weil an „anders bin“ als die Masse? Weil ich andere Interessen oder ein anderes Verständnis von Spaß habe? Die beiden Schulen könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite die Lilienthal-Schule mit ihren adretten, dem Klischee sämtlicher rosa-Schubladen-entsprechenden Schülerinnen. Mädchen, die – so liebenswürdig sie vordergründig auch tun – Andersartigkeit mit Demütigung, Ablehnung und Ausgrenzung begegnen. Die Schüler der Finsterwaldschule dagegen sind absolute Individuen. Keiner ist perfekt. Keine ist wie die andere. Natürlich finden sich auch hier Gruppierungen, Stänkereien und tonangebende Fieslinge. Aber alles in allem gibt es hier auch Zusammenhalt, Mut und Freundschaft. Das Leben, wie es sein sollte? Meine Meinung als Mutter A.B. Saddlewick hat mit „Monster Mia“ eine tolle Figur geschaffen. Ein recht selbstbewusstes, junges Mädchen, das nicht bereit ist, sich zu verbiegen, um Menschen zu gefallen, die sie ablehnen ohne zu hinterfragen wer sie wirklich ist. Auch wenn sie unter der Einsamkeit und Ausgrenzung, die sie auch von ihrer eigenen Schwester erfährt, leidet, bleibt sie sich treu. Das muss schwer sein und diesem Druck fühlt sich bestimmt nicht jedes Kind gewachsen. Der Wechsel an eine andere Schule, löst Angst und Zweifel in ihr aus. Sie hat sich an der Lilienthal-Schule nicht wohlgefühlt, aber gewusst, was sie dort erwartet. Der Schritt an eine neue Schule – der ihr aufgezwungen wird – zeigt ihr, dass gut sein kann das Alte hinter sich zulassen und etwas Neues zu wagen. Die Schule und die Gemeinheiten anderer lassen sich nun mal leichter ertragen, wenn man Freunde hat auf die man sich verlassen kann und die zu einem stehen. No matter what. Wer steckt dahinter? “Monster Mia und das große Fürchten” ist im Englischen unter dem Titel “Monstreous Maud`s Big Fright” bekannt. Hinter dem Pseudonym A.B. Saddlewick verbirgt sich der erfolgreiche britische Autor für Kinder- und Erwachsenenliteratur Tim Collins. Neben der Kinderbuchreihe „Monster Mia“ hat er unter anderem “Das Tagebuch des Dummikus Maxismus” und „Cosmo Collins“ verfasst. Monster Mia und das große Fürchten ist erstmals im Kerle / Herder Verlag und später im Carlsen Verlag erschienen. Die Illustrationen von Franziska Harvey, die bereits mehrere Bücher von Tim Collins illustriert hat, leiten jedes Kapitel mit einer detaillierten Manschette ein. Die Schrift ist größer und kommt damit der Zielgruppe der jungen Leserinnen und Leser ab 7 Jahren entgegen. Die Kapitel haben mit durchschnittlich 12 Seiten eine gute Länge. Die Satzstruktur besteht vorwiegend aus kurzen Sätzen mit maximal einem Nebensatz.

    Mehr
  • Monster Mia

    Monster Mia und das große Fürchten

    Naturchind

    16. March 2017 um 19:57

    Gruselig, Gruselig Mia geht auf die Lilienthal Schule wie ihre Zwillings-Schwester. Doch Mia fühlt sich in dem ganzen Tutu Kram gar nicht wohl. Ihr Haustier ist eine Ratte, sie mag Würmer und liebt es Leute zu erschrecken. Eines Tages passiert es dann; Mia kommt in eine andere Schule. In die Finsterwald Schule. Die Fahrt mit dem Schulbus findet Mia sehr merkwürdig, alle Schüler Tagen Mäntel und Mützen und scheuen den Blickkontakt. In der Schule angekommen muss sie nun erst dem Lehrer beweisen, dass sie überhaupt ein Monster sein kann. Total lässig für Kinder ab LeseAlter circa 8 Jahren. Auch cuul als Vorlesebuch. #buch #bücher#bücherliebe #lesenmachtglücklich#books #bookworm #bücherwurm#leseratte #kinderbuch #monster#monstermia #kerleverlag

    Mehr
  • Mia Monster ist klasse!

    Monster Mia und das große Fürchten

    Tine_1980

    17. February 2017 um 15:23

    Mia ist ein ganz normales Mädchen, mit Quentin ihrer Ratte als Freund. Doch da sie in ihrer Schule immer mal wieder mit ihrem Verhalten auffällt, wird sie in die Finsterwald-Schule geschickt. Doch dort ist so einiges anders als normal, regelrecht monströs! Mia gibt sich als Tutu aus und findet sich zwischen Vampiren, Werwölfen, Hexen, Unsichtbaren und Geistern wieder und findet es eigentlich richtig klasse!   Da ich hier auch eine Mia zu Hause habe, bin ich über diese Buchreihe gestolpert und dachte mir, das wäre genau das richtige für uns. Vielen Dank auch an den KeRLE Verlag für die Bereitstellung des Reziexemplares.   Schon der Klappentext macht Lust das Buch zu lesen und so wurde es von meiner Tochter gleich beäugt, denn auch das Cover ist mädchenmäßig rosa und zeigt Mia und Quentin vor der Finsterwald-Schule. Im Inneren des Buches findet man auf den ersten und letzten Seiten die wichtigsten Charaktere der Geschichte, die auch toll gezeichnet sind. Mein Mann hat es meiner Tochter vorgelesen und hat sich zu Anfang noch etwas schwer mit der Geschichte getan, doch je weiter das Buch voranschritt, umso besser gefiel es ihm und meiner Mia ging es wie mir, ich fand das Buch von Anfang an klasse. In einer angenehmen Schriftgröße, einem flüssigen Schreibstil und einer kindgerechten Sprache liest sich diese Erzählung flott. Fängt die Geschichte etwas traurig an, dadurch das Mia die Schule wechseln muss und eine gar ekelhafte Schwester hat, so entwickelt sich dieser Schulwechsel zu einem tollen Neuanfang von Mia. So merken die Kinder, dass nicht alles was blöd anfängt auch so enden muss. Mia fühlt sich nach dem ersten Erschrecken über ihre Klassenkameraden sehr wohl und findet auch schnell neue Freunde. Natürlich muss es auch die gemeinen Kinder geben, das ist im normalen Leben ja auch nicht anders, doch viel wichtiger ist die Botschaft hinter dem Buch, das man nicht gleich aufgeben darf. So kämpft sie dafür auf der Finsterwald-Schule zu bleiben, denn dort fühlt sie sich doch viel wohler als auf der Lilienthal-Schule. Die Protagonisten der Geschichte sind auch einfach genial, vom Vampir, der Vegetarier ist, der unsichtbaren Ulli oder dem kopflosen Oskar, der es toll findet, seinen Kopf als Ball herum kicken zu lassen. Hier werden witzige Namen, Monster aller Art und lustige, spannende und traurige Momente eingebaut, so dass das Buch mit einer tollen Geschichte aufwarten kann.   Ich fand diese Geschichte einfach klasse, tolle Idee, witzige Darsteller in einer abwechslungsreichen, rasanten und lustigen Erzählung, die auch noch das Motto hat: Gib niemals auf! Volle Leseempfehlung!

    Mehr
  • Was erschreckt ein Monster?

    Monster Mia und das große Fürchten

    AnneMayaJannika

    21. December 2016 um 12:48

    Cover/Bilder: Ein schwarzhaariges Mädchen in einem rosa Tütü mit einer (ziemlich großen) Ratte auf der Schulter.Für Kinder ansprechend schräg!Zum Buch:Mia muss die Schule wechseln, weil sie sich angeblich nicht angemessen benimmt. Sie kommt auf eine Schule für Monster - ehrlich. Aber da im Grunde keine Menschen zugelassen sind, muss Mia einen Test bestehen, der ihren Lehrer das Fürchten lehrt.Nur, wovor fürchten sich Monster? Ob sie im Angstunterricht Hinweise erhält?Meine Meinung:Der Beginn einer turbulenten Reihe für Kinder bis 10 Jahren. Wir lernen Mia Münster kenn, sowie ihre Zwillingsschwester Marie. Beide gehen auf die Lilienthal Schule. Aber Mia eckt an, sie wird Monster Mia genannt, weil eine Ratte als HAustier hat und sich gerne mit Käfern, Krabblern und Würmern beschäftigt. Ihre Versetzung an der Finsterwald Schule ist für Mia ein wahrer Traum. Zu ihren neuen Freunden zählen plötzlich ein Vampir, ein Werwolf und eine Unsichtbare. Und ihre berstorbene Großtante Eulalia ist der Direktorinnen-Geist, bessergeht es doch gar nicht.Außerdem schafft sie es, die giftige Greta (die Schulzicke), eine Hexe auf Abstand zu halten. Denn es darf ja niemand herausfinden, das sie gar kein Monster ist, sondern nur ein ganz normaler Mensch.Nicht nur die neuen Freunde, auch der Rest der Klasse und das Schulpersonal besteht aus schrägen und schrillen Typen. Da lacht das Kinderherz. Ihre Aufgabe, den Vampirlehrer das Fürchten zu lehren gelinkt ihr dann auch, aber uf ganz andere Art, als sie gedacht hatte.Fazit: Ein starker Auftakt

    Mehr
  • Für "monströse" Mädchen einfach perfekt!

    Monster Mia und das große Fürchten

    LiMa1405

    20. November 2016 um 19:23

    Mia ist einfach monströs - doch leider fällt sie damit an der Lilienthalschule komplett aus der Reihe und kämpft sich jeden Tag aufs Neue neben ihrer vorbildlichen Zwillingsschwester Marie durch den (Schul-)Alltag. Unterschiedlicher als Mia und Marie können Zwillingsschwestern kaum sein: Marie ist ein typisches Mädchen, das sich sehr streberhaft verhält und in ganzer Linie angepasst ist. Mia ist das komplette Gegenteil: unerschrocken, sehr lebhaft und "verhaltenskreativ" ;)Der Klappentext ist schon sehr vielversprechend:"Als Mia, genannt Monster Mia, wieder mal an ihrer Mädchenschule Lilienthal unangenehm auffällt, wird sie strafversetzt. Ihre neuen Mitschüler, die giftige Greta, Zombie Zoran und die unsichtbare Ulli sind auch viel interessanter als ihre ehemaligen zuckersüßen Klassenkameradinnen, denn Finsterwald ist eine Schule für Monster! Leider sind Menschen dort völlig unerwünscht. Nur wenn Mia es schafft, Herrn van Vlad, ihren Vampirklassenlehrer, zu erschrecken, darf sie bleiben. Aber der ist zu hundert Prozent schreckenssicher..."Schon die Leseprobe hat mir sehr viel Spaß bereitet, denn endlich gibt es ein Kinderbuch/Mädchenbuch, dass angenehm anders ist und dadurch aus der Reihe fällt. Nicht das übliche "Hanni und Nanni"- mäßige Zwillingsgeschichtchen erwartet die (jungen) Leser, sondern eine wirklich abwechslungreiche, rasante und humorvolle Story, die schnell Lust auf Mehr von Mia macht! Das Buch schafft es dann, zu halten, was die Leseprobe versprochen hat. Ich möchte an dieser Stelle jedoch nicht zu viel vom Inhalt der Geschichte verraten und verzichte daher auf einen "Spoiler"...So viel darf aber erwähnt werden: die Geschichte von Mia in ihrer neuen Schule in Finsterwald ist sehr unterhaltsam geschrieben. Immer wieder lassen amüsante Details den (Vor-)Leser und auch die Zuhörer schmunzeln. Mia wird in der Geschichte durch ihre erste Schulwoche in Finsterwald begleitet. Selbstverständlich bemüht sich Mia schnell Anschluss zu finden und sich dabei mit den Besonderheiten einer neuen Schule vertraut zu machen. Aber die Aufgabe ihren Vampirklassenlehrer zu erschrecken, stellt Mia vor eine schier unlösbare Aufgabe... Schöne Details zur Geschichte biete die Aufmachung des Hardcoverbuches. Das Cover ziert beispielsweise eine plastisch hervorgehobene Darstellung von Mia, die zusätzlich mit einer glänzenden Beschichtung versehen ist. Natürlich darf das obligatorische "rosa" bei einem Mädchenbuch nicht fehlen. Durch die weitere Covergestaltung ist die Farbgebung und die Bebilderung der Umschlaggestaltung ist die Aufmachung des Buches jedoch trotzdem sehr stimmig. Nette Details bieten außerdem die Umschlaginnenseiten. Hier befinden sich gezeichnete Darstellungen der wichtigsten Charaktere der Geschichte. Mein Fazit zu diesem Buch:Ein wirklich schönes Buch, das Groß und Klein beim Lesen viel Freude macht und neben einer tollen Geschichte noch mit einer netten Covergestaltung punkten kann. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Hilfe, meine Tochter will jetzt auch eine Ratte!

    Monster Mia und das große Fürchten

    Kerstin_KeJasBlog

    21. February 2016 um 22:23

    Dieses Buch haben wir dank eines mehr als regnerischen Sonntages dann gleich zusammen gelesen. Tochter und Mama und ich weiß gar nicht mehr so genau wer mehr Spaß an dem Buch gefunden hat. Gelacht haben wir beide über diese Gestalten, aber mehr noch über die außergewöhnlichen Namen. Monster Mia ist ein sehr gelungenes Kinderbuch, zwar eindeutig auf Mädchen ausgerichtet aber die Jungs würden staunen was Mia so alles erlebt. Denn in dem 140 Seiten und mit großer Schrift für Leseanfänger sowie Fortgeschrittene ausgestattetem Buch wimmelt es nur so von Monstern. Liebenswert, allesamt, sogar der Direktor von Mias neuer Schule, der strenge Herr Vlad. Wenn er nicht unbedingt darauf bestehen würde dass ausgerechnet Mia, die ja so gar kein Monster ist, ihn zu erschrecken. Aber Mia ist eben keine rosa und pinkfarben liebende Elfen-, Einhorn- und Prinzessinenfee, sondern eine clevere und vorwitzige, kleine, zuckersüße Nervensäge. Ein herzallerliebstes Buch, dass trotz der Monster keine Ängste schürt, sondern zu einem vertrauensvollen Umgang miteinander tendiert, auch wenn mal einer aus der Reihe tanzt und eben nicht so ist wie alle anderen. Die kleinen Zeichnungen in den einzelnen Kapiteln haben immer gut eingestimmt und neugierig waren wir beide wie es denn weitergeht. Monster Mia gibt es bereits in vielen weiteren Bänden, die uns alle ansprechen und bestimmt auch noch gelesen werden. Regentage gibt es ja noch zur genüge, wobei lesen im Sonnenschein genauso Spaß macht. Wir vergeben 5 von 5 Sternen. c) K.B mit S. (9) 02 /2016

    Mehr
  • Mia mag Maden...

    Monster Mia und das große Fürchten

    HK1951

    27. November 2015 um 09:40

    ... und keine rosanen, flauschigen Häschen wie andere kleine Mädchen... Sie benimmt sich auch nicht immer regelkonform und wird prompt von der Schule verwiesen und findet sich in einer düsteren neuen Schule wieder: Finsterwald. Doch Finsterwald ist keine normale Schule und ganz sicherlich auch nicht der rechte Ort für kleine Mädchen, denn dort treiben Monster ihr Unwesen ! Und Mia ist mit einem Mal mittendrin... Zombies streifen dort ihren Weg und noch allerlei andere merkwürdige Gestalten. * Ein Schreibstil, der durch Einfachheit, aber auch durch schöne Schnörkellosigkeit besticht. * Eine Geschichte, die von Beginn an zu fesseln vermag. * Ein sehr aufgewecktes, kleines Mädchen, das mutiger ist als manch Erwachsener und das einem irgendwie gleich ans Herz wächst... Mia zu begleiten hat mir viel Spass gemacht und ich hatte einen kleinen Mitleser, dem das Buch auch sehr gut gefallen hat. Kindergerecht finde ich das Buch absolut - für die Zielgruppe toll !

    Mehr
  • Monster Mia

    Monster Mia und das große Fürchten

    little_devil

    12. August 2015 um 09:57

    Inhalt Monster Mia und ihre Zwillingsschwester sind so unterschiedlich, wie Geschwister nur sein können. Während Marie die Musterschülerin ist und ihren "rosa Prinzessinnentraum" lebt, mag Mia alles was gruselig und eklig ist. In der Schule fällt sie damit des öfteren sehr negativ auf, so dass die Schulleiterin sich nicht mehr zu helfen weiß und Mia von der Schule fliegt. Aber auch auf ihrer neuen Schule, die sie auf Empfehlung ihrer alten Schulleiterin besucht, gehört Mia nicht ganz dazu - denn es ist eine Schule für Monster, Mia hingegen ist aber doch nur ein Menschenkind. Ihr Lehrer Herr von Vlad entdeckt dies ziemlich schnell und möchte sie deshalb von der Schule werfen. Mia jedoch schließt mit ihm eine Wette ab, deren Gewinn ihr den Schulbesuch sichern soll.... Meine Meinung Empfohlen wird das Buch vom Verlag für Kinder von 7-10 Jahren; die Aufmachung weist es eher als Mädchenbuch aus. Mein 10-jähriger Sohnemann und ich gehören also nicht so wirklich zur Zielgruppe, jedoch hatten wir beide viel Spaß mit dem Buch. Laut meinem Sohnemann ist es gar nicht unbedingt ein Mädchenbuch. Er fand es witzig, spannend und leicht zu lesen - schon fast zu leicht für einen 10-jährigen, weshalb er an 2 Abenden auch schon durch war. Ich selber war natürlich noch ein wenig schneller mit dem Lesen, fand die Geschichte aber auch sehr nett geschrieben. Das Buch hat einen gewissen Witz, und das "gruselige" hält sich so in Grenzen, dass es natürlich für Kinder in dem Alter passend ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Sätze sind auch nicht sehr anspruchsvoll, so dass Leseanfänger durchaus schon ganz gut mit dem Buch zurechtkommen werden. Natürlich lernt man auch etwas aus der Geschichte - diese hier handelt vom anders-sein. Das Thema ist nett in die Geschichte verpackt worden. Und obwohl die Geschichte durchaus im Vordergrund steht, macht sich am Ende des Buches doch ein kleiner Lerneffekt bemerkbar. Meinen Sohnemann hat es jedenfalls zum Nachdenken angeregt. Fazit: Sohnemann und ich sind der Meinung, dass das nicht nur ein Buch für Mädchen ist, obwohl es rosa gestaltet wurde. Es ist maximal bis zum Alter von 10 Jahren zu empfehlen; für ältere Kinder ist es dann doch viel zu leicht lesbar. Die Geschichte ist kurzweilig, witzig und gut zu lesen, weswegen wir 4 Sterne und eine Kaufempfehlung aussprechen. -Diese Rezension wurde von mir bereits auf anderen Plattformen veröffentlicht-

    Mehr
  • Monster Mia

    Monster Mia und das große Fürchten

    Isabell47

    23. June 2015 um 09:02

    Mia geht zusammen mit ihrer Zwillingsschwester in eine Klasse und fällt dort immer wieder wegen ihrer Abneigung für "typisch" mädchenhafte Sache - rosa, Ballett,.. etc auf. Insbesondere zeigt sie ihr "Anderssein" u. a. auch dadurch das ihre Scherze oder ihre Ideen u.a. ihre Ratte, die sie als Haustier hält, mit zur Schule zu bringen und damit Schrecken bei Lehrern und Mitschülern zu sorgen. Eigentlich ist ihre "Vorzeigeschwester jedoch auch an manchen Desaster mit Schuld, jedoch wird Mia der Schule verwiesen und kommt auf eine andere Schule - der Finsterwaldschule. Hier stellt sie mit Erstaunen fest, dass sie hier mit Sicherheit Schwierigkeiten haben wird, für Schrecken zu sorgen. Jedoch genau vor diese Aufgabe stellt sie ihr Lehrer. Mia möchte auf dieser Schule bleiben, aber wird sie die Aufgabe meistern? Mir hat das Buch vom Schreibstil und Inhalt gut gefallen und auch meinem Sohn im Grundschulalter, der es gelesen hat, gefiel es gut. Klar, der rosa Einband war nicht sein Ding, aber er meinte es wäre eigentlich ein Buch für Mädchen und Jungen, da auch Jungen in dem Buch wichtige Rollen spielen. Durch das Cover und den Titel ist es quasi für Mädchen ausgelegt, aber hätte der Verlag dies nicht getan, wäre es mit Sicherheit ein Buch was bei Mädchen und Jungen gut ankommen würde.

    Mehr
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770

    Buchraettin

    10. January 2015 um 06:38
  • Îch liebe Monster Mia!

    Monster Mia und das große Fürchten

    Schokoflocke

    01. January 2015 um 16:00

    Ich war mit meiner Klasse in der Bücherei und meine Freundin hat mir dieses Buch vorgeschlagen. Dieses Buch hat mich so gefesselt. Mia ist schräg, charmant und echt lustig. Jetzt ist dieses Buch, mein Lieblingsbuch!

  • Monster Mia und das große Fürchten

    Monster Mia und das große Fürchten

    Hasenschnute

    06. December 2014 um 11:26

    Inhalt: Als Mia, genannt Monster Mia, wieder mal an ihrer Mädchenschule Lilienthal unangenehm auffällt, wird sie strafversetzt. Ihre neuen Mitschüler, die giftige Greta, Zombie Zoran und die unsichtbare Ulli sind auch viel interessanter als ihre ehemaligen, zuckersüßen Klassenkameradinnen, denn Finsterwald ist eine Schule für Monster! Leider sind Menschen dort völlig unerwünscht. Nur wenn sie es schafft, Herrn van Vlad, ihren Vampirklassenlehrer zu erschrecken, darf sie bleiben. Aber der ist zu hundert Prozent schreckenssicher... Meine Meinung: Da ich erst 9 Jahre alt bin, hilft meine Mama mir etwas beim Schreiben der Rezi (sie liest auch oft mit oder wir lesen gemeinsam vor :-)). Die Geschichte liest sich schnell und flüssig. Sie ist einfach, kindgerecht und verständlich geschrieben. Die Kapitel waren auch nicht zu lang für mich. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist lustig und spannend. Die Figuren sind sehr liebevoll und sympathisch gestaltet. Im Vordergrund steht ein Mädchen, das nicht lieb und artig ist, sondern durch seine Andersartigkeit besticht, das gerne Streiche ausheckt und eben kein Mädchen mit typischen Allüren ist.  Ich mochte Mia sehr, es hat mir viel Spaß gemacht mit ihr nach Finsterbach zu gehen. Ein wunderbares Kinderbuch, das viel Lesevergnügen bereitet. Fazit: EIn tolles Buch, das mir sehr gut gefallen hat. Es ist spannend und witzig. Ich freue mich auf die nächsten Teile.

    Mehr
  • Auftakt zu einer Kinderromanserie

    Monster Mia und das große Fürchten

    ChattysBuecherblog

    14. April 2014 um 15:20

    Meine Rezension zu "Monster Mia und das große Fürchten" von A. B. Saddlewick 1. Klappentext Als Mia, genannt Monster Mia, wieder mal an ihrer Mädchenschule Lilienthal unangenehm auffällt, wird sie strafversetzt. Ihre neuen Mitschüler, die giftige Greta, Zombie Zoran und die unsichtbare Ulli sind auch viel interessanter als ihre ehemaligen zuckersüßen Klassenkameradinnen, denn Finsterwald ist eine Schule für Monster! Leider sind Menschen dort völlig unerwünscht. Nur wenn Mia es schafft, Herrn van Vlad, ihren Vampirklassenlehrer, zu erschrecken, darf sie bleiben. Aber der ist zu hundert Prozent schreckenssicher   2. Empfohlenes Lesealter 7 - 9 Jahre   3. Meine Meinung: Bereits dieser Auftakt zu einer Romanreihe ist vielversprechend. Der Titel und das Cover wirken gleichermaßen interessant, so dass Kinder große Lust entwickeln, die Geschichte kennenzulernen. Mia wurde so dargestellt, dass jedes Kind sich etwas wieder erkennt. Mal zappelt, neugierig und irgendwie immer zu Schabernack aufgelegt. Sehr unterhaltsam, auch für die "großen" Kinder. Die Schriftgröße erleichtert den Junglesern das Lesen, die BIlder machen neugierig auf die Geschichte. Für mich ein sehr gelungenes Buch.   4. Preis/Leistung: als gebundene Ausgabe mit 144 Seiten für 7,99 € erhältlich. Eine Investition die sich auf jeden Fall lohnt. Die Jungleserinnen werden es danken und nach der Fortsetzung verlangen. 5. Leseempfehlung für Mädchen, die abenteuerlustig sind. Für mich 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Ich bin Mia-Fan geworden

    Monster Mia und das große Fürchten

    Rubine

    22. October 2013 um 19:41

    Da sie in ihrer alten Schule nur für Ärger sorgte, geht die kleine Mia nun in die dritte Klasse der Finsterwald-Schule. Das ist natürlich keine normale Schule, sondern eine Schule für Monster. Und hier liegt auch gleich das Problem, denn Mia ist ja kein Monster. Also muss sie sich etwas einfallen lassen, damit es den ganzen Vampiren, Werwölfen und Hexen in der Finsterwald-Schule nicht auffällt. Denn die Monster-Schule ist so toll, dass Mia nie mehr in eine normale, langweilige Schule gehen möchte. Monster Mia ist ein wunderbarer Charakter, mit dem sich Mädchen ab 7 Jahre bestimmt prima identifizieren können. Sie ist nicht frech oder böse, sondern hat einfach andere Interessen als "normale" Kinder. Ihre spießige Schwester Marie bildet einen wundervollen Gegenpart zu Mia, worüber ich häufig geschmunzelt habe. Alle Figuren der Geschichte von A.B. Saddlewick sind mir in kürzester Zeit ans Herz gewachsen, und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, obwohl ich ca. 30 Jahre über der Zielgruppe liege. Man blättert einfach immer weiter und wieder weiter, weil man unbedingt wissen will, wie Mia es schafft, die Giftige Greta und den Vampir-Lehrer Herrn Van Vlad davon zu überzeugen, dass sie zurecht auf die Finsterwald-Schule geht. Da Mia in ihrer alten Schule eine Außenseiterin war, ist es toll, dass sie nun Freunde findet, die besser zu ihr passen. Denn eigentlich sind sie hier alle Außenseiter. Und dann entdeckt Mia schließlich noch ein großes Geheimnis, von dem niemand etwas weiß. Für Spannung ist also gesorgt, ebenso wie für die unzähligen Details über das Mittagessen in der Schule, den Pausenhof, die Eingangshalle, den Unterricht, den unheimlichen Finsterwald, uvm. Ich habe den Eindruck, dass hier so viel Stoff vorliegt, dass aus den 144 Seiten auch ein doppelt so langes Buch geschrieben werden könnte. Ich bin unbedingt dafür. ;-) Es wäre auch schön gewesen, wenn das Buch neben den gewünschten 300 Seiten noch mehr Zeichnungen gehabt hätte, aber das ist für die Geschichte nicht relevant. Das Cover ist schön gestaltet und hat einen tollen 3D-Effekt. Zu jedem Kapitel gibt es eine klitzekleine Zeichnung, die sich auf den Inhalt des Textes bezieht, und die Buchinnenseiten zeigen Bilder der Hauptcharaktere. Sie erinnern mich ein wenig an Harry Potter, Bibi Blocksberg und den kleinen Vampir, und trotzdem ist "Monster Mia und das große Fürchten" etwas ganz Eigenes. Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks