A.C. Hurts Carnivore - Fleischeslust

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Carnivore - Fleischeslust“ von A.C. Hurts

Victor von Holsten ist ein Gourmet, der mit allen Sinnen genießt. Nach dem Liebesakt ist er nicht abgeneigt Teile seiner Sexpartner zu verspeisen, wobei es ihm völlig egal ist, welchem Geschlecht seine Bettgefährten angehören. Er mag weibliche Rundungen ebenso, wie muskulöse, männliche Körper. Als Victor in einer Bar den arbeitslosen Jonas kennen lernt, wird sein Jagdtrieb geweckt. Er muss diesen jungen Mann unbedingt mit Haut und Haaren besitzen. Wird Jonas auf das Angebot, als Gärtner für Herrn von Holsten zu arbeiten, eingehen und in die gleiche Falle tappen, wie schon andere vor ihm?

Besser als erwartet, vor allem die Erzählweise aus der Sicht der jeweligen Person hat mir sehr zugesagt...

— Virginy
Virginy

Überraschend: Sehr gut

— lollo75
lollo75

Ein "Leckerbissen" für die Fans dieses Genres, dazu braucht man noch einen robusten Magen und gute Nerven ...

— MissNorge
MissNorge
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kochclub...

    Carnivore - Fleischeslust
    Virginy

    Virginy

    18. June 2017 um 14:07

    Victor von Holsten ist ein attraktiver Mann und auch nicht gerade arm, der Schwarm vieler Frauen.Doch was die nicht ahnen, er hat ein ausgefallenes Hobby und ihm ist völlig egal, ob seine Gespielen dabei männlich oder weiblich sind, Fleisch ist ja bekanntlich Fleisch.Also hat der gute Victor sich im Keller seiner ansehnlichen Villa ein paar Zellen eingebaut, in denen er seine Opfer für den Gebrauch vorbereitet, auch sein Bodyguard und seine Putzfrau fristen dort unten inzwischen ihr Dasein. In einer Bar trifft von Holsten auf Jonas, dem er eine Stelle als Gärtner und ein fürstliches Gehalt anbietet, um ihn in sein Zuhause zu locken, doch Jonas hat von Anfang an ein merkwürdiges Gefühl...Nachdem mich "All beauty must die" von A.C. Hurts nicht ganz so begeistern konnte, habe ich bei "Carnivore" wieder voll mitgefiebert.Auch wenn Jonas nicht unbedingt mein Lieblingsprotagonist war, so hab ich ihm doch die Daumen gedrückt, dass er möglichst unbeschadet aus der ganzen Sache rauskommt.Nein, das Buch ist nichts für schwache Mägen und nachkochen sollte man die Rezepte wahrscheinlich auch nicht...Für alle Freunde der blutigen Unterhaltung ist es aber unbedingt empfehlenswert, von mir gibt es 4,5 Sterne, aufgerundet auf 5...

    Mehr
  • Freue mich schon auf die Fortsetzung

    Carnivore - Fleischeslust
    UnterDieHaut

    UnterDieHaut

    05. June 2017 um 20:53

    MEINE MEINUNG:In das Buch hatte ich bereits mit einer Leseprobe vor längerer Zeit reingeschnuppert gehabt und es anschließend auch gleich gekauft. Danach musste ich mich dann regelrecht bremsen, denn es standen erst andere Bücher auf dem Plan.Nun war es aber endlich an der Reihe. Ich habe was gemacht, was ich nur äußerst selten mache. Ich habe von derselben Autorin gleich 2 Bücher hintereinander gelesen. Ich wollte „All Beauty Must Die“ und dieses Buch hier einfach direkt miteinander vergleichen können. Das Buch fängt relativ harmlos an. Die Figur des Victor von Holsten finde ich sehr gelungen. Einerseits dieses Everybodys Darling-Image, und andererseits dann wieder seine böse/perverse/kranke Seite. Irgendwie hatte ich beim Lesen da manchmal Anthony Hopkins als Hannibal Lecter vor Augen (und das meine ich nun nicht negativ, ganz im Gegenteil ;-) ).Der Schreibstil ist hier etwas ganz besonderes, denn jedes Kapitel wird aus der Sicht der jeweiligen Hauptperson dieses  Kapitels beschrieben. Dieser „Blick aufs Geschehen“, zusammen mit dem interessanten packenden Schreibstil, gepaart mit den kurzen Kapiteln ergab bei mir in Summe einen absoluten Pageturner. Jeden Abend freute ich mich aufs weiterlesen. Das Ende des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. Denn einerseits ist die Story zwar abgeschlossen, andererseits aber trotzdem noch offen genug für eine Fortsetzung. Alle offenen Fragen wurden geklärt und auch für den Schluss der Story wurde sich genug Zeit genommen (also gibt es keinen übereilten Schluss, wie es leider sehr oft in Büchern der Fall ist). COVER & TITEL:Cover & Titel sind sehr passend gewählt.FAZIT:Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte absolut nix zu meckern. Es war durchgängig spannend und ich habe sehr gerne gelesen, was Victor seinen Gästen so alles geboten hat.Tolle Story, Charaktere wurden gut dargestellt und es gab sehr tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele.Definitiv nix für Weicheier, da es eklig, krank, pervers zugeht. Für Leute, die mit so „harten Geschichten“ kein Problem haben, kann ich eine absolute Leseempfehlung aussprechen.P.S. Auch hier soll es eine Fortsetzung geben. Bin schon sehr gespannt drauf, da Victor auch wieder mit dabei sein wird :-)

    Mehr
  • Großartig

    Carnivore - Fleischeslust
    lollo75

    lollo75

    20. October 2016 um 18:54

    Fesselnd, schockierend, blutig...Das steigert sich von Seite zu Seite. Nichts für zartbeseitete, ich musste beim lesen schon ein paarmal schlucken. Die Geschichte ist von der Sichtweise der Hauptpersonen im Wechsel beschrieben und das ist gut so.

  • Schlimmer geht immer, und das ist in diesem Fall durchaus positiv!

    Carnivore - Fleischeslust
    mordsbuch

    mordsbuch

    06. September 2016 um 14:27

    BuchinfoCarnivore - Fleischeslust - A. C. HurtsTaschenbuch - 448 Seiten - ISBN-13: 978-1534934962Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform - Erschienen: 8. Juli 2016EUR 12,95KurzbeschreibungVictor von Holsten ist ein Gourmet, der mit allen Sinnen genießt. Nach dem Liebesakt ist ernicht abgeneigt Teile seiner Sexpartner zu verspeisen, wobei es ihm völlig egal ist, welchem Geschlecht seine Bettgefährten angehören. Er mag weibliche Rundungen ebenso, wie muskulöse, männliche Körper. Als Victor in einer Bar den arbeitslosen Jonas kennenlernt, wird sein Jagdtrieb geweckt. Er muss diesen jungen Mann unbedingt mit Haut und Haaren besitzen. Wird Jonas auf das Angebot, als Gärtner für Herrn von Holsten zu arbeiten, eingehen und in die gleiche Falle tappen, wie schon andere vor ihm?BewertungCarnivore – Fleischeslust von A. C. Hurts ist das zweite Buch, das unter diesem Pseudonym erschienen ist. Nach „Gone Mad“ dachte ich, das Limit an Brutalität, Perversion und Ekel ist kaum noch zu steigern.Falsch gedacht! Was für eine Geschichte, ich kann es kaum beschreiben. Mehr als einmal meldete sich mein Magen zu Wort, und nein, nicht vor Hunger! Ich war gefesselt und fasziniert von der Schreibweise der Autorin. Wie sie mit den einzelnen Charakteren spielt ist klasse. Man leidet und hofft mit den einzelnen Protagonisten.Dieses Buch ist allerdings nichts für zartbesaitete Gemüter, aber für Fans des Genre ein absolutes „Muss“.Fazit: Schlimmer geht immer, und das ist in diesem Fall durchaus positiv! Lest selbst! Volle Punktzahl!

    Mehr
  • Super... Super... Super

    Carnivore - Fleischeslust
    Susi180

    Susi180

    26. August 2016 um 11:06

    Victor von Holsten ist ein Gourmet, der mit allen Sinnen genießt. Nach dem Liebesakt ist er nicht abgeneigt Teile seiner Sexpartner zu verspeisen, wobei es ihm völlig egal ist, welchem Geschlecht seine Bettgefährten angehören. Er mag weibliche Rundungen ebenso, wie muskulöse, männliche Körper. Als Victor in einer Bar den arbeitslosen Jonas kennenlernt, wird sein Jagdtrieb geweckt. Er muss diesen jungen Mann unbedingt mit Haut und Haaren besitzen. Wird Jonas auf das Angebot, als Gärtner für Herrn von Holsten zu arbeiten, eingehen und in die gleiche Falle tappen, wie schon andere vor ihm? Die Autorin: A.C. Hurts wurde 1970 in der ehemals größten Bergbaustadt Europas geboren, wo sie heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester, bei der sie auch einen Einsatz in der Landesklinik für Psychiatrie hatte. Das weckte ihre Neugier auf dieses Fachgebiet. Privat hat sie dazu einiges an Recherche betrieben, um ihre Protagonisten wirklichkeitsgetreu agieren zu lassen. Die Leidenschaft fürs Schreiben wurde früh geweckt. Auf alten Malblöcken, Kalendern oder Kladden verewigte sie im Grunschulalter ihre ersten Werke, die sie heute noch besitzt. Damals lag ihr Hauptaugenmerk auf Entführungen, die sie faszinierten. Sobald sie ihr erstes Buch von Richard Bachmann in Händen hielt, wurde sie zum glühenden Fan und als sie dann noch herausfand, dass Bachmann ein Pseudonym von Steven King ist, wurde sie zur Sammlerin seiner Werke. Später kam Dean Koontz dazu, dann Richard Laymon, Edward Lee und James Wratt White, um nur einige zu nennen.In anderen Genres schreibt die Autorin unter dem Pseudonym Alegra Cassano. Um den Horrorbereich deutlich abzugrenzen, hat sie dafür ein eigenes Pseudonym erstellt. Meine Meinung Dieses Buch hat mich wirklich erschreckt und das kommt eigentlich nie bei mir vor. Es ist aber nicht negativ gemeint sondern sehr positiv. Wir bekommen hier wirklich das was wir als Leser auch erwarten, eine gute und spannende Geschichte. Der Schreibstil der Autorin macht es leicht das Buch zu lesen und ihre anschauliche Art etwas zu beschreiben lässt uns mitten im Buch gefangen sein. Ja Viktor ist böse aber dennoch ist er mir irgendwie ans Herz gewachsen und ich kann sagen das ich seinen Charakter echt gerne mochte. Er war super ausgearbeitet und trotz seiner sehr brutalen Phantasien war er mir sympathisch. VERRÜCKT ODER!!! Ich habe sogar an ihn gedacht wenn ich eine Kochsendung geschaut habe und es soll was heißen wenn mich ein Hauptcharakter auch in meinen Alltag begleitet. Die Kapitel sind schön kurz gehalten so das man zwischendurch immer mal wieder durchatmen kann und auch gut durchs Buch kommt. Ja hier wird einem schon viel geboten und für alle Leser mit einem starken Magen sehr zu empfehlen. Mal ein Buch wo der Klappentext echt passt. Ich lese sehr viel Horror und eigentlich kann es mir nicht eklig genug sein, hier musste ich aber ab und an echt mal Pause machen und drübeer nachdenken. Das schlimme ist, das es solche Menschen wahrscheinlich wirklich gibt. Ich war so in der Geschichte drin das ich manchmal echt Probleme hatte nach dem Lesen abzuschalten. Das ist von meiner Seite ein riesen Kompliment, denn das schaffen nur ganz wenige Bücher bei mir..Ein Buch was ich absolut empfehlen kann. Doch man sollte bedenken das dieses Buch nur für Erwachsene ist und auch nur für Leser die das brutale wirklich mögen. Hier geht es richtig zu Sache und es ist mit einem normalen Thriller absolut nicht zu vergleichen. Also wer sich traut bekommt hier eine super Geschichte mit allem was beim Horror dazugehört. Ich werde die Autorin im Auge behalten, denn sie schreibt einfach super. Volle Sterne für eine schaurige Geschichte

    Mehr
  • Ein "Leckerbissen" der besonderen Art

    Carnivore - Fleischeslust
    MissNorge

    MissNorge

    18. August 2016 um 07:32

    Kurz zur Geschichte:Jonas lernt durch Zufall in einer Disco Victor von Holsten kennen, der ihn als Gärtner anstellt. Was Jonas nicht weiß, das von Holsten ein echter Gourmet ist, und zwar kein gewöhnlicher, sondern von Menschenfleisch. Jonas hat von Anfang an ein ungutes Gefühl, doch trotz allem gerät er ins Visier und in die Nähe des unheimlichen Mannes. Von Holsten hat es sich in den Kopf gesetzt, Jonas zu "besitzen", mit Haut und Haaren. Wird er es schaffen, sich den jungen Mann zu Eigen zu machen? Andere vor ihm haben den Absprung nicht mehr geschafft und ...Meine Meinung:Ein Buch welches ohne großes Vorgeplänkel gleich in die Vollen geht. Kein seitenweises und ausuferndes Vorstellen der Charaktere, sondern sofort ist man in der Story drin, aus der es für mich als Leserin auch kein Entkommen mehr gab. Die Kapitel sind mit den Namen der Charaktere versehen, die in diesem Abschnitt in der ICH-Form zu Wort kommen und dort ihre Leiden, Qualen, Gefühle und grausamen Vorahnungen dem Leser unverblümt vor den Latz knallen. Es ist wie bei einem Unfall, keiner will es erleben, aber hinschauen tun alle. So ist es hier auch, man denkt sich, ohha, das ist aber widerlich und unvorstellbar, aber man liest und liest und liest. Es ist nicht nur eine bloße Aneinanderreihung von Gewalt und Sex, sondern es wird auch eine, wenn auch kleine, Hintergrundstory geboten, die sich mit der Laufbahn und der Entstehung des Kannibalismus der Hauptperson Victor von Holsten beschäftigt. A.C. Hurts, die Autorin, schafft es immer wieder noch eine Schüppe darauf zu legen, wenn man denkt, ach herrje, schlimmer geht es doch bestimmt nicht mehr. Doch, geht es. Zudem wird es einem klar, das dies alles auch wirklich so passieren kann, denn es klingt sehr realistisch und leider auch vorstellbar. Trotzdem sollte man gewarnt sein, das dieses Buch extreme Gewalt darstellt und ich würde auch unterschreiben, das man es erst ab 18 Jahren lesen sollte. 

    Mehr