A.G. Howard Dark Wonderland - Herzkönig

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 7 Leser
  • 25 Rezensionen
(19)
(26)
(9)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dark Wonderland - Herzkönig“ von A.G. Howard

Al hat den Angriff beim Abschlussball überlebt, doch ihre Liebsten wurden von Königin Rot entführt. Um sie zu retten, muss Al sich in einem finalen Kampf der Königin stellen, um den Krieg um Wunderland ein für alle Mal für sich zu entscheiden. Dafür muss sie ihre Besonderheit als Netherling endgültig die Oberhand gewinnen lassen – was sie ihre Liebe zu Jeb kosten könnte ... Haben die beiden überhaupt eine Chance auf ein Happy End? Oder wird Al sich sowieso für Morpheus entscheiden? Wer wird letztendlich ihr Herzkönig?

Die Atmosphäre ist wie in den Vorgängern auf den Punkt gebracht. Einzig die Dreiecksbeziehung nimmt extrem stöärende Maße an.

— Tensiar
Tensiar

Verrückt, magisch und fantastisch!

— Sanveen
Sanveen

Das ende war mal etwas anderes :) An sich her ist die Reihe immer schwächer geworden aber war dennoch lesenswert

— esprite_surveille
esprite_surveille

Wieder etwas Schwächer geworden. Hätte mir ein realistischeres Ende gewünscht.

— jennymaria
jennymaria

Eine tolle Trilogie, die mit Abenteuer und Romantik besticht , ohne sich dabei in zu vielen Details zu verlieren.

— nadineherrmann
nadineherrmann

Ein passendes Finale für eine außergewöhnliche Trilogie.

— lilstar88
lilstar88

Endlich zu ende. Wurde echt Zeit. Ich konnte es dann nicht mehr ertragen

— MrsMaddox
MrsMaddox

Das wohlige Gefühl eine Buchreihe abgeschlossen zu haben, habe ich definitiv, doch die beiden Vorgängerbände waren einfach besser.

— Eltragalibros
Eltragalibros

Skurill, bizarr und atemberaubend!!!

— Angel1607
Angel1607

Ein schönes und spannendes Finale aber auf Dauer nervte diese "Dreieckliebesgeschichte" und wirkte deplatziert.

— violetbooklady
violetbooklady

Stöbern in Jugendbücher

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

Romina. Tochter der Liebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war.

-Danni-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • fennine es staryn es fair faryn

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Sanveen

    Sanveen

    19. May 2017 um 19:17

    Al macht sich gemeinsam mit ihrem Vater dem Ex-Traumkind ins IrgendWoanders auf, um ihren beiden "Rittern" zu helfen und danach Ihre Mom und ganz Wunderland zu retten. Das Wunderland ist ja schon recht bizarr aber das IrgendWoanders wartet mit ganz neuen Abstrusitäten auf. Vor allem der letzte Band ist recht dialoglastig, was nicht jedem liegt - mir jedoch gefällt soetwas. Ich finde die Geschichte und vor allem die Charaktere haben sich im Laufe der Zeit gut entwickelt.Die Charaktere:Morpheus war eigentlich mein Lieblingscharakter (neben meinem geliebten Grinsekätzchen) und somit einer der Hauptgründe für mich die Trilogie weiterzulesen. Er war spannend aufgebaut und als meisterhafter Strippenzieher zieht sich durch ihn immer ein kleiner feiner Faden der Undurschaubarkeit. Jeb wurde für mich im IrgendWoanders endlich mal interessanter, da etwas mehr Leben in ihn kam. Als sie jedoch wieder ins Wunderland zurückkehrten, hatte sich das relativ schnell wieder gelegt. Thomas war für mich ein gelungener Charakter und verkörperte den typischen liebevollen Vater, so wie man ihn sich vorstellt. Schade fand ich, dass auf Alison in den Büchern nicht so sehr eingegangen wurde. Sie hatte eine interessante Hintergrundgeschichte und ihre Vergangenheit ist stark mit der Gegenwart verknüpft. Da sie nicht so stark in Erscheinung trat, hatte man meiner Meinung nach nicht allzu viel Bezug zu ihr. Und Alyssa...ja Al ist immer hin- und hergerissen und mittendrin. Wer mit einer verworrenen Dreiecksliebe  und Unentschlossenheit nichts anfangen kann, ist bei Dark Wonderland eindeutig an der falschen Adresse. Das Ende war ungewöhnlich, aber eigentlich auch genau das was ich im Laufe der Geschichte erwartet hatte.Mein Fazit:Die Trilogie hat durchaus ihre Schwächen..manchmal in den Charakteren, in manch verwirrenden Passagen oder bei der Korrekturlesung gegen Ende ;) aber ich wollte die Bücher lieben, einfach weil sie genau das waren nach dem ich gesucht hatte. Trotz mancher Längen, haben sie mich nach dem Weglegen immer noch in ihren Bann gezogen - deshalb auch die positiven Bewertungen. Ich wollte die Bücher einfach lieben und werde sie bestimmt irgendwann nochmal lesen. Ein gutes Buch definiert sich für mich nicht durch Perfektion, sondern durch Begeisterung. Und mich konnten die Bücher begeistern und genau darauf kommt es letzten Endes auch an :)

    Mehr
  • Leo Löwchen 16 J. Video-Rezi zu "Dark Wonderland - Herzkönig"

    Dark Wonderland - Herzkönig
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    07. May 2017 um 11:10

    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Dark Wonderland - Herzkönig" anschauen :) Viel Spaß!  https://www.youtube.com/watch?v=TFCv88rtkHI

    Mehr
  • Just put your hand on the glass I'll be tryin' to pull you through

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    04. May 2017 um 08:26

    Nachdem Alyssa den Schulball vor den Kreaturen des Wunderlands gerettet hat, muss sie sich der Tatsache stellen, dass ihre Mutter im Wunderland gefangen ist und der Zugang dahin versiegelt. Morpheus und Jeb im Irgendwoanders gelandet sind und dort um ihr Überleben kämpfen und ihr Vater sie in eine Nervenheilanstalt gesteckt hat. Zu allem Übel ist Jeb auch noch sauer, weil sie Morpheus geküsst hat und generell und überhaupt scheint alles ausweglos. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihren Vater gemacht. Sie gibt ihm seine frühen Kindheitserinnerungen aus Wunderland zurück und gemeinsam mit ihm macht sie sich dran, Wunderland aus Rots Krallen zu befreien und ihr Liebesleben zu entwirren. Hatte ich mich schon durch den zweiten Teil gekämpft war es hier fast noch schlimmer. Man könnte meinen es gäbe einen Krieg zu gewinnen und ein Land zurückzuerobern, aber mir kam es so vor als spiele Alyssa Ja-Nein-Vielleicht mit ihren beiden Verehrern. Verließ der eine den Raum, war sie am Rummachen mit dem jeweils anderen. Die Zerrissenheit ihres Herzens und die dauernden Wiederholungen und Erklärungen was in den beiden ersten Bänden passiert ist, hoben das Spannungsniveau auch nicht gerade in den Himmel. Noch immer ist die Stimmung düster, aber irgendwann war ich nicht mehr fasziniert, sondern nur noch genervt, von Kampfvögeln, die nicht fliegen können, gemalten Helden, die sich im Wasser auflösen und irgendwelchen Geistern etc. Manchmal einfach ein bissl viel des Guten. Ich wurde ja noch nie so richtig warm mit der Hauptfigur und im ersten Teil hat mir auch noch gefallen, dass sie sich so für Mode interessiert, aber ich sah keine Weiterentwicklung, die einer roten Königin würdig wäre. Das Ende war dann das enttäuschende I-Tüpfelchen auf dem Ganzen, denn keiner wurde benachteiligt. Ihre Eltern hatten sich wieder und lieben sich, Alyssa heiratet Jeb und verbringt ihr irdisches Leben mit ihm und anschließend geht sie zurück nach Wunderland und bekommt das prophezeite Kind. Keinem wird auf die Füße getreten und alle sind glücklich. Das letzte Kapitel habe ich nur noch quergelesen, es hat mich einfach nicht mehr interessiert, was aus den Figuren wird. Manchmal hasse ich meinen Zwang Serien zu beenden, aber mein virtuelles Bücherregal hat jetzt eine vervollständigte Serie mehr.

    Mehr
  • Königin vs Königin, wer wird König?

    Dark Wonderland - Herzkönig
    nadineherrmann

    nadineherrmann

    31. March 2017 um 12:26

    Meine Gedanken zum BuchIch möchte mich selbst zitieren: „Ein wirklich gelungener […]“ Abschluss „einer Trilogie mit gut durchdachten, schräg – witzigen Handlungen und gut ausgereiften Figuren.“Ich bin begeistert wie sich die Geschichte einfach immer weiter gefunden hat, die Figuren an Charaktertiefe gewonnen haben und wie alle Elemente am Ende zum großen Ganzen verschmolzen sind.Mir hat besonders gefallen, dass die Story ihre Elemente behalten und ausgebaut hat und nicht einfach ein Teil verschütt‘ gegangen ist. Damit meine ich, dass bereits im ersten Teil die besondere Bindung zwischen Al und ihren Eltern bestanden hat und diese eine zentrale Rolle bzw. wohl eher die Grundlage für die Geschichte gelegt hat. Daher fand ich es prima, dass dieser Beziehung in jedem Buch auch ein Handlungsplot zugeteilt wurde und sie nicht, wie in vielen Büchern schon gesehen, einfach unter den Tisch gefallen ist, weil das Chaos und/oder Drama der Hauptfigur keinen Platz mehr dafür gelassen haben. Für diese gut durchdachte Storyline also einen sehr großen Pluspunkt. Aber nicht nur die Bindung zwischen Alyssa und ihren Eltern wurde gut aufrechterhalten, nein auch das Beziehungsdreieck hat nicht nachgelassen sondern sogar, meines Erachtens nach, weiter an Fahrt aufgenommen - und ausnahmsweise hat es mich mal nicht gestört! Ich konnte nachvollziehen, warum Al sich nicht vollends auf Jeb einlassen und von Morpheus abwenden konnte. Im Gegenteil, es ist mir manchmal sogar schwer gefallen, noch an Jeb festzuhalten. Ich finde, das ist weitere tolle Kunst der Autorin gewesen – dass man sich gelegentlich genauso zerrissen und aufgewühlt gefühlt hat wie Alyssa.Die Schauplätze, die wir dieses Mal besuchen dürfen, verlieren keinesfalls an ihrer grotesk charmanten Art und überhäufen den Leser andererseits aber auch nicht mit zu vielen Details. Die Gestaltung der Landschaften hat zum bunten Fantasieren angeregt und mich vollends in die Welt hinter dem Spiegel eintauchen lassen. Kleines Manko: Ein bisschen unzufrieden bin ich allerdings mit dem Ende. Ich hätte mir die Verteilung der letzten Worte genau andersherum gewünscht… ACHTUNG SPOILER!Anstelle, dass Jeb nur noch so kurz abgehandelt und die Zukunft mit Morpheus doch ein wenig ausgeschmückt wurde, wäre es toll gewesen, wenn es genau andersherum beschrieben worden wäre. Warum? Weil es mir, wie oben erwähnt, zwischenzeitlich gar nicht klar war, warum Alyssa noch an Jeb festhält. Das Gefühl entstand gelegentlich, dass es eben nur noch der alte Teil von ihr war, der irgendwie an ihm festhielt. Die Idee dahinter mit ihren beiden Persönlichkeiten etc. war mir bewusst, aber so richtig mit Gefühl und Verstehen rübergekommen ist es an der Stelle eben nicht. Ich konnte nur verstehen, warum sie Morpheus nicht abschwören konnte und ihn nicht nur als Freund gesehen hat. Das große Zufriedensein oder gar die Freude mit der Entscheidung, die sie getroffen hat, ist bei mir also untergegangen, weil ich das Gefühl hatte, Jeb war dann – so wie zwischendrin auch, eben nur eine Episode. All in AllEine tolle Trilogie, die mit ihrer verqueren landschaftlichen Gestaltung, charmant- witzigen, aber auch tiefgehenden Figuren eine fantastisch geschriebene Story erzählt, die mit Abenteuer und Romantik besticht , ohne sich dabei in zu vielen Details zu verlieren. Ich war froh, dass ich Wunderland zusammen mit Alyssa, Jeb, Morpheus, Königin Rot und vielen anderen Charakteren besuchen konnte.ZitateMorpheus ist genau so elegant und exzentrisch wie ich ihn in Erinnerung habe. Irgendwie hat dieser Ort seine Persönlichkeit nicht zu brechen vermocht. Ich bin so glücklich, dass ich ihn umarmen möchte, da bemerke ich das zornige Blinken der roten Juwelen in den Winkeln seiner Augenmarkierungen. Er klemmt sich den Gehstock unter den Arm und kniet sich mit herabhängenden Flügeln dicht vor mich hin. Zorn verhärtet seine ausnehmend schönen Züge. „Und da hatte ich gehofft, dass ich deine Visage nie wieder sehen würde.“„Sag mir die Einzelheiten deines Plans. Ich weiß nämlich, dass du einen haben musst.“ Sein Kinn zuckt. “ Es ist nicht direkt ein Plan. Es ist mehr eine Abmachung.“ „Die mich betrifft, ohne dass ich meine Zustimmung gegeben hätte.“ Ich verenge die Augen. „ Seltsam, wie oft das passiert.“...

    Mehr
  • Passendes Finale für eine außergewöhnliche Trilogie

    Dark Wonderland - Herzkönig
    lilstar88

    lilstar88

    12. February 2017 um 20:17

    Der dritte Band der Dark Wonderland Reihe „Herzkönig“ hat, wie schon auf dem Cover zu sehen ist, diesmal den Schwerpunkt neben Alyssa, auf ihren Freund Jeb gelegt. Nach den aufregenden Ereignissen im vorherigen Band „Herzbube“ war ich nun sehr gespannt auf den weiteren Verlauf der skurrilen Trilogie. Man steigt sofort wieder in die Geschichte ein und beginnt, wo man im zweiten Band aufgehört hat - in der Menschenwelt. Doch schon nach wenigen Kapiteln verlagert sich das Geschehen ins magische Land. Das letzte Band der Reihe hat mir persönlich am Besten gefallen. Ich konnte zum ersten Mal keine Handlungen vorhersehen und war von den Wendungen, die die Geschichte um Alyssa, Morpheus und Jeb gesponnen wurde nur um so faszinierter. Alyssas „Ritter“ Jeb durchlebt eine dunkle und für ihn doch faszinierend, abenteuerliche Reise mit seinem ärgsten Konkurrenten und dies an keinem anderen Ort als im Irgendwoanders-Land. Was mir hier auch sehr gut gefallen hat, war wie Howard die Rollen vertauscht. Sie macht Morpheus zum verwundbaren, schwachen Wesen und Jeb… nunja lest selbst. Morpheus Naturell bleibt im Land mit der eisernen Kuppel das Selbe. Durch seine weit vorausdenkende, egoistische und verführerische Art wird es einige Lesemomente geben, in denen man einfach nur denkt: „Was für ein manipulativer Mistkerl!“ In Anderen jedoch, einfach nur dahinschmelzen könnte. Mich faszinierte ebenfalls Jebs Abenteuer. Wie er und Morpheus lernten, sich immer mehr zu respektieren und zum Schluss sogar bereitwillig für Alyssa und ihr Königreich zusammenarbeiteten, wobei mich die Auflösung, wie diese Dreiecksbeziehung am Ende tatsächlich realisiert wurde, wirklich sehr überrascht hat. Alyssa hingegen zerreißt es wortwörtlich innerlich in zwei Hälften. Ihr steht im letzten Band von Dark Wonderland ein Kampf gegen Königinnen und sich selbst bevor. Sie lernt mehr über ihre Familie väterlicherseits kennen und auch mehr über ihre Urururgroßmutter. Durch ihren detaillierten Beschreibungsstil kann die Autorin auch im letzten Teil bei mir punkten. Die bildhafte Darstellung des ganzen Netherlingreich, sowie Irgendwoanders hatte genau den richtigen Grad an Morbidität. An manchen Stellen war es für mich jedoch etwas zu viel, sodass meine Konzentration etwas schwächelte. Der Schluss war für mich untypisch kurz gehalten, aber meiner Meinung nach trotzdem sehr gelungen. Alles in allem finde ich A.G. Howards Neuinterpretation von Lewis Carrolls Wunderlandroman, mit seinen düsteren Fantasyelementen wirklich bemerkenswert. Das letzte Band der Trilogie - Herzkönig legte noch einmal ordentlich an Spannung zu und rundete für mich die Reihe ab. Ich kann diese Reihe nur wärmsten weiter empfehlen.

    Mehr
  • Noch verrückter und noch wunderlicher

    Dark Wonderland - Herzkönig
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    11. February 2017 um 17:31

    Vor einem Monat wurden Jeb und Morpheus von Königin Rot bei dem Abschlussball entführt und landeten im IrgendWoanders, während Alyssas Mutter von Schwester Zwei nach Wunderland verschleppt wurde. Gleichzeitig wurde das Kaninchenloch verschlossen und damit der einzige Weg nach Wunderland versperrt. Alyssa muss also irgendwie einen anderen Weg hineinfinden, um die Menschen zu retten, die sie liebt. Der Charakter der Alyssa ist aber reifer geworden und so langsam wird sie zur Königin, die Morpheus von Anfang an in ihre gesehen hat. Trotzdem hatte ich zwischendurch meine Probleme mit ihr und konnte nicht jede ihrer Handlungen nachvollziehen. Ich hatte allgemein auch Probleme der Handlung richtig zu folgen, vorallem im mittleren Teil. Es war noch skuriller und wunderlicher als die ersten beiden Bände und dadurch noch verworrener. Dadurch das die ganze Geschichte nicht nur im Wunderland, sondern auch im IrgendWoanders gespielt hat und es dort noch verrückter war, war es sogar mir zu abgedreht. Schon Mitte des zweiten Bandes hatte ich die Vermutung, wie die Dark Wonderland Trilogie enden könnte und für wen sich Alyssa entscheiden wird. Dem Menschen Jeb oder den Netherling Morpheus, was eine schwere Entscheidung ist, da sie in beiden Welten zuhause ist. Ich werde euch nicht verraten, was ich vermutet habe, aber ich kann euch zumindest sagen, dass ich recht hatte. Ich hatte schon seit meiner Vermutung Zeit mich mit dem Ende anzufreunden und mich zu entscheiden, ob es mir so gefällt. Das Ende hat so wie es war, einfach perfekt zur Geschichte gepasst und eigentlich hätte ich mir auch kein besseres Ende vorstellen können. Ich kann aber sagen, dass ich von dem ganzen Finale mehr erwartet habe und es mich nicht so überzeugen konnte, wie die ersten beiden Bände. Es war gut, aber nicht fantastisch und erst zum Ende hin kam ich wieder in die Geschichte rein. Ich fand es immer toll, wie die Autorin die ganze Geschichte um Alice und das Wunderland und deren Bewohner abgewandelt hat und was ganz neues geschaffen hat. Ich hatte aber hier einfach das Gefühl, dass sie die ersten beiden Bände an Verrücktheit übertreffen wollte. Was sie auch geschafft hat, nur leider war es einfach zu viel und zu abgedreht. Das Cover ist aber wieder unglaublich schön und genauso passend zur Geschichte wie bei den ersten beiden. Es gibt kaum Cover, die so perfekt zu den Bpchern passen und gleichzeitig auch noch so toll sind. Die Cover sind jedes Mal ein Eyecatcher und eine Verschönerung für das Regal.

    Mehr
  • Zwar nicht an allen Stellen atemberaubend aber interessant!

    Dark Wonderland - Herzkönig
    violetbooklady

    violetbooklady

    06. February 2017 um 15:18

    Cover: Ich liebe die Covergestaltung dieser Reihe!Eigentlich finde ich es schade, dass nur ein schwarzes Buch zu sehen ist, sobald der Umschlag abgelegt wird. Jedoch kommt gerade dadurch das Cover noch besser zur Geltung! Dieses Mal schmückt Jeb das Cover, jener bester Freund der Protagonistin, der auf seine Art süß und faszinierend zugleich wirkt. Er sieht völlig anders aus, als ich ihn mir vorgestellt habe - aber wenn ich seine Wuschelmähne sehe, kann ich nicht anders und möchte meine Hand durch diese wuscheln. Mir gefällt die detailreiche Gestaltung des Covers - passend zum Titel. Die rote Farbe wirkt nicht aufdringlich und hat stattdessen etwas anziehendes an sich. Auch die Ranken, Pflanzen und Insekten passen wieder einmal zum Geschehen der Geschichte! Wobei ich froh darüber bin, dass es nicht zu viele Insekten sind, da ich diese wirklich nicht ausstehen kann.Mir gefallen die Herzkarten, die im Kragen stecken aber dabei hätte man es lassen sollen. Die Herzbemalung am Auge und die Pupillen, die als Herze gestaltet sind, sind mir dann doch zu viel des Guten.Unter anderem bin ich der Meinung, dass sich die gelbe Schrift mit dem Hintergrund beißt. Durchaus hätte ich weiß für besser empfunden, wie es bereits bei den Namen der Autorin schön zur Geltung kommt.   Erster Satz: » Früher dachte ich, Erinnerungen seien etwas, das man am besten hinter sich lässt... eingefrorene Zeittaschen, die man aus sentimentalen Gründen erneut aufsuchen kann, aber eher als Luxus denn als Notwendigkeit. « Inhalt: Die Protagonistin Alyssa hat einiges vor sich und steht vor schwierigen Prüfungen, ehe sie Rot entgegen treten kann. Doch so gibt es auch ein weiteres Problem, welches zu überweltigen gilt. Nein, damit meine ich nicht die Wahl ihres Herzkönig. Wobei die Dreieckliebesgeschichte zu Beginn erwähnt wird. Anfangs hatte ich es beim Lesen als positiv empfunden - ähnlich wie eine kurze Zusammenfassung, sorgen die ersten Seiten dafür, dass sich der Leser leicht in die Geschihcte einfinden kann. In manchen Fällen sogar schneller, als es mir lieb war.Zugegeben auf den Schultern der Protagonistin liegt eine schwere Last aber als sie selbst ihre beiden Ritter erwähnte, wurde mir dadurch die Freude am ersten Kapitel genommen. Der finlae Part sollte wichtige Dinge enthalten und der Leser wird mit dem Liebesdreieck begrüßt? Gerne hätte ich die Seiten des ersten Kapitels übersprungen, wenn nicht die Befürchtung vorhanden gewesen wäre, etwas wichtiges zu verpassen. Denn auch, wenn der Anfang einen bitteren Nebengeschmack hat, so überraschten mich die klugen Züge der Protagonistin.Doch so kann von der erhofften Herausforderung nicht die Rede sein. Vieles schien mir zu einfach und vorallem zu schnell zu erfüllen sein! Warum? Nur damit sich die Protagonistin abermals und abermals für Jeb oder Morpheus entscheidet? Gerade, wenn ich an die Gegnerin denke, die vor Alyssa steht, sollten gewisse Schritte nicht so leicht zu erfüllen sein. Wo bleibt die Ehrfurcht? Warum wird dies dem Leser genommen? Auch die Tatsache, dass ein angedeutetes Drama entschärft wird, fand ich doch entäuschend. Schließlich wappne ich mich dafür, wenn es mich etwas vom Boden reißen könnte...Wenn es mal bei diesen Andeutungen geblieben wäre, hätte ich es noch spannend gefunden. Immerhin hatte der erste und zweite Teil darauf hingedeutet. Aus diesem Grund wäre es merkwürdig, wenn es plötzlich komplett fehlen würde. Nur schien es mir bei dem Teil der Fall zu sein, dass Rot und wichtige Entscheidungen nur kurz erwähnt werden, damit sich der Schwerpunkt erneut auf Alyssas Liebesdrama beziehen kann.Allgemein fand ich viele Situationen fragwürdig, dies beziehe ich auch auf Alyssas Familie, da mir ihre Sorge über diese doch oft fehlte. Wie kann es zu solch einer Wendung kommen, wenn doch von einem entscheidenen Finale die Rede ist, auf dem so vieles auf dem Spiel steht?!Schreibstil: Auch während des Finales, schlüpft der Leser in die Perspektive der Protagonistin, sodass die Geschichte stets in der Ich-Form beschrieben ist. Die Autorin hat einen recht malerischen Schreibstil aber dieser passt sehr gut in die Geschichte.Die düstere Atmosphäre blieb oft vorhanden, wenn es nicht durch Alyssas Liebesdrama zerstört wird. Der Schreibstil ist flüssig und doch existieren auf den Seiten einige Fehler. So kommt es dazu, dass der Leser stutzend über die gleichen Wörter gestolpert, die hintereinander folgen.Wenn ich an das Wunderland denke, dann kommt mir eine stets sonnige und bunte Welt in dem Sinn, in der nicht nur Tiere sondern auch Gegenstände mit dem Besucher kommunizieren. Zwar hat das Wunderland einen gewissen Charme aber ist ebenso verrückt. Dies fängt die Autorin sehr gut mit ihrem Schreibstil ein, während ich die düstere Art fesselnd und faszinierend zugleich finde. Auch wenn der Spruch, der roten Königin: "Ab mit dem Kopf!" bekannt sein dürfte, überraschten mich die brutalen Vorgehensweisen doch an manchen Stellen. Trotzdem gefallen mir die Ideen der Autorin - wie auch in dem Fall, eine Kehrseite von Wunderland zu erschaffen; das IrgendwoAnders: ein Ort, an dem ehemalige Bewohner von Wunderland gefangen halten werden. Von Disney durften wir bereits die Spiegelwelt kennenlernen, ähnlich wie beim Anfang von Dark Wonderland - gerade deswegen und wegen der Autorin selbst, würde mich eine Verfilmung zu Dark Wonderland sehr interessieren!Das Finale überzeugt eindeutig durch den Schreibstil von A.G. Howard, denn in diesem geht es grausam und teilweise blutig zu. Zwar passt es noch zur Zielgruppe und eben auch zu 'Dark Fantasy' aber es war für mich dennoch überraschend.Während die Autorin es geschafft hat, im ersten Band zwei interessante Welten - die Welt der Menschen und das Wunderland - zu erschaffen, überzeugt und übertrifft sie sich mit der Welt IrgendwoAnders. Zuvor noch den Gedanken hegend, dass die Bewohner von Wunderland verrückt sind, befinden sich die Wesen von IrgendwoAnders regelrecht im Wahn - und ich liebe es! Ich liebe diesen interessanten Kontrast zwischen den unterschiedlichen Welten und Charakteren! __________________________Charaktere Alyssa: Nach der langen Wartezeit, hatte ich mich so sehr auf die Protagonistin gefreut. Noch einmal wollte ich nur zu gerne in ihre skurrile Welt eintauchen, noch einmal wollte ich mehr über ihre Netherlingsseite erfahren.Umso enttäuschter war ich, als sie den Leser eher zu ihrem Liebesdrama einlädt. Ich kann Alyssa verstehen, da sie nunmal zwei Wesen in sich trägt - aber sich deswegen oft so sehr ablenken lassen? Sie ist auch nur ein junges Mädchen - natürlich - aber gerade ihr sollte es doch gelingen, eine klare Grenze zu ziehen!Während sie mich bezüglich ihres Liebesdrama nicht überzeugen konnte, glänzte sie mit ihrer Einstellung, für Ordnung sorgen zu wollen. Immerhin wirkte sie mir in diesem Zusammenhang ernst genug, sodas sie mich wieder etwas besänftigen konnte. In manchen Situationen schien sie mir jedoch, als Protagonistin zu durchsichtig zu sein. Gerade dann, wenn mich ihre Einstellung brennend interessierte - folgte nichts! Dies brachte mich wirklich zur Weißglut, da sie ihre Meinung immerhin wissen ließ, wenn es sich um Jeb oder Morpheus drehte!Doch auch wenn ich an die beiden Herren - um es mit Als Worten zu sagen: ihre beiden Ritter - denke, macht sie es selbst zu einfach! In meinen Augen sollte Alyssa dazu in der Lage sein, sich Grenzen aber auch Unterschiede zu setzen. Auch die Bedeutung hinter ihren Taten, schien sie nicht zu verstehen. In dem Fall konnte ich sie nicht so recht einschätzen, da sie unter anderem zu den Personen gehört, die versucht, es allen recht zu machen. So leid es mir tut aber solchen Personen konnte ich nie etwas positives abgewinnen. Trotzdem gibt es etwas, das mich an ihr fasziniert, schließlich lässt sie mich als Protagonistin nicht kalt. Ganz im Gegenteil.  Jeb: In diesem Band gefiel mir Jeb wirklich sehr, sehr gut!Schon bei den Vorgängern gefiel mir seine lockere, offene und aufmunternde Art sehr. Seiner besten Freundin Al - oder auch sienem Skatergirl - gegenüber, schien er stets herzlich und aufmerksam gegenüber zu sein. Durch seine Sprüche brachte er auch mich oft zum schmunzeln und lenkte mich von dem ernsten Geschehen ab.Ironischer Weise herrscht in diesem Band ein starker Kontrast zu seinem Wesen. Es fehlt ihm an Herzlichkeit und es gelingt ihm, seinen Gegenüber nicht nur durch Worte, sondern eben auch durch seine kalte Art, zu erschüttern. Diesen Jeb mochte ich wirklich sehr! Auch, dass er gelernt hat, scheinbar in der neuen Umgebung, das beste aus der Situation herauszuholen, fand ich beachtlich!Nur fand ich es an sich schwierig, mehr über den veränderten Jeb herauszufinden, eben weil er sich Alyssa gegenüber so verschlossen verhält. Trotz allem kann er seine beste Freundin immer noch am besten einschätzen und zeigt dadurch immerhin noch seine alten Charakterzüge. Auf der anderen Seite kann er auch auf seine Art verfüherisch sein ohne dabei als Bad Boy oder ähnliches bezeichnet zu werden, sodass er mit seinem eigenen Charme überzeugt!Auch seine Einstellung, die er Alyssas Vater gegenüber hegt, fand ich sehr beachtlich, da ich eher damit gerechnet hatte, dass auch dies vergessen wird. Schade, dass nicht viel mehr von Jeb offenbart wurde. Ich hätte ihn auch gerne öfters in Szene erlebt, da er eine kraftvolle Figur ist. Aus ihm hätte man viel mehr machen können, anstatt ihn nur für ein Kandidat eines Liebesdramas zu nutzen! Morpheus: Wenn von Morpheus die Rede war, so versuchte ich oft auf jede Kleinigkeit zu achten. Die Vorgänger hatten zwar oft seine guten Seiten gezeigt aber auch seine hinterhältige und scheinbar egoistische Seite. Jeder Schritt von ihm schien genau ins Detail geplant zu sein, sodass es schwer fiel, ein gewisses Vertrauen zu ihm aufzubauen.Morpheus ist ebenso clever wie bissig, er weiß mit Worten umzugehen, sodass er manche mit diesen umhüllen kann. Dabei fiel mir auf, dass gerade seine Komplimente aufgesetzt wirkten - ironischer Weise sind diese für ihn ernst gemeint - und mit der Zeit nur noch übertrieben erschienen. Dennoch gelingt es ihm, andere näher an sich heran zuziehen. Ja, hin und wieder, achtete ich zu sehr auf ihn aber war eher von seinen Taten, anstatt von seinen Worten begeistert.Zugegeben finde ich Morpheus für einen Mann ein wenig kompliziert. Natürlich ist er trügerisch aber seine scheinbar wechselnde Seiten, machten es mir wirklich nicht einfach. Während er in manchen Situationen dreist, besitzergreifend und egoistisch erscheint, gibt es auch gute Züge an ihm. So weiß er andere auf seine Art aufzubauen und zu unterstützen. Doch gerade wenn ich mich damit zufrieden geben wollte, zerstörte er es mit seinem Verhalten. Unter anderem durch die albernen Spitznamen, die er für die Protagonistin hat - leider gibt es mehr davon, als ich dachte.Trotzdem war Morpheus einer der Charaktere, die ich sehr interessant und fesselnd fand, eben weil ich mir bei manchen seiner Sprüche nicht das Schmunzeln verkneifen konnte - und weil mir bei diesen, hin und wieder, doch selbst warm ums Herz wurde. __________________________Fazit: Trotz langer Wartezeit, befand ich mich beim Lesen bereits nach dem ersten Kapitel wieder komplett in der verrückten Welt von Dark Wonderland.Auch wenn ich etwas enttäuscht darüber war, dass angedeutene Drama-Szenen nicht beschrieben wurden, nervte mich die "Liebesgeschichte" der Protagonistin. Sie wirkte oft deplatziert und nahm an machen Stellen die sonst vorhandene, düstere Atmosphäre.Manche Situationen und Einstellungen wurden oft in Frage gestellt, während ich das Gefühl hatte, dass einige Charaktere zu sehr in den Hintergrund rutschten. Gerade dann, wenn mich ihr Auftritt am meisten interessiert hätte. Trotzdem würde mich doch noch ein Spin-Off interessieren!Mit Dark Wonderland - Herzkönig wurde ein spannendes Finale erschaffen. Zwar nicht an allen Stellen atemberaubend aber interessant!

    Mehr
    • 3
  • Absolutes Highlight!!!!

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Angel1607

    Angel1607

    25. January 2017 um 08:39

    Worum gehts? Achtung Band 3 einer Reihe!!!! Einzig zurück blieb Al und ihr Vater. Am Schulball ging es drunter und drüber und Jeb sowie Morpheus endeten mit Königin Rot im IrgendWoanders. Alyssa muss sie retten und schmiedet einen perfiden Plan, der alles andere als einfach sein wird. Aber nichts bedeutet ihr mehr als ihre Lieben zu retten und Wunderland vor dem Untergang zu bewahren. Doch wird sie stark genug sein um das Böse zu besiegen? Und wird sie sich endlich zwischen Morpheus und Jeb entscheiden?  Wie erging es mir mit dem Buch? Zuerst zum Cover. Wie schon die anderen beiden davor ist es auch diesmal ein wahrer Traum! Ich mag die Cover soooo mega gern, weil sie so speziell und passend sind, dass es einem beim bloßen Anblick bereits Gänsehaut beschert - ja ich bin ein kleiner Dark-Wonderland-Fan :-) Die Geschichte startet dort, wo die letzten Seiten in Band 2 uns grübelnd zurückgelassen haben. Wir erinnern uns: Alyssa hat durch eine List ihrem Vater einen der Pilze untergemoggelt und sie beide geschrumpft. Warum? Sie will ihrem Vater seine Erinnerungen wiederholen und erhofft sich, dass er ihr einen Weg ins IrgendWoanders und somit auch - über Umwege - ins Wunderland. Hat er es in seiner Vergangenheit doch schon einmal geschafft, warum also nicht wieder? Das Kaninchenloch wurde leider zerstört und somit auch Alyssas Hoffnung auf einen einfacheren Weg ins Wunderland.  Doch ist die Frage, wie ihr Vater damit umgehen wird....wie wird er auf die langjährige Lüge ihrer Mutter reagieren? Wird er sich abwenden von seiner Familie und in sein altes Leben zurückkehren? Und vor allem war ich als Leserin ganz gespannt, was genau sein altes Leben war! Wo kommt er ehr? Wer ist er wirklich? Was war seine Aufgabe? Wie kam er ins Wunderland und in die Fänge von Schwester Zwei? Hauptbrennpunkt des Buches ist diesmal das berühmte IrgendWoanders. Das Land, welches wir bereits aus Erzählungen kennen. Das Land, welches schrecklicher zu sein scheint und vorallem verrückter und bizarrer als es das Wunderland je war. Ich hab hier ein Zitat aus dem Buch, welches es im Endeffekt wirklich auf den Kopf getroffen hat: Wunderland ist bizarr und voller Gewalt, aber auf seine Weise charmant. Das IrgendWoanders bietet eine völlig neue Ebene der Grausamkeit. Ein Tollhaus auf Speed.  Und so war es wirklich! Das IrgendWoanders hob die Geschichte auf ein neues Level an Grausamkeit und zeigte uns neue bizarre Geschöpfe, die mir zeitweise das Gruseln lehrten! Und man fragt sich gleich zu Anfang auch, was das Land vielleicht aus Morpheus und Jeb gemacht haben mag. Werden sie wie die anderen Bewohner ein besonderes Level an Grausamkeit inne haben? Oder konnten sie gegen als das ankämpfen und sich selbst treu bleiben? Für mich macht in diesem Buch jeder Charakter für sich eine ganz spezielle Wandlung durch. Ob gut oder schlecht? Möchte ich euch nicht verraten!  Mein Favorit ist und bleibt trotz der Reise ins IrgendWoanders immer noch Jeb. Ich kann aber nicht wirklich präzisieren und euch sagen warum. Was ihn für mich zu meinem persönlichen Helden macht....was mich fasziniert....keine Ahnung! Jedoch zeigt er für mich eine ganz neue Facette, die sowohl verrückt und bizarr als auch atemberaubend und magisch ist. Und ein ganz spezieller Moment hat mein Herz entzwei gebrochen....mir Gefühle entlockt, die es bei den Büchern so für mich noch nicht gegeben hat. Aber ich kann euch nicht wirklich verraten warum...Spoileralarm ;-) Die wohl größte Frage, die man beim Beginnen dieses Buches hat, ist, ob es ein Happy End geben wird. Ob Alyssa es schafft, ihre Lieben zu retten....dem IrgendWoanders zu entkommen und Wunderland neuem Glanz zu verleihen! Alles in allem muss ich sagen, dass auch der dritte Band für mich ein absolutes Highlight war! Er ist genauso skurill, voller Magie und verrückter und gleichzeitig auch mit grausamen Szenen gespickt, die einem Gänsehaut bescheren. Aber ich denke, genau deswegen ist sie für mich ein Highlight. Genau deswegen ist die Reihe anders....im positiven Sinn anders! Denn was wäre ein Wunderland ohne seine Verrücktheit. Und A.G.Howard hebt die Geschichte um Wunderland für mich auf ein ganz neues Level. Ein absolut grandioses Finale!!!!! Und ich denke, dass sie im Endeffekt eine gute Lösung für das Ende gefunden hat....ein passendes Ende erwirkt hat....oder?

    Mehr
  • Würdiger Abschluss

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Booksforfantasy

    Booksforfantasy

    24. January 2017 um 11:39

    Inhalt:  Al hat den Angriff beim Abschlussball überlebt, doch ihre Liebsten wurden von Königin Rot entführt. Um sie zu retten, muss Al sich in einem finalen Kampf der Königin stellen, um den Krieg um Wunderland ein für alle Mal für sich zu entscheiden. Dafür muss sie ihre Besonderheit als Netherling endgültig die Oberhand gewinnen lassen – was sie ihre Liebe zu Jeb kosten könnte ... Haben die beiden überhaupt eine Chance auf ein Happy End? Oder wird Al sich sowieso für Morpheus entscheiden? Wer wird letztendlich ihr Herzkönig? Meinung: "Dark Wonderland - Herzkönig" ist das letzte Buch in dieser Reihe. A.G, Howard hat mit dieser Trilogie die Geschichte rund um Alyssa und einem dunklen Wunderland erzählt. Für alle die, die noch keines der Bücher gelesen haben kommt nun eine kurze Erklärung: Die Geschichte von Lewis Caroll ist nur teilweise wahr, denn das Wunderland existiert wirklich, doch es ist nicht so märchenhaft wie es in seiner Erzählung existiert. Es ist dunkel und wird von zahlreichen merkwürdigen und gefährlichen Netherlingen bewohnt.  Alyssa ist in dieser Geschichte eine direkte Nachfahren von Alice Liddell und hat dadurch besondere Fähigkeiten.  Während der Geschichte wird immer klarer, dass Wunderland kurz vor der Zerstörung steht und nur Al diese noch aufhalten kann. In diesem letzten Band geht es nun darum ihre beiden Herzensmänner aus dem IrgendWoanders zu retten und sie wieder nachhause zu bringen, um sich letztlich für einen von ihnen entscheiden zu müssen. Die Geschichte zieht sich zu beginn etwas in die Länge und hat es mir echt schwer gemacht wieder einen roten Faden dahinter zu finden. Weiters war es für mich ziemlich verwirrend nach  einer solch lange Pause, zwischen Band 2 und 3, wieder direkt in die Geschichte einzusteigen.  Ansonsten hat mir der letzte Band recht gut gefallen, war jedoch nicht der beste der ganzen Trilogie. Fazit: Ein sehr würdiger Abschluss für diese Geschichte und passt definitiv zu den beiden vorherigen Büchern. Einen Stern habe ich abgezogen, da mich der Beginn etwas enttäuscht hat und zwischendurch immer mal wieder Längen drinnen waren.

    Mehr
  • Das Finale in Wunderland

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Immeline

    Immeline

    07. January 2017 um 10:42

    Es ist unfassbar wie gut der dritte und letzte Teil im Gegensatz zum zweiten war! (Der zweite Teil war meines erachtens nach richtig lasch und ich war wirklich am hadern ob ich Teil 3 überhaupt lesen sollte)Aber,es hat sich gelohnt! Der letzte Teil von "Dark Wonderland - Herzkönig" hat es richtig in sich. Schließlich rennen wir in großen Schritten auf das Finale zu.Wir müssen Wunderland retten vor der Herzkönigin,dem Verfall und zusammen mit Liz müssen wir uns zwischen zwei wirklich bezaubernden Männern entscheiden.Morpheus oder Jeb? Und kann Liz ihre Mutter retten?Im Dritten Teil stürzen wir uns auch direkt in jene wunderschöne wundersame Welt.Dieser Teil ist wieder sehr empfehlenswert,er liest sich sehr flüssig und oft fällt es schwer das Buch überhaupt aus der Hand zu legen.Wir befinden uns die ganze Zeit vernab unserer normalen Welt und bewegen uns stets auf einem schmalen grad zwischen Vernunft und Wahnsinn.Es kommen tolle neue Charaktere und tolle neue Ideen was die "Welt und deren Wesen" ausmachen.Ein wirklich lesenswertes Buch. (Ich will nichts zur Geschichte den Charakteren sagen,aber die Liebe kommt nicht zu kurz,auch wenn mir das Ende zwischen dem Dreiergespann etwas zu einfach gewählt worden ist)

    Mehr
  • [5+/5] Crazy, sexy, cruel!

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Marysol14

    Marysol14

    27. December 2016 um 14:57

    Ganz ehrlich? An dieses Buch hatte ich immense Erwartungen – und die Autorin hat sie alle bei Weitem übertroffen! Denn so wie mein Herz mehrmals gebrochen und wieder zusammengeflickt wurde, ich meinen Frieden mit Jeb geschlossen habe und das Ende mich begeistern konnte, kann ich nur sagen: Dieses Buch war…   Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/12/dark-wonderland-herzkonig.html #1 CRAZY Ich liebe, liebe, LIEBE dieses verrückte, skurrile und düstere Wunderland voller Gewalt, Wortklauberei und Magie, seine schillernden Wesen und vor allem die dunkle Faszination, die es auslöst. Die Autorin hat sich hier selbst übertroffen und ihre eh schon begeisternde Welt atemberaubend gestaltet! Großartig, wie Alyssa ihre Netherlingsseite vollends akzeptiert und den Wahnsinn auslebt, die Logik des Unsinns entschlüsselt und ihr Herz flickt. Dieses Buch macht einfach irre viel Lesepaß, da man nie weiß, was als nächstes passieren wird, was Morpheus wieder plant und welche Wesen die Autorin noch so aus ihrem Hut zaubert.   #2 SEXY Leute!!! Guckt euch dieses Cover an!!!!!!!! *schmacht* Ich bin ja überzeugtes Morpheus- Fangirl, aber OMG, Jeb sieht nicht nur mega heiß aus, sondern hat sich in diesem Buch wahnsinnig verändert! Und so war die Geschichte voller sexy Momente, sowohl mit Morpheus (awwwwh, der Nachmittag in seinem Zimmer ^^), als auch mit Jeb *hustamStrand*  Gleichzeitig war das Liebesdreieck aber auch hochemotional und konnte mich zutiefst berühren. Endlich mal eine gelungene Dreiecksbeziehung, deren Auflösung grandios war! Unter all diesen wundervollen Szenen geht die typische amerikanische Prüderie (bloß kein Sex vor der Ehe!) beinahe unter, sodass sie mich nicht gestört hat.   #3 CRUEL Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich die Luft angehalten habe, Tränen über meine Wagen fließen spürte und mein Herz zerbrochen ist, nur damit eine unerwartete Wendung die Geschichte verändert und mir erneut das Herz zerbricht. Arrrgh, gerade auf den letzten 100 Seiten ist so viel Schockierendes passiert, dass ich nach Beenden des Buches fix und fertig war. Definitiv nichts für schwache Nerven, denn nicht nur ist die Geschichte unglaublich spannend und aufwühlend, sondern auch noch voller Plottwists, die einem den Atem rauben!    Ich bin noch immer total geflashed von diesem grandiosen Finale! Herzschmerz und Action, Magie und Crazyness und viele beeindruckende Ideen*… noch dazu ist der Schreibstil so wortreich und bildgewaltig, sodass ich das Gefühl hatte, stets dabei zu sein, nah an Alyssa, Morpheus und Jeb! Man muss sich auf das Chaos, die Faszination zur Dunkelheit und die manipulative Art Wunderlands (und Morpheus´) einlassen, aber dann ist diese Geschichte aufwühlend und einnehmend. Dringendste Leseempfehlung!!!!!!!!!!! * Zum Beispiel die Geschichte(n) der Herzkönigin/ Königin Rot...        Fazit: OMG! Was für ein episches, aufwühlendes und grandios chaotisches Finale voller Magie, Liebe und überraschender Wendungen. UNBEDINGT LESEN!!!!!!

    Mehr
  • Verrückt, skurril, Wunderland!

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Elfendy

    Elfendy

    24. December 2016 um 04:21

    Alyssa ist die Nachfahrin von Alice Riddel, besser bekannt als Alice im Wunderland. Doch dieses dunkle und verrückte Wunderland steht durch die Schreckensherrschaft von Königin Rot vor der totalen Zerstörung. Nur Alyssa allein kann die Katastrophe abwenden. Dabei stünden ihr normalerweise ihr Jugendfreund Jeb und Morpheus, der Gott der Träume, zur Seite. Allerdings sind diese beiden verschollen in IrgendwoAnders. Ali ist fest entschlossen die beiden zu finden, zu befreien und Wunderland und die Netherlinge zu retten. Nachdem uns A.G. Howard in den letzten beiden Teilen zunächst nach Wunderland geführt hat, das Wunderland anschließend in unsere Welt kam, spielt dieser Teil hauptsächlich in IrgendwoAnders. Die Atmosphäre ist hier auch wieder herrlich gruselig und verrückt, skurrile Charaktere und Kuriositäten säumend den Weg. Teilweise kommt es wirklich einem phantastischen Fiebertraum nahe. Es ist bewundernswert, wie besonders die Autorin ihre Welten aufleben lässt und mit welch außergewöhnlichen Wesen sie diese bevölkert. Die Lektüre ist ein wahres Feuerwerk der Farben, Phantasie und Magie. Auch in diesem Band fühlt Alyssa sich zerrissen zwischen ihren Gefühlen für Jeb und Morpheus und ihrem Zugehörigkeitsgefühl zum Wunderland und der realen Welt. Der Konkurrenzkampf um Alyssas Herz ist wie auch in Herzkönigin und Herzbube zentrales Thema der Handlung. Im Verlauf der Trilogie macht Alyssa durchaus einiges an Entwicklung durch, dennoch wirkt sie auf mich immer noch relativ unentschlossen und egoistisch, grade auch im Bezug auf das genannte Liebesdreieck. Mein absoluter Lieblingscharakter ist, bleibt und wird immer Morpheus sein. Ich liebe seine arrogante, selbstverliebte und egozentrische Art, seine Extravaganz und Intelligenz. In diesem finalen Band werden nochmals alle Fäden zusammen geführt. Es ist ein absolut würdiger Abschluss, welcher durch überraschende Wendungen und spannende Ereignisse besticht. Dabei toppt er seine Vorgänger nochmals an Verrücktheit und Skurrilität. Ein Muss für Fans von Alice im Wunderland.

    Mehr
    • 2
  • Bittersüßer Abschied vom bizarrem, abenteuerlichem Wunderland

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    22. December 2016 um 17:41

    Klappentext „Al hat den Angriff beim Abschlussball überlebt, doch ihre Liebsten wurden von Königin Rot entführt. Um sie zu retten, muss Al sich in einem finalen Kampf der Königin stellen, um den Krieg um Wunderland ein für alle Mal für sich zu entscheiden. Dafür muss sie ihre Besonderheit als Netherling endgültig die Oberhand gewinnen lassen – was sie ihre Liebe zu Jeb kosten könnte ... Haben die beiden überhaupt eine Chance auf ein Happy End? Oder wird Al sich sowieso für Morpheus entscheiden? Wer wird letztendlich ihr Herzkönig?“   Gestaltung Am Cover dieses Bandes mag ich besonders die warmen Farben sehr gerne, da die Rot-, Orange- und Gelbtöne super zusammen aussehen. Vor allem gefällt mir, dass die Blumen Fleischfressende Pflanzen sind und man dies auf den ersten Blick gar nicht sieht. Den Kontrast zwischen dieser für Insekten gefährlichen Pflanzenart und den unschuldig wirkenden Schmetterlingen finde ich sehr gelungen. Zudem finde ich es toll, dass das Cover optisch zu den beiden Vorgängerbänden passt.   Meine Meinung Mit „Dark Wonderland – Herzkönig“ ist nun der Abschlussband der an Lewis Carolls „Alice im Wunderland“ anlehnenden Trilogie von A.G. Howard endlich auch auf Deutsch erschienen. Nachdem mir bereits die ersten beiden Bände sehr gut gefallen hatten, musste ich unbedingt wissen, wie diese Reihe zu Ende geht. Nachdem der zweite Band der Reihe sehr spannend endete und mich mit seiner düsteren Atmosphäre gepackt hatte, war ich gespannt, was das Finale für mich bereithalten würde.   Die Handlung hat mir dieses Mal richtig gut gefallen, da so viel passiert ist. Dies hat die Geschichte sehr rasant und temporeich gemacht. Es gab unvorhersehbare, überraschende Wendungen und spannende Ereignisse. So wurde es zu keiner Zeit langweilig, da mich das Buch stets beschäftigt und mir immer neue Handlungselemente präsentiert hat. Auf diese Weise hat mich das Buch sehr an die Geschichte gefesselt, auch wenn ich gleichzeitig bei all den rasanten Ereignissen etwas den Überblick behalten musste, um mich nicht in der Fülle an Geschehnissen zu verlieren. Mir persönlich gefallen Bücher, die eine ereignisreiche Handlung haben, jedoch sehr, da sie nicht langweilig werden. So konnte mir „Herzkönig“ ein wirklich spannendes, packendes Finale bieten, das ich sehr gerne gelesen habe!   Zudem war dieser Band noch skurriler und abgedrehter als schon die beiden Vorgänger. Das Wunderland von Lewis Caroll ist schon ein sehr verrücktes Land, aber A.G. Howard hat die Verrücktheit noch weitergeführt und sie in diesem Band sogar noch weiter auf die Spitze getrieben. So gibt es stets etwas zu entdecken und gerade die Landschaften sind super abgefahren, sodass ich beim Lesen großen Spaß hatte, sie genauer zu erkunden und sie mir vorzustellen.   Da die Autorin einen sehr angenehmen und gleichzeitig plastischen Schreibstil hat, konnte ich mir die verrückten Landschaften zudem sehr gut vorstellen. A.G. Howard beschreibt ihre Ideen sehr gut, sodass sie vor meinem inneren Auge entstehen und ich sie bildlich vor mir habe. In „Herzkönig“ war alles sogar noch viel abgedrehter als in den vorherigen Bänden und gerade die Landschaften waren manchmal einfach super skurril, was mir beim Lesen große Freude gemacht hat. Es war einfach alles so fantasievoll und bunt! Toll!   Zudem muss Protagonistin Al sich endlich zwischen Jeb und Morpheus entscheiden. Diesbezüglich hat mir das Ende wirklich gut gefallen, denn es ist einmal etwas ganz anderes und war für mich wirklich unerwartet sowie überraschend. Mit der Entscheidung von Al hatte ich so überhaupt nicht gerechnet! Gleichzeitig hat es mir an dem Punkt dann aber auch gereicht, denn ihr ewiges Hin und Her zwischen beiden Männern war dann doch irgendwann nicht mehr so spannend. Zwar hat die Autorin Als Zerrissenheit nachvollziehbar geschildert und gut beschrieben, aber mir wurde dies an manchen Stellen einfach etwas zu viel.   Fazit Das Ende der „Dark Wonderland“-Trilogie habe ich mit einem Lachenden und einem weinenden Auge verfolgt. Es war ein bittersüßes Gefühl, nochmals in die bizarre Welt des Wunderlandes einzutauchen und die packende, spannende Handlung zu verfolgen. Die Zerrissenheit der Protagonistin Al war spürbar, auch wenn es mir manchmal etwas zu viel wurde. Gleichzeitig fand ich die Skurrilität, die in diesem Band auf die Spitze getrieben wurde, klasse und das Ende hat mich zufrieden zurückgelassen! Gute 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Dark Wonderland – Herzkönigin 2. Dark Wonderland – Herzbube 3. Dark Wonderland – Herzkönig

    Mehr
    • 2
  • Dark Wonderland - Herzkönig

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Kleine8310

    Kleine8310

    22. December 2016 um 00:06

    "Dark Wonderland - Herzkönig" ist der dritte und abschließende Band der "Dark Wonderland" -  Trilogie von der Autorin A. G. Howard. Nach dem Ende des letzten Bandes war ich schon extrem neugierig, wie die Geschichte um Ali, Jeb, Morpheus und Co weitergehen und letztlich enden würde. Dementsprechend gespannt blieb das Buch auch nicht lange ungelesen ...   Der letzte Band endete mit dem spannenden Kampf auf Ali's Abschlussball, bei dem Ali zwar knapp überlebt, aber ihre liebsten Jeb und Morpheus beide von Königin Rot enführt werden. Dieser Band setzt beinahe nahtlos nach den Geschehnissen an und Ali steht der finale Kampf um Wunderland bevor, bei dem sie gegen Königin Rot antreten muss. Doch nicht nur das macht Ali Angst sondern auch die Tatsache, dass dadurch ihre Netherling's Seite die Oberhand bekommen wird und, dass sie diese Entwicklung ihre Liebe zum Jeb kosten könnte ... Oder ist es gar so, dass Ali sich von vornherein schon für Morpheus entscheiden wird?   Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, was vorallem an dem fast nahtlosen Übergang von Band 2 zu diesem dritten Teil lag, zum anderen aber auch an dem tollen, bildhaften und so fantasievollen Schreibstil von A.G. Howard. Der Schreibstil der Autorin entführte mich schnell wieder in die "Wunderland" Welt rund um Ali und Co und dieses Mal erwartete mich als Leserin ein etwas dunkleres Wunderland, als man es schon aus dem Auftakt der Trilogie kannte. Durch die Schreckensherrschaft von Königin Rot ist es zunächst eine sehr bedrückende Stimmung, die sich aber im Laufe der Geschichte ein bisschen wandelt, was mir gut gefallen hat!   Die Charaktere in dieser Geschichte mochte ich auch dieses Mal wieder sehr. Besonders Ali hat es mir angetan, weil sie einfach bis zu diesem Band eine deutliche Entwicklung durchläuft und sie zeitgleich immer echt auf mich wirkt. Aber auch die anderen Charaktere sind liebevoll gezeichnet worden, sodass sich im Zusammenspiel ein wirklich schönes Bild ergibt.    Die Handlung in diesem Band ist im Vergleich zu den vorherigen nocheinmal düsterer und schwerer teilweise fast melancholisch und zudem erfährt man vieles zu Fragen, die zuvor schon aufgetaucht waren. Ich fand es sehr gut, dass Frau Howard wirklich keine Frage offengelassen hat und die Lösungen und Antworten stimmig auf mich wirkten. Durch die Rückblicke kam es manchmal ein bisschen zu kurzzeitigen Längen, die aber durch die restlichen Handlungsinhalte fast komplett ausgeglichen wurden! Positiv:  * deutliche Entwicklung der Charaktere * tolles Setting * interessante Handlung, bei der keine Fragen offenbleiben   Negativ:  * minimale Längen, die aber durch die abwechslungsreiche Handlung kaum auffallen   "Dark Wonderland - Herzkönig" ist ein fantastischer Abschluss der Trilogie. Ich hatte tolle und spannende Lesestunden mit Ali und Co und habe das skurille und hier sehr düstere Wunderland gern besucht!

    Mehr
  • großartig

    Dark Wonderland - Herzkönig
    Flatter

    Flatter

    21. December 2016 um 22:26

    Über die Autorin:A.G. Howard wurde durch ihre Arbeit in einer Schulbibliothek zu "Dark Wonderland" inspiriert. Sie hatte sich schon immer gefragt, was wohl passiert wäre, wenn die gruselige Stimmung in Alice im Wunderland deutlicher zutage getreten wäre. "Dark Wonderland" ist ihr Tribut an Lewis Carroll.Zum Inhalt: KlappentextAl hat den Angriff beim Abschlussball überlebt, doch ihre Liebsten wurden von Königin Rot entführt. Um sie zu retten, muss Al sich sich in einem finalen Kampf der Königin stellen, um den Krieg um Wunderland ein für alle Mal für sich zu entscheiden. Dafür muss sie ihre Besonderheit als Netherling endgültig die Oberhand gewinnen lassen - was sie ihre Liebe zu Jeb kosten könnte.... Haben die beiden überhaupt eine Chance auf ein Happy End? Oder wird Al sich sowieso für Morpheus entscheiden? Wer wird letztendlich ihr Herzkönig?Meine Meinung: Endlich geht es weiter. Man ist sofort wieder in der Geschichte drin. Al gefällt mir immer besser und man kann sich super in ihre Gedanken- und Gefühlswelt hineinversetzen. Vom Wunderland erleben wir die Kehrseite. Der Hauptteil spielt im Ort IrgendwoAnders, dort werden viele ehemalige Bewohner des Wunderlandes gefangen gehalten. Auch mit Magie kommt man dort nicht weit. Die Phantasie der Autorin scheint grenzenlos und ihre Geschichten treffen mich mitten ins Herz. Morpheus fasziniert mich mit seiner geheimnisvollen düsteren Art. Die Charaktere sind alle sehr facettenreich und jede ist auf ihre Weise einzigartig. Die Spannung ist kaum auszuhalten und ich wähnte mich bei diesem Abenteuer stets an Al´s Seite. Die Atmosphäre ist düster und hinter jeder Ecke laueren Gefahren. Es geht blutig und grausam zu und ist auf aber auf so eindrucksvoll und packend geschrieben, dass man einfach weiterlesen muß. Der Sog der Geschichte lässt einen bis zur letzten Seite nicht los..Cover:Das Cover ist ein wahrer Eyecatcher, magisch und mit traumhaften Farben. Es passt supergut zur Geschichte.Fazit:Eine grandiose Reihe, die mich total begeistert hat. Skurril, phantastisch und absolut genial.

    Mehr
  • weitere