Abbi Glines The Vincent Brothers

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Vincent Brothers“ von Abbi Glines

Sawyer Vincent is still heartbroken over his breakup with Ashton Gray - made worse because he lost her to his brother - but Lana McDaniel thinks she might just have a cure. Lana's lived in her cousin Ashton's shadow all her life, but now she's taking the lead and is determined to make Sawyer her man.

Gut

— Annis_books
Annis_books
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Vincent Brothers

    The Vincent Brothers
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    22. January 2017 um 13:10

    Inhalt Sawyer’s heart is broken. He’s lost his best girl to his best friend. And then Lana comes to town. Ashton’s cousin has always been sweet and soft-spoken, but now she’s drop-dead gorgeous as well. Sawyer doesn’t know if Lana can heal his broken heart, but spending time with her might at least make Ashton jealous.Lana has lived her life in her cousin’s shadow. Ashton always made perfect grades, had tons of friends, and looks model-perfect. And she’s always had Sawyer Vincent—the only boy Lana’s ever wanted—wrapped around her finger. But now things are different. Lana has a chance to make Sawyer see her, and she’s taking it. If only he’d get over Ashton—because Lana is sick of second-best.What starts as a carefree fling becomes a lusty game of seduction. Sawyer and Lana may have different motives, but their scintillating hookups are the same kind of steamy…(Quelle: Klappentext)Meine Meinung Ja, ich habe es endlich mal geschafft ein englische Buch zu lesen und ich muss sagen, das es mir sehr gut gefallen hat, mal nicht in der Muttersprache zu lesen Und ich habe die Reihe – wie schon typisch für mich in diesem Monat – mitten drin angefangen. „The Vincent Brothers“ ist Teil 2, was dem Verständis aber keinen Abbruch getan hat. Man muss die Reihe nicht nach Vorgabe lesen. Für alle die kein Englisch verstehen, kommt ihr der deutsche Klappentext vom Buch „Little Lies – Vollkommen vertraut“:Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch er hat sein Herz an ihre perfekte Cousine Ashton verloren – die es brach. Als Lana zu Besuch in der Stadt ist, sieht Sawyer sie plötzlich mit anderen Augen: Er findet sie wunderschön und liebenswert – nahezu unwiderstehlich. Und vielleicht kann er sich mit Lana an Ashton rächen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.(Quelle: Amazon ) Zum Inhalt muss man den Klappentext nichts hinzufügen, da dieser einen guten Einblick in die Story gibt. Junges Mädchen seit langem in einen Jungen verliebt und endlich sieht er sie, aber vielleicht nur um an seine Ex-Freundin ranzukommen, die zufälligerweise die Cousine ist… Die Verwandlung von Lana, die beschrieben wurde, fand ich etwas überzogen und schon 100x durchgekaut. Anscheinend kann man nur so einen Mann für sich gewinnen. Eine Darstellung, die ich nicht gut finde. Aber das ist Geschmackssache.Ansonsten mochte ich Lana wirklich. Sie ist ein nettes Mädchen, das unter dem Verhalten der Eltern leidet. Die Mutter macht dem Vater nur Vorwürfe und der heiratet sobald er die Chance hat eine junge Frau, die nur wenige Jahre älter ist, als seine eigene Tochter. Bei Ash versucht sie zu beiden auf Abstand zu gehen, was leider nicht so gut gelingt. Sie wird verletzt und keiner steht neben ihr und umarmt sie bzw. gibt ihr eine Schulter zum Anlehnen. Nur damit sie ihren Frust und ihre Trauer rauslassen kann.Sawyer hat mich 50% des Buches mit seiner Faszination für Ash auf die Palme gebracht. Ich hätte seinen Kopf gerne ein paar Mal gegen die Wand geschlagen, damit er aufwacht und sieht, was er für sie empfunden hat. Freundschaft, mehr nicht. Das sieht doch ein Blinder mit dem Krückstock. Er behandelt Lana oft wie ein Stück Dreck, weil er Ash auf ein Podest hebt und alles tun würde um sie zurückzugewinnen. Erst als Lana ihn verletzt, wacht er auch und sieht, was er an diesem netten Mädchen hatte. Zu recht hat er „schwer“ zu kämpfen um sie zurückzugewinnen. Der Schreibstil ist für einen nicht-englischen-Muttersprachler gut verständlich – zumindest, was den Inhalt betrifft. Natürlich versteht man nicht alle Wörter oder Sprichwörter / Sätze, aber das ich ja auch kein Wunder. Ich habe wegen dem Spaß an der englischen Sprache gelesen und weil ich gemerkt habe, wie schnell man das Sprechen verlernt, wenn man es nicht regelmäßig benutzt. Im Studium spreche ich wieder regelmäßig die Sprache, aber auf Arbeit habe ich es nicht benötigt. Nur in der Berufsschule.Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Sawyer und Lana, was mir gut gefallen hat. Zwar habe ich bei deutschen Büchern eher das Gefühl, das ich mich in die jeweilige Gefühls- oder Gedankewelt hineinversetzten kann, aber auch hier konnte man einen kleinen Einblick bekommen. Ob das an der Übersetzung oder Sprache liegt, lasse ich hier mal offen, weil ich es noch nicht einschätzen kann. Insgesamt hat mir „The Vincent Brothers“ gefallen, auch wenn es mir etwas zu oberflächlich blieb, wenn ich es mit anderen Werken der Autorin vergleiche.Besonders bei den Charakteren ist mir das aufgefallen. Lana und Sawyer hatten zwar etwas Tiefgang, aber ich wäre gerne noch tiefer in die zwei Charakter eingetaucht.Die Nebencharaktere waren mir zu schlicht gehalten, besondere Eigenschaften oder Geschichten hatte keiner. Beau und Ash waren zwar etwas interessant, blieben aber auch hinter meinen Erwartungen zurück.Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die ich gerne gelesen habe…aber es gibt auch bessere  Trotzdem gibt es eine Lese- und Kaufempfehlung von mir.  Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "The Vincent Brothers (The Vincent Boys)" von Abbi Glines

    The Vincent Brothers
    Mus

    Mus

    14. July 2012 um 21:12

    Das wichtigste zuerst: Lady´s, wir alle brauchen einen Sawyer in unserem Leben! Im zweiten Teil treffen wir alle wieder - Ash, Beau, Sawyer und Lana. Selten erlebe ich eine Serie in denen die Fortsetzung besser sind. Meist liegt es daran, dass es nicht mehr neu ist, das man schon ahnt oder sogar weiß was kommt. Man kennt die Charaktere. Nicht hier. Und ich liebe Abbi Glines dafür! Ash und Beau spielen zwar noch eine große Rolle, aber diesmal geht es um Lana und Sawyer. Beide drehen sich um 180 Grad. Lana hat ihr graue Maus-Dasein abgelegt und Sawyer wird immer mehr wie Beau zu seinen besten Zeiten. Ein halbes Jahr ist seit den Ereignissen aus The Vincent Boys vergangen. Genug Zeit für Sawyer über Ash hinweg zu kommen. Denk Lana zumindest. Wie falsch sie liegt merkt sie sehr schnell, als sie ihren letzten Sommer vor der Uni bei Ash und ihrer Familie verbringt. Lana hat sich komplett verändert. Sie trägt Make-up, sehr knappe Röcke und Kleider und sie hat sogar ihre Haare im Zaum. Alles um Sawyers Aufmerksamkeit zu bekommen. Oh und wie sie die bekommt! Sawyer nutzt Lana´s neue Präsenz zunächst in der Hoffnung Ash eifersüchtig zu machen. Der Schuss geht jedoch fürchterlich nach hinten los. Was ist nur an dieser Lana was ihn nicht mehr loslässt? (Oh dieses Zeltszene….sabber…) Auch hier noch mein Hinweis: Lesen verdammt noch mal!!! http://whatmuswants.blogspot.de/

    Mehr