A.F. Harrold Amandas unsichtbarer Freund

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amandas unsichtbarer Freund“ von A.F. Harrold

Als Amanda Rudger in ihrem Kleiderschrank entdeckt, ist ihr sofort klar: Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Anders als Amandas Schulfreunde, die nie draußen spielen, um ihre ordentlichen Kleider nicht schmutzig zu machen, weicht Rudger fortan nicht von Amandas Seite. Einen herrlichen Sommer lang bauen sie ein Lager im Garten, jagen die Katze und erleben die wildesten Abenteuer. Rudger ist einfach perfekt – und dass nur Amanda ihn sehen kann, ist erst recht ein Vorteil, findet sie. Bis der geheimnisvolle Mr. Bunting auftaucht: Auch er kann Rugder offenbar sehen – und er führt irgendetwas Schreckliches im Schilde. Rudger hat furchtbare Angst vor ihm. Amanda ahnt, dass sie schnell herausfinden müssen, was Mr. Bunting verbirgt – und dass ihnen nur wenig Zeit dazu bleibt …

Leichter Grusel - Tiefe Freundschaft.

— Seelensplitter

Eine süße und zauberhafte Geschichte über Freundschaft, mit viel Fantasie.

— weinlachgummi

Eine großartige, liebenswert Geschichte von Amanda und ihrem imaginären Freund Rudger!

— Tine_1980

Eines dieser Bücher, die mich berühren, tief in meinem Herzen....für Querdenker und Tagträumer

— thoresan

Sehr fantasievoller Roman für kleine Abenteurer

— Katzyja

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein tolles Buch in dem ein Mädchen sich in eine missliche Lage manövriert und der steinige Weg aus dem Dilemma wieder heraus zu finden

Angelika123

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

Tine_1980

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mal ehrlich - wer hatte nicht einen unsichtbaren Freund oder ein unsichtbares Tier als Kind ;)

    Amandas unsichtbarer Freund

    Ajana

    06. January 2017 um 10:54

    *Inhalt*Als Amanda Rudger in ihrem Kleiderschrank entdeckt, ist ihr sofort klar: Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Anders als Amandas Schulfreunde, die nie draußen spielen, um ihre ordentlichen Kleider nicht schmutzig zu machen, weicht Rudger fortan nicht von Amandas Seite. Einen herrlichen Sommer lang bauen sie ein Lager im Garten, jagen die Katze und erleben die wildesten Abenteuer. Rudger ist einfach perfekt – und dass nur Amanda ihn sehen kann, ist erst recht ein Vorteil, findet sie. Bis der geheimnisvolle Mr. Bunting auftaucht: Auch er kann Rugder offenbar sehen – und er führt irgendetwas Schreckliches im Schilde. Rudger hat furchtbare Angst vor ihm. Amanda ahnt, dass sie schnell herausfinden müssen, was Mr. Bunting verbirgt – und dass ihnen nur wenig Zeit dazu bleibt …*Gestaltung*Das Cover zeigt die zwei Seiten in diesem Buch - einmal die heile Welt von Amanda und ihrem unsichtbaren Freund Rudger und die etwas düstere, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt.Beide sind für meinen Geschmack sehr schön gestaltet, so wie das ganze Buch. Es enthält viele Zeichnungen von Emily Gravett, die sehr gut zur Geschichten passen.Ungewöhnlich fand ich, dass manche Seiten ganz in schwarz mit weißer Schrift gehalten sind. Aber ich denke dies wurde gemacht um die Dramatik und den Gruselfaktor in diesem Buch ein wenig anzuheben.*Meine Meinung*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten - an dieser Stelle noch mal vielen Dank an den Verlag. Durch die Farbgestaltung ist mir das Cover sofort ins Auge gefallen und der Titel versprach auch schon eine unterhaltsame Geschichte. Denn mal Hand aufs Herz - wer hatte als Kind nicht einen unsichtbaren Freund oder ein unsichtbares Tier, wenn man sich einsam gefühlt hat oder die Eltern einem nicht genug Beachtung geschenkt haben?In Amandas Fall handelt es sich hierbei um ein Kind mit sehr viel Fantasie. Eines Tages will sie ihren nassen Mantel in ihren Schrank hängen - doch statt ihn auf den Boden zu legen drückt sie ihn einem Jungen in die Hände. Amanda stutzt. Moment mal - was hat ein Junge in ihrem Schrank zu suchen?Für Amanda scheint es jedoch das Normalste der Welt zu sein. Ab sofort gehört Rudger zu ihrem Leben. Auch wenn ihre Mutter ihn nicht sehen kann, sie spielt mit und stellt Rudger sogar etwas zu essen hin. Was kann so ein unsichtbarer Freund schon schaden?Alles wäre sehr schön, wenn nicht eines Tages jemand an der Tür klopfen würde, der angeblich eine Umfrage durchführen möchte.  Herr Bunting kann Rudger auch sehen und nebenbei hat er noch ein unheimliches unsichtbares Mädchen bei sich. Was führen die zwei im Schilde? Warum haben Amanda und Rudger auf einmal ein sehr ungutes Gefühl, als ob Herr Bunting etwas mit dem Jungen vorhat? Rudger hat in diesem Buch eine aufregende Reise vor sich. Amanda wird von einem Auto angefahren und die beiden werden getrennt. Rudger scheint langsam zu verblassen. Ist Amanda etwas tot? Wie kann er zurück zu ihr finden? Und wie kann er Herrn Bunting und dem gruseligen Mädchen aus dem Weg gehen, die ihm scheinbar immer wieder über den Weg laufen und ihn zu suchen scheinen?Was passiert mit unsichtbaren Freunden, wenn der Mensch stirbt oder bewusstlos ist? Was passiert mit den ganzen Kindern und Hunden? Rudger wird in diesem Buch erleben, das es nicht nur ihn sondern viele andere Wesen gibt, die sein Schicksal teilen.*Mein Fazit*Das Buch hat eine Leseempfehlung ab 10 Jahren vom Verlag bekommen. Es gibt schon einige gruselige Stellen für Kinder. Auch wenn diese wahrscheinlich heutzutage nur müde darüber grinsen. Doch das eine oder andere Kind wird sich vielleicht Sorgen um seinen unsichtbaren Freund machen.Das Buch ist zwar sehr schön gestaltet und auch die Geschichte eigentlich sehr ansprechend, aber irgendwie bin ich weder mit Amanda noch Rudger so richtig warm geworden. Amanda war mir unsymphatisch und Rudger irgendwie auch merkwürdig. Auf jeden Fall wurde vom Autor dieses Buches ein paar zarte Hinweise an die Eltern verteilt, wie man am besten mit einem unsichtbaren Freund umzugehen hat. Das ist ja auch nicht immer grade leicht. Wann hört Fantasie auf?Wer ein etwas sagen wir mal zart besaitetes Kind hatte, sollte das Buch vielleicht gemeinsam mit dem Kind lesen. Ansonsten ist es bestimmt ein schöner, kleiner Gruselfaktor. Und wer weiß - vielleicht gibt es dann bald einen neuen unsichtbaren Freund wie Rudger ;) Mein Fazit ist also eher geteilt: Gute Idee, schöne Gestaltung, aber leider konnte mich die Geschichte nicht packen. Aber das ist natürlich nur meine Meinung. Ich bin ja nun auch nicht wirklich mehr 10 Jahre alt ;)

    Mehr
  • Der unsichtbare Freund

    Amandas unsichtbarer Freund

    Himmelsblume

    29. November 2016 um 12:24

    Amandas unsichtbarer Freund von A.F. HarroldStell dir vor, du öffnest deinen Kleiderschrank und da sitzt ein Junge. Nur du kannst ihn sehen und er wird dein neuer beste Freund. Genau das passiert Amanda und Rudger weicht vom ersten Tag an, nicht mehr von ihrer Seite. Die zwei Kinder haben einen unvergesslichen Sommer. Doch eines Tages taucht der unheimliche Mr. Bunting auf und er kann Rudger auch sehen. Er will Rudger fangen, doch da hat er nicht mit Amanda gerechnet.MeinungDas Buch hat ein hübsches Cover. Der orange Hintergrund ist recht auffällig und durch die kräftigen Farben, bringt es die Kinderaugen zum Leuchten. Auf dem Bild zu sehen ist Amanda und ihr Freund Rudger. Wobei Rudger nur sehr dezent gezeichnet ist. Auf der Rückseite gibt es einen Klapptext zum Buch. Sie ist kurz gehalten. Im Buch selber gibt es ein paar Bleistiftzeichnungen. Diese sind recht einfach gezeichnet, aber ganz niedlich. Meinem Kind gefallen sie.Der Anfang: Diese finde ich sehr traurig und teilweise sehr verwirrend. Es ist die Einleitung, bei der Amanda tot ist. „Hab ich den Klapptext falsch gelesen“. So dachte ich am Anfang und auch mein Kind, mochte die traurige Einleitung nicht und wollte danach das Buch gar nicht weiter hören. Aber schon am ersten Kapitel war klar, sie ist nicht tot. Aber was hat die Einleitung mit dem Buch zu tun? War es ein Spoiler? Ich Persönlich hätte diese weggelassen. Fand es kein guten Einstieg ins Buch und sehr irritierend.Im ersten Kapitel geht die Geschichte aber erst richtig los. Amanda erblickt zum ersten Mal den Jungen in ihrem Schrank und im ersten Kapitel liest man heraus, dass nur sie ihn sehen kann. Der Junge scheint sehr freundlich zu sein und Amanda hat vom ersten Moment keine Angst vor dem Jungen. Der Schreibstil gefällt uns und das Buch ließ sich fließend vorlesen. Doch die Sprache finde ich es teilweise nicht unbedingt Kindgerecht. Nun ist es auch das erste Buch das ich vorlese, bei denen es um imaginäre Freunde geht. Und in diesem Buch, hat Rudger eine tragende Rolle.Aber was passiert, wenn die Kinder älter werden? Rudger verblasst hierbei immer mehr und muss auf einen Schlag alleine zurechtkommen. Doch er will zurück zu Amanda. Doch wie soll er das anstellen? Und dann hat Amanda einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Eine teilweise rührende und traurige Geschichte, für Kinder ab 10 Jahre. Doch mit viel Fantasie und spannenden Momenten. Ich hatte viel Spaß beim vorlesen. Mein Kind viel Freude beim zuhören. Das Buch kostet 12,99€._________________________Der Komplette Bericht mit Bild, gibt es auf meinem Blog: http://himmelsblume.com/rezension-amandas-unsichtbarer-freund-von-a-f-harrold/

    Mehr
  • Freunde

    Amandas unsichtbarer Freund

    Seelensplitter

    13. July 2016 um 07:41

    Meine Meinung zum Buch: Amandas Unsichtbarer FreundAufmerksamkeit:Diesen Punkt, findet ihr wie stets auf dem Blog, oft hat der Punkt nämlich nichts mit der Rezension auf sich :).Inhalt in meinen Worten:Stell dir vor, du hast ein klitzekleines Problem, deine Schuhsenkel haben Knoten und du bekommst diese nicht auf, als du schnell in dein Kinderzimmer rennst, um wirklich die Schuhe aufzubekommen, du den Schrank öffnest, hockt da ein fremdes Kind. Ein Junge. Doch du hast dafür keine Zeit, denn du musst erst mal diese Schuhe von den Füßen bekommen, denn deine Mutter mag es gar nicht, wenn du die Wohnung verschmutzt.Als deine Mutter natürlich das Chaos mitbekommt, bekommt sie zum Glück nichts von diesem Jungen mit. Amanda setzt sich dann mit Rudger auseinander, und sie werden gute Freunde.Doch jede schöne Stimmung wird durch etwas immer zerstört, und so passiert es auch Amanda. Sie hat einen folgenschweren Unfall und für Rudger ist das ein Prozess am Leben zu bleiben, ob ihm das wohl gelingen wird? Und wie wird es mit Amanda weiter gehen und wer ist dieser Hund Toaster? Diese Fragen kann euch nur das Buch beantworten.Wie fand ich den das Buch?Ich tat mir anfangs etwas schwer, in dieses Buch zu finden. Einerseits musste ich mich daran gewöhnen, dass es mehrere Erzähler der Geschichte gibt, andererseits ist diese Geschichte eine kleine Gruselgeschichte, zumindest wirkte das so auf mich.Thema im Buch:Es geht um Zusammenhalt, um Freundschaft und um Vertrauen. Um Imaginäre Freunde und das manche Kinder diese eben haben, und auch Erwachsene sie haben, jedoch kommt hier das Erwachsensein nicht ganz so positiv weg. Auch wenn der Autor drei verschiedene Erwachsene einfangen konnte, und so sie wieder geben durfte.Charaktere:Am besten ist Rudger ausgearbeitet, danach Amanda. Es gibt auch noch andere Charaktere im Buch, die aufkreuzen und von denen hätte ich gerne mehr erfahren, nur blieben diese irgendwie unscheinbar. So fehlte mir etwas.Andererseits hat es mir auch gut gefallen, die Gefühle von Rudger richtig mit zu bekommen. So wirkte er authentisch und auch realistisch.Grusel?Es gibt bestimmte Szenen im Buch, die ich doch etwas gruselig fand. Sei es ein Wesen, dass die Unsichtbaren schlucken möchte, und dabei auf hochgefährliche Mittel zurückgreift, so dass ich dann irgendwann das Buch auf die Seite kurz legen musste, um wieder zu entspannen.Spannung im Buch?Ist am Anfang etwas verschleiert, was jedoch gut war, zum Höhepunkt der Spannung dauerte es etwas, doch dann packte mich das Buch, und irgendwie war ich dann froh, als die Spannung etwas nachgelassen hat. Somit ist dieser Punkt sehr gut eingefangen worden.Fazit:Ein Buch, dass ich keinen zartbesaiteten Kind geben würde, aber Kindern die Abenteuer lieben und gerne mit den Protagonisten mitfühlen und mitgehen möchten.Sterne:Ich gebe dem Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung mit einer Prise Grusel und tollen Illustrationen.

    Amandas unsichtbarer Freund

    Johannisbeerchen

    30. June 2016 um 15:33

    Meinung: Schon lange war das Buch auf meinem Pc gespeichert und endlich habe ich die Zeit gefunden, es zu lesen. Rudger ist imaginär und Amandas bester Freund. Sie erleben die wildesten Abenteuer und haben immer viel Spaß, aber eines Tages taucht der unheimliche Mr. Bunting auf und Rudger muss um sein Leben fürchten. Die Handlung ist rasant und Rudger erlebt allerhand. Manchmal ist es echt gruselig und auch die Illustrationen sind des Öfteren ganz schön erschreckend. An sich sind diese aber schön gemacht, ab und zu mit Farbe, und auf jeden Fall mit viel Liebe. Ich mochte die Geschichte sehr gerne, denn sie ist rasant und spannend und man fiebert mit Rudger und Amanda mit. Der Fokus liegt hier definitiv auf Rudger, wobei auch Amanda nicht zu kurz kommt. Der Auftritt von Amandas Mutter und Toaster gehörte zu meinen liebsten Szenen. Mr Bunting ist ein komischer Geselle und selbst ich hätte wohl Angst vor ihm. Der Schreibstil ist schnell zu lesen und einfach gehalten. Ich flog nur so durch die Seiten und die fast 300 Seiten lassen sich auch schnell lesen. Ab und an gab es kurze Szenen, die ich überflogen habe, weil sie für mich nicht so relevant waren, aber im Großen und Ganzen war es ein gutes Buch.Fazit: Gute Unterhaltung mit einer Prise Grusel und tollen Illustrationen.

    Mehr
  • Amandas unsichtbarer Freund

    Amandas unsichtbarer Freund

    weinlachgummi

    26. June 2016 um 11:44

    In letzter Zeit konnte ich mich nicht so richtig auf das Lesen konzentrieren, da kam dieses wunderschön gestaltete Kinderbuch voller Fantasie genau richtig.Das Cover ist sehr schön gestaltet. Genauso wie das Innenleben. Auf der rechten unteren Ecke befindet sich auf jeder Seite eine Blume mit Vogel, dieser wechselt seine Position von Seite zu Seite. Außerdem gibt es immer wieder Illustrationen, die manchmal eine ganze Seite einnehmen. Als Absatzrenner findet man eine kleine Katze. So hat das Buch viele kleine und süße Details, die die Geschichte auflockern und Kindern bestimmt gut gefallen werden.Amanda ist die Hauptperson. Sie ist 10 Jahre alt und voller Fantasie. Da ihre Mutter viel beschäftigt ist, muss sie oft Zeit mit sich alleine verbringen. Doch durch ihren Einfallsreichtum funktioniert dies sehr gut. Sie schafft sich dann einfach ihr eigenes Abenteuer. Als sie dann Rudger begegnet hat sie endlich einen Spielgefährten. Doch nur Amanda kann Rudger sehen. Dieser Umstand stört sie aber nicht wirklich. Ich mochte Amanda gleich, sie ist ein besonders Kind und hebt sich ab. Der Autor hat sie sehr liebenswert gezeichnet.Geschrieben ist das Buch der Zielgruppe entsprechend. Einfach gehaltene Sätze. So eignet es sich gut für junge Leser, aber auch für Erwachsene, die sich momentan nicht so gut konzentrieren können. Zu Beginn wird es auch ziemlich gruselig. Auch wenn ich schon 27 Jahre alt bin, kleine bleiche Mädchen mit langen glatten Haaren und Kleidchen finde ich unheimlich, da habe ich wohl zu viele Horrorfilme gesehen. Danach legt sich dies aber. Es ist eine schöne Geschichte über Freundschaft und Fantasie. Der Spannungsbogen hält sich gut die Geschichte über, Langeweile kam bei mir keine auf.Fazit:Eine süße und zauberhafte Geschichte über Freundschaft, mit viel Fantasie.Die Illustrationen und Details sind sehr schön und umalen die Handlung.Einfach geschrieben und spannend, manchmal auch gruselig.

    Mehr
  • Kinderbuch über Freundschaft und Fanatsie - mit einer großen Portion Grusel

    Amandas unsichtbarer Freund

    Damaris

    17. June 2016 um 17:29

    Kinderbücher über Freundschaft sollten immer besondere Aufmerksamkeit bekommen. Denn genau dieses Thema steht bei Kindern im Vordergrund und begleitet sie das ganze Leben lang. "Amandas unsichtbarer Freund" greift das Thema Freundschaft auf eine etwas andere, vielleicht ungewöhnliche Art auf, und ist dabei besonders warmherzig.Amanda ist anders als viele andere Kinder - nicht sehr angepasst, recht ursprünglich und voller Fantasie. Bei ihr wird die Gebüsch-Höhle im Garten zum Iglu oder Weltall, ihre Katze zum Alien oder zum Dinosaurier, der gejagt werden muss. Außerdem hat sie seit kurzem einen imaginären Freund - Rudger. Nur Amanda kann Rudger sehen, und bezieht ihn in ihren kompletten Tagesablauf mit ein. Dadurch gilt sie als ein sonderbares Mädchen. Einzig ihre Mum nimmt Amanda (samt Rudger!) so an wie sie ist. Doch dann taucht der schreckliche Mr. Bunting auf, der den Kindern nichts Gutes will, und Rudger droht nach einem Unfall in Vergessenheit zu geraden, zu verblassen.Das Buch liest sich wunderbar. Der Text ist gut zu verstehen, wird durch viele Illustrationen untermalt, und hat dazu einen lustigen und herzlichen Unterton. Kurz wunderte ich mich über das empfohlene Lesealter ab 10 Jahren, die Geschichte erschien mir schon für eine jüngere Zielgruppe gut verständlich. Jedoch hat die Altersempfehlung durchaus ihre Berechtigung. Die Geschichte hat es nämlich ganz schön in sich. Es wird höchst spannend und schaurig-gruselig, was durch die Bilder noch verdeutlicht wird. Das Böse im Buch ist zum Fürchten, und wird nur dadurch erträglich, dass hier das klassische Gut-gewinnt-gegen-Böse-Szenario greift. Das ist für Kinder wichtig, sorgt dafür, dass die Angst nicht die Oberhand gewinnt.Anfangs besitzt Amanda die Hauptrolle. Da Rudger ihr imaginärer Freund ist, fühlt sie sich für ihn verantwortlich, bestimmt aber auch meist, wo es langgeht. Das ändert sich nach einem Zwischenfall, nachdem Rudger über sich hinauswächst und zum kleinen Helden wird. Die Geschichte entwickelt sich sehr fantasievoll und aufregend. Sie erhält mit einem aufrichtig-liebenswürdigen Schluss ein positives Ende.Fazit ..."Amandas unsichtbarer Freund" ist für allen jungen (oder junggebliebenen) Leser, die ein Buch über eine herzliche, fantasievolle Freundschaft lesen möchten. Vielleicht kommt einem beim Lesen sogar manches bekannt vor. Aber Achtung, es wird sehr spannend und überaus gruselig, was durch die vielen aussagekräftigen Illustrationen noch hervorgehoben wird. Amanda und Rudger verbindet etwas ganz Besonderes. Das spürt man unmittelbar, und genau das macht dieses Kinderbuch zu einem Lesetipp.

    Mehr
  • Eine liebenswerte und einzigartige Geschichte!

    Amandas unsichtbarer Freund

    Tine_1980

    11. June 2016 um 10:46

    Amanda entdeckt eines Tages in ihrem Kleiderschrank einen Jungen - Rudger! Es ist ihr vom ersten Moment an klar, er wird ihr bester Freund. Auch wenn er imaginär ist und außer ihr keiner ihn sehen kann, erleben sie tolle Abenteuer. Doch eines Tages taucht der unheimliche Mr. Bunting auf, der Rudger auch sehen kann. Wie ist das möglich? Und was will er von Rudger? Meinung: Schon allein das Cover lädt zum näheren Betrachten ein, denn es ist farbenfroh, wunderschön und den eigentlichen Sinn bzw. Unterschied erkennt man erst, wenn man das Buch gelesen hat. Denn oben ist das farbige Bild anders wie das untere in einem blaugrün gehaltene Bild. Auch im Inneren wird dieses Buch immer wieder durch tolle Zeichnungen unterbrochen und macht das Buch einfach zu einem Erlebnis. Es ist mit wahnsinnig viel Liebe bestückt. Amanda ist anders als andere Mädchen, denn sie zieht nur Hosen an oder dreckige Turnschuhe, da es da egal ist, ob sie schmutzig werden, da sie schon schmutzig sind. Sie erweckt Orte mit ihrer Fantasie zum Leben, die es so gar nicht gibt. Sie ist durch und durch lebenslustig und einfach ein ganz fantastisches, sympathisches Mädchen. Rudger hat nur eine Freundin, Amanda, diese ist somit auch seine beste Freundin. Es fühlt sich für ihn richtig an bei Amanda zu sein und er ist immer wieder begeistert, was Amanda für Orte erschafft. Er verbringt wahnsinnig gerne Zeit mit ihr und fühlt sich wohl. Er ist genau so, wie man sich einen besten Freund vorstellt. Der Autor A.F. Harrold hat mich nach dem Zuschlagen des Buches glücklich und zufrieden zurückgelassen. Es gibt selten Kinderbücher, die einen um die richtigen Worte ringen lassen. Ich weiß nicht, ob meine Rezension so viel Aussagekraft besitzt, wie ich es gerne hätte. Dieses Buch besitzt viel Magie, viel Fantasie und es erzählt sehr warmherzig die Geschichte von Amanda und Rudger. Wobei ich finde, dass man hier eher das Gefühl hat, das die Erzählung eher mal anders herum ist, denn Rudger muss schauen, wie er sich vor dem Verblassen und vor dem Bösewicht Mr. Bunting und seiner imaginären Freundin rettet. Es werden die Ängste von Rudger kindgerecht beschrieben, wie fühlt es sich an, wenn man langsam in Vergessenheit gerät, was passiert mit den imaginären Freunden danach? Hier wird wunderschön beschrieben, wie sie sich fürs Erste retten können  und das nicht nur Kinder sie erschaffen können. Toll finde ich auch, wie Amanda nur mit ihrer Fantasie Orte zum Leben erweckt. Uns Erwachsenen ist es leider nicht immer bewusst, dass wir diese Fähigkeit auch mal in uns hatten. Es werden die verschiedenen Möglichkeiten beschrieben, wie Eltern mit imaginären Freunden umgehen können und jeder kann für sich überlegen, wie er es selbst handhaben würde. Eigentlich ist es ja schön, wenn man so viel Fantasie besitzt um sich einen Freund auszudenken. Dennoch ist es bestimmt für viele Eltern schwierig damit umzugehen. Man wird zum Überlegen angeregt, ob diese imaginären Freunde vielleicht sogar wertvoll sind, die Kinder bereichern oder sie wirklich nur aus der kindlichen Fantasie entstehen und man diese Phase nicht so ernst nehmen sollte. Ich fand dieses Buch wundervoll und einzigartig, es ist für Leser ab 10 Jahren flüssig geschrieben. Bei ganz zartbesaiteten Lesern oder Kindern unter 10 Jahren sollte man beim Lesen anwesend sein, da es doch ein paar Stellen gibt, die etwas gruseliger sind.   Ich  würde eine unbedingte Leseempfehlung geben, denn diese Geschichte ist wunderbar, fantasievoll und wunderschön. Auch für Erwachsene, die zwischen den Zeilen lesen ist dieses Buch eine Bereicherung.

    Mehr
    • 4
  • Ein wunderbares, tiefsinniges Buch für alljene, die zwischen den Zeilen lesen können...

    Amandas unsichtbarer Freund

    thoresan

    02. June 2016 um 12:47

    Zum Inhalt (Klappentext): Stell dir vor, ganz hinten in deinem Kleiderschrank wartet dein neuer bester Freund auf dich... Genau das passiert Amanda. Der mutige Rudger weicht nicht mehr von ihrer Seite. Der coolste Sommer aller Zeiten beginnt! Gemeinsam tollen die beiden herum, erschrecken die Katzen und spielen Verstecken. Rudgers einziger Fehler: Nur Amanda kann ihn sehen. Aber das macht die ganze Sache fast noch besser. Bis der unheimliche Mr. Bunting auftaucht, der Rudger ebenfalls sieht. Und hört. Und ihn fangen will. Aber da hat er nicht mit Amanda gerechnet! Über den Autoren: A.F. Harrold, Jahrgang 1975, wurde in Englang für seine Gedichte und Geschichten bereits mit Stipendien und Preisen ausgezeichnet. Er schreibt für Kinder und Erwachsene und organisiert in Schulen Lesungen, Poetry-Slams und Workshops, wenn er nicht gerade an seinem nächsten Roman arbeitet. In seiner Freizeit ist A.F. Harrold immer auf der Suche nach Büchern, auffallenden Hüten und guten Ideen. (Quelle: www.randomhouse.de) Allgemeine Informationen zum Buch: "Amandas unsichtbarer Freund" ist im Mai 2016 im Heyne Verlag erschienen und umfasst 272 Seiten. Es ist als gebundene Ausgabe zum Preis von 12,99 Euro sowie als Kindle Edition zum Preis von 9,99 Euro erhältlich und richtet sich an Leser im Alter ab 10 Jahren. Meine Gedanken zum Buch: Es gibt sie immer wieder, diese Bücher, die mich berühren, ganz tief in meinem Herzen. Ehrlich gesagt, fehlen mir die Worte, um "Amandas unsichtbarer Freund" treffend zu beschreiben, aber ich versuch es einfach mal. Laut Angaben des Verlages, richtet sich die Geschichte an Kinder ab einem Alter von 10 Jahren. Jünger dürften die Kinder auch nicht sein, da es hier, auch wenn sich der Klappentext recht locker liest, um ein sehr komplexes Thema handelt, was ein gewisses Verständnis seitens des Kindes voraussetzt. Amanda Shuffleup - die Protagonistin - liebt es, zu leben. Sie trägt gern schmutzige, alte Turnschuhe - weil sie bequem sind und es gleich ist, ob sie schmutzig werden, da sie längst schmutzig sind. Sie ist rumdum glücklich, wenn sie auf ihrem Bett sitzen und Bücher lesen oder über den Ozean segeln kann. Eines Tages begegnet sie Rudger - er taucht plötzlich in ihrem Kleiderschrank auf und ist fortan ihr neuer Freund. Seine Besonderheit: Er ist imaginär, nur Amanda kann ihn sehen. Rudger begleitet Amanda zur Schule, ist immer und überall präsent und gemeinsam erleben sie die wagemutigsten Abenteuer. Als plötzlich auf der Türschwelle von Amandas Haus zwei Gestalten vor ihrer Mum auftauchen, wird es seltsam. Es handelt sich um einen erwachsenen Mann in Bermudashorts und einem bunt gemustertem Hemd und um ein kleines Mädchen, ungefähr in Amandas Alter, welches irgendwie unheimlich wirkt. Der Mann stellt sich als Mr. Bunting vor und möchte eine Meinungsumfrage durchführen, doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm - das kann Amanda spüren. Das Mädchen, das an Mr. Buntings Seite stand muss auch eine Imaginäre gewesen sein, denn Amandas Mutter konnte sie nicht sehen. An dieser Stelle soll nicht die einzige Begegnung zwischen Amanda, Mr. Bunting und dem geheimnisvollen Mädchen gewesen sein. Die beiden spielen im Laufe der Geschichte eine gewichtige Rolle. Das Thema "imaginäre Wesen" wird noch weiter vertieft. Gibt es sie wirklich, die Imaginären? Oder sind sie nur eine Ausgeburt der kindlichen Fantasie? Inwieweit sollten Eltern ihren Kindern Glauben schenken, wenn diese imaginäre Freunde an ihrer Seite haben? Könnten diese sogar von Nutzen, oder gar unvorstellbarem Wert sein? Welchen Stellenwert hat ein Imaginärer im Leben eines Kindes und möglicherweise im Leben eines Erwachsenen, der dies einfach nur über die Zeit hinweg verdrängt hat? Diesen Themen widmet sich A. F. Harrold in "Amandas unsichtbarer Freund" - wobei er dies nicht offensichtlich macht. Es handelt sich nicht um einen Ratgeber oder ähnliches. Wer etwas über die Imaginären und ihren Nutzen erfahren möchte, sollte in der Lage sein, zwischen den Zeilen zu lesen. Eine wunderbare, tiefsinnige Geschichte, die das Herz berührt und mich sehr nachdenklich und sehr glücklich zurück gelassen hat. Vor allem richtet sie sich tatsächlich nicht nur an Kinder. Ich als Erwachsene, habe sehr von dieser berührenden Geschichte profitiert und möchte sie jedem Querdenker und Träumer ans Herz legen. Von mir gibt es wohlverdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Amanda und Rudger

    Amandas unsichtbarer Freund

    Katzyja

    16. May 2016 um 19:06

    Meine Zusammenfassung Amanda ist ein Kind mit sehr viel Fantasie. Sie hat davon soviel, das kurzerhand Rudger in ihrem Kleiderschrank materialisiert wird. Rudger ist nämlich imaginär, das hindert Amanda aber keineswegs ihn mit in die Schule zu nehmen oder ihrer Mutter zu sagen das Rudger mit am Frühstückstisch sitzen will. Zusammen sind sie wie Pech und Schwefel. Sie bauen die größten Hütten und erleben die spannendsten Abenteuer. Eines Tages klopft dann ein komischer Mann im Hawaiihemd und Bermudashorts an die Tür und gibt vor eine Meinungsumfrage machen zu wollen. Doch Amanda sieht genau, das der Mann nicht alleine ist, neben ihm steht ein gruseliges Mädchen mit weißer Haut und langen dunklen Haaren. Gruselig...Doch Amandas Mutter hat das Mädchen nicht gesehen, was bedeuten muss, das es ebenfalls imagnär ist. Als dieser seltsame Mann dann später auf einem Parkplatz auftaucht und Rudger regelrecht bedrängt, bekommen Amanda und ihr Freund Panik und fliehen. Nun müssen sie herausfinden was der Mann und seine gruselige Gefährtin von Rudger wollen. Doch das ist nicht das einzigste Problem was es zu bewältigen gilt. Bewertung Das Cover ist sehr schön gestaltet und wenn man das Buch gelesen hat, dann erkennt man auch die zusammenhänge warum das Spiegelbild anders aussieht.Der Schreibstil in dem Buch ist gut, man kann ihm leicht folgen und er ist nicht verwirrend. Also gerade für die jüngeren Leser gut geeignet. Die Protagonistin Amanda ist typisch wie ein Kind eben ist, hört nicht unbedingt zu aber merkt später doch das sie Fehler macht. Rudger ist eine liebenswerte Fantasiegestalt die ich gleich ins Herz geschlossen habe. Die beiden Bösewichte sind auch gut gelungen wenn auch etwas gruselig ;)Die Geschichte ist sehr spannend. An Fantasie mangelt es hier definitiv nicht und die Details sind so genau beschrieben, das man sich alles sehr gut vorstellen kann. Die Illustrationen in dem Buch sind auch sehr hilfreich um sich ein Bild vor Augen zu halten, aber teilweise finde ich sie auch etwas gruselig gezeichnet. Nunja, die Geschichte an sich ist ja auch ab und an recht gruselig gehalten, also nicht für zartbesaitete Kinder sondern eher für die kleinen Abenteurer.Ich fand das Ende super, da man dort eine menge Fantasie bekommen hat und das nicht nur als Kind, sondern auch als Erwachsener. Wirklich eine gelungene Geschichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks