Aaron Karo

 4.1 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Chucks Welt.

Alle Bücher von Aaron Karo

Chucks Welt

Chucks Welt

 (7)
Erschienen am 11.10.2013

Neue Rezensionen zu Aaron Karo

Neu
Dornroeschen99s avatar

Rezension zu "Chucks Welt" von Aaron Karo

Chucks Welt
Dornroeschen99vor 3 Jahren

Inhalt 

Der 17 Jährige Chuck hat nur noch ein Jahr auf seiner Schule bevor er abgeht. Vor seinem Abschluss möchte er unbedingt noch seine erste große Liebe finden. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man an einer Zwangsstörung leidet und von seinen meisten Mitschülern gar nicht beachtet wird.Als die Amy neu in die Klasse kommt ist Chuck sofort hin und weg, doch wie soll er einem Mädchen näher kommen mit Waschzwang und jeder Menge anderer Macken.

Meine Meinung
Das Buch war okay.Da jedes Kapitel sehr kurz war ließ es sich sehr locker lesen. Die Geschichte hat mir auch gefallen und auch wie die Zwangsstörung hier erläutert wurde.Was mich gestört hat waren die Figuren.Ich konnte sehr oft die Handlungen der Personen nicht nachvollziehen und irgendwie konnte man auch keinen richtigen Bezug zu den Figuren aufbauen.

Fazit
Gute Geschichte für zwischendurch mit ein paar Schwächen.
Dafür 3 Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen
Sarlaschts avatar

Rezension zu "Chucks Welt" von Aaron Karo

Ein gelungenes Jugendbuch über Zwangsstörungen
Sarlaschtvor 5 Jahren

Inhalt:
Chuck leidet unter einer Zwangsstörung, sein Alltag ist ein Spießroutenlauf. Dauernd muss er sich die Hände waschen, führt sinnlose Listen, muss ständig alles kontrollieren und verliert dadurch sehr viel Zeit. Neben diesen Hindernissen, ist sein Leben aber auch nicht unbedingt leicht: Er steht kurz vor seinem Schulabschluss, aber eine Freundin, die hatte er noch nie. Eines ist klar, irgendwas muss sich ändern und dann tritt Amy in sein Leben. Sie ist anders, sie ist cool und das Beste: sie scheint ihn zu mögen! Die Frage ist nur, wie kann ein Mädchen bloß einen Jungen lieben, der so viele Macken hat?

Meine Meinung:
Dieses Buch fand ich, als ich eigentlich auf der Suche nach einem Sachbuch zum Thema Zwangsstörungen war. Dieses Suchergebnis hat mich überrascht, wer rechnet schon damit, hierbei auf ein Jugendbuch zu stoßen? Dieses Ergebnisse musste ich näher unter die Lupe nehmen und nachdem ich die Inhaltsbeschreibung las, da war eigentlich klar: muss ich lesen.
Sachbücher sind gut, aber eine Störung in ein Buch gepackt, dass bringt einen irgendwie die Auswirkungen einer Erkrankung viel näher.

Das Buch, es fängt in meinen Augen furchtbar an: Die Wichsliste, eine Liste, auf der Chuck vermerkt, wie oft er sich einen runterholt und mein erster Gedanke war, na bravo, so ein bescheuerte Geschichte, warum habe ich es mir bloß gekauft und die ersten beiden Kapitel stimmten mich auch nicht versöhnlicher, aber dann gelang es dem Buch doch noch irgendwie, mich für sich zu gewinnen. Nach Startschwierigkeiten, die ich nicht dem Buch anrechne, sondern vielmehr mir selbst, funktioniert es doch erstaunlich gut.

Chucks Welt wird eindringlich beschrieben, seine Zwänge, sie werden verständlich erklärt, obwohl es für einen Außenstehenden sicherlich immer noch schwierig nachzuvollziehen ist, warum man einen Herd zigfach kontrollieren muss, weil man sich eben nie sicher ist, dass es wirklich stimmt, was man im ersten Moment wahrnimmt. Und so interessant dieser Aspekt dieses Buches ist, so ist Chuck doch auch einfach nur ein Teenager, mit ganz alltäglichen Sorgen und Nöten. Die Kombination aus Zwangsstörung und Alltagssorgen, die fand ich mehr als gelungen, überzeugte mich auf ganzer Linie.

Als Amy in sein Leben tritt, da ist für Chuck klar, es muss sich etwas änder, so kann es nicht weitergehen. Die Zwänge, so normal sie für ihn schon sind, fressen ihn doch ganz viel Lebensenergie weg und somit beschließt er, sie nun in Angriff zu nehmen. Klingt im ersten Moment ganz leicht, aber Zwänge sind nicht leicht zu tragen, sie foltern beinahe den Kopf und was man sich nicht alles ausmalt, wenn man einmal nicht alles kontrolliert. Diesen steinigen Weg nach einem zwanglosen Leben bestreitet man an Chucks Seite, man hat Rückfälle und viele Hindernisse, doch der Wille des Jungen ist groß. Für die Liebe. Für Amy.

Fazit:
Ein Jugendbuch über Zwangsstörungen ist mir ehrlich gesagt noch nie untergekommen, doch genau deswegen besticht dieses Buch. Das Thema ist unverbraucht und dadurch interessant, spannend zu betrachten. Wer mit dieser Störung noch nie in Berühung gekommen ist, wird sanft herangeführt und versteht, woraus sich Zwänge zusammensetzen.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks