Neuer Beitrag

ASDowidat

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Lovelybooksleserinnen und -leser,

den Winter einfach verschlafen? - So macht es Herr Jakob!

Zu meinem ersten veröffentlichen Roman "Herr Jakob träumt" lade ich euch herzlich zu einer winterlichen Leserunde ein.

Hier der Klappentext und die Buchbeschreibung:

»Sie sind also tot?«, fragte Herr Jakob.
»Jaja«, erwiderte Frau Wanke und drängte Herrn Jakob sanft, aber bestimmt zur Seite. Es hatte angefangen zu regnen und sie hatte keinen Schirm dabei, Herr Jakob mutmaßte, dass vielleicht auch Tote nicht nass werden wollten.
»Entschuldigung«, sagte er, »kommen Sie doch erst einmal herein.« Im Hausflur nahm er ihr den Mantel ab und hängte ihn an die Garderobe.


- Über die Entdeckung des Winterschlafs und das Anhalten der Zeit -

Hin und wieder gelingen Herrn Jakob kleine Fluchten aus seinem Leben als Bibliothekar und Berufspendler. Doch die zunehmenden Anforderungen des Alltags und eine als bedrohlich empfundene Hektik wecken in ihm eine immer stärkere Sehnsucht nach Ruhe. Die Gespräche mit einem Huhn bringen ihn endgültig dazu, sich nicht länger gegen sein Bedürfnis zu wehren: Herr Jakob beschließt zu schlafen.
Traum und Wirklichkeit verschränken sich allmählich, und Herr Jakob muss sich fragen, ob seine Traumwelt weniger wahr ist als die sogenannte Realität. Sind Wachen und Schlafen nur zwei Bewusstseinszustände oder vielmehr zwei Welten, deren Wege auf wundersame Weise miteinander verbunden sind?
Nachdem er das Glück des Winterschlafs entdeckt hat, fühlt Herr Jakob sich auch im Wachzustand zu neuen Wahrnehmungen befähigt. Dann trifft er auf eine Gleichgesinnte, die allerdings noch Probleme mit dem Durchhalten längerer Schlafperioden hat.
Die Geschichte von einem Menschen, der sich auf eine außergewöhnliche Reise begibt und dabei einen erstaunlichen Ort entdeckt.

Es ist ein leiser Roman aus dem Bereich literarische Belletristik. Für Leserinnen und Leser, die es eher philosophisch-hintergründig denn actiongeladen mögen. Beeinflusst hat mich dabei der Stil von Hartmut Lange.

Ich stelle fünf Print-Exemplare (Taschenbuch) und 10 E-Books zur Verfügung, wahlweise als Mobi- oder EPUB-Datei. Gebt daher bei der Bewerbung bitte das gewünschte Format an.

Auf der Website zum Roman gibt es Weiteres von Herrn Jakob zu erfahren: www.herrjakobtraeumt.de

Ich freue mich auf den Austausch und bin sehr gespannt, da dies die erste Leserunde ist, die ich veranstalte. Ich bitte vorab um Verständnis, dass ich aufgrund meines anderes Berufes in der Klinikseelsorge vielleicht nicht jeden Tag in der Diskussion präsent sein kann.

Viel Glück bei der Bewerbung und vorweihnachtliche Grüße,
A.S. Dowidat

Aktualisierung am 30.12.2017: Die Gewinner stehen nun fest und erhalten Post - die Print-Gewinner habe ich in der Plauderecke aufgelistet.

Autor: A.S. Dowidat
Buch: Herr Jakob träumt

dieschmitt

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einer Geschichte, die bewegt. Mich hat sie berührt, daher bewerbe ich mich für ein Print-Exemplar.

Doreen_Klaus

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Das Cover ist sehr schön, die Geschichte klingt tiefsinnig. Ich würde mich gerne für ein Printexemplar bewerben.

Beiträge danach
275 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

ASDowidat

vor 9 Monaten

4. Abschnitt: Kapitel 11-14
@AnnieHall

Noch herzlichen Glückwunsch zum zu Ende lesen, obwohl der Schreibstil nicht so gut ankam!
Ich freue mich auf die Rezension;-)

LG,
A.S. Dowidat

ASDowidat

vor 9 Monaten

4. Abschnitt: Kapitel 11-14
@miau0815

Herzlichen Dank fürs Rezensieren!

LG,
A.S. Dowidat

EvyHeart

vor 9 Monaten

4. Abschnitt: Kapitel 11-14
Beitrag einblenden

Ohne die anderen Beiträge gelesen zu haben: Entweder ist es so genial, dass ich es nicht verstehe. Oder es hat Schwächen ...

Nachdem Herr Jakob das erste Mal aufwachte und klar wird, dass er in die Realität zurück kommt, ohne etwas tun zu müssen, war für mich die Spannung weg. Das "Virus", das sich ausbreitet, hat etwas von Science-Fiction, aber ich fand das nicht schlimm. Auch dass die Zeit zwischendurch gerafft wird, war in Ordnung.

Mein Problem ist, dass einiges unklar bleibt - u.a., warum sich Herr Jakob plötzlich wieder mit seiner Familie versteht, dass er ausgeglichener wird. Denn ein Problem liegt meistens an beiden Parteien. Auch, warum man dafür den ganzen Winter schlafen muss, verstehe ich nicht. Was sagt Jakobs Arbeitgeber zur Pause? Und was ist mit dem Detektiv? Für mich hat der Roman zuviele lose Enden. Besser wäre es gewesen, wenn man die Grenzen und Gegebenheiten der Welt fest verankert dargestellt hätte.

Das Huhn, das in der vermeintliche Realität auftaucht und die Frage aufwirft, in welcher Welt man gerade ist, ist schön.

Obwohl der Stil sehr ruhig ist, hat mich der Roman nicht entspannt, weil für mich zuwenig passiert ist. Es ist keine Welt, in der man abtauchen kann, sondern eine Erzählung mit ständigen Fragen.

Ich erkenne den Willen, etwas Einzigartiges zu schaffen. Und das hat funktioniert. Auf mich wirkt es aber zu sehr als Konstrukt.

ASDowidat

vor 9 Monaten

4. Abschnitt: Kapitel 11-14
Beitrag einblenden
@EvyHeart

Danke für die Kommentierungen!

Um einige der Fragen zu beantworten:
1) Herr Jakob wundert sich zunächst selbst, dass er seiner Exfrau so interessiert und ohne innere Anspannung zuhören kann - durch seinen monatelangen Rückzug hat er zu größerer Gelassenheit gefunden. Zuvor war es ihm nicht möglich, auf diese Weise zuzuhören, da er vieles gleich als Vorwurf verstanden hatte (Kapitel 11).
2) Beim ersten Winterschlaf hat Herr Jakob sämtliche Urlaubsansprüche zusammengefasst, um zu einer zweimonatigen Auszeit zu kommen. Er hofft, dass ein darüberhinausgehendes Fehlen - der Winterschlaf dauert ja tatsächlich länger - niemanden auffällt (Kap. 6). Was auch der Fall ist, als Herr Jakob nach seinem Winterschlaf in die Bibliothek zurückkehrt, stellt er fest, dass von seiner langen Abwesenheit kaum jemand Notiz genommen hat. Dort ist man eher mit der Optimierung der Arbeitsabläufe beschäftigt; dass Herr Jakob sich früher pensionieren lassen will, wird erleichtert zur Kenntnis genommen (Kapitel 11). Die verbleibenden zwei Dienstjahre wird er noch in einem Teilzeitmodell arbeiten, das ihm längere Auszeiten ermöglicht (Kapitel 12).
3) Der Privatdetektiv ist zwar ums Haus von Herrn Jakob geschlichen, konnte dabei aber keine Rückschlüsse darauf ziehen, wo dieser, der angeblich woandershin verreist sein sollte, sich aufhält. Seinen Auftrag konnte er so nicht recht erfüllen, der Aufenthaltsort für Herr Jakob blieb so auch für den Mann, der unbedingt die Skulptur kaufen wollte, im Dunkeln.

LG,
A.S. Dowidat

EvyHeart

vor 9 Monaten

4. Abschnitt: Kapitel 11-14

Danke für die Antworten!

EvyHeart

vor 9 Monaten

Feedback und Rezensionen

Last, but not least:

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1MTOAN80EXTXA/ref=cm_cr_getr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3746015901

https://www.lovelybooks.de/autor/A.S.-Dowidat/Herr-Jakob-tr%C3%A4umt-1510562659-w/rezension/1528146234/

ASDowidat

vor 9 Monaten

Feedback und Rezensionen
@EvyHeart

Danke für die Rezension und die Kommentierungen!

LG,
A.S. Dowidat

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.