A.C. Gugler Das Erbe der Engel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe der Engel“ von A.C. Gugler

Dass ihre Tante Mirabelle ihr ausgerechnet an ihrem 17. Geburtstag zum ersten Mal freundlich gegenübertritt und ihr ein Festessen spendiert, ist Celest ebenso unerklärlich, wie dass sie noch am gleichen Tag vor einer unheimlichen Kapuzengestalt die Flucht ins Ungewisse ergreifen muss. Mit der grausamen Kreatur stets an ihren Fersen durchstreift sie gemeinsam mit dem jungen Jäger Aidan das Land Ithrou und seine Königreiche und muss bald erkennen, dass längst nicht nur ein Verfolger danach trachtet, ihrer habhaft zu werden. Erst als sie ihre magischen Fähigkeiten entdeckt und einzusetzen lernt, begreift Celest, dass ihr weiteres Schicksal seit mythischen Zeiten vorbestimmt ist. A. C. Gugler wurde 1998 geboren und lebt in der Schweiz. Der vorliegende Roman ist ihre erste Veröffentlichung.

Fantasy mit Potenzial, aber leider nicht vollkommen ausgeschöpft!

— buecherwurmsophia
buecherwurmsophia

Stöbern in Fantasy

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Wédora - Schatten und Tod

Viel Potential, leider nicht wirklich ausgeschöpft.

KaMaMi

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Sterne für eine Geschichte mit Potenzial!

    Das Erbe der Engel
    buecherwurmsophia

    buecherwurmsophia

    02. April 2017 um 12:57

    Das Cover gefällt mir immer besser, obwohl ich zu Anfang nicht sehr begeistert war. Irgendwie hat das Mädchen merkwürdige Haare. Aber die Flügel sind total schön und diese Augen! Aber es passt wirklich gut zum Buch, so wie der Titel. Der Titel verrät da schon mehr als der Klappentext muss ich zugeben. Für die Newcomer: Celest Soul, verlor ihre Eltern in jungen Jahren und lebt seitdem bei ihrer nicht allzu liebenswürdigen Tante. An ihrem 17. Geburtstag muss sie ihr Zuhause Hals über Kopf verlassen, da sie von einer unbekannten Kreatur verfolgt wird. Als sie auf ihrer Reise den Jungen Aidan kennen lernt schlägt ihr vorbestimmtes Schicksal eine komplett neue Richtung ein, die Celests Leben für immer verändern wird. Die Sprache ist in einem schönen mittelalterlichen Stil gehalten und ist an sich nicht schwer, doch ich musste mich erstmal wieder daran gewöhnen (kommt davon, wenn man nur Liebesgeschichten aus dem 21. Jahrhundert liest). Außerdem wird die Geschichte von einem allwissenden Erzähler beschrieben, was mich immer ein wenig von den Charakteren distanziert. Dennoch war es für dieses Abenteuer notwendig, da man dadurch auch von den anderen Personen erfahren hat. Und wo wir gerade bei den Personen sind finde ich es wichtig anzusprechen, dass Celest ein ziemlich ehrlicher Charakter ist. Sie ist ziemlich durcheinander und hat keine Ahnung, wer sie wirklich ist und welches Schicksal sie erwartet. Und ich LIEBE die Namen der handelnden Personen, sie sind so schön alt und verwunschen! Die Handlung ist sprunghaft und ziemlich unüberlegt, da Celest gar keinen wirklichen Plan hat und daher eher ziellos in der Gegend wandert, bis sie ihrer selbst auf die Schliche kommt. Also wird das Buch zum Schluss hin immer spannender. Dennoch wird man nicht immer mitgerissen, ob es nun die Geschichte oder die Gefühle von Celest sind. Manches ist zu wenig ausgeführt, man hätte noch weiter ausholen können! Aber die Idee hinter ihrem Wesen ist eine wirklich großartige (mehr dazu in dem größer gefassten Teil). Für diejenigen, die das Buch schon gelesen haben: Ich war die ganze Zeit gespannt, wann sie endlich ihre Flügel bekommt und dann wird sie erst ganz am Ende damit überrascht. Dann kann sie sich da gar nicht richtig drüber freuen. Diese Tatsache fand ich sogar trauriger als Marissas Tod, da man sie nicht wirklich kennen gelernt hat. Sie kam wirklich viel zu kurz. Dennoch bin ich sehr beeindruckt, dass man so ein Werk mit gerade mal 18 Jahren erschaffen hat. Solch ein Ideenumfang braucht man erstmal, um so eine Geschichte auf die Beine zu stellen! Abschließend kann man sagen, dass man diesem Buch auf jeden Fall eine Chance geben sollte, obwohl das Cover nicht heraus sticht. Es ist ein aufregendes Abenteuer und die Magie der Fabelwesen kehrt zu denjenigen zurück, die sie so lange nicht mehr gespürt haben!

    Mehr