A.J. Hartley Mr. Peregrines Geheimnis

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(12)
(15)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mr. Peregrines Geheimnis“ von A.J. Hartley

Hinter dem Spiegel wartet eine geheime Welt auf dich. Der Waisenjunge Darwen Arkwright traut seinen Augen kaum: Mitten in ein riesiges Einkaufszentrum hat sich ein äußerst merkwürdiges Flugwesen verirrt. Und er scheint der Einzige zu sein, dem das auffällt. Als Darwen dem Wesen in einen alten Spiegelladen folgt, verändert sich sein einsames Leben für immer denn der Ladenbesitzer Mr. Peregrine öffnet für ihn die Pforte in eine magische Welt. Darwen Arkwright ist elf, als er auf einen Schlag alles verliert: Nach dem Tod seiner Eltern muss er aus einer englischen Kleinstadt nach Atlanta ziehen, zu seiner Tante Honoria, die er kaum kennt. Alles ist fremd und irgendwie Furcht einflößend: dass das Essen ganz anders aussieht und schmeckt als in England, dass ihn in der teuren Privatschule alle so komisch anstarren und nicht zuletzt Tante Honoria selbst, die sich Mühe gibt, aber für Kinder wenig Zeit und Interesse hat. Erst als Darwen den geheimnisvollen Mr. Peregrine kennenlernt, wendet sich sein Schicksal: Denn der alte Spiegel, den Mr. Peregrine ihm gibt, ist nicht einfach nur ein Spiegel, sondern die Pforte in eine andere Welt. Eine Welt voller Abenteuer und Gefahren, die nur auf einen Helden wie Darwen gewartet hat

Ein phantastisches Abenteuer das alle begeistert!!

— mesu
mesu

Unterhaltsames Fantasyabenteuer

— H.C.Hopes_Lesezeichen
H.C.Hopes_Lesezeichen

Ein tolles Abenteuer für Kinder - und auch für Erwachsene Lesespaß!

— Plush
Plush

Gute Idee, war allerdings nicht ganz so mitreißend, wie ich erwartet hätte.

— SophiaJo
SophiaJo

Ein toller Start in eine vielversprechende Fantasieserie.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Die Reihe hat auf jeden Fall Potential und ich hoffe, dass es auch genutzt wird.

— Buechergeplauder
Buechergeplauder

Ich hatte das Gefühl, das es erst knapp 100 Seiten vor dem Ende so richtig spannend wurde. Schöne Story aus der man mehr machen könnte!

— Caleyah
Caleyah

Liebevoll gestaltetes Abenteuer! Man reist durch Spiegel in fremde Welten und mit Darwen Arkwright ist ein neuer kleiner Held geboren.

— LESETANTE_CARO
LESETANTE_CARO

Mr. Peregrines Geheimnis ist für seine Zielgruppe bestimmt ein fantastisches Abenteuer, für betagtere Leseratten könnte die Geschichte aller

— Guaggi
Guaggi

Ich dachte, ich komme nie wieder zurück! So sehr hat mir die Reise mit Darwen und seinen Freunden nach Silbrica gefallen! Abenteuer pur!

— Denraprom
Denraprom

Stöbern in Jugendbücher

Kieselsommer

Ein ziemlich kindliches Buch

andrinasbooks

Moon Chosen

Interessanter Auftakt, der neugierig auf den weiteren Verlauf der Reihe macht. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Band lesen.

Ani

Schwebezustand

Katastrophal. Ich kann es leider gar nicht empfehlen.

eulenauge

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Ein kurzweiliges Lesevergnügen über eine Geschichte, die noch ganz lange nachebbt. Schön!

Anne-Sophie_Fuchs

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wieder ein super Buch! Viel Spannung und Gefühlschaos, einfach klasse! Es war so gut, am liebsten möchte ich Band 3 sofort haben!

Theresa-H-C

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

orientalisches Märchen mit allem drum und dran

COW

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein phantastisches Abenteuer mit Spannung pur!!

    Mr. Peregrines Geheimnis
    mesu

    mesu

    05. June 2017 um 14:40

    Dieses Buch ist der erste Band einer zweibändigen Reihe und  bietet seinen Lesern Abenteuer, Spannung, phantastische Wesen und ein Geschichte die fesselnd und flüssig geschrieben ist. Man kann es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte handelt von dem jungen Darwen Arkwright der in einem Einkaufszentrum den seltsamen Laden des mysteriösen Mr. Peregrine betritt. Dieser verkauft Spiegel in allen Größen und Formen und - sie sind alle magisch! Darwen gerät durch diese Zufallsbegegnung zusammen mit seinen Freunden in ein gefährliches und spannendes Abenteuer in die Welt hinter den Spiegeln...  Dieses Buch ist nicht nur für junge Leser eine richtig gut gelungene Geschichte, die man unbedingt lesen sollte!!!  

    Mehr
  • "Hinter den Spiegeln wartet eine geheime Welt auf dich"

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Shari_Wari

    Shari_Wari

    21. May 2017 um 13:08

    Klappentext: Was hat sich der seltsame Ladenbesitzer Mr. Peregrine nur dabei gedacht, Darwen einen so gefährlichen Spiegel zu schenken? Denn als der Junge am Abend hineinblickt, wird der Spiegel zum Tor in eine andere Welt. Darwen klettert hindurch und entdeckt einen wunderschönen, verzauberten Wald. Endlich hat er einen Ort nur für sich allein! Doch dann tauchen plötzlich riesige Monster auf - und sie sind hinter Darwen her. Zum Glück findet er zwei Freunde, die ihm bei seinem unglaublichen Abenteuer zur Seite stehen...Inhalt: Nachdem Darwens Eltertn bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen sind, musste er zu seiner Tante nach Amerkia Atlanta ziehen und dort ein neues Leben beginnen. Der Englische Junge konnte seinen Britischen Akzent nicht verbergen und musste dadurch sich von seinen neuen Mitschülern viele Böse Dinge an den Kopf werfen lassen. Als Darwin eines Tage im Einkaufszentrum in Giorgia unterwegs war folgte er einem kleinen Spatz, welcher sich dorthin verflogen hat. Der Spatz führte ihn direkt zum kleinen Spiegel Laden von Mr. Peregrin. Dort wurde ihm von dem netten aber auch seltsamen alten Mann ein Spiegel geschenkt.Als Darwin zuhause den Spiegel in seinen Schrank hing musste er feststellen das sich in diesem Spiegel nicht sein Spiegelbild zu sehen ist sonder ein Wald. Darwen ist ein Spiegelokulist und kann in eine andere Welt hinter den Spiegeln gelangen.Doch schon bald musste er feststellen das sich hinter dem Spiegel nicht nur freundliche Wesen verbargen auch Knatscher und Schrubbler trieben dort ihr unwesen und versuchten in die Welt der Menschen zu gelangen. Doch Darwen und seine neu gewonnen Freunde Alexandra und Rich versuchten dies mit allen Mitteln zu verhindern.Meinung: Die Geschichte um die Spiegelwelt Silbrica hat mich in ihren Bann gefesselt. Es ist eine tolle Geschichte ffür Jung und Alt, denn die Welt die sich hinter dem Spiegel verbirgt macht neugierig auf mehr. Darwen regt das Gefühl in einem das man ihm nur helfen möchte, denn der arme Junge hat es gerade nicht leicht in seinem Leben. Alexandra die Quasselstrippe strapaziert einem die Nervern aber dennoch ist sie eine liebenswerte Persönlichkeit auch wenn man hofft das sie irgendwann einmal still ist. A. J. Harley hat eine Tolle Welt erfunden in die jeder eintauchen und sich verzaubern lassen kann. Lasst euch auch verzaubern !

    Mehr
  • Die Welt hinter dem Spiegel

    Mr. Peregrines Geheimnis
    H.C.Hopes_Lesezeichen

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    08. May 2017 um 19:51

    Mr. Peregrines Geheimnis von A. J. Hartley ist ein Jugendbuch was mich wirklich gut unterhalten hat. Der 11jährige Darwen entdeckt ein ulkiges Flugwesen im Einkaufscenter und einen noch viel ulkigeren Laden mit einem urigen Besitzer. Mr. Peregrine. Kurzerhand bekommt er von ihm einen Spiegel und entdeckt schon bald darauf dass er durch diesen hindurch kann. Eine andere Welt offenbart sich. A. J. Hartley hat hier fantasievolle Wesen geschaffen die er teilweise mit altmodischer Technologie gekoppelt hat. Darunter finden sich natürlich auch Bösewichte die die Harmonie der Welt bedrohen. Darwen steckt also schon mitten drin als er begreift wen oder was die Wesen wirklich angreifen wollen. Da ist die Hilfe seiner Freunde gerfagt, doch ob die ihm glauben? Ein spannendes Abenteuer im Fantasybereich mit einem sympathischen Dreiergespann.

    Mehr
  • Mr. Peregrines Geheimnis

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    19. July 2015 um 15:23

    Drawen Arkwright, aus England, hat seine Eltern bei einem schweren Verkehrsunfall verloren. Nun zieht er zu seiner Tante nach Atlanta, doch Amerika ist so anders als England. Manchmal versteht er gar nicht, was seine Tante von ihm will. Amerika ist einfach nicht England, alles ist so anders. Drawen ist mit seiner Tante im Einkaufszentrum und entdeckt ein merkwürdiges Flugwesen. So etwas hat er noch nie gesehen. Er ist sich sicher, dass das kein normaler Vogel ist. Das merkwürdige an der ganzen Sache ist, dass nur Drawen dieses Flugwesen auffällt, alle anderen scheinen es nicht wahrzunehmen. Er folgt dem Wesen und landet in einem kleinen Laden ganz hinten, kaum wahrnehmbar, im Einkaufszentrum. Der Laden ist alles andere als normal und modern, so wie es die anderen Geschäfte im Einkaufszentrum sind. Es ist ein Laden, der nur alte und schäbige Spiegel verkauft und diese zu unbezahlbaren Preisen.  Drawen lernt den Ladenbesitzer kennen, Mr. Peregrine und versucht ihm zu erklären, dass er ein Flugwesen entdeckt hat, dass in sein Laden geflogen ist. Mr. Peregrine scheint eine plausible Erklärung über das Wesen zu haben, mit der Drawen sich zufrieden gibt, schließlich ist in Atlanta alles etwas anders, als er es gewohnt ist. Mr. Peregrine scheint Drawen sehr sympathisch zu finden und schenkt ihm ein kleinen Spiegel. Die einzige Bedingung ist, dass er diesen nur in seinem Zimmer aufhängt. Drawen ist damit einverstanden und hängt ihn noch am gleichen Tag in seinen Wandschrank.  Als es Zeit ist ins Bett zu gehen bemerkt Drawen, dass etwas mit dem Spiegel ganz und gar nicht stimmt. Er hat sich verändert! Der Spiegel zeigt nicht, wie Drawen es eigentlich erwartet hat, sich und sein Zimmer, es zeigt einen wunderschönen Wald. Wie kann das möglich sein? Als er den Spiegel bekommen hat, war dieser noch eins stinknormaler Spiegel, aber jetzt scheint er ihm eine andere Welt zu zeigen. Das merkwürdige an der Sache ist, dass nur Drawen diesen Wald sieht, für alle anderen ist der Spiegel ein stinkormaler, alter Spiegel. Drawen kann seinen Augen nicht glauben und sieht sich den Spiegel genauer an. Plötzlich findet Drawen sich in einer neuen Welt wieder. Eine Welt die alles andere als harmlos ist. Dort leben Kreaturen, die jagt auf Kinder machen. Es scheint so, als versuchen diese in die Menschenwelt einzudringen, doch was haben sie vor? Drawen weiß nur eins, er muss unbedingt mit Mr. Peregrine reden. Denn niemand anderes wird ihm diese Geschichte jemals glauben. Eine Reise zwischen Realität und Fantasie beginnt. "Mr. Peregrines Geheimnis" ist der erste Band der "Drawen Arkwright" Reihe von A.J. Hartley. Ich muss zugeben, dass ich über ein Monat gebraucht habe, um dieses Buch zu beenden. An was das gelegen hat kann ich nicht sagen, denn das Buch war nicht schlecht. Es war mal etwas anders, so was in der Art habe ich bis jetzt noch nicht gelesen und es hat mir ganz gut gefallen. Die Geschichte fängt schon sehr spannend an. Ein unbekanntes Wesen, ein unheimlicher Laden und ein überaus merkwürdiger Ladenbesitzer, der Drawen einen geheimnisvollen Spiegel schenkt. Ein Spiegel, der soweit mehr ist, als nur ein normaler Spiegel, er ist das Tor zu einer unglaublichen Welt. Eine Welt voll mit Wesen, die gut, wie auch böse sein können. Doch wieso um alles in der Welt schickt Mr. Peregrine Drawen dorthin? Was hat er sich dabei nur gedacht? Viele Fragen wird man sich immer wieder beim Lesen stellen, die teilweise auch schon im ersten Band beantwortet werden. Einige bleiben offen, doch die Reihe hat ja weitere Bänder, in denen man noch mehr erfahren wird. Drawen ist ein sehr sympathischer Junge, denn ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Da er aus England ist, fällt es ihm in Atlanta besonders schwer, denn dort ist es natürlich anders als in England. Immer wieder passieren ihm dumme Zwischenfälle, da kann man sich das ein oder andere schmunzeln nicht verkneifen. Auch finde ich es toll, die Entwicklung von Drawen über das Buch hinweg mitzubekommen. Er wird immer stärkere und selbstbewusster und stellt sich seinen Ängsten. Er reift zu einem überaus sympathischen jungen Mann heran. Anders als seine Freundin Alexandra, die ich von Anfang an nicht ausstehen konnte. Sie ist nervig und kann ihren Mund nicht halten. Ich konnte mich mit diesem Charakter einfach nicht anfreunden. Alles was sie gesagt hat, hat sich für mich unüberlegt und dumm angehört. Ich persönlich finde, dass man diese Person ganz aus dem Buch hätte weglassen können. Sie hat mir unter anderem das Lesen etwas erschwert, da ich die Seiten, wo sie vorkam, einfach ungern gelesen habe.  Der Schreibstil des Autoren A.J. Hartley ist einfach gehalten, ich hatte keine Probleme beim Lesen, außer als es um die Antimaterie, etc. ging, da musste ich doch den Satz zweimal lesen, damit ich auch alles mitbekommen und verstehe über was die jeweiligen Personen gerade sprechen.  Ansonsten war das Buch sehr spannend, obwohl ich mir das Ende schon selbst zusammenreimen konnte, dabei blieb der Überraschungseffekt aus. Die Reihe hat auf jeden Fall Potential und ich hoffe, dass es auch genutzt wird. Ich persönlich bin schon auf den nächsten Band "Der Rat der Wächter" gespannt. Was Drawen wohl noch alles erleben wird?

    Mehr
  • Hinterließ leider gemischte Gefühle und Eindrücke...!

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Samy86

    Samy86

    07. June 2015 um 18:19

    Inhalt: Der 11 Jährige Waisenjunge Darwen Arkwrigth staunt nicht schlecht als er im Einkaufcentre ein ungewöhnliches Flugobjekt entdeckt. Es scheint kein Vogel zu sein, denn dazu hat es zu starke ungewöhnliche Züge an sich, aber auch einem elektronischen Spielzeugflugzeug sieht es nicht ähnlich. Aber noch mehr erstaunt ihn die Tatsache, dass dieses Wesen allein nur seine Aufmerksamkeit geweckt hat und die Menschen um ihn herum ihren Weg gehen. Von der Neugier getrieben macht er sich auf den Weg um dem geheimnisvollen Wesen auf den Grund zu gehen. Die Spur führt ihn zu einem urigen, etwas angst einflößenden alten Spiegelladen von Mr. Peregrines führt, ahnt Darwin nicht welchen Einfluss diese Begegnung für sein restliches Leben nehmen wird. Als der argwöhnische Mann ihm einen verschlissenen Spiegel zum Geschenk macht, spricht dieser zudem in Rätsel mit dem Jungen. Verwirrt und von seiner Neugier angepeitscht, entdeckt Darwen wenig später die wahre Botschaft hinter dem Rätsel des Spiegels und findet sich selbst in einer magischen Welt wieder. Doch der schöne Schein der anderen Welt trügt, denn die Wesen dort sind nicht zu unterschätzen und Darwen wird schnell bewusst, dass eine riesen Aufgabe auf ihn lauert, die es zu bewältigen gibt! Meine Meinung: Das Cover hat etwas magisches an sich, welches mich sofort in seinen magischen Bann gezogen hat und gekrönt wird das Ganze durch eine fantasievolle, spannende und abenteuerliche Handlung. " Mr. Peregrines Geheimnis " ist ein gelungenes Fantasy-Abenteuer welches sich rund um den Vollwaisen Darwen Arkwritgh aufgebaut ist. Etwas schleppend kam ich in die Handlung jedoch herein, da der Schreibstil des Autors A.J. hartley führ mich etwas gewöhnungsbedürftig erschien. Zwar ist er sehr bildhaft gestaltet und führt dem Leser die Spiegelwelt in die Darwen eintauch sehr schön vor Augen, so dass man sich mit seiner Fantasie selbst dieser aussetzen könnte, dennoch hat sie etwas stockendes und zu kindhaftes an sich, so dass bei mir kein flüssiger Lesefluss entstand. Persönlich finde ich diesen Aspekt sehr schade, zwar wusste ich von vorne herein, dass es sich um ein Jugendbuch handelt mit dem Freigabealter von 10 - 12 Jahren, aber mit solch einem Verlauf habe ich dann doch nicht gerechnet, da ich sehr gerne Jugendbücher in diesem Genre und Altersbegrenzung lese. Nichts desto Trotz konnte zwar der Schreibstil mich nicht ganz überzeugen, aber die Handlung und deren Welt, Kreaturen und den sympathischen Hauptprotagoniten konnte mich dennoch von sich und ihren Stärken & kleinen Schwächen ( im punkte Spannungsaufbau und einhalten) überzeugen. Darwen Arkwright wird uns in der Handlung als Außenseiter vorgestellt, der als Vollwaise bei seiner Tante in Atlanta aufwächst und eine überteuerte Privatschule besucht. Doch sein Charakter kommt erst zu seinen vollen Zügen, als ihm im Einkaufscentre das ominöse Flugwesen begegnet und in in den Spiegelladen des alten Mr. Peregrines führt. Erst mit dem wachsen seiner Anerkennung der magischen Wesen und auch der Aufgaben die ihm zu Teil werten, wächst auch er über seine schüchterne Art und Außenseiterrolle hinaus und entpuppt sich zu einem eigenständigen, charakterstarken und super sympathischen Hauptprotagonisten. Mr. Peregrine fan ich auch echt klasse. Er hat eine geheimnisvolle und rätselhafte Art an sich und mir gefiel es welchen Glauben er in den kleinen Darwen steckt und ihn mit Rat und Rätsel unterstützt. Fazit: Ein gut umgesetzter und sehr unterhaltsamer Jugend-Fantasy-Roman mit kleinen Ecken und Kanten, welche jedoch eher in die Schiene " reine Geschmakssache ". Denn zum Glück sind Geschmäcker verschieden und somit ist das was mich als Leserin störte für den Anderen eher nicht erwähnenswert!

    Mehr
  • toll!

    Mr. Peregrines Geheimnis
    tintenbloggerin

    tintenbloggerin

    28. February 2015 um 03:04

    Darwen Arkwright, unser Hauptprotagonist in dieser fantastischen Geschichte, ist im Grunde ein normaler Junge. Er musste bereits viel in seinem jungen Leben mitmachen, denn erst sterben seine Eltern bei einem tragischen Unfall, dann muss er auch noch von England zu seiner Tante Honoria in Amerika ziehen und zu guter Letzt schickt diese ihn auch noch auf eine Privatschule. Um sich seinen Knastanzug seine Uniform für die Schule maßschneidern zu lassen, fahren Honoria und Darwen ins Einkaufszentrum, wo Darwen eine Art Vogel entdeckt. Doch dieser „Vogel“ scheint kein normaler Vogel zu sein, weshalb Darwen dem Wesen folgt, welches ihn auf direkten Weg in Mr. Peregrines Geschäft bringt. Dieser scheint ausschließlich olle Antiquare Spiegel zu verkaufen. Mr. Peregrine leiht ihm einen dieser Spiegel, auch wenn Darwen erst nicht weiß, was er damit soll, so soll er das Geheimnis doch recht schnell lüften. Wie es sich in beinahe jedem guten Jugendbuch gehört gibt es auch hier ein Dreiergespann, bestehend aus Alexandra, Darwen und Rich. Die Drei erinnern mich ein wenig an Ron, Hermine und Harry, was wohl daran liegt, dass Alexandra zuerst auch sehr nervig ist (und es auch hinterher zwischendurch noch ist), weshalb Rich und Darwen eigentlich versuchen sie vom Hals zu kriegen. Dennoch sind die Drei ein wunderbares Team. Darwen bleibt dennoch die Hauptperson, Harrys äquivalent sozusagen. Er ist 11 Jahre alt und im Grunde ziemlich normal, was auch auf Alex(andra) und Rich zutrifft, wobei die beiden sich schon mehr von der Masse abheben. Alex einfach durch ihre etwas punkige, rotzfreche Art und Rich durch seine Liebe für die Archäologie.  Die sonstigen Charaktere, inklusive Mr. Peregrine, haben einen eher kleinen Platz im Buch bekommen. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass jemand zu kurz kommt, denn trotzdem sind sie alle wunderbar ausgearbeitet. Die von A.J. Hartley geschaffene Welt gefällt mir sehr gut, eine Mischung aus unserer und einer fernen Welt, wobei man nicht weiß, ob es sich um einen anderen Planeten, ein Paralleluniversum oder etwas ganz anderes handelt. Die beschriebenen Wesen haben in mir genau das hervorgerufen, was sie sollen, mal ekel, mal Mitgefühl, Sympathie oder Antipathie. Es gibt eine Menge Details, die mir sehr beim Vorstellen geholfen haben, ich hatte ausnahmsweise mal nicht das Gefühl, dass mir Details fehlen.  Der Schreibstil ist, mal wieder, sehr jugendbuchtypisch. Wir haben einen auktorialen Schreibstil, womit ich meistens sehr gut klar komme. Die Ich-Perspektive ist mir allerdings lieber. Die Wortwahl ist angemessen, wodurch sich das Buch sehr schnell und gut lesen lässt, ohne störende „Huckler“. Somit war es ein sehr flüssiges Lesevergnügen für mich. Im Mittelteil schwächelt die Spannung allerdings etwas, was noch okay ist, aber natürlich schade.  Im großen Ganzen darf man natürlich nicht vergessen, dass die Empfehlung vom Verlag bei 12 Jahren liegt und ich da ein klitzekleines bisschen drüber liege und somit auch mehr Spannung, mehr Dramatik, mehr – ja mehr was eigentlich?- gewohnt bin. Ebenso kommt natürlich keine Erotik oder so etwas vor, und auch keine Liebe, denn mit 11… Na mal ehrlich, das wird sicher erst in den Folgebänden geschehen, obwohl es sicher eine nette Abwechslung wäre, wenn die Liebe außen vor bleibt. Ich halte „Mr. Peregrines Geheimnis“ auf jedenfall für sehr gelungen, sowohl für jung als auch für alt etwas älter als 12. ;-)

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • wenig überzeugend

    Mr. Peregrines Geheimnis
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    28. August 2013 um 21:50

    Darwen Arkwright zieht von England nach Amerika zu seiner Tante. Für ihn ist alles neu und anders, und er kann sich nur schwer in seinem neuen Zuhause eingewöhnen. In der Schule wird er aufgrund seines englischen Akzents gehänselt und auch sonst scheint alles irgendwie gegen ihn zu laufen. Als er im Einkaufszentrum auf ein seltsames Geschäft stößt, welches ungewöhnliche Spiegel verkauft, kommt er mit dem Ladenbesitzer Mr. Peregrine ins Gespräch, der ihm dann auch noch solch einen ungewöhnlichen Spiegel schenkt. Darwen weiß nicht so recht, was er mit dem Spiegel anfangen soll, doch als die Sonne untergeht, entdeckt er das Geheimnis des Spiegels: er ist ein Tor in eine andere Welt - und Darwen kann diese durch den Spiegel betreten. Doch die schöne Welt auf der anderen Seite des Spiegels wird von schrecklichen Monstern bedroht, die nur ein Ziel haben: in Darwens Welt zu gelangen. Aufgrund des schönen Covers und des sehr interessanten Klappentextes bin ich auf das Buch gestoßen und hatte mich auf die Lektüre dieses Jugendbuches auch gefreut. Doch je mehr ich gelesen habe, umso enttäuschter war ich. Nicht wegen der Geschichte, die war sehr interessant, nein, die Schreibweise des Buches hat mich nicht angesprochen und sogar teilweise etwas genervt. Dass das Buch für Kinder und Jugendliche ist, war mir von vorneherein klar. Ich lese sie auch sehr gerne. Doch war mir dieses hier zu kindlich geschrieben, obwohl es aufgrund der darin vorkommenden Monster doch eher ab 10 oder gar 12 Jahren zu empfehlen ist. Manche Stellen der Geschichte fand ich nicht ausgereift genug bzw. zu schnell abgehandelt und deswegen dann auch nicht richtig nachvollziehbar. Darwen hat sich zu sehr auf andere verlassen, seine Freunde Rich und Alexandra waren mir zu nervig oder zu aktiv involviert. Als Darwin die Wahrheit erfährt, hätte ich mir mehr Eigeninitiative gewünscht. Es gibt so viele Fragen, doch hat er keine gestellt bzw. nichts unternommen, um Antworten zu finden oder ewig gebraucht, um sich zu überwinden, etwas herauszufinden. Dies hat meinen Lesefluss sehr gestört und ich wäre am Liebsten ins Buch gekrochen, um selbst nach Antworten zu suchen. Erst am Ende kommt Fahrt auf und ein Verdacht, der sich mir im ersten Drittel des Buches aufgetan hatte, wurde bestätigt. Auch hier hätte ich mir gewünscht, dass der Autor etwas mehr Verwirrung in die Geschichte gebracht hätte, um die Spannung zu erhalten. Trotz der vielen Kritikpunkte habe ich auch Positives an dem Buch finden können. Das Cover, welches ich schon erwähnt habe, ist ein echter Hingucker. Die Figuren, die darauf zu sehen sind, tauchen auch immer wieder am Anfang eines jeden Kapitels auf. Alex und Rich werden Darwen im Laufe der Geschichte gute Freunde und das hat mich für Darwen sehr gefreut. Denn den Schicksalsschlag, den er erlitten hat, hat aus ihm einen sehr freudlosen Menschen gemacht und er hat dringend Freunde nötig, die ihm darüber hinweghelfen. Fazit: Interessantes Konzept mit nicht gelungener Umsetzung. Da die Kritikpunkte überwiegen, gibt es von mir leider nur 2  Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mr. Peregrines Geheimnis" von A.J. Hartley

    Mr. Peregrines Geheimnis
    AJHartley

    AJHartley

    Hi everyone, my name is A.J. Hartley, and though I have written many books for adults, Darwen Arkwright and the Peregrine Pact is my first book for younger readers. It centers on Darwen, a missfit boy from northern England now living in Atlanta in the United States. One day, after following a very strange bird into a very strange shop, Darwen meets an equally strange man, Mr. Peregrine, who gives him an old and battered-looking mirror. Darwen hangs it in his bedroom closet and discovers that, after sundown, it turns into a doorway to a marvelous world full of strange and beautiful things. It is also, however, a world full of monsters which are trying to get out, monsters who want something from human children! Now Darwen has to make friends to help him protect his family, his school, even his world against what is starting to look like an invasion. This is the first of a three book series which will appeal--I hope--to anyone (young person or adult) who likes mystery and adventure in the Harry Potter tradition. I hope you like it! A.J. Hartley Mehr zum Buch: Hinter dem Spiegel wartet eine geheime Welt auf dich  Der Waisenjunge Darwen Arkwright traut seinen Augen kaum: Mitten in ein riesiges Einkaufszentrum hat sich ein äußerst merkwürdiges Flugwesen verirrt. Und er scheint der Einzige zu sein, dem das auffällt. Als Darwen dem Wesen in einen alten Spiegelladen folgt, verändert sich sein einsames Leben für immer – denn der Ladenbesitzer Mr. Peregrine öffnet für ihn die Pforte in eine magische Welt …  Darwen Arkwright ist elf, als er auf einen Schlag alles verliert: Nach dem Tod seiner Eltern muss er aus einer englischen Kleinstadt nach Atlanta ziehen, zu seiner Tante Honoria, die er kaum kennt. Alles ist fremd und irgendwie Furcht einflößend: dass das Essen ganz anders aussieht und schmeckt als in England, dass ihn in der teuren Privatschule alle so komisch anstarren – und nicht zuletzt Tante Honoria selbst, die sich Mühe gibt, aber für Kinder wenig Zeit und Interesse hat. Erst als Darwen den geheimnisvollen Mr. Peregrine kennenlernt, wendet sich sein Schicksal: Denn der alte Spiegel, den Mr. Peregrine ihm gibt, ist nicht einfach nur ein Spiegel, sondern die Pforte in eine andere Welt. Eine Welt voller Abenteuer und Gefahren, die nur auf einen Helden wie Darwen gewartet hat … -> Leseprobe Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit A.J. Hartley mitzumachen. A.J. spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Heyne fliegt Verlag 10 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 25. Juni 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten: Stellt euch vor, ihr könntet durch einen Spiegel in eine andere Welt gelangen - wie sollte diese Welt aussehen? Was würde euch am meisten faszinieren? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 204
  • Die geheimnisvolle Welt hinter den Spiegeln

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Spatzi79

    Spatzi79

    26. August 2013 um 19:58

    Der 11jährige Darwen Arkwright zieht nach dem Tod seiner Eltern zu seiner Tante nach Amerika. Die kinderlose Honoria meldet ihn auf einer teuren Privatschule an und gibt ihr Bestes, aber ihm ist alles fremd und er leidet unter dem Verlust seiner Familie und seiner Heimat. Eines Tages bemerkt er im Einkaufszentrum ein merkwürdiges vogelartiges Wesen. So etwas hat er noch nie gesehen und neugierig verfolgt er es bis zu einem Laden, der Spiegel verkauft, da ist es auf einmal verschwunden. Der Ladeninhaber Mr. Peregrine schenkt ihm einen Spiegel, allem Anschein nach ein ganz normales Stück. Doch als er ihn nachts in seinem Schrank betrachtet, entpuppt sich der Spiegel als Tor zu einer anderen Welt! Auch wenn der Protagonist noch so jung ist und das Buch somit wohl auf eine jugendliche Zielgruppe abzielt, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Darwen wirkt über weite Strecken auf mich aber auch deutlich älter als 11. Voller Phantasie entwickelt der Autor hier eine Parallelwelt, die mit der unseren eng verknüpft ist. Und wenn sie einmal aus dem Gleichgewicht gerät, droht auch in unserer Welt große Gefahr. Kann Darwen gemeinsam mit seinen neuen Freunden Rich und Alexandra diese Gefahr aufhalten? Die drei Hauptfiguren sind gut dargestellt. Alexandra erinnerte mich ein bisschen an Hermine in den ersten Harry Potter Bänden, ein bisschen nervig ist sie zu Anfang auf jeden Fall, aber sie entwickelt sich. Ein paar weitere Harry Potter Assoziationen kamen mir beim Lesen, aber die Geschichte wirkt nicht abgekupfert und entwickelt sich in kreativer und eigenständiger Weise. Dafür verzeiht man auch mal die eine oder andere kleine Länge im Verlauf. Es handelt sich hier um den Auftaktband einer Trilogie, die Geschichte ist aber in sich abgeschlossen und kann auch gut für sich alleine stehen. Ich bin allerdings gespannt, wie es weitergeht, denn mir hat dieser erste Teil sehr gut gefallen und ich bin neugierig, was Darwen und die anderen noch so erleben werden – langweilig wird es mit ihnen ganz sicher nicht! Allerdings hoffe ich, dass wir im nächsten Teil mehr von der Welt hinter den Spiegeln erfahren werden, diese kam mir ein bisschen zu kurz, die Handlung dieses Bandes spielt hier doch größtenteils in unserer Welt.

    Mehr
  • Rezension "Mr. Peregrines Geheimnis" von A.J. Hartley

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Clairchendelune

    Clairchendelune

    21. August 2013 um 15:27

    Inhalt Darwen Arkwright hat gerade seine Eltern verloren und muss ab jetzt bei seiner Tante wohnen. Das bedeutet: umziehen. Von England nach Amerika. An seiner neuen Schule wird er auch nicht wirklich nett aufgenommen. Über seinen starken englischen Akzent machen sich die Mitschüler lustig und das Essen ist auch ganz anders als in seiner Heimat. Alles in allem also kein so guter Start.. Doch dann sieht er im Kaufhaus einen sehr merkwürdigen Vogel vorbeifliegen und trifft nur kurze später auf den Spiegel-Laden von Mr. Peregrine. Der alte Mann schenkt Darwen einen dieser Spiegel und der Junge denkt sich auch nichts dabei, bis er am Abend hinter der Scheibe eine andere Welt sehen kann.  Ein Abenteuer voller Monster, Gefahren, aber auch Freundschaft und Magie beginnt und Darwen ist mittendrin! Meinung Dieses Buch hab ich damals bei der Leserunde bei Lovelybooks gewonnen, aber wenn ich nicht ausgelost worden wär, hätte ich es mir andersweitig zugelegt, denn schon als ich mir im Internet den Klappentext durchgelesen hatte, war klar, dass ich es haben MUSS! Das lag einerseits einfach an dem genialen Cover (Ob man solche Monster schön findet, ist eine andere Sache, aber für Kinder ist es einfach perfekt.), aber auch an der gewissen Ähnlichkeit zu "Harry Potter". Eine Zeit lang war ich eher genervt von Büchern, die sich an dem Harry-Potter-Schema orientierten, da es einfach meistens so war, dass sie wirklich wie ein Abklatsch wirkten und als echter HP-Fan kann man sowas ja nicht lesen! Jedenfalls bin ich aber froh, dass ich dem Buch eine Chance gegeben habe, denn so tolle Kinderfantasy hab ich schon lang nicht mehr gelesen. Wie sich das für ein Kinderbuch gehört, überläuft es beinahe vor Fantasie und A.J. Hartley präsentiert dem Leser eine super ausgearbeitete Handlung ohne jeden Logikfehler und eine magische Welt, die Kinderaugen leuchten lässt.  (Das Buch kann aber auch genauso gut von Erwachsenen oder Jugendlichen gelesen werden, es zieht trotzdem in seinen Bann!) Die Welt hinter dem Spiegel, die Darwen entdeckt und auch später besucht, wird so liebevoll beschrieben, dass man am liebsten selbst dort wär und die magischen Gestalten, die sich A. J. Hartley ausgedacht hat, würde man am liebsten seine Freunde nennen können. Jedenfalls wär man gerne dort, bis die Sache nämlich unangenehm wird in der Spiegelwelt. Merkwürdige und äußerst gefährliche Monster lassen sich auf einmal blicken und andere Wesen, Menschen gar nicht unähnlich, beginnen auf einmal die Welt kaputtzumachen!   So beginnt das Abenteuer, das Darwen bestreiten muss und ich habe die ganze Zeit über mit ihm mitgefiebert! Zwar gab es zwischendrin ein paar Phasen, bei denen die Spannung fehlte, aber ich war viel zu neugierig, um mich daran zustören. Über die teilweise fehlende Spannung konnte ich außerdem hinwegsehen, da ich den Protagonisten von "Mr. Peregrines Geheimnis" schnell in mein Herz geschlossen habe. Darwen kann einem einfach nur Leid tun!  Er ist seit kurzem Waise und hat es mit dem Umzug von England nach Amerika doppelt schwer. Außerdem kommt es noch dazu, dass es nicht nur ein einfacher Ortswechsel ist, sondern auch ein großer kultureller Unterschied. In der Schule verlangt man jetzt von ihm, dass er sich das britische Englisch und vor allem seinen Akzent abgewöhnt und amerikanisches Englisch spricht. Außerdem ist das Essen nicht nach seinem Geschmack, ganz besonders der seltsame "Tee", den seine Tante immer für ihn macht. Zum Glück bleibt er nicht die ganze Zeit über so einsam (Seine Tante meint es zwar gut mit ihm, kann aber einfach nichts mit Kindern anfangen), sondern er findet auch noch Freunde, die er für die Bewältigung seiner Aufgabe, seines Auftrags auch bitter nötig hat! Wer die beiden sind, nehme ich jetzt mal nicht vorweg, aber schon nach ihrem ersten Auftauchen, kann man sich das beinahe denken. Jedenfalls mochte ich beide echt gern und jeder wünscht sich solche Freunde! Mr. Peregrine konnte ich bis zum Ende hin nicht einschätzen und ich würde gern wissen, ob man in den nächsten beiden Teilen noch ein bisschen mehr über ihn erfährt, als dass er der Hüter über die Spiegelwelten ist. Überhaubt bin ich gespannt, wie es jetzt in Band 2 weitergeht, denn Teil 1 endet abgeschlossen ohne jeden Cliffhanger, was auch sehr erfrischend war. Ich denke, dass man sich auf eine fantasievolle Fortsetzung gefasst machen kann! Fazit "Mr. Peregrines Geheimnis" konnte mir zeigen, dass nicht alle Fantasy-Kinderbücher mit Jungen als Protagonisten, die auch noch Waisen sind, "Harry Potter" heißen müssen, um gut zu sein! Mit viel Fantasie und tollen Charakteren wird hier von A. J. Hartley eine tolle Geschichte erzählt, die es mich kaum aushalten lässt, bis ich wieder zurück in die Spiegelwelten darf! Einzig und allein wegen der gelegentlich fehlenden Spannung vergebe ich "nur" 4,5 von 5 Sternen, aber gebe trotzdem eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Mr.Peregrines Geheimnis

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Guaggi

    Guaggi

    19. August 2013 um 20:24

    Das erste Mal habe ich dieses Buch in meiner Lieblingsbuchhandlung im Schaufenster bewundert. Es hat einfach ein Cover, das mich magisch anzieht und nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte, war meine Wunschliste um ein Buch reicher.Ich erwartete ein spannendes Abenteuer in einer Welt, die hinter den Spiegeln liegt, tja, mit Erwartungen ist das so eine Sache.Die Geschichte begann spannend und ich war verzaubert von der fremden Welt, die unser junger Hauptprotagonist Darwen hinter, oder besser in dem Spiegel vorfand. Diese Welt lud einfach nur zum Erkunden ein und ich hätte gerne mehr von diesem magischen Ort erfahren, doch leider begrenzten sich die Besuche in Silbrica nur auf drei Orte und diese verloren im Laufe der Geschichte ihre Schönheit. An besondere Wesen lernte ich nur die Talfeen kennen, danach traf ich nur noch auf Ungeheuer die dabei waren alles Schöne in Silbrica zu zerstören.Nun erlag ich leider der Vorstellung, dass unser Held Darwen in Silbrica Verbündete findet und gegen diese Bedrohung ankämpft. In Wahrheit spielt sich das meiste Geschehen aber in unserer Welt ab.Der Schreibstil war schön leicht zu lesen, allerdings hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, das die betreffenden Szenen im Original besser rüberkommen würden als in der deutschen Übersetzung, da sie direkt auf die Unterschiede vom britischen und amerikanischen Englisch hinweisen.Sehr schön finde ich die kleinen Zeichnungen an den Kapitelanfängen, die uns schon im Buchcover begegnen.Die einzelnen Figuren waren mir insgesamt allerdings zu oberflächlich. Ich bekam zu keinem der Protagonisten einen richtigen Zugang und selbst von unseren Hauptprotagonisten erfuhr man nur wenig. Natürlich zeichnete sich von unseren drei Helden ein grober Umriss ihrer Charaktere ab, aber ich hätte es gerne noch ausführlicher gehabt. Die Geschichte war mir zu langatmig und zu unspektakulär. Es fehlte einfach an Spannung und selbst der Showdown konnte mich nicht vom Hocker reißen.Einzig der Besuch bei den Jenkins und die anschließende Flucht zeigten einen Anflug von der Spannung und der Art Abenteuer, die ich mir in diesem Buch öfter gewünscht hätte.Allerdings sollte ich beachten, dass dieses Buch für eine jüngere Zielgruppe bestimmt ist und ich schon vorher mit einer gewissen Erwartung an das Buch heranging.

    Mehr
  • Auf nach Silbrica!

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Denraprom

    Denraprom

    06. August 2013 um 10:24

    Darwen ist 11 Jahre alt, und kommt aus England! Nun lebt er bei seiner Tante, da seine Eltern bei einem Autounfall um's Leben gekommen sind. Er kommt auf eine sehr betuchte Schule, auf der die Kinder zu Disziplin erzogen werden. Alles ist sehr streng, und so gut Darwen auch versucht sich anzupassen, seine versnobten Mitschüler machen es ihm nicht einfach! Eines Tages entdeckt er einen menschenartigen Vogel im Einkaufszentrum, und folgt ihm in ein Spiegelgeschäft. Dort lernt er den etwas eigenartigen Mr. Peregrine kennen. Von ihm bekommt er einen kleinen Taschenspiegel, der sich dann zu Hause in seinem Schrank als ein Tor in eine fremde Welt entpuppt. Dort ist es wunderschön, ein Wald und Motte. Eine kleine leuchtende feenartige Gestalt, mit der er sich anfreundet, und von der er erfährt, welche Gefahren hier auf ihn und seine Welt lauern. Ein Glück findet er mit Alexandra und Rich wahre Freunde, und gemeinsam nehmen sie die Herausforderung an, Silbrica und ihre Welt, vor Schrubbler, Schattengestalten und dem grausamen Ende zu bewahren. Meine Meinung: Ein Kinderbuch, das so toll geschrieben ist, das man sich darin verliert. Wunderbarer Schreibstil, bildliche Erzählung! Das Cover ein absoluter Hingucker. Tolle Charaktere, eine tolle Fantasiewelt. Ich bin sicher, das dieses Buch ganz viele Leute begeistern kann. Es entführt dich in eine andere Welt, lenkt dich komplett vom Alltag ab. Hier hat man so viel Spaß beim Lesen, und empfindet sehr stark mit! Ich hoffe, es geht bald weiter mit der Geschichte, damit ich noch mal nach Silbrica reisen kann!

    Mehr
  • In ferne Welten abtauchen

    Mr. Peregrines Geheimnis
    lenchen1985

    lenchen1985

    24. July 2013 um 11:21

    Darwen Arkwright ist erst elf Jahre alt, als er alles verliert. Seine Eltern sterben bei einem Verkehrsunfall und so muss er aus seiner geliebten Kleinstadt in England zu seiner Tante Honoria nach Atlanta ziehen. In der Schule qualifiziert er sich schon dadurch als Außenseiter, weil er freiwillig dem Archäologie-Club beitritt. Die einzigen Freundschaften, die er schließt, sind mit Rich und Alexandra. In einem Einkaufszentrum begegnet ihm eines Tages ein Vogel, den außer ihm keiner zu sehen scheint. Er verfolgt den Vogel bis zu einem skurrilen Spiegelgeschäft. Darwen kommt mit dem ebenso skurrilen Ladenbesitzer Mr. Peregrine ins Gespräch und bekommt von ihm einen Spiegel geschenkt. Abends hängt er den Spiegel in seinen Wandschrank und stellt erstaunt fest, dass er dadurch in eine andere Welt gehen kann. Eine Welt, voll schöner und geheimnisvoller Orte und Geschöpfe. Doch der erste Schein trügt denn die Schrubbler treiben ihr Unwesen und zerstören diese schöne Welt. Das will Darwen auf ,gar keinen Fall zulassen und wendet sich an Mr. Peregrine. So gerät Darwen mit seinen Freunden Alexandra und Rich in ein großes und total spannendes Abenteuer. „Mr. Peregrines Geheimnis“ ist einfach ein tolles Buch – und das fängt schon beim Cover an. Es macht einfach Spaß zu lesen. Man kann wunderbar in ferne Welten abtauchen und mit den drei Kindern mit fiebern.

    Mehr
  • Eine Entdeckung!

    Mr. Peregrines Geheimnis
    Cellissima

    Cellissima

    18. July 2013 um 23:53

    Nach dem Tod seiner Eltern muss der Waisenjunge Darwen Arkwright seine Heimat England verlassen und zu seiner Tante Honoria nach Amerika ziehen. Das Leben bei der Tante, die neue, sehr seltsame Schule, ein paar Mitschüler, die ihn ärgern .. Darwen hat Probleme, sich einzugewöhnen, und würde am liebsten nach England zurückkehren - bis er in einem Einkaufszentrum Bekanntschaft mit Mr. Peregrine, dem Besitzer eines Spiegelladens, macht. Mr. Peregrine schenkt Darwen einen Spiegel - und dieser Spiegel, der wenig später in Darwen´s Kleiderschrank hängt, ist alles andere als ein gewöhnlicher Spiegel: Darwen kann durch ihn hindurchsehen und -steigen, hinein in eine andere Welt. Darwen kann dem Reiz und der Faszination nicht widerstehen: er steigt durch den Spiegel hindurch und befindet sich plötzlich in Silbrica, der Welt hinter den Spiegeln. Nun beginnt das größte Abenteuer seines Lebens - denn Silbrica ist nicht nur wunderschön; hier lauern auch große Gefahren! Denn hier gibt es Monster, und sie sind hinter Darwen her. Darwen muss sich ihnen stellen, denn er hat einen großen Auftrag: nur er kann Silbrica retten. Zum Glück findet er 2 Freunde, die ihm dabei zur Seite stehen. Meine Meinung A. J. Hartley befand sich eines Tages in der misslichen Lage, dass sein Sohn alle Harry Potter-Bände gelesen hatte und unbedingt Nachschub verlangte. Was liegt, wenn man nicht nur Vater, sondern auch Autor ist und selbst Fantasy liebt, also näher, als selbst für Nachschub zu sorgen, sprich: zu schreiben? Genau das hat Hartley getan, und das Ergebnis ist "Mr. Peregrines Geheimnis", ein Trilogie-Auftakt in bester Harry Potter-Tradition. Ich bin heilfroh, dass er den Forderungen seines Sohnes nachgekommen ist! Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und fiebere schon jetzt den Folgebänden entgegen. Es ist wunderschön aufgemacht - nicht nur, was das Cover betrifft. Auch der Beginn jedes einzelnen Kapitels ist hübsch illustriert. Man ist sofort in der Geschichte drin, und der Schreib- und Erzählstil ist wirklich für jedermann perfekt: passend zur Geschichte, nicht zu anspruchsvoll für Jugendliche, nicht zu leicht für Erwachsene. Hartley erzählt sehr bildhaft und beschreibt alles toll, und so ist vom ersten bis zum letzten Satz der entsprechende Film vor meinem inneren Auge abgelaufen und habe ich während des Lesens wirklich alles um mich herum vergessen - untrügliche Zeichen dafür, dass ich ein richtig gutes Buch vor mir habe! Mit Silbrica hat der Autor eine Welt geschaffen, die Jung und Alt gleichermaßen faszinieren wird. Man fühlt sich ab und an an geliebte Highlights aus dem Genre erinnert (so musste ich bei dem Spiegel, der im Schrank hängt und durch den Darwen nach Silbrica gelangen kann, bspw. an Narnia denken, bei dem Waisen Darwen, der schrecklichen Tante, der Schule, Schülern, die ihn piesacken, bspw. an Harry Potter), doch es ist nichts abgekupfert. Hartley bringt ganz viele eigene, tolle Ideen ein. Die Erinnerung an andere Fantasy-Hits führt vielmehr lediglich dazu, dass man sich auch hier sofort wie zu Hause fühlt. Und: die reale Handlung und die Handlung, die sich in Silbrica abspielt, sind einander absolut ebenbürtig und beide qualitativ sehr hochwertig. Auch das ist nicht selbstverständlich. Parallel zu den Problemen in Silbrica gibt es auch in der realen Welt Probleme; vor allem in Form ungerechter Lehrer und mobbender Schüler. -Wichtige Thematiken, für die vor allem jüngere Leser dankbar sein und mit denen sie sich identifizieren können dürften. "Mr. Peregrines Geheimnis" ist nicht nur unglaublich schön und vergnüglich, sondern auch ebenso spannend. An keiner Stelle wurde es mir langweilig, sondern die Spannung hat sich im Gegenteil kontinuierlich gesteigert. Nichts war voraussehbar. Zwischendurch kommt auch immer ein toller Humor zum Vorschein, der einem ein Lächeln in´s Gesicht zaubert. Kurz: An diesem Buch gibt es nichts auszusetzen! Fazit Ein toller, spannender und humorvoller Fantasy-Trilogieauftakt für Jung und Alt. Wer Die Chroniken von Narnia, Harry Potter und Co. mag, muss dieses Buch unbedingt lesen!

    Mehr
  • weitere