A.R. Klier Anfängerfehler

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anfängerfehler“ von A.R. Klier

Frederik Hendriksson gerät als Assistenzarzt in den Sog eines gewaltigen Skandals, dessen Kreise sich durch das ganze Krankenhaus ziehen.
Schon bald wird Frederik zum Gejagten und muss um sein Leben fürchten, denn seine korrupten Kollegen schrecken vor nichts zurück.
Kann er überhaupt noch jemandem vertrauen?

Unausgeschöpftes Potenzial und keine wirkliche Spannungskurve. Für zwischendurch aber ganz nett.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch welches mehr Potentialausschöpfung gebraucht hätte aber im Großen und Ganzen für zwischendurch sehr empfehlenswert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Fast so gut wie sein Nachfolger

— diebecca

ein toller Mix aus Kriminalroman und Thriller

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Party

Ganz kurzweilige Unterhaltung - unbedingt lesenwert!

Callso

Sea Detective: Der Sog der Tiefe

Zu langatmig und weitschweifig um wirkliche Spannung aufkommen zu lassen.

twentytwo

Die Kinder

Die Augen lassen sich täuschen, das Bauchgefühl nicht,... (Seite 16)

ChattysBuecherblog

Der Zerberus-Schlüssel

Einfach nur genial

Vampir989

Flugangst 7A

Super spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek. Ich bin begeistert und konnte es nicht aus der Hand legen.

KatiM84

Durst

Einfach nur genial...

Pokerface

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesenswert

    Anfängerfehler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2017 um 10:35

    Gedanken zur Buchgeschichte: Als ich mir durchlas worum es geht, fand ich es schon sehr ansprechend, wenngleich der Gedanke mitschwang das Krankenhauskrimis so gar nichts für mich sind, da ich Krankenhäuser überhaupt nicht mag. Ich hatte also anfangs ein sehr unwohles Gefühl aber das hielt mich nicht ab dieses zu beginnen oder gar weiter zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Frederik ausgeht und was in diesem Buch überhaupt passiert, worum es genau geht. Die Beschreibung machte mir definitiv Lust auf mehr, wenngleich sie etwas lasch, zumindest für mich persönlich dargestellt ist, da es wenn man es liest fast immer dasselbe in Krimis ist. Sprich: Gewaltiger Skandal, Protagonist gerät ins Visier, Vertrauensbruch. Es hatte für mich nicht diesen Fessel-Effekt, wenn ihr wisst was ich damit meine. Gedanken zur Umsetzung und dem Schreibstil des Buches: Die Umsetzung dieses Buches fand ich in Ordnung und hier bin ich auch etwas kritisch, denn dieses Buch hat sein Potenzial sehr in den Sand gesetzt. Anfangs konnte ich in den Klinikalltag eintauchen, mir ein Bild von Frederiks Arbeit machen und dann als es aber langsam alles ins Rollen kam, verlor dieses Buch an Spannung und lies sich daher auch sehr seicht und leicht durchlesen. Mir fehlte der Nervenkitzel, diese geballte Ladung Spannung in einem Krimi. An allen Ecken und Kanten fehlte mir etwas. Die Idee war sehr gut, doch an der Umsetzung hätte die Autorin mehr feilen können. Auch das Frederik manchmal der Assistenzart oder der Blonde genannt wurde hat mich nicht nur verwirrt, sondern auch etwas genervt. Es hätte gereicht wenn dort sein Name oder eben "er" gestanden hätte. Eine genauere Beschreibung zu seinem Aussehen, hätte man noch anders einbinden und im Buch um- und beschreiben können. Der Schreibstil hingegen war seicht und leicht und es ließ sich flüssig lesen. Ich war an einem Tag mit diesem Buch fertig und das kommt bei mir eher selten vor, gerade für diese Genre. Kurzzeitig befremdlich waren die klinischen Fachwörter, die ich dann aber für mich gegoogelt habe. Hier wäre eine Erklärung am Ende des Buches schön und auch sinnvoll gewesen, zumindest für die, die diese nicht kennen. Meine Bedenken bestanden zu dem darin, dass jetzt immer wieder Fachwörter auftauchen würden, weswegen ich diese einfach weg gelassen hätte und dafür anders beschrieben hätte oder aber eben die Erläuterung am Ende des Buches oder unter der Seite hätte geschrieben. Gedanken zum Cover: Das Cover selbst sagt eigentlich alles aus, deswegen finde ich es passend. Es verrät nicht zu viel. Schlussgedanke & Fazit: Mein Schlussgedanke und mein Fazit - ja, dieses Buch hat leider verschenktes Potenzial und das finde ich einfach schade, denn der Ansatz war wirklich gut. Aus diesem Grund gibt es von mir drei von fünf Buchherzen.

    Mehr
  • Unausgeschöpftes Potenzial

    Anfängerfehler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. June 2017 um 18:34

    Gedanken zur Buchgeschichte:Als ich mir durchlas worum es geht, fand ich es schon sehr ansprechend, wenngleich der Gedanke mitschwang das Krankenhauskrimis so gar nichts für mich sind,  da ich Krankenhäuser überhaupt nicht mag. Ich hatte also anfangs ein sehr unwohles Gefühl aber das hielt mich nicht ab dieses zu beginnen oder gar weiter zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Frederik ausgeht und was in diesem Buch überhaupt passiert, worum es genau geht. Die Beschreibung machte mir definitiv Lust auf mehr, wenngleich sie etwas lasch, zumindest für mich persönlich dargestellt ist, da es wenn man es liest fast immer dasselbe in Krimis ist. Sprich: Gewaltiger Skandal, Protagonist gerät ins Visier, Vertrauensbruch. Es hatte für mich nicht diesen Fessel-Effekt, wenn ihr wisst was ich damit meine.Gedanken zur Umsetzung und dem Schreibstil des Buches: Die Umsetzung dieses Buches fand ich in Ordnung und hier bin ich auch etwas kritisch, denn dieses Buch hat sein Potenzial sehr in den Sand gesetzt. Anfangs konnte ich in den Klinikalltag eintauchen, mir ein Bild von Frederiks Arbeit machen und dann als es aber langsam alles ins Rollen kam, verlor dieses Buch an Spannung und lies sich daher auch sehr seicht und leicht durchlesen. Mir fehlte der Nervenkitzel, diese geballte Ladung Spannung in einem Krimi. An allen Ecken und Kanten fehlte mir etwas. Die Idee war sehr gut, doch an der Umsetzung hätte die Autorin mehr feilen können. Auch das Frederik manchmal der Assistenzart oder der Blonde genannt wurde hat mich nicht nur verwirrt, sondern auch etwas genervt. Es hätte gereicht wenn dort sein Name oder eben "er" gestanden hätte. Eine genauere Beschreibung zu seinem Aussehen, hätte man noch anders einbinden und im Buch um- und beschreiben können.Der Schreibstil hingegen war seicht und leicht und es ließ sich flüssig lesen. Ich war an einem Tag mit diesem Buch fertig und das kommt bei mir eher selten vor, gerade für diese Genre. Kurzzeitig befremdlich waren die klinischen Fachwörter, die ich dann aber für mich gegoogelt habe. Hier wäre eine Erklärung am Ende des Buches schön und auch sinnvoll gewesen, zumindest für die, die diese nicht kennen. Meine Bedenken bestanden zu dem darin, dass jetzt immer wieder Fachwörter auftauchen würden, weswegen ich diese einfach weg gelassen hätte und dafür anders beschrieben hätte oder aber eben die Erläuterung am Ende des Buches oder unter der Seite hätte geschrieben.Gedanken zum Cover: Das Cover selbst sagt eigentlich alles aus, deswegen finde ich es passend. Es verrät nicht zu viel.Schlussgedanke & Fazit: Mein Schlussgedanke und mein Fazit - ja, dieses Buch hat leider verschenktes Potenzial und das finde ich einfach schade, denn der Ansatz war wirklich gut. Aus diesem Grund gibt es von mir drei von fünf Buchherzen.♥   ♥   ♥

    Mehr
  • Fast so gut wie sein Nachfolger

    Anfängerfehler

    diebecca

    29. May 2017 um 20:20

    In dem Buch Anfängerfehler von A.R.Klier gerät Assistenzarzt in den Sog eines gewaltigen Skandals. Frederik wird zum Gejagten und muss um sein Leben fürchten, denn seine korrupten Kollegen schrecken vor nichts zurück. Kann er überhaupt noch jemandem vertrauen? Der Titel könnte auf alles mögliche hindeuten. Das Cover deutet auf Medizin hin, sieht irgendwie gefährlich aus, ist ebenfalls schlicht. Passt aber gut, es konzentriert sich auf das Wesentliche. Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut rein. Auch hier ist das größte Thema wieder der Krankenhausalltag sowie die Kollegen. Ein weiteres Thema ist die Liebe und die Beziehung von Frederik. Weiterhin geht es um Vertrauen. Angst ist ebenfalls eine sehr lange Zeit mit von der Partie. Außerdem ist es unheimlich spannend. Ebenfalls eine Empfehlung.

    Mehr
  • Für Fans von Arztserien und sanften Krimis

    Anfängerfehler

    Buchfeeling

    29. November 2016 um 15:02

    Das Buch beginnt recht unspektakulär mit dem Alltag des jungen Assistenzarztes und seiner Kollegen. Alle freuen sich, wenn sie dem Chefarzt assistieren dürfen, ärgern sich, wenn sie für Studenten „babysitten“ müssen und sind gestresst, wenn sie in der Notaufnahme helfen müssen.Frederik hat außerdem ein Problem mit seinem Vater, der ebenfalls Chefarzt ist. Auch privat plagen ihn Dämonen aus der Vergangenheit. Doch dann taucht eine junge Frau in der Notaufnahme auf und Frederik schöpft wieder Hoffnung auf eine glückliche Zukunft.Als ihm allerdings die gehäuften Todesfälle im Klinikum ins Auge stoßen, passiert ihm etwas Furchtbares. Ab jetzt ist Frederik in Lebensgefahr und weiß bald nicht mehr, wem er trauen kann…Die Idee finde ich sehr spannend.. allerdings hat mich die Story nicht ganz so gepackt. Die Spannung geht durch zu detaillierte Begebenheiten im Klinikalltag verloren und auch Frederiks Reaktionen sind nicht immer nachvollziehbar. Einerseits fürchtet Frederik um sein Leben, doch als er konkrete Hinweise und auch Beweise hat, geht er nicht zur Polizei, nein, warum auch. Er behält alles für sich und versucht, es zu verdrängen? Es auszusitzen? Ich habe diese Reaktionen nicht ganz verstanden.Und so plätschert die eigentlich dramatische Story ein wenig dahin…Immer wieder wird mir zu viel auf den Klinikalltag eingegangen und dafür zu wenig Details der eigentlichen Verwicklungen verraten. Bis zum Schluß bleibt die Story ein wenig flach, die Charaktere nicht ganz ausgearbeitet und daher viele Reaktionen nicht nachvollziehbar.Der Ansatz ist nicht schlecht, die Idee echt gut, aber die ganze Zusammensetzung konnte mich leider nicht fesseln. Und der Schluß hat mich dann erst richtig enttäuscht… irgendwie… war das kein Schluß, eher so ein abruptes Ende des Kapitels, ohne Cliffhanger, dafür mit „hä?!“…

    Mehr
  • ein toller Mix aus Kriminalroman und Thriller

    Anfängerfehler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2016 um 17:01

    Die Geschichte um Frederik hat mich am Anfang doch etwas verwirrt. Man erfährt anfangs viel über sein Leben lernt ihn kennen und dann plötzlich steckt Frederik mitten in seinem Albtraum. Es wird immer wieder spekuliert wer es sein könnte der Frederik das alles an tut ich wusste es bis zum Schluss nicht. Was ich an Thrillern und Kriminalgeschichten am meisten Liebe. Es ist spannend und abwechslungsreich geschrieben. Denn trotz das Frederik so eine schlimme Zeit erlebt findet er auch eine neue Liebe die ihm dabei hilft das alles durch zu stehen.Für mich ein Klasse Thriller mit einem positiven Ende

    Mehr
  • Ebook Preisaktion

    Anfängerfehler

    A_R_Klier

    23. October 2016 um 10:50

    Anfängerfehler ist nun auch als Ebook mit der ISBN 9783743183780 erhältlich und das zum Einführungspreis von 2,99€

    Die Aktion geht nur bis 17.11.2016

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks