Broken Mirrors

von A.F. Dery 
4,0 Sterne bei7 Bewertungen
Broken Mirrors
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Rabookzels avatar

Entführung in eine fremde Welt, mit überraschenden Charakteren und echten Gefühlen!

ReadAndTravels avatar

Unerwartet gut!! Es hat mich echt überrascht!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Broken Mirrors"

Für was ist ein zerbrochener Spiegel noch zu gebrauchen?
Das wird Thane, Dread Lord von Eladria, herausfinden, als er einen von den menschlichen Spiegeln entdeckt, der in seiner Burg arbeitet: Kesara. Eine unbesonnene Entscheidung verbindet sie beide auf eine Art und Weise, die sie weder verstehen noch der sie vollkommen vertrauen.
Während die Welt außerhalb erschüttert wird, alte Verbündete sich abwenden und sich ein Verräter in ihrer Mitte befindet, ist die einzige Hoffnung für einen zerbrochenen Spiegel und ihren missgestalteten Lord die, gemeinsam zu überleben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959911009
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:360 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:30.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ReadAndTravels avatar
    ReadAndTravelvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Unerwartet gut!! Es hat mich echt überrascht!
    Unerwartet gut!!

    Für was ist ein zerbrochener Spiegel noch zu gebrauchen?
    Das wird Thane, Dread Lord von Eladria, herausfinden, als er einen von den menschlichen Spiegeln entdeckt, der in seiner Burg arbeitet: Kesara. Eine unbesonnene Entscheidung verbindet sie beide auf eine Art und Weise, die sie weder verstehen noch der sie vollkommen vertrauen.
    Während die Welt außerhalb erschüttert wird, alte Verbündete sich abwenden und sich ein Verräter in ihrer Mitte befindet, ist die einzige Hoffnung für einen zerbrochenen Spiegel und ihren missgestalteten Lord die, gemeinsam zu überleben.


    Ich habe mir vor eins, zwei Monaten eine Drachenbox beim Drachenmondverlag bestellt und dieses Buch war dabei. Von den drei enthaltenden Bücher, hat mir der Klappentext bei diesem am schlechtesten zugesagt. Wenn nicht so gar, überhaupt nicht zugesagt. Deswegen wollte ich dieses Buch als erstes "weglesen". 
    Und jetzt nachdem ich das Buch fertig habe, kann ich es gar nicht abwarten den zweiten Teil zu lesen. Die Story hat mich total überrascht und super gefallen. Mir haben alle Charaktere zugesagt, noch dazu waren es mal keine Protagonisten unter 20 und die alles andere als perfekt sind. Die Autorin hat einen wirklich guten Schreibststil! Sie hat sich mit allem genau richtig Zeit gelassen und ich habe nichts vorhersehen können.
    Einen Stern ziehe ich dennoch ab, da es zwei Handlungsstränge gibt und mich die Geschichte von Malachi und einer Frau Margaret nicht immer vollkommen überzeugt hat und es eine Szene in dem Buch gab die schon wieder zu Ende war, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat.
    Dennoch freue ich mich wirklich auf die Fortsetzung und bin überrascht wie toll es mir gefallen hat, ob im Voraus alles dagegen gesprochen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buchstabenverliebts avatar
    buchstabenverliebtvor 2 Tagen
    Interessant, jedoch nicht meins

    Gemeinsam mit der lieben Yasmin von Der Panda liest habe ich „Broken Mirrors“ gelesen. Das Buch ist der Auftakt einer Dilogie und wurde von A. F. Dery geschrieben.
    Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, da ich mir unter diesem nicht wirklich etwas vorstellen konnte. Die Idee war so nichtssagend, das ich fasziniert war und unbedingt wissen wollte, was genau sich hinter dieser verbarg.
    Jedoch muss ich gestehen, dass ich nach Beendigung des Buches immer noch nicht so richtig weiß, wohin die Idee von A. F. Dery mich führen sollte.
    Die Geschichte behandelt zwei Handlungsstränge, zu einem geht es um Lord Thane von Eladrian. Dieser war ein ehrfürchtiger Kämpfer und Herrscher, nach all den Schlachten ist sein Körper entstellt und er leidet unter furchtbaren Schmerzen. Kesara ist eine Bedienstete in seinen Mauern und durch eine ungeplante Begegnung sind ihre Schicksale miteinander verbunden. Sie ist ein Spiegel und nimmt ihm seine Schmerzen, so lange sie in seiner Nähe ist. Zuerst als Hexe beschimpft, nimmt der Lord später jedoch dauerhaft ihre Hilfe an.
    Zum anderen handelt die Geschichte von Lord Malachi und seiner Frau, welche eine schwierige Schwangerschaft hat. Geholfen wird der Ehefrau und ihrem ungeborenen Kindes ebenfalls durch einen Spiegels.

    Der Schreibstil gefiel mir am Anfang richtig gut, da A. F. Dery diesen an das Setting seines Buches angepasst hat. So etwas finde ich immer richtig toll!
    Es wurde ausführlich alles beschrieben, jedoch viel mir nach den ersten paar Kapiteln auf, dass mir genau dieser nach und nach nicht mehr so gut zugesagt hat. Alles wurde sehr ausschweifend beschrieben, wodurch die Geschichte nicht an fahrt aufnehmen konnte und ich richtig Probleme damit hatte, mich auf das Geschehen des Buches zu konzentrieren. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich voran kam und ich die Charaktere nicht richtig kennen lernen konnte.
    Die Autorin beschreibt die Gedanken und Gefühlswelt der Charaktere, jedoch wurde ich nicht warm mit diesen.

    Wunderschönes Setting trifft auf eine neue Idee, die nicht so leicht zu durchschauen ist. Jedoch ist das Buch leider nicht meins.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rabookzels avatar
    Rabookzelvor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Entführung in eine fremde Welt, mit überraschenden Charakteren und echten Gefühlen!
    Wie viel Schmerz kann Einer ertragen?

    Thane, der Dread Lord von Eladria wird immer häufiger von heftigen, alles zersetzenden Kopfschmerzen geplagt. Doch, dass Schicksal von ihm und der Küchenbediensteten Kesera ändert sich, als sie durch eine Tasse Tee am Morgen zusammengeführt werden. Eine einzige Berührung ändert alles und schafft Platz für viele Fragen und einen Bund, den keiner von beiden fassen kann und dem man vielleicht nicht vollkommen trauen kann. Wird es gelingen gegen die Erschütterung der Welt und den Zerfall alter Bündnisse zu bestehen? Und für was ist ein zerbrochener Spiegel eigentlich noch gut? Dieses Buch hat mich direkt durch sein mystisches Cover in mein Herz geschlichen. Durch ein Dunkles Verlies die Treppe hinaufschreitend befindet sich eine junge Frau mit dem Blick abgewandt. Um sie herum scheint sich die Welt aufzulösen und es macht den Anschein als schaue man durch einen zerbrochenen Spiegel auf eine Szene. Zuletzt gibt es ein indirektes blaues Licht, das vom Cape der Frau heraus strahlt und ein magische Lichteffekte setzt. Dadurch zaubert das Cover dem Leser schon eine sehr starke Vorfreude auf die Geschichte und gibt schon erste Einblicke in die eventuelle Handlung. Besonders schön finde ich persönlich auch das Zitat auf dem Buchrücken, da ich dies in dieser Form noch bei keinem anderen Buch so gesehen habe. „Die einzige Hoffnung für einen zerbrochenen Spiegel und ihren missgestalteten Lord ist die, gemeinsam zu überleben.“ Dabei rieselte mir schon eine leichte Vorfreude den packen herunter und es macht einfach total Lust auf das Lesen. Einmal angefangen konnte Ich das Buch auch nicht mehr aus meinen Händen legen. Der Schreibstil der Autorin ist malerisch und sehr stark beschreiben während sie einem gleichzeitig immer wieder in die Gedankenwelt der Protagonisten tiefe Einblicke gibt. Allerdings war es zu Beginn noch ein wenig schwer durch die einzelnen Lordschaften und die vielen fremden Namen durchzublicken. Dies legte sich aber mit dem Lesefluss sehr schnell. Des Weiteren setzt sich die Handlung aus zwei Handlungssträngen zusammen, während der eine zwischen dem Dread Lord und Kesara spielt, beginnt die andere zwischen Lord Malachi und seiner jungen Frau beginnt, die gerade dabei ist ein Kind auszutragen. Hierbei werden sie auch von einem Spiegel unterstützt und von einigen ziemlich merkwürdigen anderen Kreaturen. Ich kann mich garnicht entscheiden welchen Handlungsstrang ich lieber gelesen habe. Immer wieder hat mich die Autorin in beiden Handlungen überraschen und überzeugen können und mit ihrem Schreibtalent Wendungen und Wortwitz bewiesen. Zu der Finesse des Buches gehören definitiv die darin auftauchenden Charaktere und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander, von denen ich hier nicht allzu viel verraten möchte, da ich es sehr genoßen habe, diese im Laufe des Buches aufzudecken und mit zu fühlen. Es ist einfach mal ein absoluter Genuß von Protagonisten der etwas anderen Sorte zu lesen. So ist jeder mit seinen ganz besonderen und eigenen Macken ausgestattet und spricht das ganz normale Leben an. Endlich mal kein Buch in denen alle super gut aussehen und charmant sind echte Personen auftauchen und sie selbst sein dürfen. So ist zum Beispiel der Dread Lord seit seiner Geburt missgestaltet und man bekommt EIndrücke aus seiner Gedankenwelt, die einen nachempfinden lassen wie er sich fühlt. Diese Aspekte der auftretenden Figuren habe ich als besonderes spannend und formend für das Buch erfasst. Einen einzigen Minuspunkt gebe ich dem Buch leider für seine etwas langen Kapitel von immer circa 60 Seiten, die es mir erschwert aben zwischendurch mal Luft zu holen und das Geschehene sacken zu lassen. Denn teilweise passiert echt sehr viel. Dadurch das die Autorin die Erzählsichtweisen innerhalb der Kapitel auch ändert hätte man meiner Meinung nach ruhig auch mal das ein oder andere Kapitel mehr draus machen dürfen. Dies aber wirklich nur als kleine Ergänzung. Besonders überzeugt bin ich von diesem Drachenmondbuch gewesen durch die einzigartige Idee dahinter. Die Spiegel und ihre Gaben und die Überlegung, was dies wohl für eine Welt bedeutet, hat mich fasziniert und absolut packen können, sodass ich die Geschichte bis zur letzten Seite sehr empfehlenswert finde. Es endet nicht mit einem entsetzlichen Cliffhänger und trotzdem erwarte ich den zweiten Teil dieser Dystopie schon sehnsüchtig. Definitiv von meiner Seite her eine Kaufempfehlung für dieses tolle Buch aus dem Verlagsprogramm und ganz lieben Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Eliza_s avatar
    Eliza_vor einem Monat
    Kurzmeinung: Konnte mich absolut überzeugen, großartige Geschichte mit wunderbaren Charakteren.
    Endlich mal kein gutaussehender sexy männlicher Hauptcharakter

    Erster Satz im Buch:
    Das Verderben kann sich auf verschiedene Arten heranschleichen das wusste Kesara, doch ein Tablett mit Tee hatte sie für ihr eigenes nicht im Sinn gehabt.

    Cover:
    Wie immer, der Drachenmondverlag macht einfach wundervolle Cover. Wir sehen auf dem Cover Kesara die den Turm hinaufsteigt. Die Farbkombination ist ein Traum.

    Inhalt:
    Kesara ist ein Spiegel, ihresgleichen werden wie Sklaven behandelt. Kesara konnte flüchten und versteckt sich in Lord Thanes Burg vor ihren Verfolgern.

    Meine Meinung:
    Juchu, endlich mal kein gutaussehender, mit Augen blitzender, sexy Haare raufender Hauptprotagonist. Ich kann euch nicht sagen wie mir diese Typen manchmal zum Hals raushängen.
    Thane hat seit seiner Geburt ein missgestaltetes Gesicht, seine Mutter hat es nicht besser gemacht in dem sie ihn "heilen" wollte. Er ist ein etwas anderer Herrscher, der sein Land auf etwas andere Art regiert. Thane wird oft von Leid geplagt, und da kommt Kesara ins Spiel. Sie ist eine Fremde im Land die nur geduldet wird, da das Volk von Eladria Fremden gegenüber sehr misstrauisch ist. Sie begegnet Dread Lord Thane in einer seinen schlimmsten Phasen und versucht ihm zuhelfen, obwohl sie genau davor geflüchtet ist.

    Zwischendurch erfahren wir etwas über seinen ehemals besten Freund Edmund Malachi der Herrscher eines benachbarten Landes und seiner Frau Margaret die schwanger ist und die immer schlimmer werdende Schmerzen bekommt. Auch in diesem Plott taucht ein Spiegel auf. Jemand versucht Margaret auf heimtückische Weise zu töten. Die Beweise verdichten sich auf ein bestimmtes Land. Aber kann diesen Beweisen getraut werden?

    Ich weiß nicht so Recht wie ich Malachi einordnen soll, er ist schon etwas älter, also auch kein typischer männlicher Hauptprotagonist :D, der oft, finde ich, unötig grausam ist. Nur seine Frau hat ihn im Griff.

    Margaret fand ich etwas blass geschildert, sie liebt ihren Mann über alles und will ihm unbedingt einen Erben schenken. Durch ihre schlimme Schwangerschaft kämpft sie sich irgendwie durch. Aber wie sie und ihr Mann den Spiegel behandeln statt Elsbeth (der Spiegel) zu helfen, oder nach einer Lösung des Problems zu suchen fand ich irgendwie sehr seltsam und distanziert.

    Ich muss sagen diese Geschichte konnte mich nicht so mitreißen, ich war immer wieder froh wenn die Geschichte wieder auf Thane und Kesara zurückkam.

    Das Ganze läuft natürlich zu einem großen ganzen raus, dessen bin ich mir Gewiss leider ist dies nur der erste Teil einer Dilogie und jetzt muss ich leider auf den letzten Band geduldig warten. Argh, ich will doch wissen wie es weiter geht.

    Fazit:
    Keine Jugendlichen die die Welt retten sondern Erwachsene die sich mit ihren Problemen auseinander setzen. Erfrischend anders, die Charaktere und die Welt in der sie Leben waren wunderbar und begreiflich herausgearbeitet. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet und freue mich auf den letzten Band der Dilogie.

    Kommentieren0
    168
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor 2 Monaten
    Ein Buch, dass mich wirklich überrascht hat

    Als ich dieses Buch in der Verlagsvorschau entdeckt habe, war klar, dass ich es lesen muss. Die Übersetzungen aus dem Englischen beim Drachenmond Verlag haben mir bisher ausgesprochen gut gefallen. Das Cover hat mich wahnsinnig angesprochen und der Klappentext hat mich extrem neugierig gemacht.

    Kesara arbeitet beim Dread Lord von Eladria. Eigentlich ist sie in der Küche eingeteilt, aber, weil das Personal knapp ist, wird sie ausgeschickt um dem Lord seinen Tee zu bringen. Kesara weiß, dass das ihr Todesurteil sein könnte. Sie hat den Lord bisher nie getroffen, doch sie hat gehört, wie unberechenbar er sein kann. Trotzdem steigt sie die vielen Stufen in seinen dunklen Turm hinaus, denn Kesara hat keine Angst vor dem Tod. Sie würde ihn sogar begrüßen, so viel Leid liegt schon hinter ihr. Doch als Kesara und der Lord aufeinander treffen, verändert dass nicht nur Kesare´s Einstellung zum Leben…

    Ich muss sagen, der Stil und damit auch die Übersetzung haben mir wieder ausgesprochen gut gefallen. Die Autorin hat einen angenehmen Stil, sie hat sich ihre eigene Welt erschaffen und mit sehr speziellen Charakteren gefüllt. Für mich haben sich schnell zwei Handlungsstränge ergeben, einmal die Geschichte um Thane und Kesara und dann haben wir da noch die Probleme des Lord Malachi und seiner geliebten Gattin. Ich war am Anfang wirklich unsicher, weil mir das Geschehen bei Lord Malachi deutlich besser gefallen hat. Der Spannungspegel war höher. Denn je weiter in in die Geschichte vorgestoßen bin, desto mehr haben mich Thane und Kesara in den Bann gezogen.

    Die Autorin hat hier eine ganz besondere Geschichte geschaffen. Man muss etwas Geduld haben mit den Charakteren, aber nach und nach blühen sie auf und siehe da, als Leser ist man gefangen in einer geheimnisvollen und tiefgründigen Liebesgeschichte. Natürlich geht es noch um viel mehr, nämlich um Intrigen und geheime Machenschaften und die Gefahr eines Krieges. Ob unsere Protagonisten hier bestehen können?

    Thane, der Dread Lord von Eladria ist entstellt. Doch dieses Schicksal allein kann ihn nicht aufhalten. Er lebt für seine Truppen, kämpft mit ihnen, und diese danken es ihm mit absoluter Treue, auch sein Volk behandelt er gerecht. Doch seine Kopfschmerzen lassen ihn wenig am Leben teilhaben. Er schließt sich ein in seinem Turm, in völliger Dunkelheit. Als Kesara in sein Leben tritt, weiß er erst nicht so richtig, was er davon halten soll. Thane sieht hinter jeder netten Geste eine Intrige. Ist das bei Kesara auch so?

    Kesara hat schon so viel Leid gesehen. Ihre Bürde hat sie angenommen, aber sie will frei sein. Ihre Freiheit ist ihr das Wichtigste. Doch als sie auf den Lord Thane trifft, merkt sie schnell, dass ihre Fähigkeit sich nicht immer beeinflussen lässt. Sie ist klug und immer sehr direkt, auch bei dem Lord. Vielleicht lässt er ihr dafür den Kopf abschlagen?!

    Ich muss sagen, die Wortwechsel von Kesara und Thane sind sowohl tiefgründig und voller Sehnsucht, als auch voller Witz. Ich hab wirklich oft gelächelt. Kesara ist so direkt und der Lord, er versucht so lange seinen weichen Kern zu verbergen.

    Ich war am Ende hingerissen. Das Ende ist natürlich etwas offen, aber ohne Cliffhanger. Es handelt sich um eine Diologie und ich hoffe, dass es den zweiten Teil bald zu lesen geben wird. Ich möchte unbedingt wissen, wie es ausgeht!

     

    Fazit 

     

    Eine Geschichte, für die man am Anfang ein wenig Geduld braucht. Ähnlich wie der Wechsel vom Winter zum Frühling brauchen die Charaktere ein wenig, bis die Sonne das Eis um sie herum schmilzt, aber dann liebt man diese Geschichte wirklich einfach nur noch. Für alle, die tiefgründige Liebesgeschichten mögen!


    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 2 Monaten
    ich bin positiv überrascht worden

    Der Dread Lord von Eladria staunt nicht schlecht, als seine penetranten Kopfschmerzen einfach so verschwinden. Das ist bisher noch nie passiert, denn schon seit Jahren plagen ihn immer wiederkehrende starke Kopfschmerzen. “Schuld” an dem Verschwinden scheint die Bedienstete Kesara zu sein. Kesara ist ein Spiegel und verfügt über eine ganz besondere Gabe, sie kann die Schmerzen anderer übernehmen, so das diese schmerzfrei sind. Aus diesem Grund wird sie in ihrem Land auch an den meistbietenden verkauft. Dies war auch der Grund, warum sie aus ihrem Land geflohen ist und in der Burg von Thane, dem Dread Lord, eine Stellung in der Küche angenommen hat. Kesara ist aus einem Reflext heraus, eine ganz besondere Bildung mit Thane eingegangen und die beiden müssen sich trotz ihrer Andersartigkeit damit arrangieren. Keine leichte Aufgabe.

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Fantasy-Reihe. Erst einmal ist mir das Buch natürlich wegen des unglaublich schönes Covers aufgefallen. Das fand ich einfach nur schön und war einer der Gründe, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin entführt den Leser in eine fiktive Welt, die mich vom Setting her an einen historischen Roman Anfang des 18. Jahrhunderts erinnert hat .

    Am Anfang fand ich den Schreibstil sehr ungewöhnlich. Dieser ist eher förmlich und ausschweifend. passt aber zum Setting und zur Handlung. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven in der 3. Person. Neben Kesara und Thane spielt noch ein zweites Paar eine sehr wichtige Rolle, Malachin und Maggie, wobei ich nach dem Ende noch nicht genau weiß, in welche Richtung die Autorin hier gehen wird.

    Die Idee mit dem Spiegel fand ich sehr interessant. Kesera ist eine ungewöhnliche junge Frau. Sie ist auf der Flucht und sehr vorsichtig, wenn es um neue Freundschaften geht. Auf der Burg stößt sie erst einmal nur Ablehnung, denn sie gehört einem anderen Volk an und die Bewohner der Burg sind sehr misstrauisch.
    Dann wird Thane auf ihre besondere Gabe aufmerksam und nimmt sich ihrer an. Für mich wirkt Thanes Krankheit wie Migräne, aber dieser Begriff wird nie genannt, immerhin spielt die Handlung in einer fiktiven Welt. Neben der Kopfschmerzen scheint sein Mund deformiert zu sein. Für mich klingt die Beschreibung ein wenig nach einer Lippen-Kiefer-Gaumenstaltung. Er lebt aufgrund seiner Krankheit und seiner Missbildung eher zurückgezogen und hat wenig Kontakt und gar keine Freunde. Zwischen den beiden entsteht auf zwei Arten ein Band, einmal durch Kesaras Gabe, aber auch ein freundschaftliches Band entsteht. Thane scheint sogar romantische Gefühle für sie zu entwickeln, aber diese werden nur angedeutet bisher. Ich kann mir aber vorstellen, dass diese Gefühle im zweiten Teil eine größere Rolle spielen werden. 

    Neben den beiden gibt es da noch Malachin und Maggie. Malachin ist ein Lord aus einem anderen Land und verbindet so eine Art Feindschaft mit Thane. Die Autorin geht hier aber noch nicht im Detail darauf ein, sondern beschreibt in erste Linie sein Leben mit seiner Frau Margaret, einer Bürgerlichen, die gerade ihr erstes Kind erwartet. Maggie hat es im Haushalt von Malachin nicht einfach, das Personal akzeptiert sie nicht aufgrund ihrer Herkunft. Malachin ist ein verrückter Erfinder und um einiges älter als Maggie, aber die beiden lieben sich. Ich bin sehr gespannt, was die Autorin mit den beiden im zweiten Teil noch vor hat. 

    Mich konnte diese Geschichte nach anfänglichen Schwierigkeiten regelrecht begeistern und ich vergebe deshalb die volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 3 Monaten
    konnte nicht ganz überzeugen

    Inhalt:

    Für was ist ein zerbrochener Spiegel noch zu gebrauchen?

    Das wird Thane, Dread Lord von Eladria, herausfinden, als er einen von den menschlichen Spiegeln entdeckt, der in seiner Burg arbeitet: Kesara. Eine unbesonnene Entscheidung verbindet sie beide auf eine Art und Weise, die sie weder verstehen noch der sie vollkommen vertrauen.

    Während die Welt außerhalb erschüttert wird, alte Verbündete sich abwenden und sich ein Verräter in ihrer Mitte befindet, ist die einzige Hoffnung für einen zerbrochenen Spiegel und ihren missgestalteten Lord die, gemeinsam zu überleben.

    Fazit:

    Ich bin ja ein Fan von Drachen, doch leider wurde ich hier mit der Geschichte nicht wirklich warm. Die Grundidee mit den "Spiegeln" fand ich super, aber die Charaktere wären leider nicht mein Fall. Die Story konnte mich nicht wirklich packen...aber der nächste Drache Phönicircus - steht schon in den Startlöchern

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks