Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wir starten in unsere 2. gemeinsame Leserunde mit den Vincent-Boys. Auch hier gibt es leider wieder keine Bücher zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist jederzeit gerne willkommen!

Autor: Abbi Glines
Buch: Little Lies - Vollkommen vertraut

mel_schulz

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Cool...Darauf hab ich gelauert. Bin dabei...und diesmal zeitnah! :-) Freu mich schon.

MissSnorkfraeulein

vor 3 Jahren

Fangen wir dann in 3 Tagen an? (wegen der Bewerbungsfrist...)

Oh ich freu mich soooooooo
Ich schreibe gleich meine letzte Klausur und dann bin ich endlich befreit<3 Dann kann ich lesen was ich will *-*

Grüße

Beiträge danach
29 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

mel_schulz

vor 3 Jahren

Sawyer

ich bin irgendwo in Abschnitt 3, aber derzeit ist mir Sawyer richtig unsympathisch. Auch wenn ich verstehen kann, das er verletzt ist und ihm die Trennung nicht leicht fällt, aber meine Güte...muss man seinen Frust an anderen loswerden?

Und Lana so vor den Kopf stossen...Die Arme...:-(

mel_schulz

vor 3 Jahren

3. Abschnitt: S. 96 - 153
Beitrag einblenden

Das Sawyer immer wieder so agiert wie man Beau im ersten Band darstellen wollte, ist echt sehr komisch.
Ich bin allerdings sehr verwundert gewesen, über die Bewunderung die er gegenüber Sawyer ausgesprochen hat. Ja, Sawyer war immer der Liebe und Brave, aber auch nur, weil man genau das von ihm immer erwartet hat. Man hat das Gefühl, dass er sich nie getraut hat, aus sich heraus zugehen und die Trennung von Ashton nun zum Anlass nimmt.

Lana tut mir irgendwie ein wenig leid, zum einen weil man sie wirklich nicht um diese Eltern beneiden kann, besonders die Mutter geht mir bisher tiiiiiiiiiiiiiiiiiiiierisch auf die zwölf, und zum anderen dass ihre große Liebe sie anscheinend nur als "Zeitvertreib" will. Denn nichts anderes hat Sawyer ja gesagt.

Ich bin ja gespannt wie das beim Campen weitergeht...Der große Knall kommt sicher noch.

mel_schulz

vor 3 Jahren

4. Abschnitt: S. 154 - 203
Beitrag einblenden

Oh man...darf ich Sawyer bitte den Hals umdrehen? "Lana, es wird nie wieder passieren. Du wirst immer an erster Stelle stehen." So, oder so ähnlich hieß es in den Bergen, als er sie einfach hat stehen lassen.

Lana braucht eigentlich Beständigkeit doch jeder, wirklich jeder sorgt dafür dass es ihr irgendwie immer schlechter geht. Ihr Vater ist mit verlaub der letzte Ars** auf Erden...Erst lädt er sie ein, sie soll die Trauzeugin sein und dann wird sie mir nichts dir nichts ausgeladen, weil sie woanders gefeiert wird und das Geld nicht reicht. Er denkt nicht ein bisschen darüber nach, dass Lana ja eigentlich eine Zukunft geplant hat oder? Ihre Mutter ist einfach nur selbstsüchtig und nervig. Die hätte ich schon auf ne Rakete geschnallt und zum Mond gejagt...ohne Rückfahrkarte.

Und Sawyer? Ashton braucht wen, weil Beau scheinbar Mist gebaut hat, und anstatt sich Lana anzuvertrauen rennt sie zu ihm und klar das er mal wieder absagt.

Ob der Kerl merkt, dass er Lana liebt? Ashton liebt er sicher nicht so wie er glaubt, sondern es ist eine Art Beschützerinstinkt, wie zu Kinderzeiten. Blödmann! Und das wo sie ihm schon wieder so weit vertraut hat. Tja Sawyer...Chance vertan! Und Beau? Ich bin gespannt und hoffe, dass das alles nur ein Missverständnis ist.

Lainybelle

vor 3 Jahren

6. Abschnitt: S. 245 - 281
Beitrag einblenden

MissSnorkfraeulein schreibt:
Und bringt eine total schöne Liebeserklärung heraus^-^ Da ist mein kleines romantisch veranlagtes Herzchen aufgeblüht und… hach.. da war ich als Leserin einfach besänftigt und die letzten Seiten der Frustration schnell vergessen;-)

an der Stelle hab ich mich allerdings gefragt, wie Lana sich wohl gefühlt hat, als er ihren Brief vorgelesen hat. Ich glaube, mir an ihrer Stelle wäre das ziemlich unangenehm gewesen. Vor allem, weil er ja gar nicht für Sawyer bestimmt war.
Generell hatte es mich gewundert, dass sie auf dem Papier plötzlich all ihre Gefühle offenbart, die sie vorher niemandem anvertrauen wollte...

Lainybelle

vor 3 Jahren

6. Abschnitt: S. 245 - 281
Beitrag einblenden

MissSnorkfraeulein schreibt:
Von ihrem Vater wird kein Wort mehr erwähnt. Sawyer wird zum Teil wieder zum alten Sawyer und spricht seinen Vater auf Beau an, der in den gesamten Jahren immer heimlich in dessen Nähe war und seine Schützende Hand über die beiden gehalten hat. Natürlich hat er auch ein Fotoalbum mit jeder Menge Erinnerungen!

Dass wenigstens Lanas Vater nicht noch mal eine hundertachtzig-Grad-Wandlung gemacht hat, hat mich in dem ganzen Glücksgedusel dann sogar irgendwie erleichtert.

Die Sache mit Sawyers und Beaus Vater nehme ich der Autorin absolut nicht ab. Im einen Moment schimpft Harris noch, dass Beau ja wohl kein Mensch wäre, auf den man stolz sein könnte und dann ist er plötzlich der liebende Feigling, der auf seine Art die ganze Zeit für Beau da war? Never ever.

Lainybelle

vor 3 Jahren

7. Abschnitt: S. 282 - Ende
Beitrag einblenden

Stimme euch beiden zu - das triefte alles entsetzlich. Das Einzige, was da noch fehlte, wär ein Ausblick in die Zukunft gewesen, wo ihre Kinder glücklich zusammen spielen *Augen verdreh*

Auch wenn ich das Buch besser fand als Teil 1 war das wohl mein letztes von Abbi Glines. Hatte ja noch den ersten "Rush"-Band im Paket, den ich auch schon durch hab und der mich sogar noch weniger überzeugen konnte.
Na ja, ich habe trotzdem noch Hoffnung, dass die restlichen Bücher aus dem Paket viel besser sein werden.

mel_schulz

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: S. 204 - 244
Beitrag einblenden

Ein komisches hin und her ist das da. Sugar kann doch keine Unbekannte sein? Das ist alles etwas merkwürdig meiner Meinung nach.

Okay sie wussten nicht, das sie Brüder sind doch der Rest der Familie ist doch bekannt?! Da hat Abbi sich wohl ein wenig verhauen.

Das Sawyer nun ein wenig leiden muss, finde ich gar nicht so schlimm. Er war viel zu gemein zu Lana, die mir von allen immer noch am Meisten leid tut.

Diese supertollen Eltern, für die sie wirklich nicht zu beneiden ist und der damit verbundenen Eröffnung ihres Vaters, dass er ihr das College nicht zahlen kann. Den hätte ich so was von gewürgt...So was macht mich wütend, wenn man eine neue Familie gründet gut und schön, das kann vorkommen aber man sollte seine anderen Kinder nicht vergessen.

Ashton finde ich mit Verlaub Banane, auf der einen Seite droht sie Sawyer er soll Lana in Ruhe lassen, er darf ihr ja nicht weh tun etc., und selber läuft sie jedes Mal wieder in die Arme von Sawyer wenn irgendwas ist. Und Beau kommt mir vor wie ein Kindermädchen.

Jewel ist der Hammer, wer so überzeugend ist und jeden hinters Licht führt ist eine wahre Freundin. So jemanden braucht Lana. Und Ethan, er versucht zu helfen, obwohl er meiner Meinung nach Lana mehr als gern hat.

Neuer Beitrag