A.C. Hurts

 4.4 Sterne bei 51 Bewertungen
Autor von Carnivore - Fleischeslust, Gone Mad und weiteren Büchern.

Lebenslauf von A.C. Hurts

A.C. Hurts wurde 1970 in der ehemals größten Bergbaustadt Europas geboren, wo sie heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester, bei der sie auch einen Einsatz in der Landesklinik für Psychiatrie hatte. Das weckte ihre Neugier auf dieses Fachgebiet. Privat hat sie dazu einiges an Recherche betrieben, um ihre Protagonisten wirklichkeitsgetreu agieren zu lassen. Die Leidenschaft fürs Schreiben wurde früh geweckt. Auf alten Malblöcken, Kalendern oder Kladden verewigte sie im Grunschulalter ihre ersten Werke, die sie heute noch besitzt. Damals lag ihr Hauptaugenmerk auf Entführungen, die sie faszinierten. Sobald sie ihr erstes Buch von Richard Bachmann in Händen hielt, wurde sie zum glühenden Fan und als sie dann noch herausfand, dass Bachmann ein Pseudonym von Steven King ist, wurde sie zur Sammlerin seiner Werke. Später kam Dean Koontz dazu, dann Richard Laymon, Edward Lee und James Wratt White, um nur einige zu nennen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von A.C. Hurts

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Carnivore - Fleischeslust (ISBN: B01HKAB17I)

Carnivore - Fleischeslust

 (7)
Erschienen am 24.06.2016
Cover des Buches Gone Mad (ISBN: 9783959570435)

Gone Mad

 (6)
Erschienen am 01.08.2017
Cover des Buches Die Sünde in mir (ISBN: 9783959570534)

Die Sünde in mir

 (5)
Erschienen am 08.09.2018
Cover des Buches Todesangst im Labyrinth (ISBN: 9783959570541)

Todesangst im Labyrinth

 (4)
Erschienen am 27.09.2018
Cover des Buches Carnivore (ISBN: 9783959576819)

Carnivore

 (4)
Erschienen am 24.06.2018
Cover des Buches Denn zum Fressen sind sie da (ISBN: 9783959570701)

Denn zum Fressen sind sie da

 (3)
Erschienen am 06.03.2019

Neue Rezensionen zu A.C. Hurts

Neu

Rezension zu "Carnivore" von A.C. Hurts

Der Kannibale im Urlaub - völlig außer Rand und Band!
Alexa_Koservor einem Monat

Zum Buch: Victor von Holsten macht Urlaub an einem ruhigen See in den Niederlanden. Eigentlich sollte es ein ruhiger Urlaub werden, vielleicht garniert mit einem Häppchen von seiner Nachbarin, deren Körper er jeden Tag beim Sonnenbaden bewundern kann. Aber, wie das manchmal so ist im Leben, kommen die Dinge anders als erwartet. Er hat nicht mit der hartnäckigen Mutter von seiner Nachbarin gerechnet. Und auch neugierige andere Nachbarn mit Hunden machen ihm sein Leben schwer. Und dann steht auch noch eine alte Bekannte auf der Matte… gut, dass er da auf die altbekannte Hilfe von Hermann vertrauen kann, der sich wenigstens um die „Tatortreinigung“ kümmern kann! So richtig erholsam wird sein Urlaub irgendwie nicht…

Meine Meinung: Das Buch war wieder ein absoluter Lesegenuss für mich! Man muss Victor einfach mögen in seiner kultivierten Art. Er ist zwar ein egoistischer Sadist, aber er lässt seine Opfer auch nicht völlig unnötig leiden! Genau das finde ich an ihm einfach sympathisch. Auch, dass er sich nicht von anderen Menschen sagen lässt, wie er seine Probleme zu lösen hat! Gut, vielleicht wäre es in diesem Fall besser gewesen, aber zum Ende hin passt es für ihn ja wieder!

Die Autorin schafft es wieder, die Charaktere tiefgründig zu beschreiben. Auch die Erzählweise in der ICH-Perspektive gibt dem Ganzen noch eine gewisse persönliche Würze. Dieses Mal hat mich das Ende komplett überrascht, sehr gut!

Mein Fazit: Für mich hat dieses Buch wieder eine 5-Sterne-Bewertung verdient! Man kann es einfach, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen! Wer also keine Probleme mit der Zubereitung von Fleisch hat und das Rezept für „Saumagen“ benötigt, sollte das Buch unbedingt lesen! 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Sünde in mir" von A.C. Hurts

geht unter die Haut, bildhafter Schreibstil, authentische Charaktere, Wechselbad der Gefühle
Pajankavor 2 Monaten

Ursprünglich bin ich hier ja mit einer ganz anderen Erwartungshaltung an das Buch herangegangen. Ich hatte hier an eine sich im Horrorbereich abspielende Geschichte mit drastischen Blut- und Gewaltszenen gedacht, dem war absolut nicht so, allerdings war sie auf ihre ganz eigene Art horrormäßig gestaltet und ging regelrecht unter die Haut.. Das Buch verschont einen mit heftigen Details, trotzdem weiß man als Leser genau, was gemeint ist.. Grundsätzlich war die Handlung des Buches spannend und interessant aufgebaut, viele Geschehnisse die sich hier ereignen, könnten meiner Meinung nach  genauso gut auch in der Realität stattfinden, das ist das Erschreckende! Hier wird äußerst einfühlsam beschrieben, wie Menschen mit Leid umgehen und zu was dieses einen letztendlich treiben kann. Die verschiedenen Zeitsprünge, sowie die abwechselnden Erzählungen aus Sicht der Patientin und die der Ärzte waren gut, um den Spannungsbogen auf der Höhe zu halten, man möchte unbedingt dahinterkommen wieso und warum das Ganze so gekommen ist wie es ist. Psychologisch geht es hier ebenfalls etwas tiefgründiger zu, es ist äußerst interessant zu verfolgen was mit der Psyche von einem passiert, wenn sie, wie hier, mit traumatischen Ereignissen in Berührung kommt. Die Hauptprotagonistin wirkt zerbechlich und gleichzeitig auch sehr stark, die bildhafte Schreibweise vermittelt dies für den Leser äußerst gut. Auch die anderen Charaktere der Geschichte wirken realistisch und authentisch. Das Ende hat mich persönlich größtenteils zufrieden gestellt, alles in allem war die Geschichte für mich eine schreckliche und zugleich wunderbare Erzählung aus den 70er Jahren, voller Dramatik, welche regelrecht ein Wechselbad der Gefühle in einem auslöst.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Alvaro" von A.C. Hurts

gute Idee, aufgebautes Konstrukt wurde aber leider nicht weitergeführt
Pajankavor 3 Monaten

Die Idee die hinter dem Buch steckt, ein neu geordnetes Europa das nach verschiedenen Aspekten aufgeteilt ist, hat mir gut gefallen. Die höher gestellte Klasse, welche sich beispielsweise Sklaven zur Belustigung hält, wird hier ebenfalls gut dargestellt. Der Schreibstil ist leicht gehalten und konzentriert sich auf das Wesentliche, mehr aber auch nicht. Das gesamte Konstrukt der aufgebauten Welt wurde einfach nicht weitergeführt, was ich wirklich schade fand. Hervorzuheben sind hier, die durchstrickten Intrigen, die für etwas Abwechslung sorgen, trotzdem hat mir sehr viel mehr Spannung gefehlt. Vom Klappentext her hätte ich mir eine etwas andere Story erhofft trotzdem ließ dich das Buch flüssig durchlesen und war an sich ganz okay.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 15 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks