Belfast Central

von A.K. Amherst 
4,6 Sterne bei21 Bewertungen
Belfast Central
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

E

Spannender Thriller, der Thriller spielt in Irland, und beginnt für den Sanitäter Ryan schwer verletzt durch die IRA: Spannung pur.

T

Spannender Irlandthriller, man lernt viel über die Geschichte Irlands. Gut geschriebener Thriller. Leseempfehlung Ja.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Belfast Central"

Belfast 1993: Für den jungen Sanitäter Ryan wird ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783990702222
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:532 Seiten
Verlag:MYMorawa
Erscheinungsdatum:08.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Einblicke in den Nordirlandkonflikt - auf zwei Zeitebenen erzählt.
    Die Schattenseiten der Rache

    „...Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind Kleinigkeiten, verglichen mit dem, was in uns steckt...“


    Wir schreiben das Jahr 1993. In Belfast macht Ryan ein Praktikum als Sanitäter. Eines Abends werden sie zu einem Einsatz im Bahnhof gerufen. Sie finden einen Verletzten. Doch ehe sie sich um ihn kümmern können, erscheint ein Polizist und erschießt Jarvis, Ryans Begleiter.. Ryan wird ebenfalls angeschossen. Dann aber ist der Polizist tot und Ryan erwacht im Krankenhaus. Wer war der Fremde, der ihm zu Hilfe kam?

    Die Autorin hat einen fesselnden Thriller geschrieben. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Erst am Ende zeigt sich, das die Vorgänge am Bahnhof ihre Wurzeln in der Vergangenheit haben und wie schnell Freund zu Feind werden kann.

    Ryan lassen die Vorgänge keine Ruhe. Auch die Warnung eines Polizisten kann ihn nicht von seinen Nachforschungen abbringen. Er stößt auf Adam, einen Schriftsteller. In dessen Heimatort will er mehr über ihn erfahren. Doch Adam hat Downpatrick 1932 verlassen und nie wieder betreten.

    In Belfast treffen Ryan und Adam aufeinander. Diese Begegnung wird Ryans Leben grundlegend verändern.

    Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Er unterstützt die spannende Handlung. Einerseits erfahre ich, was 1993 geschieht und was hinter den Ereignissen am Bahnhof steckt, andererseits erzählt Adam Ryan nach und nach seine Lebensgeschichte. Gleichzeitig zeichnet die Autorin ein detailliertes Bild der Machtkämpfe zwischen Protestanten und Katholiken in Belfast. Dabei wird deutlich, dass es zwar auf beiden Seiten Friedensbemühungen gab, die aber dann konsequent von den eigenen Leuten boykottiert wurden. Es ist bitter, wenn eine Mutter am Grab ihrer Tochter, die in Gewaltdelikte verstrickt war, sagt:


    „...Rache? Was hat Rache uns denn je gebracht – außer Tote?...“


    Adam und Elaine erfahren beim Tod des katholischen Pfarrers, dass sie dessen unehelichen Kinder waren. Sie verlassen das Elternhaus und den Stiefvater. Deutlich wird dabei, dass Elaine die Planvollere ist und sich konkrete Gedanken über das Weiter gemacht hat. Nach und nach wird Adam ohne sein Wollen in die politischen Auseinandersetzungen eingebunden. Er hat keine Chance, sich aus daraus zu lösen. Das beweist das folgende Zitat.


    „...Vergiss nie, wer dich füttert. Wenn ich dir und deiner Schwester heute den Geldhahn zudrehe, seid ihr nächste Woche verhungert...“


    Bald zeigen sich Parallelen zwischen dem Leben von Adam und Ryan. Letzterer lehnt Waffen und Gewalt ab, wird aber nicht nur durch Adams Erzählungen mit den Auseinandersetzungen vertraut gemacht. Auch in seiner WG bahnen sich ungute Entwicklungen.

    Das Geschehen der Vergangenheit war für mich der spannendere Teil. Hier wird klar, mit welch subtilen Methoden junge Leute für den Kampf rekrutiert worden. Wenn die Gewaltspirale einmal begonnen hat, ist es schwierig, sie zu stoppen.

    Am Schluss werden alle losen Fäden zusammengeführt.

    Eine Landkarte und ein Blick in die Geschichte Irlands ergänzen die Handlung.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es enthält nicht nur wesentliche Fakten über historische Zusammenhänge, es zeigt auch, wie tief die Auseinandersetzung in das persönliche Leben der Protagonisten eingegriffen hat. Mit einem nachdenkenswerten Zitat möchte ich meine Rezension beenden.


    „...Es gibt nur zwei Tragödien im Leben. Die eine besteht darin, dass man nicht bekommt, was man sich wünscht, und die andere darin, dass man es bekommt...“

    Kommentare: 3
    38
    Teilen
    C
    chicken-ranvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr spannendes Buch mit geschichtlichem Hintergrund. Ich habe mal wieder etwas dazugelernt.
    Ein sehr spannendes Buch mit geschichtlichem Hintergrund

    Klappentext:

    Belfast 1993: Für den jungen Sanitäter Ryan wird ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen …

    Das Buch ist super geschrieben. Man kann es flüssig lesen und ist überaus spannend und interessant. Auch die Einführung in das das Buch ist prima. Ebenfalls wie die Rückblenden, welche sehr spannend zu lesen sind, aber auch irritierend hier und da. Aber durch diese lässt sich nur erahnen, wie schlimm die Zeit war.
    Insgesamt ist das Buch wirklich sehr gut aufgebaut.

    Selbst heute kann ich die Harte dieser Auseinandersetzung kaum nachvollziehen. Es ist aber gut, dass man es in einer Handlung zum Verständnis dieser Zeit bekommt. Man hat so über die Zeit und Härte erfahren und ich muss durchaus sagen, dass ich mal wieder mehr dazugelernt habe und erfahren habe.

    Ein wirklich tolles Buch mit einem geschichtlichem Hintergrund von dem man nicht all zuviel, in der Regel, erfährt. Es ist super geschrieben und war sehr spannend und interessant, allerdings leider mit einem offenem Ende und nicht geklärten Fragen, aber dennoch kann es durchaus weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: interessante und spannende Darstellung des Nordirlandkonflikts
    Wenn Gewalt und Hass dein Leben bestimmen

    Erzählt wird die Geschichte vom Protestanten Ryan und dem Katholiken Adam, beide aus Belfast. Ryan, der eine eine Ausbildung zum Sanitäter macht, wird bei einem Bombenattentat am Belfaster Bahnhof schwer verletzt. Kurz bevor der Attentäter einen tödlichen Schuss auf ihn abgeben kann, wird er selbst von einem Unbekannten erschossen. Dieser Unbekannte wird dadurch zu Ryans Lebensretter. Ryan ist von nun an von dem Wunsch besessen, seinen Retter zu finden. Und er findet ihn tatsächlich. Es handelt sich um den Katholiken Adam, der Kontakte zur IRA hat. Es scheint eine gewisse Sympathie zwischen Ryan und Adam zu bestehen, denn Adam erzählt Ryan seine Lebensgeschichte. Er hat als 14jähriger zusammen mit seiner Zwillingsschwester sein Zuhause verlassen und beide mussten sich alleine in Belfast durchschlagen.. Obwohl Adam Gewalt ablehnt und sein bester Freund Protestant ist, wird er in die Aktivitäten der IRA hinein gezogen. Gegen seinen Willen verstrickt er sich immer mehr in deren Machenschaften und wird zum Mörder. Ryan möchte Sanitäter werden, weil er Menschen helfen und nichts mit den militanten Protestanten zu tun haben will. Doch sein bester Freund sitzt wegen Mordes an Katholiken im Gefägnis und sein Mitbewohner bespitzelt einen katholischen Arbeitskollegen für die UDA. Durch seine Beziehung zu Adam wird Ryan gegen seine inneren Überzeugungen in die rivalisierenden Kämpfe innerhalb der IRA verwickelt.

    Das Buch schildert den unversöhnlichen Hass der beiden Religionsgruppen, der weit in unsere Gegenwart hinein reicht und dem sich niemand in Nordirland entziehen kann. Für mich unglaublich berührend und unfassbar die Schilderungen von Adams Jugend und die Einblicke in die damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse. Die Autorin zeigt deutlich, dass Adam nie die Chance hatte, aus dieser Welt von Hass und Gewalt aus zu brechen. Und die Geschichte wiederholt sich bei Ryan, der ohne es zu wollen, in diesen Kreislauf aus Blutrache gerät und zu der Entscheidung gezwungen wird, einen Mord zu begehen oder selbst zu sterben.

    Das Buch ist spannend und sehr überzeugend in der Darstellung . Die Geschichte selbt habe ich als absolut hoffnungslos empfunden, da die Autorin keinen Ausweg anbietet.

     


    Kommentieren0
    68
    Teilen
    W
    Wirkommuvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Stimmig und unstimmig zugleich
    Fatal

    Ein schwieriges Stück Geschichte Nordirlands, das in Rückblenden ein stimmig-unstimmiges Bild von Hass, Verbohrtheit, Eigennutz und Benutztwerden zeigt. Und wie jemand, der eigentlich ein friedfertiger, wenn auch unfertiger Mensch ist, der noch nicht so ganz seinen Platz im Leben gefunden hat, komplett aus der Bahn geworfen werden kann. Ein Buch, das durchaus nachdenklich stimmt und den Leser dazu veranlasst, sich einmal intensiver mit der Geschichte Nordirlands zu befassen. Eine gute Lektüre, auch wenn die Fehler im Buch - hat denn da keiner Korrektur gelesen? - ein wenig nerven.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sonnenschein12s avatar
    Sonnenschein12vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die jüngere Geschichte Nordirlands, von der ich - ehrlich gesagt -bisher nicht viel wusste, verpackt in einen sehr spannenden Debutroman!
    Nordirland - bei mir bisher ein "weißer Fleck"...

    Ich muss zugeben: mein bisheriges Wissen über Nordirland könnte man gut und gern als „minimalistisch“ bezeichnen – Teil von Großbritannien, Hauptstadt Belfast, religiöse Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten mit vielen Toten und Verletzten, IRA – jetzt anscheinend etwas Entspannung im Konflikt – aber das war's schon...

    A.K. Amherst hat jedoch in dem spannenden Roman (auf dem Cover steht Thriller) die fiktive Geschichte von Adam und Ryan in einen historischen Kontext gesetzt – und dies in einem Debütroman, der sehr authentisch „rüberkommt“! Der Schreibstil ist flüssig, die Länge der Kapitel gut gewählt und der Spannungsbogen wird bis zum Schluss fesselnd aufrechterhalten.

    Erzählt wird in zwei Handlungssträngen in verschiedenen Zeitebenen: Adam lebt in den 30-er Jahren, Ryan 1993 in Belfast. Ryan arbeitet als Sanitäter und wird bei einem Anschlag auf den Hauptbahnhof von Belfast schwer verletzt, Hilfe erhält er in letzter Sekunde von einem älteren Mann, der aber eigentlich lieber anonym bleiben möchte (ich glaube, es kann verraten werden: es ist Adam). Adam ist Katholik, Ryan Protestant – ein ungeheures Konfliktpotential... Aber mehr sei hier nicht verraten...!

    Anhand dieser Personen (und ihren Familien und Freunden) zeichnet die Autorin ein Bild der Situation in Nordirland, die mich z.T. fassungslos gemacht hat: ich habe nicht gewusst, wie stark der Hass zwischen Katholiken und Protestanten war und ist (wahrscheinlich auch heute noch!), 1993 herrscht ein regelrechter „Krieg“ zwischen den Konfessionsgruppen, angeheizt von der IRA auf der einen (katholischen) Seite und der UDA auf der anderen (protestantischen) Seite. Ich dachte, die „rein“ protestantischen bzw. rein katholischen Wohnviertel wären Teil der Vergangenheit, aber nein... Noch 1993 konnte ein Protestant aus seiner Loge ausgeschlossen werden, wenn er die katholischen Taufe seines Neffen besuchte...

    Geschickt verwebt A.K. Amherst geschichtliche Fakten in die Handlung um Adam und Ryan, wir Leser befinden uns zeitweise mit den beiden auf den Straßen Belfasts. Zwischendurch blitzt aber bei aller Ernsthaftigkeit eine Prise Humor auf, z.B. als der 13-jährige Adam mit seinem Pfarrer feilscht, ob nicht 5 Vater-Unser (statt der vom Pfarrer festgelegten 10) zur Sündenvergebung reichen würden (S.78) oder aber als er – um mit einem protestantischen Mitschüler solidarisch zu sein – dem Religionslehrer einen Brief überreicht „Darin stand in Schreibschrift: Adam Delaney ist ab heute Protestant. Der König.“ (S. 83)

    Dieses Buch zeigte mir eine Welt auf, die mir bisher ziemlich unbekannt war, ich musste mich mit neuen (anderen) Ideen, Lebenswelten und -entwürfen auseinandersetzen. Viele der Umstände und Verhältnisse sind mir nun deutlicher und verständlicher geworden, wobei mir dieser Identitäts- und Machtkampf immer noch sehr suspekt erscheint – genau wie auf S. 467 gefragt wird: „Rache? Was hat Rache uns je gebracht – außer Tote?“. Ich hoffe sehr, dass in Nordirland endlich ein stabiler Waffenstillstand einzieht, damit zumindest die nächste Generation friedlich miteinander aufwachsen kann!

    Ein kleiner „Wermutstropfen“ hat dieses Buch, den ich nicht verschweigen möchte: am Schluss wurden für mich einige – kleinere - Fragen nicht zufriedenstellend geklärt, aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?

    Da aber dies wirklich die einzige Kritik ist und ich mich zum einen sehr gut unterhalten gefühlt habe und zum anderen „fast nebenbei“ in die Situation Nordirlands eingeführt wurde, kann ich mit guten Gewissen die volle Punktzahl vergeben und eine klare Leseempfehlung aussprechen!


    Kommentare: 4
    78
    Teilen
    A
    anna_mvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Vielschichtiger Roman, eingebettet in der nordirischen Geschichte der 1930er und 90er, bietet Lesespaß
    Netter Krimi mit ein bisschen nordirischer Geschichte

    „Belfast 1993: Für den jungen Sanitäter Ryan wird ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen …“

    „Belfast Central“ berichtet von zwei jungen Schicksalen, einmal im Belfast der 1930er und einmal 1993. In diesem historisch angehauchten Roman geht es unter anderem um die Frage, wie ein junger Mensch in den Sog einer radikalen politischen Gruppe gerät, sowie um die Konflikte rund um die Unabhängigkeit Irlands bzw. das Verbleiben Nordirlands im Vereinigten Königreich.

    Die Handlung ist auf zwei Ebenen angelegt, die sich kreuzen. Einerseits ist da Ryan, aus dessen Perspektive über die Gegenwart berichtet wird, auf der anderen sind Adam und seine Schwester Elaine, aus deren Jugend erzählt wird. Einem Wechsel zwischen den zwei Zeitebenen geht eine Jahreszahl voraus, sowie ein Zitat. Die Erlebnisse Adams und Elaines in der Vergangenheit wurden außerdem kursiv abgedruckt, was sie zwar visuell klar kennzeichnet, den Lesekomfort jedoch leicht beeinträchtigt.

    Ryans Entscheidung Sanitäter zu werden, war eine ganz bewusste, denn er hat klare moralische Überzeugungen. Sie halten ihn davon ab, im Familienunternehmen mitzuarbeiten, denn seine Mutter lässt Waffen „schmieden“. Allerdings beginnt dieses moralische Konstrukt zu bröseln, als seine alte Freundin Lena, deren Ehemann im Gefängnis sitzt, nach einer längeren Reise nach Belfast zurückkehrt und in Ryans WG zieht, die außerdem noch von „Dok“ bewohnt wird. Dok ist Dozent an der Universität und spioniert für eine protestantische Gruppierung seinen Kollegen nach, die der IRA nahe stehen sollen. Diese diversen Nebenschauplätze der Geschichte lassen die Erzählung sehr Vielschichtig werden und erlauben es, eine sehr plastische Hauptperson zu zeichnen. Allerdings handelt Ryan immer wieder auch impulsiv und für mich nicht nachvollziehbar, und ich als Leser fragte mich bisweilen, wo die Geschichte denn nun hinführen soll.

    Nach seiner Genesung sucht Ryan immer wieder den Kontakt zu Adam, dem Mann, der ihm das Leben rettete und der anscheinend Kontakte zur IRA unterhält, obwohl Ryan Protestant ist und somit eigentlich auf der anderen Seite steht. Ganz langsam und immer wieder unverhofft rutscht Ryan mit hinein in die Angelegenheiten von Adam und seinen Freunden.

    Die Handlung über Ryan, die Schießerei, die Suche nach seinem Retter, der sich als Adam entpuppt und einigen weiteren Episoden, die ich hier nicht verraten mag, wird immer wieder „unterbrochen“ von kleinen Passagen über Ryans Arbeit als Sanitäter. Sie erlauben Einblicke in seine Arbeit und tragen dazu bei, Ryan als Person besser kennenzulernen. Das medizinische Hintergrundwissen war hier vorhanden und die Szenen sind sehr überzeugend beschrieben.

    Hinzu kommen die Kapitel über Adams Jugend, die auch dazu dienen die damaligen sozialen Verhältnisse widerzugeben. Sie werden aus der dritten Person erzählt und es ist nicht ganz klar, wer der Erzähler ist. Vermutlich ist es Adam, aber es könnte auch mal Elaine sein. Die Erlegnisse der beiden Jugendlichen, die sich allein durchschlagen müssen und in Belfast eine Bäckerei eröffnen ist bisweilen spannender und interessanter, als die Haupthandlung und meiner Meinung nach sogar besser gelungen.

    Die Passagen aus der Vergangenheit gefielen mir stilistisch besser, wohl auf Grund der Perspektive und einer anderen Erzählstimme. Auch inhaltlich konnten sie mich überzeugen, während ich bei Ryans Erlebnissen in der Gegenwart oft Anstoß an seinen recht plötzlich eingestreuten Gedanken nahm, die sehr umgangssprachlich und teilweise sehr rau rüberkommen. Manchmal passten sie einfach nicht zu dem Bild, das ich mir von der Person gemacht hatte oder zu der Situation, in der sie geäußert wurden. Irgendwann fragte ich mich, wieso die Geschichte in der ersten Person verfasst wurde, wenn diese Perspektive kaum genutzt wird, um die Hauptperson und ihre Gedanken und vor allem ihre Gefühle in den Vordergrund zu stellen. Obwohl man im Laufe des Buches viel über Ryan erfährt und er letzten Endes auch eine gut herausgearbeitete Hauptperson ist, fand ich die Wahl des Erzählers merkwürdig.

    Das Buch ist vieles, ein bisschen Liebesgeschichte, ein bisschen Jugendroman, mehr jedoch ein Krimi, bei dessen Ermittlungen ich fast den Faden verlor. Außerdem will es dem Leser ein bisschen (nord)irische Geschichte nahebringen, ohne jedoch viel auf soziale, historische oder politische Hintergründe einzugehen. Zu Beginn gibt es eine kleine Zeittafel, deren Inhalt mir jedoch leider nicht einleuchtete. Es gibt unkommentierte Daten, die mehrere Jahrhunderte zurückliegen und deren Bedeutung für das 20. Jahrhundert nicht erklärt werden. Auch gibt es große Zeitsprünge und einzelne Einträge, deren Auswahl mir nicht schlüssig war. Ich bin kein Spezialist in der Frage, aber auch nicht ganz blauäugig an das Buch herangegangen und konnte mit dieser für den Leser als Hilfe gedachten Zeittafel nicht warm werden.

    Nichts desto trotz muss ich festhalten, dass es sich hier um ein gelungenes Debüt handelt, das zeigt, welches Potential in der Autorin steckt. Der historische Schauplatz zählt sicher nicht zu den einfachsten Themen der jüngeren europäischen Geschichte und lädt dazu ein, sich in Details zu verlieren. Diese Gefahr wird weitgehend um schifft, indem nur wenig von praramilitärischen Gruppen die Rede ist und auch die Politik außen vor bleibt. Für meinen Geschmack hätte es hiervon etwas mehr sein können, um die Bedeutung der Handlung einzelner Personen besser einordnen zu können und dem Leser auch einen kleinen „Aha“-Effekt zu gönnen, aber die Geschichte funktioniert auch ohne diese historische Note.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor 3 Monaten
    Spannung bis zum Ende

    Ryan ist Rettungssanitäter in Belfast im Jahre 1993 und wird bei einem nächtlichem Angriff schwer verletzt, weil er von einem älteren Mann gerettet wurde. Nachdem er wieder gesund ist, macht er sich auf die Suche nach dem Mann, dabei gerät er und Visier der IRA. Und ihren Kampf mit den Protestanten.

     

    Ein Buch was die Geschichte um Ryan in den Kampf der IRA und der Protestanten einbindet. Der Handlung ist durch den flüssigen Stil des Autors leicht zu folgen, man kann sich auch sehr gut in die Protagonisten hinein versetzen und ihr Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Die Handlungsorte sind sehr detailgetreu beschrieben, sodass diese beim Lesen gut vorstellbar sind.

     

    Mich hat die Geschichte von Beginn an gefesselt, sie war emotional und durch die Mischung aus Gegenwart (1993) und Vergangenheit ein wundervolles Leseerlebnis, auch das man die Irische Geschichte dadurch näher gebracht bekommt, macht dieses Buch so empfehlenswert.

    Der Schluss lässt Fragen offen, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung.

    Sehr zu empfehlen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bad_Snow_Whites avatar
    Bad_Snow_Whitevor 4 Monaten
    Geschichtlicher, emotionaler Roman

    Inhaltsangabe: Belfast 1993: Für den jungen Sanitäter Ryan wird ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen ...


    Meine Meinung: Diesen Debutroman durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen.
    Für mich war es etwas Neues, da ich mit dem Genre bisher noch nicht so vertraut war. Aufgrund dessen bin ich große Erwartungen an das Buch rangegangen und wurde trotzdem nicht enttäuscht.
    An den detaillierten Schilderungen habe ich jedoch gemerkt, dass ich schlichtweg zu wenig über dieses Thema, welches bis heute noch Bestand hat, weiß. Dieses Buch bietet jedoch einen guten Überblick und an manchen Stellen wurde es wirklich emotional. 
    Das Einzige was mich gestört hat, war das offene Ende, mir blieben zu viele Fragen offen. 
    Jeder der sich für Geschichte und politische Konflikte interessiert, sollte dieses Buch lesen. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Tefelzs avatar
    Tefelzvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Krimi vor dem Hintergrund des Nordirischen Konflikts
    Überragendes Debut während des Nordirland Konfliktes

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich den Debutroman Belfast Central lesen und ich bin zu jedem Zeitpunkt über dieses Buch begeistert!  530 Seiten, die zu keinem Zeitpunkt ,an Spannung oder Unterhaltung, den Lesespaß getrübt hätten. 


    Zur Geschichte: Ryan ein junger Protestant in Sanitäterausbildung in Belfast 1993 erlebt bei einem seiner ersten Einsätze das volle Grauen des Nordirland Konfliktes. Sein Kollege und er geraten in einen Schusswechsel bei dem sein Kollege sofort getötet wird und er 2 Schüsse abbekommt. Doch bevor der Täter Ryan ganz erledigen kann, taucht ein unbekannter Mann auf und erschiesst den Schützen. Wochen später sucht Ryan nach seiner Genesung den unbekannten Helfer und gerät in durch seine Suche erst so richtig in den Kampf der IRA und der Protestanten....

    Wer hätte gedacht, das ich so wenig über den noch heute bestehenden Konflikt weiß und bekomme mit diesem Roman einen kleinen aber wesentlichen Überblick und über die Verhältnisse in 1993 als aber auch in fantastischen Rückblenden zu Belfast von 1932 bis 1937. Eine Geschichte in der Geschichte, die aber entscheidenden Anteil an dem Hauptstrang hat. Wunderbare Erzählweise und absolut logischer Aufbau, machen das Buch zu einem sehr starken Debut, dem gerne weitere folgen können.

    Die Charaktere sind super herausgearbeitet und von dem blassen jungen Sanitäter, wandelt sich das Bild im Laufe des Buchs ,in einen selbstbewussten Idealisten, der sich für Gerechtigkeit einsetzt.
    Adam und Elaine und deren Geschichte aus dem Belfast von 1932 sind von Anfang sympathische Kinder, die sich in einem sehr schweren Umfeld zurecht finden müssen und alle Grausamkeiten und persönlichen Eitelkeiten, selbst ihrer eigenen Familie gegenüber, überstehen und kämpfen müssen. Lena und Ihr im Gefängnis befindlicher Mann, der Oranierorden mit seinen Mitgliedern und auch seine Freunde Doc und Wilbourg, katholisch und Protestantisch haben eine starke Ausstrahlung.

    Das Buch steigert sich von einem Kapitel zum anderen und man kann es nicht wirklich als Thriller betrachten aber eine fantastische Geschichte in Form eines Kriminalromans trifft es eher. Mitgerissen und voller Ungeduld liest sich jedes Kapitel und es ist schade, wenn es zu Ende ist! Selten war ich so fasziniert, habe mitgelitten, habe mich geärgert und war in dem Buch gefangen. Alles richtig gemacht!

    Die Erzählform ist in leichten, kurzen Kapiteln so ausgelegt, das zu jedem Zeitpunkt, an jeder Stelle weitergelesen werden kann und sofort alles präsent ist. Es gibt von Anfang an jede Menge Fragen und die Auflösung ist Überraschend und natürlich auch von manchen Zufällen abhängig, die es im Leben nun mal gibt. Es ist nichts gequält konstruiert , sondern alles im Fluss.

    Fazit:  Absolute Kaufempfehlung!  Wer Geschichte mag und sich noch nicht mit dem Konflikt auseinandergesetzt hat, bekommt sehr gute Einblicke und eine absolut spannend erzählte Geschichte ! Mit Sicherheit eines meiner der Bücher des Jahres !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Satansbratenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die IRA und Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten habe jahrzehntelang das Leben in Nordirland geprägt. eine emotionale Geschichte!
    Nordirland Konflikt, IRA und ganz gewöhnliche Generationenkonflikte

    Der junge Sanitäter Ryan wird bei einem Einsatz schwer verletzt, andere junge Männer sterben durch Kugeln. Ein alter Mann rettet ihn. Die Szene lässt ihm keine Ruhe, wieso haben die jungen Männer, Polizisten sich gegenseitig beschossen, wer ist der ältere Mann, der ihn gerettet hat und, was war überhaupt los? Seine Nachforschungen lassen ihn immer stärker eintauchen in die Welt der IRA und ihren Widersachern aber auch in die Lebensgeschichte des älteren Mannes. In Rückblenden wird dessen Jugend erzählt, Gewalt und Fürsorge, ein schwieriger, harter Weg zu sich selbst. Ryan sucht unterdessen verzweifelt seinen eigenen Weg! Sanitäter oder die Waffenfabrik seiner Mutter? Oder etwas dazwischen? Faszinierend und temporeich sind die verschiedenen Erzählebenen miteinander verwoben, so dass eine runde Geschichte entsteht! Dabei gibt es viel Einblick in Strukturen und Handlungsweise der IRA, gesellschaftlichen Themen und der Schwierigkeit, damals wie heute als junger Mensch seinen Weg zu finden!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    - Leserunde zu "Das Herz des Wolfes" von Lukas Bayer (ebook, Bewerbung bis 14. Oktober)
    - Leserunde zu "Unglaublich Magisch - Süßes oder Saures" von Sandro A. Weiß (Bewerbung bis 21.Oktober)
    - Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung Leserunde bis 15. November, Bewerbung Buchverlosung bis 17. November)

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    JohannaLuisas avatar

    Der Indie Summer 2018

    Es ist wieder soweit: Mit dem Indie Summer 2018 warten wieder jede Menge wunderbare unabhängige Autoren und Indie Geheimtipps auf euch. Ihr habt Lust auf besondere Schätze, die euer Indie-Herz erobern sollen? Dann seid ihr hier genau richtig!

    Und es wird noch besser: Beim Indie Summer könnt ihr in den direkten Austausch mit den Autoren treten. Stellt ihnen Fragen und findet alles heraus, was ihr schon immer über sie wissen wolltet.

    Außerdem könnt ihr natürlich Bücher des jeweiligen Autors gewinnen. Mit eurer gestellten Frage nehmt ihr automatisch am Gewinnspiel teil. Klickt einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt dem Autor eine Frage.

    Heute im Indie-Spotlight: A.K. Amherst!


    Stellt A.K. Amherst am 28. September Fragen und gewinnt mit etwas Glück eines von 5 Exemplaren ihres Kriminalromans "Belfast Central". Was ihr dafür tun müsst? Klickt einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt A.K. Amherst eine Frage. Damit nehmt ihr automatisch an der Verlosung teil. Alle Infos zu A.K. Amherst findet ihr auf unserer Aktionsseite.

    Mehr zu "Belfast Central":
    Belfast 1993: Für den jungen Sanitäter Ryan wird ein nächtlicher Einsatz zum Verhängnis. Er gerät in die Schusslinie der IRA und wird schwer verletzt. Die Polizei legt den Fall schnell zu den Akten. Doch wer war der alte Mann, der wie ein Geist am Tatort auftauchte und Ryan das Leben rettete? Kaum genesen, macht Ryan sich auf die Suche. Dabei wird er immer tiefer in den gewalttätigen Kampf zwischen IRA und militanten Protestanten verstrickt, mit fatalen Folgen …

    Mehr zu A.K. Amherst:
    Geboren und aufgewachsen in Österreich, habe ich die Welt bereits als Kind und Jugendliche bereist. Das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen hat mein Schreiben stark beeinflusst und mein Interesse für Themen aus aller Welt geweckt. Intensive Recherche gehört für mich also zum Job und ich liebe diesen Job. Sie wollen fremde Schauplätze kennenlernen und das Leben mit anderen Augen sehen? – Dann bin ich die richtige Autorin für Sie.

    Mehr zu A.K. Amherst und den Büchern findet ihr auf der Indie Summer Aktionsseite.

    A.K. Amherst freut sich auf eure Fragen! Wir wünschen euch ganz viel Spaß bei der Fragerunde.

    Ihr wollt euch über den Indie Summer austauschen? Schaut doch mal in unserem Plauderthema vorbei. 
    Zur Buchverlosung
    A
    Hallo,

    ihr liebt spannende Geschichten? Dann ist mein Debütroman 'Belfast Central' das Richtige für euch.

    Worum geht's?

    Ryan wendet sich vom Waffenimperium seiner Familie ab und wird Sanitäter. Als er im Dienst angeschossen und fast getötet wird, hat er eine Sinnkrise. Eine willkommene Ablenkung ist die Suche nach jenem Mann, der ihm am Bahnhof von Belfast das Leben gerettet hat. Doch umso mehr er über die Vergangenheit dieses Fremden erfährt, umso gefährlicher wird es für Ryan. Um die Verantwortlichen hinter der Schießerei aufzuhalten, muss Ryan einige seiner festen Prinzipien über Bord werfen.

    Der Roman spielt in Belfast im Jahr 1993, in einigen Kapitel taucht ihr in das Belfast der 1930iger ein. Die Geschichte ist Fiktion, doch sie basiert auf tatsächlichen geschichtlichen Ereignissen.

    Ich verlose 10 Taschenbücher.

    Um euch zu bewerben, schreibt mir bitte, warum gerade ihr ein besonders Interesse an dem Roman habt. Freue mich auf eure Antworten.

    Ihr wollt mehr über das Buch und seine Charaktere erfahren? Schaut einfach auf meine Website: http://buecher.akamherst.com/

    Liebe Grüße
    Andrea
    E
    Letzter Beitrag von  ElfriedeKohlhasevor 21 Tagen
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks