A.L. Kahnau Es beginnt

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Es beginnt“ von A.L. Kahnau

Es beginnt hier. Es beginnt bei dir. Zombie-Apokalypse. So etwas passiert, wenn überhaupt, nur in Hollywood und ist von Kreuztal, der beschaulichen Stadt im Siegerland, Lichtjahre entfernt. Es ist ein Wort, das der 16-jährigen Mila so egal ist, wie der gepflegte Vorgarten ihres spießigen Nachbarn. Als allerdings genau dieser Nachbar eines nachts vor ihrer Tür steht und sie fressen will, kommt sie nicht drum herum, sich mit dem Thema etwas genauer zu befassen.

Wunderbare Homage an das Zombie-Genre und dazu noch sehr spannend! Lesen!!!

— I_like_stories

Das Buch ist nicht schlecht, aber m.M. 1:1 The Walking Dead entsprochen. Die Serie hat mich nach den ersten paar Teilen schon gelangweilt.

— Binchen80

Spannender Auftakt einer Zombie-Endzeit-Apokalypse! Moderner, frischer Schreibstil mit tollen Protagonisten! Ich bin sehr begeistert!

— LadyOfTheBooks

Spannung pur, toller Auftakt

— Danielabe

Guter Auftakt, aber keine neue Idee

— Eldorininasbooks

Eine Zombiegeschichte voller Spannung! Das Szenario ist stimmig, aber auch die Charaktere passen gut...

— michasbuechertraeume

Stöbern in Science-Fiction

Brandmal

Die Kultserie lebt! Wisschenschaft trifft Magie. Der Geisterjäger John Sinclair bekommt prominente Unterstützung von Mark Benecke. Genial!!!

Tom_Read4u

Spiegel

Eine Science Fiction Novelle der allerbesten Sorte.

IrisBuecher

Scythe – Die Hüter des Todes

WOW! Dieses Buch hat das Potential einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich. Suchtgefahr!!

Smilla507

Die Optimierer

Schöne, neue Welt? Oder doch eher eine erschreckende Vision?

SillyT

Rat der Neun - Gezeichnet

Nach den gemischten Meinungen die ich gehört hatte, war ich überrascht dass mir dieses Buch so gut gefallen hat.☺

Josie-Samy

Infiziert

Unfassbar, wie viel Talent @ElenorAvelle hat. Hier meine Rezension zu #Infiziert :)

KKahawa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wow! Einfach nur Wow!

    Es beginnt

    I_like_stories

    21. September 2017 um 14:47

    Wow! Einfach nur wow!Ich habe mit einer netten Zombie Geschichte gerechnet. Die zufällig in der Nähe spielt (ich gebe es zu, sonst hätte ich mir das Buch nicht geholt; Zombies sind nicht immer so meins.).Aber dass das Buch so gut ist, hätte ich nicht gedacht.Der Schreibstil ist flüssig, super gut zu lesen, interessant und toll.Die Charaktere sind spannend gemacht, etwas stereotyp, aber das sehe ich als wunderbare Homage.Und die Story ist wirklich spannend und mitreißend. Allerdings bricht das Buch mitten im Geschehen ab. Denn es gibt noch mehr Teile... Und die muss ich mir unbedingt noch holen!Denn das Büchlein hier konnte mich wirklich voll und ganz überzeugen!Wer es nicht liest, ist selber schuld! 😉Ich hatte es in 2 Tagen durch. Und seitdem gucke ich ganz anders aus dem Fenster auf der Arbeit... Denn von da aus, kann ich einen Handlungsort direkt sehen. 🙈Gruselig!Ich will wissen wie es weitergeht!!!!Denn geschickt schafft es die Autorin hier, die Geschichte voranzutreiben, uns dabei die Hauptpersonen näherzubringen und dann noch kleine mega spannende Kapitelchen einzubauen, bei denen man am Ende nur noch mit einem großen Fragezeichen da sitzt.Allereinzigster, minimalster Kritikpunkt könnte sein, dass die "Erwachsenen" in der Geschichte alle etwas blaß wirkten und nicht so ganz greifbar waren. Aber bitte?! Was solls! Um die geht es ja gerade nicht. Absolute Empfehlung!Lest A.L. Kahnau!!!

    Mehr
  • Teenies und Zombies

    Es beginnt

    Iria

    31. May 2017 um 06:54

    Es beginnt ist der erste Teil einer Zombieapokalypse Reihe. Mila lebt ihr geregeltes Leben in einem beschaulichen Städtchen. Bisher hat sie sich nur mit gewöhnlichen Teenieproblemen auseinander zu setzen. Fehlende Hausaufgaben, die erste Liebe oder Ärger mit einer zickigen Freundin. Als ihre Eltern in Urlaub fahren und sie allein zuhause lassen, wittert Mila die Chance auf eine große Party. Endlich will sie ihrem Schwarm näherkommen.Dass sich ihr Leben nur eine Woche später radikal verändert, hat zu dem Zeitpunkt jedoch noch niemand geahnt. Der sehr plötzliche Ausbruch einer Art Krankheit lässt die Bevölkerung erzittern. Am Anfang konnte noch niemand ahnen, in welche Richtung sich die Sache entwickelt.Nur wenige Stunden später wird klar, dass sie es tatsächlich mit Zombies zu tun haben. Zombies in Deutschland? Das gibt es doch nur in Filmen und nicht in der Wirklichkeit!Ein Kampf ums Überleben beginnt.Die Charaktere finde ich gelungen und authentisch. Sie haben Schwächen und Fehler und wirken dadurch absolut echt. Das Buch konnte mich von Anfang an fesseln und ich habe mir sofort den nächsten Band besorgt. Also Achtung: Suchtgefahr!

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer Zombie-Endzeit-Apokalypse!

    Es beginnt

    LadyOfTheBooks

    17. April 2017 um 12:58

    Auch mit Ü30 lese ich immer wieder gerne gute Jugendbücher! So war ich neugierig, ob mich die Autorin, nachdem ich "Elenas Rabe" von ihr gelesen habe, auch mit einer Endzeit-Story begeistern kann. Und was soll ich sagen -  ja sie konnte mich absolut fesseln!Der Reihenauftakt beginnt mit einer normalen, heilen Welt in der wir Mila kennenlernen. Ein 16jähriges Mädchen, welches in der Abwesenheit ihrer Eltern eine Party gibt und sich daher am nächsten Tag nicht darüber wundert, dass es ein paar Krankheiten in ihrer Stadt gibt. Die Grippe geht um und wird von Tag zu Tag schlimmer. Doch es ist nicht einfach eine Grippe - es ist ein Virus, der die Menschen befällt und sie zu Zombies werden lässt. Nun ist es an Mila und ihren Freunden ums Überleben zu kämpfen und auf viele Fragen, die sich ihnen Stellen, Antworten zu finden.Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und sind sehr tiefgründig angelegt. Auch wenn sie Jugendliche sind, verhalten sie sich realistisch und nicht nervig. Das ist mir besonders wichtig. Auch Mila ist eine tolle Protagonistin, mit der man mitleidet und mitfiebert und ihr gerne zur Seite steht. Auch die Nebencharaktere sind absolut überzeugend und machen die Geschichte rund.Der Schreibstil von AL Kahnau ist frisch, modern, schnelllebig und zieht einen direkt in den Bann! Das hätte ich gar nicht erwartet und habe so das Buch innerhalb von 2 Lese-Sessions gelesen und bereits den 2. Band auf den E-Book-Reader geladen. Ich bin von der Story begeistert und freue mich sehr, dass ich direkt weiterlesen kann. Da die Reihe aktuell 4 Bände enthält und, soweit ich weiß auch noch nicht alle Bände erschienen sind, muss man das 1. Buch wirklich als Einsteiger in die Geschichte sehen und das ist absolut gelungen!Ein paar Merkwürdigkeiten und Unstimmigkeiten gibt es dennoch, z.B. fragt sich Mila innerhalb des 1. Bandes gar nicht mehr, was eigentlich mit ihren Eltern im Urlaub ist?! Aber das ist jammern auf hohem Niveau und ich freue mich aufs weiterlesen!Absolute Empfehlung, wer Endzeit-Zombie-Apokalypsen mag, ist hier bestimmt richtig!

    Mehr
  • Spannend und fesselnd. ..

    Es beginnt

    Danielabe

    11. March 2017 um 12:10

    Es ist ein spannender Auftakt zur Buchreihe. Das Cover wirkt mystisch und interessant. Ich war von Anfang an voll drin in der Geschichte. Man würde gut an das eigentliche Geschehen herangeführt. Die Spannung setzte bei mir schon zu Beginn an und ich wollte mehr über Mila und alles erfahren. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich, man kann sich sehr gut in die Handlung hineinversetzen. Wer träumte nicht von einer Party mit Freunden wenn man sturmfrei hat usw. Die Charaktere finde ich sehr sympathisch ausser Paddy, ihn mag ich nicht besonders. Ich finde die Freundschaft zwischen Charly und Mila super, sie gehen durch dick und dünn egal was passiert. Die Umgebung ist gut beschrieben und ich kann mir alles gut vorstellen. Ich konnte mich gut in alles hineinversetzen, die Gefühle konnte ich spüren. Ich habe richtig mitgefühlt in den einzelnen Geschehnissen. Ich bin schon gespannt darauf wie es weiter geht.

    Mehr
  • Guter Auftakt, aber keine neue Idee

    Es beginnt

    Eldorininasbooks

    08. August 2016 um 08:18

    Es beginnt ist ein guter Auftakt der X-Reihe. Die Protagonisten empfinde ich als sympathisch (bis auf eine Ausnahme, aber das dürfte gewollt sein) und der Schreibstil ist leicht zu lesen, sodass ich dieses Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen hatte. Was ich etwas schade finde: Es gibt quasi nichts neues. Alles ist völlig klischeehaft, wie man es sich eben vorstellt. Ich denke, es wird in den Fortsetzungen noch ein paar Neuerungen geben, aber eben nicht im ersten Teil. Dadurch wirkte es für mich teilweise wie ein Abklatsch. Hört sich böse an, ist es aber nicht, denn das Buch war trotzdem sehr spannend geschrieben und ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht. Für die Fortsetzungen erhoffe ich mir ein paar neue Ideen und, dass es so spannend bleibt. Bin auf jeden Fall gespannt! Kleine Info am Rande: Wer dicke Bücher liebt, ist hier falsch: Wie zu sehen ist, umfasst das Buch nicht ganz 300 Seiten --> diese Seiten sind nicht von vorne bis hinten vollbepackt, sondern es ist viel Rand an den Seiten. Ich persönlich finde es gut, da ich das Gefühl habe schneller lesen zu können, aber da es bei anderem Format nochmal deutlich weniger Seiten gewesen wären denke ich, dass es dem einen oder anderen nicht gefällt

    Mehr
  • So nah wie nie.

    Es beginnt

    Zombody

    24. July 2016 um 21:07

    n „X – Es beginnt“ begegnen einem nicht nur Zombies, sondern auch charakterstarke Protagonisten, die sich durch die neue Welt schlagen (müssen). Für mich ist dieses Buch eine zombiereiche, realitätsnahe ( darf man das sagen, wenn man von Zombies spricht? ) und einfach gut geschriebene Dystopie, die wie ein Teenie – Roman beginnt und einen somit völlig aus der Bahn wirft ; eben so, wie es den Charakteren des Buches ergeht.Der Titel des Buches hätte für mich kaum treffender sein können, denn wie auch früher im Mathematikunterricht, bin ich mir am Ende doch nicht sicher was „x“ ist, doch eben genau damit hat es begonnen. Ich hab das Buch bereits seit geraumer Zeit beendet gehabt, und auch den 2. Teil direkt verschlungen, dennoch fiel es mir bis jetzt schwer meine Begeisterung in Worte zu fassen. Natürlich hab ich 'n wahnsinnigen Zombiefaible, aber dieses Buch hat auch in den Kategorien Schreibstil, Charaktere und Emotionen voll bei mir ins Schwarze getroffen. Auch wenn ich zu Beginn des Buches dachte, ich lese einen Teenie – Roman, hätte die Autorin mir Mila, eine der Hauptpersonen bzw DIE Hauptperson, nicht besser näher bringen können. Sie weiß, wie man Spannung aufbaut, Kopfkino entstehen lässt und auch wie man ganz, ganz, ganz(!) miese Cliffhanger schreibt -Dieses Buch ist das Erste von 4 Büchern, Teil 1 & 2 ( „X – Es breitet sich aus) sind bisher erschienen, Teil 3 +4 werden aller Wahrscheinlichkeit dieses Jahr noch erscheinen.Mein Fazit ist also ganz klar .. DEFINITIV KAUFEN! - wenn du auf eine gute Zombiegeschichte stehst.

    Mehr
  • Spannende Zombiegeschichte

    Es beginnt

    michasbuechertraeume

    16. June 2016 um 08:39

    Cover:Ich finde das Cover wirklich originell und cool gemacht. Es passt super zum Thema Zombie-Apokalypse!Erster Satz:Und wenn es mich das Leben kostet, diese eine Regel werde ich brechen.Meine Meinung:Mila ist ein ganz normales Mädchen mit einem ganz gewöhnlichen Leben. Sie nutzt die Chance schamlos aus, dass ihre Eltern im Urlaub sind und feiert eine Party die zugegebenermaßen ziemlich ausartet. "Beaufsichtigt " wird sie nur von dem Nachbarsehepaar. Als dann der Mann eines Nachts an ihrer Terrassentür steht und rein möchte um Mila als Snack zu verspeisen merkt sie, dass irgendwas ziemlich schief läuft. Ab da an geht es nur noch um das Überleben, aber auch um die Frage: was geschieht dort draußen mit der Menschheit?Mila ist ein aufgewecktes Mädchen. Anfänglich war sie mir sogar zu aufgeweckt, überdreht. Aber im weiteren Verlauf der Geschichte konnte ich sie dann doch in mein Herz schließen und habe regelrecht mit ihr mitgezittert. Auch ihre beste Freundin Charlie ist ein fröhlicher Charakter. Sie geht mit Mila durch dick und dünn. Beide geben sich in der nun schwierigen Zeit Halt und können das Geschehen so vielleicht ein bisschen besser verarbeiten, verstehen und auch durchstehen. Die Autorin A.L. Kahnau hat mit "X - Es beginnt" ein Zombie-Endzeitabenteuer geschaffen, das es wirklich geschafft hat mich zu fesseln. Man konnte die Entwicklungen glaubhaft nachvollziehen, wie langsam das Begreifen in den Charakteren durchkommt, dass die Menschen sich zu etwas bösem entwickeln. Zombies eben. Ein Wort das gerne in diversen anderen Büchern / Serien / Filmen gemieden wird. Ich fand es toll, dass das Kind hier beim Namen genannt wird. Auch das Szenario und die ungeschönten Ereignisse konnten mich überzeugen und mich an die Seiten fesseln. Alles in allem ist es ein gelungenes, Action- und spannungsgeladenes Zombieabenteuer für Jugendliche die sich auch mit den Protagonisten vergleichen können. Ich werde ganz sicher zu Band zwei greifen.Fazit:“X - Es beginnt” von A.L. Kahnau bietet eine Zombiegeschichte voller Spannung! Das Szenario ist stimmig, aber auch die Charaktere passen gut, es fließt Blut und es wird nichts geschönt. Trotzdem wird es nicht eklig, sodass Jugendliche sicher Freude mit diesem Werk haben werden!Reihe:X - Es beginntX 2 - Es breitet sich ausX 3 - Es zerstört dichⒸmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Mehr
  • Spannender Auftakt zur Zombieapokalypse :)

    Es beginnt

    XsabiX

    05. March 2016 um 11:38

    Das Cover ist schlicht gehalten und gibt gleich einen Blick auf den Inhalt des Buches frei. Als Leser kann man sich somit auf die Geschehnisse vorbereiten, weswegen das Cover passend gewählt ist. Was mit einem netten Teenieroman beginnt, endet in einer ausgewachsenen Zombieapokalypse. Ich muss gestehen, dass ich nicht gerade ein Zombie Fan bin, wenn man von den ganzen schlechten Zombiefilmen ausgeht, die schon gedreht wurden. Daher entschloss ich mich, als Leser in dieses spezielle Genre einzutauchen. Ich muss sagen, es gefiel mit sehr gut. Die Sprache ist locker und leicht. Manchmal etwas zu jugendlich. Aber es passt sehr gut den Protagonisten, welche ja im Jugendlichen Alter sind. Zu Beginn fand ich die zwei Protagonistinnen etwas nervig und oberflächlich, aber dieses Verhalten legt sich immer mehr. Sie wirken authentisch und man beginnt sie zu mögen. Der Nerd in dieser Geschichte ist wirklich einer der nervigen Charaktere in diesem Buch. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Der männliche Held in dieser Geschichte ist liebevoll gestaltet und er gefiel mit jeder gelesenen Seite mehr. Zwischenzeitlich liest man ein bisschen aus der Sicht eines mysteriösen Mannes, welcher die Jugendlichen beobachtet und verfolgt. Wer er ist, wird leider nicht klar und mit ihm endet auch der erste Teil. Ich gebe dem Buch 4 Sterne, denn es hat mich super unterhalten. Vielen Dank an die Autorin, welche mir Band 1 & 2 als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat. Vielen lieben Dank Lena ❤

    Mehr
  • Für Zombie-Fans

    Es beginnt

    lunau-fantasy

    02. March 2016 um 10:45

    Die 16-jährige Mila lebt ein recht normales Leben und ist heilfroh, als ihre Eltern für 14 Tage nach Frankreich fahren. Zum ersten Mal ist Mila in dem großen Haus ganz alleine, auch wenn ihre spießigen Nachbarn einen strengen Blick auf sie haben. Als in den Nachrichten von einer Fliegerbombe die Rede ist, schenken Mila und ihre Freunde dem keine große Beachtung. Doch als eine angebliche "Grippe-Welle" die Stadt heimsucht, macht sich in Milas Kopf Unruhe breit. Dies wird verstärkt, als plötzlich ihr Nachbar vor der Tür steht und sie fressen will. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Charly flieht sie in die Schule, wo bereits einige Menschen Unterschlupf gefunden haben. Doch das Essen wird knapp und das bedeutet: Sie müssen wieder nach draußen. Dort, wo Familien, Freunde, Bekannte untot durch die Gegend laufen, auf der Suche nach frischem Fleisch. Zombie-Filme und Bücher sind eigentlich nicht so meine Welt, aber ich habe das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar bekommen und was soll ich sagen: SUPER!Ich habe schon so einige Texte von Self-Publishern gelesen und mir die Rezensionen dazu gespart, weil ich niemandem eine Freude damit gemacht hätte. Leider. Hier kann ich mit gutem Gewissen etwas schreiben, den A. L. Kahnau versteht etwas vom Schreiben. Bei Büchern ist es mir immer wichtig, dass auch die wörtliche Rede authentisch wirkt und das wurde mit hier geboten. Die Charaktere sind definitiv nachvollziehbar, auch ihre Handlungen im Umgang mit der ungewöhnlichen Situation. Die Darstellung der Untoten, oder wie sie hier schön benannt werden, der Kranken, hat mich das ein oder andere Mal würgen lassen. Das sehe ich als Pluspunkt, immerhin sind Zombies nicht niedlich.A.L. Kahnau zeigt deutlich, wie es ist, wenn man ohne irgendwelche Art von Vorbereitung (wie es in Filmen oft der Fall ist) in eine Apokalypse rutscht. Als würde sich der Boden vor einem auftun und der einzige Weg ist zu springen. Denn das müssen die Jugendlichen tun. Sich unter die Zombies mischen um zu überleben. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und bin gespannt, was Mila und ihre Freunde erwartet. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Das große X (wofür genau es steht, weiß ich nicht) und die Hand dahinter machen neugierig auf mehr und jagen einem einen kleinen Schauer über den Rücken. Auch die Buchränder, die leicht abgewetzt wirken und ein schauriges Bronze hinter dem Schwarz hervorblicken lassen, passen super. Mir gefällt auch das Material des Taschenbuches. Der einband fühlt sich rau an, nicht wie ein klassisches Taschenbuch. So hat man schon beim festhalten ein befremdendes Gefühl, was sich beim Lesen gut einbringt.Packender Roman der einen mitnimmt, einfängt und nicht loslässt, bis die letzte Seite gelesen wurde.Story, Schreibweise und Cover sind top.Toll, wirklich!

    Mehr
  • Das Buch sieht nicht nur gut aus, es ist auch wirklich grandios geschrieben!

    Es beginnt

    nickypaula

    28. February 2016 um 21:46

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Einfach nur genial!   Allein der erste Blick zeigt deutlich, dass es sich hier um ein Zombie-Buch handelt. Aber es ist so dezent gewählt und unblutig, dass ich nicht mal Angst habe, es in den Bücherschrank mit dem Cover nach vorne hinzustellen, falls mein Söhnchen es mal entdecken sollte ;) Außerdem ist es wirklich eine großartige Idee, das eigentliche Bild auf das X zu beschränken. Man sieht genug, obwohl es sich anfühlt, als würde man durch ein Schlüsselloch schauen.  Was die Auswahl an bisherigen Zombie-Covern angeht, gefällt mir diese Idee bislang von allen am besten :) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Etwas zum Autor ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ A.L.Kahnau (geboren 1987 im Siegerland) lässt ihre Protagonisten nicht irgendwo herumspazieren. Nein, sie leben in deiner Nachbarschaft. Sie könnten dein Nachbar sein, deine Tochter oder auch dein bester Freund. Trotzdem bleiben A.L.Kahnaus Geschichten vom Beginn bis zum Ende spannend, gefühlvoll und vor allem authentisch.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Das Buch sieht nicht nur gut aus, es ist auch wirklich grandios geschrieben! Ein super fluffiger Schreibstil, der permanent Spannung aufbaut! Ich habe so oft dagesessen und wirklich die Luft angehalten, als gerade wieder ein Zombie um die Ecke kam. Viele Situationen machen einen auch einfach sprachlos. Es wird nicht viel drumherum geschwaffelt, wie es bei manchen Büchern der Fall ist. Das Buch lebt durch seinen permanenten Nervenkitzel. Ich konnte es auch nur sehr schwer aus der Hand legen. Ich hatte irgendwie immer das Gefühl, dass ich die Seite so nicht stehen lassen konnte, weil jeden Moment der nächste Schreck um die Ecke kommt. Außerdem war mir Mila furchtbar sympathisch. Und Paddy :D Paddy ist toll! Ach und Dante will ich natürlich auch nicht vergessen :D Dante ist auch wirklich genial! Wie ihr merkt, könnte ich hier gerade wirklich ins Schwärmen verfallen. Aber es ist auch verdammt selten, dass mir mehr als 2 Personen in einem Buch so sehr gefallen, dass ich einfach schwärmen muss. Meist ist es eher eine Person und der Rest weckt in mir ein "solala"-Gefühl. Doch Frau Kahnau ist es gelungen, hier so viele Charaktere sympathisch und bautechnisch darzustellen, dass man die Protagonisten einfach lieben lernen wird. Sobald ihr das Buch lest, werdet ihr mich verstehen, glaubt mir ;) Kurz um: eine absolut gelungene Geschichte! Im Augenblick sogar auf Platz 1 auf meiner persönlichen Zombie-Bücher-Liste :) Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ihr mögt einen flotten Jugendbuchstil mit blutigen Szenen, die gut beschrieben, wenn auch nicht zu sehr ins eklige Detail gehend sind? Oder ihr mögt "Untot" oder "Another Day in Paradise"? Dann ist "X - es beginnt" genau das Richtige für euch! Ein toller Schreibstil mit einer blutigen Mischung für alle Zombiefans :) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Zur Videorezension bitte hier entlang:~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ folgt

    Mehr
  • X- Es beginnt von A.L. Kahnau

    Es beginnt

    YvosWorte

    22. February 2016 um 19:10

    Titel: X- Es beginnt  (Band 1) Autor: A.L. Kahnau Erscheinungsdatum: August 2015 Seitenanzahl: 214 Prinseiten Verlag: Selfpublishing Formate: E-Book: 1,99€                    Print-Ausgabe: 7.99€   Klapptext: Es beginnt hier. Es beginnt bei dir. Zombie-Apokalypse. So etwas passiert, wenn überhaupt, nur in Hollywood und ist von Kreuztal, der beschaulichen Stadt im Siegerland, Lichtjahre entfernt. Es ist ein Wort, das der 16-jährigen Mila so egal ist, wie der gepflegte Vorgarten ihres spießigen Nachbarn. Als allerdings genau dieser Nachbar eines Nachts vor ihrer Tür steht und sie fressen will, kommt sie nicht drum herum, sich mit dem Thema etwas genauer zu befassen. (Quelle:Amazon) Meine Meinung: Ich habe dieses Buch als Reziexemplar gelesen und bin einfach begeistert. Zuvor hatte ich nur ein einziges Buch in dem es um Zombies geht, gelesen und mochte diese Thematik auf Anhieb. Also meldete ich mich direkt, als die Autorin nach Bloggern suchte, die ihr Buch rezensieren. Und ich bin verdammt stolz, dass die erste Rezension auf meinem Blog zu diesem Buch sein darf. Das erste Positive, das mir beim Lesen aufgefallen war, ist der Schreibstil der Autorin. Ich konnte das Buch einfach so locker weglesen, da es sehr flüssig geschrieben ist. Und es hat auch immer wieder angeregt weiter zulesen, sodass ich es kaum und wenn doch, nur ungerne, aus der Hand legte. Dies lag auch an der Handlung. Denn es ist mal eine schöne Abwechslung, dass sie nicht im Ausland oder Großstädten spielt, sondern direkt nebenan. Zudem ist Mila auch eine sympathische Protagonistin, die nicht unbedingt auf den Mund gefallen ist, mit der man sich gut identifizieren kann. Sie ist ein typisches Mädchen mit einer besten Freundin und einem Schwarm- und dem Wunsch nach einer sturmfreien Bude. Dieser wird ihr auch erfüllt als ihre Eltern für eine Zeit verreisen. Nach einer mehr oder weniger erfolgreichen Party beginnt sich etwas in ihrem Heimatort zu verändern. Immer mehr Menschen werden krank und plötzlich klopft der erste Zombie an ihre Tür. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Charlie flüchtet sie an den einzig sicheren Ort der Stadt-ihre Schule. Dort trifft sie auf ihren Schwarm Samuel und den nerdig-nervigen Paddy aus ihrer Klasse, welcher in seinem absoluten Element ist. Doch da das Essen knapp wird machen sie sich auf einen gefährlichen Weg um Nahrung zu besorgen, die Ereignisse überschlagen sich und auch Paddy muss am eigenen Leib erfahren, dass man die Tipps aus Zombiefilmen nicht auf das richtige Leben anwenden kann. Am Ende des Buches befinden sich Mila, Charlie und Samuel in einer scheinbar ausweglosen Situation… Besonders gut finde ich auch, dass Mila nicht die total coole abgeklärte Protagonistin ist, die alles auf die leichte Schulter nimmt, sondern sich erstmal selber in dieser neuen Situation zurecht finden muss, Mitgefühl zeigt und einfühlsam ist. Doch sie muss im Laufe der Geschichte ihre Unsicherheiten über Bord werfen-diese Entwicklung wird gut beschrieben und ich bin gespannt ob diese Entwicklung im zweiten Band fortgeführt wird. Ein weiterer spannender Aspekt des Buches ist der immer wieder auftauchende Dante, dessen Beweggründe und Absichten nicht wirklich klarwerden. Doch gerade deswegen hat es mich immer gefreut von ihm zu lesen, da die Geschichte von einer weiteren Seite beleuchtet wird und man sich selber seine Gedanken machen kann. Zu guter Letzt möchte ich noch auf das Cover eingehen. Mir gefällt es ziemlich gut und es hat mich auch direkt angesprochen. Es ist eher schlicht mit dem großen X in der Mitte in der sich die nach dem Licht ausgestreckte Hand befindet. Es lässt auf den Inhalt schließen und ich finde es gut gewählt. Alles in allem hat es mir eine sehr große Freude bereitet dieses Buch zu lesen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, welchen ich schon bald anfangen werde. Ich vergebe: 5/5 Phönixe :) Eure Yvo

    Mehr
  • Fast perfekt

    Es beginnt

    Herbstmond

    10. December 2015 um 07:45

    http://herbstmosaik.blogspot.de/2015/12/rezension-x-es-beginnt-al-kahnau.html?m=1

  • Für Zwischendurch genau richtig

    Es beginnt

    inflagrantibooks

    11. November 2015 um 05:53

    Meinung Wieder ein Zombiebuch in meiner Sammlung. Wieder eine Zombiegeschichte, die auf den ersten Blick wie jede andere ist. Oder? Finden wir heraus, ob die Zombies mich gefressen haben … oder ich sie. Die Geschichte beginnt nicht, wie jede andere, was schon mal ein guter Anfang war. Wir finden uns scheinbar in der Welt einer Jugendlichen, Mila,  wieder, für die es nichts Wichtigeres gibt, als die Party am Wochenende, weil ihre Eltern verreist sind. Da kommt dann aber auch schon mein erster Kritikpunkt, denn mal ehrlich, ich würde meine 15jährige Tochter nicht 2 Wochen alleine im Haus zurücklassen. Außer sie ist wirklich schon so erwachsen und Verantwortungsbewusst. Fand ich jetzt etwas seltsam, allerdings wird auch nicht so richtig klar, wie die Eltern zu ihrer Tochter stehen, denn sie sind ja eben nicht da. Die Nachbarn passen auf die Tochter auf, es wird regelmäßig telefoniert, aber ich glaube, so wirklich froh waren die Eltern nicht, ihre Tochter allein zu lassen. Natürlich passiert, was passieren muss. Sie plant eine Party und die läuft aus dem Ruder. Scheinbar läuft alles auf eine Teenie-Geschichte ab und ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen, dass irgendwas noch anfängt mit Glitzern. Am Rande webt die Autorin allerdings gekonnt immer kleine Informationen in die Geschichte ein, die einen großen Vorfall nach sich ziehen. Erst im Nachhinein wurde mir klar, wie geschickt das eigentlich gemacht wurde, denn genauso nahmen wahrscheinlich die Protagonisten die Infos über Krankheitsfälle auf. Als Randinformation, die man liest und dann wieder vergisst. Deswegen überraschte mich der erste Angriff genauso kalt wie die Protagonistin. Sie ist zu Anfang etwas naiv, was die Kranken angeht, denn mal ehrlich: Wer hat denn nun noch niemals nie nicht von Zombies gehört? Aber es geht eigentlich recht schnell, dann akzeptiert sie, dass diese Leute krank sind und ihnen nichts Gutes wollen. Die Protagonisten sind alle noch ziemlich jung und es gibt kaum Erwachsene, was ich eigentlich sogar echt interessant fand. Hoffen wir, dass die Autorin die Schiene weiterfährt und dieses Kurs beibehält. Die Jugendlichen müssen gucken, wie sie sich durchsetzen und sind auch die fast die Einzigen, die um das Überleben der Gruppe kämpfen. Interessante Sichtweise, denn man weiß ja nicht, wie es wäre, wenn wirklich die Zombies kommen würden. Das alle in der Turnhalle Quartier finden, legen wir mal als Quotenklischee ad acta. ;-) Ein ganz großer Pluspunkt war Paddy. Endlich mal einer der sagt was Sache ist. Der weiß, dass es Zombies sind, und dass man sie töten muss. Dass Kratzer Lebensgefährlich sein können und dass es einfach Menschen gibt, die der Gruppe schaden. Jemand, der geradlinig denkt und die Dinge einfach beim Namen nennt. Herrlich erfrischend! Genau so jemanden braucht jede Gruppe innerhalb irgendeiner Apokalypse, egal ob Zombies oder sonst was Mutiertes!! Das Ende kam schnell und war natürlich recht offen, schließlich handelt es sich hier um einen Anfang. Nichtsdestotrotz hat die Autorin einen guten Spannungsbogen hingelegt, genug Fragen beantwortet und ausreichend Fragen für die weitere Geschichte offen gelassen. Beim Lesen sollte man immer im Hinterkopf behalten, was im Klappentext erwähnt wird: Jugendbuch ab 14 Jahre! Also nix trashiges oder überzogene Zombiebeschreibungen! Fazit „X-Es Beginnt“ ist eine nette Zombiegeschichten für Zwischendurch, die nicht unbedingt mit neuartigen Infos auffährt, aber durch den Anteil der Jugendlichen wird die Geschichte in eine andere Richtung gelenkt, als es sonst so üblich ist. Außerdem darf sich der Leser selbst ein Bild über den Ausbruch der Seuche machen. Bewertung Ich vergebe an dieser Stelle gute 4 von 5 Marken und hoffe auf mehr Paddys in der Geschichte. ^^ Tilly

    Mehr
  • Ein unglaublich spannender und blutrünstiger Roman!

    Es beginnt

    Bookilicious

    04. November 2015 um 18:58

    *Inhalt* Zombieapokalypse? In Kreuztal? Pfff. Eher in Hollywood! So oder so ähnlich muss auch die 16-jährige Mila denken, doch weit gefehlt. Genau das passiert nämlich im beschaulichen Kreuztal im Siegerland und Mila muss sich bald viel mehr damit befassen, als es ihr lieb ist... *Infos* Seitenzahl:  208 Seiten Verlag: CreateSpace Independent Publishing Plattform Preis:  7,99€ (Taschenbuch) / 1,99 € (Ebook) *Erster Satz des Buches* "Und wenn es mich das Leben kostet, diese eine Regel werde ich brechen." *Fazit* "X: Es beginnt" ist der erste Roman der "X" Reihe von A.L. Kahnau. Vielleicht habt ihr ja schon von ihrem Debüt-Roman ("Blut wie die Liebe") gehört und meine Rezension gelesen? Vor längerem schrieb mich die Autorin erneut an und fragte, ob ich auch gerne ihren zweiten Roman lesen würde, woraufhin ich natürlich sofort zustimmte. "X: Es beginnt" ist ein Roman, in dem es um eine Zombieapokalypse geht. Nun ja, was erwarten wir also? Einen Roman mit blutigen, gemeinen, hinterhältigen und eigentlich ziemlich dämlichen Zombies, die mit hervorgestreckten Armen durch die Gegend laufen und "BRAAAAAINS!" schreien? Nun gut, ganz so ist es in A.L.'s Roman dann doch nicht, aber ziemlich blutrünstig sind diese Gefährten dennoch. Aber zurück zum Anfang. Wir begegnen zu Beginn der 16-jährigen Mila, deren Eltern gerade für 14 Tage nach Frankreich zu Milas Großeltern verreisen. Mila ist darüber sehr glücklich, denn endlich hat sie sturmfreie Bude und kann sich in aller Ruhe einer geplanten Party widmen! Doch da hat sie die Rechnung ohne die spießigen Nachbarn Elsa und Paul gemacht, denn die stürmen die Party recht schnell und geben ihren Senf hinzu. Wäre man gehässig, so würde man sagen, dass jedoch auch Elsa und Paul relativ schnell die Quittung kriegen, denn man sagt ja bekanntlich, der liebe Gott würde kleine Sünden sofort bestrafen. In Anbetracht der Tatsache, dass wir zumindest Paul aber als blutrünstigen Zombie wiedersehen, mag dieses Sprichwort dann aber doch ein wenig daneben sein - nunja. Mila gerät nun also, wie auch der Rest der Stadt, immer tiefer in den "Sumpf" der Untoten und muss mit ihren Freunden, Lehrern und Bekannten ums nackte Überleben kämpfen. Mila ist ein sympathisches, junges Mädchen, mit großem Gerechtigkeitssinn und einer großen Portion Hilfsbereitschaft. Sie riskiert ihr Leben für andere Menschen, muss aber früher oder später erkennen, dass sie nicht jedem helfen kann, was ihr nicht nur einen gehörigen Dämpfer versetzt, sondern sie zeitweise in ziemlich deprimierte Stimmung versetzt (was aber wohl ein jeder von uns verstehen kann).  Als sie sich schließlich mit ihrer Freundin Charly in die Schule rettet und dort verbarrikadiert, wird die Situation immer brenzliger, denn auch die Lehrer, Schüler und Eltern, die dort untergekommen sind, haben keine Pauschallösung für das Problem: Zombie. Keiner der dortigen wagt es überhaupt auszusprechen (außer dem Ekel Paddy), für die Menschen dort sind die seltsamen Gestalten dort draußen eher "Kranke". Daran hält sich auch Mila ganz lange fest, bis sie letztendlich doch kapituliert und ihr klar wird: die dort draußen sind nicht mehr zu retten. Durch die ein oder andere waghalsige Planung, die notwendig wird, weil das Essen ausgeht, dezimiert sich die Zahl der Lebenden immer wieder und Mila und ihre Freunde tun ihr nötigstes, um irgendwie zu überleben. Ich muss gestehen, dass ich eine begeisterte Zombiefilmguckerin bin und schon die ein oder andere Staffel "The Walking Dead" gesehen habe - doch einen Zombieroman lesen? Das hat mich bisher nur wenig gereizt, was aber auch vor allem daran liegt, dass ich noch keinen gesehen habe, der wirklich positiv bewertet wurde (kennt jemand einen? Einfach kommentieren :) ) - wobei mir auch gar keiner einfallen würde. Mit "X: Es beginnt" von A.L. Kahnau habe ich nun also quasi mein Zombieroman-Debüt hingelegt und muss zugeben: Ich bin begeistert. A.L. schafft es, uns zittern und bangen zu lassen und ich bin froh, dass ich den Roman am heiligsten Tag gelesen habe - und nicht alleine, bei Dunkelheit. Ich hätte vermutlich alles unter der Bettdecke versteckt, die Tür 3x kontrolliert und nichts und niemanden reingelassen... man weiß ja nie, ob uns nicht auch einmal eine Zombie-Apokalypse droht... Insgesamt kann ich den Roman nur wärmstens empfehlen, denn er beinhaltet alles, was ein gutes Gruselbuch braucht: tolle Charaktere (auch wenn man den ein oder anderen manchmal am liebsten den Zombies vorwerfen wü... ok, das hab ich jetzt nicht geschrieben!), eine düstere, manchmal blutrünstige Stimmung... jede Menge Spannung - und einen monstermäßig fiesen Cliffhanger, der einen die Finger nach Band 2 lecken lässt! Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Spannend!!!

    Es beginnt

    Leseeule96

    19. October 2015 um 14:02

    Ich habe dieses Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür! Mila kann es kaum erwarten! Ihre Eltern fahren zwei Wochen zu ihrer Verwandschaft nach Frankreich und sie hat das Haus für sich alleine. Eine Party bleibt natürlich nicht aus, denn sie möchte unbedingt ihrem Schwarm Samuel näher kommen. Ihre beste Freundin Charly ist natürlich sofort Feuer und Flamme. Doch Mila hätte niemals gedacht, dass die Brandflecken im Sofa nur wenige Tage später ihr kleinstes Problem sein werden, denn auf einmal steht ihr nerviger Nachbar auf der Veranda. Mitten in der Nacht. Und er will sie fressen.Mila flüchtet zu ihrer Freundin. Was ist mit den ganzen Menschen passiert, die sich zu Zombies verwandeln? Werden Mila und ihre Freunde sich retten können? Ich habe das Buch mit gemischten Gefühlen begonnen, denn ich bin ein wirklicher Schisser, was Zombies und generell alles gruselige angeht und tatsächlich gab es die eine oder andere Stelle, wo mir ein bisschen mulmig wurde. Das Buch ist also nichts für schwache Nerven. Aber wenn man über ein paar eklige Szenen hinweg sehen kann, kann man sich definitiv auf viel Spannung freuen!  Ich habe das Buch nahezu in einem Rutsch gelesen, weil es einfach so spannend war, spätestens nachdem die Apokalypse ausgebrochen ist, hat mich die Geschichte total gefesselt und ich wollte ständig wissen, wie es weiter geht. Dies ist mein zweites Buch der Autorin. Meine Rezension zu ihrem Debüt-Roman "Blut wie die Liebe" findet ihr hier. Wie auch in ihrem anderen Roman hat mir der Schreibstil gut gefallen, da er leicht zu lesen war und man so gut voran kam. Fazit: Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Passend zu der kommenden Halloween Zeit kann ich das Buch jedem Fan von Zombies und Endzeitromanen empfehlen. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und die Story war einfach super spannend und fesselnd. Das Ende hält einen schönen Cliffhanger bereit und ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil erscheint.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks