Up in Flames – Entbrannt

von Abbi Glines 
3,6 Sterne bei129 Bewertungen
Up in Flames – Entbrannt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (69):
AmaraSummers avatar

Der letzte Band hat mich richtig überrascht ich hätte niemals gedacht das hinter Nan solch ein Charakter steckt. Wirklich schöner Abschluss.

Kritisch (20):
LuzieGruners avatar

Gar nicht mein Fall! Die Charaktere waren oberflächlich und der Plot war schlecht ausgearbeitet, also nichts für mich! 2/5 Sterne

Alle 129 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Up in Flames – Entbrannt"

Wer liebt, wird verletzt. Immer. Das musste Nan schon früh auf schmerzhafte Weise lernen. Nach außen hin hat sie sich deshalb längst eine harte Schale zugelegt: Sie ist kalt und berechnend, sie provoziert, intrigiert und macht ihren Mitmenschen das Leben zur Hölle. Innerlich ist sie jedoch zerrissen, gebrochen, zutiefst unglücklich. Vor allem aber hat sie es sich verboten, jemals wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Doch dann empfindet sie plötzlich trotzdem etwas – und zwar ausgerechnet für den Mann, bei dem sie es am wenigsten erwartet hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492309202
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne31
  • 4 Sterne38
  • 3 Sterne40
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Nevanas avatar
    Nevanavor einem Jahr
    Meinungen über Charakter können sich ändern

    Wer liebt, wird verletzt. Immer. Das musste Nan schon früh auf schmerzhafte Weise lernen. Nach außen hin hat sie sich deshalb längst eine harte Schale zugelegt: Sie ist kalt und berechnend, sie provoziert, intrigiert und macht ihren Mitmenschen das Leben zur Hölle. Innerlich ist sie jedoch zerrissen, gebrochen, zutiefst unglücklich. Vor allem aber hat sie es sich verboten, jemals wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Doch dann empfindet sie plötzlich trotzdem etwas – und zwar ausgerechnet für den Mann, bei dem sie es am wenigsten erwartet hat.

    Das Buch hat mich überrascht. Es ist nicht eines der besten Bücher von Abbi Glines, allerdings konnte dieser Band mir Nan endlich ein wenig näher bringen. Ich hatte mit beiden Protagonisten so meine Probleme in den vorhergehenden Büchern und war deswegen sehr gespannt auf diesen Teil. Umgehauen hat es mich nicht, aber man sieht einmal aus Nans Perspektive wie sie alles wahrnimmt. Der Schreibstil war wieder flüssig und leicht zu lesen wie man es von Glines gewohnt ist. Alles in allem ein gutes Buch für Zwischendurch (vor allem wenn man den Rest der Reihe kennt) aber kein absolutes Muss. :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    YaBiaLinas avatar
    YaBiaLinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der schlechteste Teil der Rosemary Beach Reihe - schade,hätte mir einen schöneren Abschluss gewünscht
    Wo ist Abbi Glines geblieben?!


    Up in Flames - Entbrannt von Abbi Glines


    Inhalt:
    Wer liebt, wird verletzt. Immer. Das musste Nan schon früh auf schmerzhafte Weise lernen. Nach außen hin hat sie sich deshalb längst eine harte Schale zugelegt: Sie ist kalt und berechnend, sie provoziert, intrigiert und macht ihren Mitmenschen das Leben zur Hölle. Innerlich ist sie jedoch zerrissen, gebrochen, zutiefst unglücklich. Vor allem aber hat sie es sich verboten, jemals wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Doch dann empfindet sie plötzlich trotzdem etwas – und zwar ausgerechnet für den Mann, bei dem sie es am wenigsten erwartet hat.


    Meinung:
    Also nachdem diese Buchreihe nun mit dem diesem 14. Teil abgeschlossen wurde,habe ich ehrlich gesagt mehr erwartet.Ich hab mir ein tolles Happy End gewünscht,wo nochmal alle Charaktere der Reihe zusammen kommen oder etwas ähnliches.


    Aber was der Leser hier geboten bekommt,entspricht so gar nicht dem,was man von Abbi Glines gewohnt ist.Dieses Buch grenzt schon an einen Krimi/Thriller mit viel grenzwertigen sexuellen Phasen,als an eine tolle,spannende und aufregende Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen.


    Achtung,nun wird etwas gespoilert:
    Der leidenschaftliche Teil dieser Bücher,war bisher immer ansprechend und gut zu lesen,aber hier verging mir ehrlich gesagt fast jedes mal die Lust,diese Stellen weiter zu lesen.Das grenzte ja schon an SM...Schläge und der heftige Sex,war mir etwas too much.


    Und dann die Geschichte mit Cope und Major.Ich dachte Nan findet hier zu Major,was Cope da wollte,war mir irgendwie schleierhaft.Er hat irgendwie da nicht rein gepasst und das was er am Ende abgezogen hat mit Major und die Tatsache das Nan ihm das auch noch verzeiht,ne,das ging gar nicht.Niemals hätte ich sowas verziehen und würde mit diesem Menschen auch noch ein Kind groß ziehen.


    Der Schreibstil was wie immer flüssig,die Kapitellänge wie gewohnt kurz,was mir bei meinen Kindern sehr gelegen kommt ;)




    Kommentieren0
    100
    Teilen
    DrunkenCherrys avatar
    DrunkenCherryvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der komische Weg, den die Reihe eingeschlagen hat, setzt sich fort, doch die Geschichte ist durchaus okay.
    Wird Nan ihr Glück finden?

    Nanette ist mit Abstand der komplizierteste Charakter im Rosemary Beach Universum. Umso gespannter war ich also auf ihre Geschichte. Abbi Glines neigt dazu, dass alle ihre Charaktere sich ähneln (gerade Rush, Grant und Woods kamen einem wie ein und der selbe Typ vor). Doch Nan sticht so heraus, dass das eigentlich nicht passieren kann - oh doch, es kann. Abbi Glines schafft es leider, Nan an vielen Stellen wie das naive, kleine Mädchen wirken zu lassen. Ihr Feuer, ihre Zickigkeit und ihr Hang zum Drama kommen in ihrer eigenen Geschichte leider kaum zur Geltung.
    Ich hätte mir gewünscht, dass Nan einen Mann findet, der sie zurecht weist, der ihr zeigt, dass sie mit ihrem Dramen bei ihm nicht weiter kommt und sie sich ändert. In gewisser Weise kriegt sie hier zwar einen harten Kerl, aber sie wird nicht mit ihrem Selbst konfrontiert.  Sie wirkt durchaus sympathisch, hatte aber nicht mehr viel mit der Nan gemein, die man bisher kannte.
    Die männlichen Protagonisten Major und Cope erscheinen mir sehr blass. Major mochte ich schon in den vorherigen Bänden nicht besonders und Cope bekommt in diesem Buch zu wenig Raum, um von sich zu erzählen.
    Die Sexszenen in diesem Buch fallen deutlich härter aus als in den anderen Büchern, aber das hat mir ganz gut gefallen. Es passte einfach zu Nan.
    Trotzdem verstehe ich nach wie vor nicht, weshalb die Autorin von der heilen Welt der Schönen und Reichen unbedingt zu diesem Auftragskiller-FBI-Ding (es war wirklich sehr undurchsichtig und verwirrend) wechseln musste. Wenn sie gerne über harte Jungs schreiben wollte, hätte sie einfach eine neue Reihe anfangen sollen.
    So bekommt man das Gefühl, als wäre Glines ihrer eigenen Buchserie entwachsen.
    Die Protagonisten der vorherigen Bände haben hier teilweise auch wieder Auftritte, diese wirken aber erzwungen. Als müssten sie stattfinden, weil die Geschichte eben in Rosemary spielt.
    Was mir gar nicht gefallen hat, war, dass plötzlich zwischen Nan und Blair alles Friede, Freude, Eierkuchen sein musste. Das ging einfach gar nicht und passte nicht zur Reihe.
    Trotz aller Kritik hat man hier kein schlechtes Buch. Die Geschichte ist amüsant zu lesen und macht Spaß.
    Ob sie wirklich ein würdiger Abschluss der Reihe ist, ist fraglich. Wenn man die Danksagung liest, erfährt man, dass Glines zur Zeit der Entstehung von Up in Flames einen Todesfall in der Familie hatte. Vielleicht liegt es daran, dass dieses Buch nicht so ist, wie man es sich als Fan gewünscht hatte.
    Fazit: Vieles hätte man besser machen können, aber durch seine Erotik und das Ungewisse, für welchen der Männer Nan sich entscheiden wird, wird man hier dennoch gut unterhalten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VerenaChinoKafuuChans avatar
    VerenaChinoKafuuChanvor 2 Jahren
    "Up in flames" von Abbi Glines ⭐️⭐️⭐️

    ****

    Name: Up in flames

    Autor: Abbi Glines

    Ausgabe: Taschenbuch 8,99 - €

    ISBN: 978-3492309202

    Erschien: September 2016

    Verlag: Piper Taschenbuch

    Seitenanzahl: 288

    Band 14 von14 ( Rosemary Beach Reihe)





    Inhalt:



    Zu Beginn des Buches lernen wir das Miststück Nan kennen.

    Nan macht ihren Mitmenschen in Rosemary Beach das Leben zur Hölle und dies obwohl sie selbst geliebt werden möchte.

    Aufgrund dessen beginnt Nan ein Techtelmechtel mit Major. Sie entwickelt natürlich Gefühle für ihn, jedoch ist Nan nicht die einzige Frau die er beglückt. Denn Major ist ein Frauenheld, er schläft mit jeder an der er gefallen findet. Zudem hat er einen Auftrag und soll Informationen von Nan besorgen, weswegen Major hinter Nan her ist.


    Um welche Informationen handelt es sich, die Major besorgen soll?

    Wird aus dem Techtelmechtel zwischen Nan und Major mehr?

    Was wird die Zukunft für die beiden bringen?




    ****


    Meine Meinung:



    Bei diesem Buch handelt es sich um den letzten Teil der Rosemary Beach Reihe.


    Der Schreibstil der Autorin ist wie immer locker- flockig und fließend lesbar. Die Autorin schafft es den Leser mit ihrem Schreibstil von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln und dem Leser das Geschriebene nahe zu bringen.


    Auf dem Cover ist ein Liebespaar abgebildet, dieses ist kurz davor sich zu küssen. Der Titel und der Autorennamen harmonisieren sehr mit dem Cover , zudem heben sie sich sehr gut ab. Wodurch diese für den Leser sehr gut lesbar sind.


    Die Story selbst empfand ich als sehr gut geschrieben und ich konnte vieles Nachvollziehen. Jedoch muss ich sagen, dass mir bei diesem Roman etwas Tiefe fehlt. Ich hatte bei diesem Roman leider nicht das Gefühl, dass es sich um einen Liebesroman handelt. Vor allem da mir das Techtelmechtel unter anderen zwischen Nan und Major mehr wie eine Affäre vorkam und das Ende war leider zu abrupt und zu schnell. Des Weiteren fehlte es mir bei diesem Roman an Spannung und Drama.


    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Hauptcharaktere so wie die Nebencharaktere.

    Nan ist wie man so schön sagt ein Miststück. Jedoch hat auch sie ihre Stärken und Schwächen. Nan hatte keine einfache Vergangenheit, weswegen ich manche Situationen sogar nach empfinden konnte. Sie musste schon sehr früh lernen, dass wer liebt auch verletzt wird. Aufgrund dessen ist sie kalt, berechnend und provozierend. Jedoch ist Sie innerlich zerrissen, gebrochen und zutiefst unglücklich.

    Im Grunde ist Nan nur eine junge Frau Frau die geliebt werden möchte.


    Major ist im Grunde ein sehr netter und hilfsbereiter Mann. Jedoch wird er im Buch des öfteren als "Hurenbock" betitelt. Jedoch ist er an dieser Betitelung selbst schuld, da er mit jeder Frau schläft die ihm gefällt.


    Im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Jedoch bin ich von Abbi Glines besseres gewohnt. Zudem fehlt es mir in diesem Buch an Drama, Gefühl und vor allem die "Liebesgeschichte" gefehlt hat.



    Ich gebe diesem Buch 3 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️


    Lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Susie-lunas avatar
    Susie-lunavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nan weiß das Liebe nix für sie ist dafür würde sie schon zu oft verletzt und hintergangen...
    Sehr Überraschend

    Ich könnte mir nicht vorstellen das mir dieses Buch gefallen wird.
    Nan war ja immer sehr verletzend zu ihren Mitmenschen das ich sie nicht mögen könnte,aber ich habe auch schon in den ersten Teilen der Bücher ihr verletztes Herz gesehen das ich mitleid mit ihr hatte.
    In diesem Buch hat mich sie mich doch sehr Überrascht,wie stark sie doch hinter ihrer Maske ist.Zwischen durch hab ich gedacht NEIN das kann jetzt nicht wahr sein das geht doch nicht.Es hat alles was ein gutes Buch braucht Drama,Leidenschaft,Liebe und Geheimnisse.
    Die Verwandlung miterleben zu dürfen war erfrischend.Ich könnte es nicht mehr aus der Hand legen.Vor allem  gefiel mir das man ihre Träume und Wünsche die sie als Kind hatte mehr erfahrt.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    mausispatzi2s avatar
    mausispatzi2vor 2 Jahren
    Absolutes MUST READ

    Abbi Glines hat es wie immer geschafft mich vollkommen zu überzeugen. Schade das diese Reihe jetzt zu Ende ist, ich hätte noch viel mehr von den Leuten in Rosemary Beach lesen können, ohne das es jemals langweilig wäre.

    Die Story ist packend und sehr spannend, der Showdown am Ende hat mich richtig fertig gemacht und ich muss sagen, die Idee dazu ist einfach genial und das Buch ist ein absoluter Pageturner. Der ganze Verlauf ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man trifft alte Bekannte wieder und die Sexstellen sind sehr realistisch und wirklich heiß.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem erzählen ab und so hat man einen guten Überblick über die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen und kann so auch ihre Handlungen und Reaktionen nachvollziehen.

    Die Protagonisten hat man im laufe der Zeit schon kennen und lieben gelernt und obwohl Nan eine Oberzicke ist, hat sie es in ihrem Leben auch nicht immer einfach gehabt. Mit der Zeit kann man ihre Eigenarten besser verstehen und teilweise ihre Reaktionen besser nachvollziehen. Major ist der Beschützer schlecht hin, wenn man ihn als Freund hat braucht man nie mehr Angst zu haben.

    Das Cover passt perfekt zu den anderen der Reihe und es gefällt mir sehr gut.

    Fazit:
    Up in flames hat mich wie auch die vorherigen Bände der Reihe vollkommen überzeugt. Diesmal geht es um die Oberzicke Nan und ich muss sagen der Showdown am Ende hat es echt in sich. Absolutes MUST READ!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    saika84vor 2 Jahren
    Up in Flames

    Nan ist kein einfacher Mensch. Zu oft wurde sie in ihrer Kindheit bereits verletzt.  Als Selbstschutz weißt Nan alle Menschen von sich. Jeder der Nan kennenlernt, hält sie für ein gemeines Biest. Dabei ist sie innerlich zerrissen, gebrochen und zutiefst unglücklich. Sie sehnt sich nach Liebe, hat sich aber selbst verboten dieses Gefühl für andere Menschen zuzulassen. Bis ihr eines Tages ein Mann über den Weg läuft, der ihre Gefühlswelt völlig auf den Kopf stellt.
    Dies ist mittlerweile der 14. Band der Rosemary Beach Reihe von Abbi Glines. Da dieser Band in sich abgeschlossen ist, ist es nicht zwingend erforderlich die anderen Bücher der Reihe vorher zu lesen. Ich würde es dennoch empfehlen, weil immer wieder die Charaktere aus den vorigen Büchern auftauchen. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus Nan's, Major's und Cope's Sicht. Der Schreibstil liest sich wie bei allen Büchern dieser Reihe locker leicht und die rund 300 Seiten hat man im nu durch. Allerdings konnte mich dieser Band nicht wirklich begeistern. Bereits in den anderen Bänden war Nan mir alles andere als Sympathisch. Das konnte auch dieser Band, in dem sie selbst die Hauptrolle hat, nicht so wirklich ändern. Man bekommt einen besseren Eindruck von ihr aber mein Lieblingscharakter der Reihe wird sie definitiv nicht werden. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen. Das Kribbeln was ich aus den anderen Büchern gewohnt bin, kam bei diesem Band einfach nicht auf. Toll fand ich es, die anderen Charaktere wieder zu treffen, die man im Laufe der Zeit doch sehr ins Herz geschlossen hat. Als Fan der Reihe sollte man diesen Band schon gelesen haben auch wenn es nicht der Abschluss der Reihe ist, den ich mir gewünscht hätte. Ich kann diesem Band leider nur 3 Sterne geben weil er es einfach nicht geschafft hat mich mitzureißen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Blonderschattens avatar
    Blonderschattenvor 2 Jahren
    Nan, ist eine Person die kämpft, obwohl sich kaum einer um sie bemüht

    Meinung:

    Bereits in den Vorgängern der "Rosemary Beach"-Reihe haben wir Nan kennen gelernt und zugegebener Maßen hat sie sich mit ihrem Verhalten in kein gutes Licht gerückt und auch nicht darum bemüht, dies zu ändern. Ebenso Charaktere deren Geschichten wir schon miterleben durften, lassen kein gutes Blatt an ihr, bemühen sich jedoch darum, ihre Abneigung im Zaun zu halten, da ihr Bruder Rush trotz ihrer Fehltritte immer für sie da ist.

    Befehle entgegenzunehmen. Damit kam ich nur schwer klar. Eigentlich überhaupt nicht. Cope kam mit einem Killerblick in den Augen zu mir zurück. Er war stinkwütend auf mich. Da wartete ich lieber erst mal ab, was er zu sagen hatte, ehe ich zur Verteidigung überging.

    Mein damaliger erster Eindruck von Nan, war der einer oberflächlichen Zicke, die jede positive Gefühlsregung versucht im Keim zu ersticken. Nur von wenigen Menschen hat sie bekommen was sie sich gewünscht, aber nie geäußert hat, weshalb Rushs Beziehung zu Blair für sie ein Dorn im Auge war. Eine Frau, die sich in ihren Augen zwischen die beiden stellt. Allerdings hat Rush Nan niemals hängen lassen, viel mehr waren es ihre Befürchtungen, die sie selbst dazu gebracht haben, sich von ihm zu distanzieren.

    Schon als Kind hatte ich nichts besser beherrscht, als meine Gefühle zu verbergen, damit niemand meinen wahren Seelenzustand erkannte.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlen muss, die offenkundige Ablehnung gegen die eigene Person zu durchleben. Obwohl die Männer von Rosemary Beach selbst Fehler begangen und letztendlich doch ihr Glück gefunden haben, so sind sie Nan gegenüber blind. Sie bemühen sich gar nicht hinter ihre eisige Fassade zu blicken oder haben den Versuch längst aufgegeben, was mir für sie sehr leid getan hat.

    Major scheint neben Rush jemand zu sein, der ihr wenigsten Ansatzweise das Gefühl von Wärme vermittelt, dabei scheint es allerdings so als wüsste er selber nicht, was er will. Sein ständiges hin und her mitzuverfolgen war nervenaufreibend und für Nan wieder ein Schlag ins Gesicht, trotzdem sie sich bemüht hat, seine offensichtlichen Geheimnisse zu akzeptieren und zu verdrängen. Für ihn scheint sie nur eine Zu- bzw. Ausflucht zu sein, ohne das Nan ahnt, dass sie hier nur Mittel zum Zweck ist.

    Böse Menschen wurden geschaffen, nicht geboren. Das war eine Tatsache, wie ich inzwischen wusste. Ich hatte es immer wieder miterlebt. Nan war eine zutiefst beschädigte und verletzte Frau. Gab es etwas Gefährlicheres? Ich bezweifelte es.

    Mit seinem hin und her hat mich Major ganz schön zur Weißglut gebracht. Nans kalte Fassade entpuppt sich schnell als Schutzmauer, da sie im Leben schon viel zu oft verletzt wurde und diese Barriere ihr den Halt liefert, nicht in all ihrem Kummer zu versinken. Einerseits scheint Major Nan nur als lästige Pflicht anzusehen und dann keimt in ihm doch so etwas wie Interesse ihr gegenüber auf, bei dem er anscheinend selbst nicht weiß, ob dieses nur seinem Testosteronspiegel geschuldet ist oder doch an ihr als Person liegt. Seine Gefühlsregungen machen Nan für ihn zu einem Punchingball, mit dem er sich beschäftigt wenn er gerade Lust dazu hat und wieder links liegen gelassen wird, wenn seine Interessen in andere Bahnen gelenkt werden. Dabei bemüht er sich nicht einmal darum seine Lügen geschickt zu verpacken, was Nan noch einmal mehr vor Augen führt, dass sie bis auf Rush selbst keinen Halt und keine Beständigkeit im Leben hat. Zusammenhalt, Geborgenheit und Liebe zu erfahren sind ihre größten Wünsche, bekommt diese durch andere Paare immer wieder vor Augen geführt und dennoch sind alle blind für das, was in ihr verborgen liegt.

    Cope gegenüber war ich erst skeptisch, denn auch er scheint Nan nur oberflächlich zu betrachten und spielt mit ihren Gefühlen. Er versucht sich ihr Vertrauen zu erschleichen und das auf einer Ebene, auf der sie schon viel zu oft verletzt wurde. Er übernimmt sozusagen Majors Part, allerdings mit sehr viel mehr Disziplin und Einfühlungsvermögen.


    Charaktere:

    Nan versteckt ihre Verletzlichkeit hinter einer Maske aus Überheblichkeit, ebenso wie sie durch ihr äußeres Erscheinungsbild, mit Souveränität und Selbstsicherheit zu überzeugen versucht. Mit ihrem Verhalten stößt sie die Menschen in ihrer Umgebung vor den Kopf. Dabei wünscht sie sich, trotz ihrer Schwächen akzeptiert und geliebt zu werden. Auch Cope versucht sie immer wieder von sich zu stoßen, doch dieser bleibt hartnäckig und kämpft um sie, sodass auch ihre Fassade langsam zu tauen beginnt, nur um festzustellen, dass sie erneut eine Schachfigur in einem Plan war.

    Wenn man möchte, dass alles wie am Schnürchen läuft, muss man selbst eingreifen, dass ist Cope dank Majors Unzuverlässigkeit klar geworden. Er braucht dringend antworten und hat vor, diese von Nan zu bekommen, egal, welche Mittel er dafür einsetzen muss. Niemals hätte er dabei gedacht, dass diese sture Frau ihn dabei wirklich um den Finger wickeln könnte.

    Major verhält sich wie ein pubertärer Teenager, der nicht weiß, was er will. Anders als gedacht, ist er nicht so raffiniert in seiner Vorgehensweise Nan gegenüber. Sie durchschaut seine fadenscheinigen Ausreden, jedoch weiß sie nicht den Grund für seine sporadischen Interessensschübe an ihr, ebenso wenig wie Major sich seiner Gefühle ihr gegenüber klar wird.


    Schreibstil:

    Die Bücher von Abbi Glines sind für mich immer wieder eine spannende und abenteuerliche Reise, die ich nur zu gerne verfolge. Ich liebe es in eine Welt einzutauchen, die einem so vertraut vorkommt, weil wir die Protagonisten der vorangegangenen Bände weiter in ihrer Entwicklung verfolgen können. Sie erschließen sich alle zu einer großen Familie, die eben diese Werte vermitteln, wonach zu Beginn ein jeder gesucht hat: Liebe, Zusammenhalt und Wärme.

    Nan schien immer ein Außenseiter zu sein, was mir trotz ihrer Eigenschuld an dieser Situation sehr leid getan hat. Sie lebt inmitten von all dem, was sie sich wünscht und dennoch nicht hat. Sie ist immer wieder als Mittel zum Zweck missbraucht worden und hat mit ihren Gefühlen gespielt. Kann man es ihr da wirklich übel nehmen, wenn sie sich abschottet um sich selbst zu schützen? Das Leben hat ihr übel mitgespielt und dennoch scheinen weder Major noch Cope darauf Rücksicht zu nehmen.

    Major durchlebt hier eine Entwicklung die mir gut gefallen hat, auch wenn ich ihm gegenüber skeptisch bleibe und er mich hier des Öfteren, innerhalb von Sekunden, von Null auf Hundert gebracht hat. Wie heißt es so schön, manchmal wissen wir erst wie wichtig uns jemand ist, wenn wir ihn verlieren. An diesen Punkt angelangt verhält er sich dann allerdings endlich so, wie es von Anfang an richtig gewesen wäre. Cope hingegen ist zwar um einiges disziplinierter, dabei aber auch weniger wankelmütig. Er verfolgt sein Ziel ohne Rücksicht auf Verluste, denn in seinem Plan ist Nan nur eine Marionette. Die Autorin hat Nans Fassade hier zum rechten Zeitpunkt einen Knacks gegeben, welcher es Cope ermöglicht, dass erste Mal einen Teil ihres wahren Ichs zu erfassen.

    Lediglich eine Szene hat mir in seiner Ausarbeitung nicht gefallen, denn diese schien einfach zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Majors Auftrag soll auch sein Schicksal sein und für Nan eine Belastungsprobe ihrer Nerven. Eine Inszenierung, die wir augenscheinlich hautnah miterleben und bei der ich mich am Ende des Buches angekommen, gefragt habe, wie das möglich war.

    Nichts desto trotz war es schön, sich erneut in die von Abbi Glines geschaffene Welt entführen zu lassen und Nans wahres Ich zu erleben, das so lange verborgen war und von vielen missverstanden wurde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    marcelloDs avatar
    marcelloDvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Abbi Glines-Fans, bitte nicht zugreifen! Die pure Enttäuschung...
    Patzer zum Abschluss

    "Up in Flames - Entbrannt" handelt vom Biest der Rosemary Beach-Reihe. Nan hat sich jahrelang nur Feinde gemacht, außer von ihrem Bruder fühlt sich nicht nirgends geliebt, selbst die Beziehung zu ihren biologischen Eltern ist unterkühlt. Doch mehr und mehr lässt Nan ihre harschen Prinzipien fallen und öffnet damit die wahre Nan...
    Nan ist einfach die Figur, die man in jedem Buch, in jeder Reihe braucht. Ein Antanogist eben, der mit Intrigen für schlechte Stimmung und Drama sorgt. Dennoch konnte man als Leser bereits immer mal wieder kurz in ihr Inneres blicken. Natürlich entschuldigt eine schlimme Vergangenheit nicht alles, aber ich konnte doch feststellen, dass sich hinter dem "Biest" eine ambivalente Persönlichkeit verbirgt, deren andere Seite es eben noch zu entdecken gilt. Daher habe ich Abbi Glines Ankündigung, dass auch Nan ihr Happy End erhält, wohlwollend aufgenommen. Die Umsetzung jedoch, die hat noch nicht mal so eine doch überwiegend böse dargestellte Figur wie Nan nicht verdient!
    Zunächst einmal wird das übliche Schema gefahren: zwei Perspektiven, die von Nan und die von ihrem männlichen Gegenüber, Major. Dieser Teil setzt bei der Thematik des Vorgängerbandes an, wir haben es also erneut mit den Auftragskillern zu tun. Ich habe alleine schon nicht richtig in die Geschichte hineingefunden. Irgendwie muss Major Nan wegen Informationen beschatten und die haben hatten schon was miteinander und dann doch wieder unterkühlt. Alles bereits sehr verwirrend. Aber zur der Verwirrung kam auch noch schnell Absurdität hinzu. Plötzlich war ein dritter Mann involviert, Cope, den wir Leser bereits auch schon kennen gelernt haben.
    Von Abbi Glines ist man viele Sexszenen gewöhnt, aber diese harte Gangart kannte ich von ihr nicht. Und so ging das in einer Tour. Zudem war ich verwirrt, weil ich ja eigentlich Major als Gegenüber ausgemacht hatte, aber letztlich war es doch Cope, um den sich alles drehte. Und es wurde von Seite zu Seite schlimmer, so dass ich nur noch weitergeblättert habe und das Happy End wirklich als Happy End wahrgenommen habe: Happy, dass es endlich vorbei war!
    Fazit: Dieser Teil passt so gar nicht zu der restlichen Reihe. Mit der Figur der Nan hätte man so viel machen können, aber alles wird komplett vor die Wand gefahren. Und das als letzter Band? Eigentlich eine Frechheit!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MsStorymakers avatar
    MsStorymakervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Es passt zu Nan. Es ist super. Gibt es eine Chance und liest es <3
    Es hat Überrascht

    Es ist anderes. Und es ist auch gut so. Wer Nan  kennengelernt hat in den anderen Büchern, wird verstehen, dass sie anderes ist als die anderen Mädchen aus der Reihe. Ich habe es fast erwartet, dass alles etwas anderes wird und doch ist Abbi immer noch Abbi geblieben. Man erkennt, dass es ihr Schreibstil ist und ich fand das Buch (Auch als großer Unterschied zu den anderen) sehr toll. Nan hat ihr Happy End auf ihrer Art bekommen und das freut mich sehr ^^

    PS: Somit geht eine wunderbare Reihe zu Ende. Nachdem ich dieses Buch fertig gelesen habe, lag ich auf den Bett und dachte : "Es ist Vorbei. Es kommt kein neues mehr." Aber ich möchte mich bei Abbi bedanken. Danke für diese Reihe, Danke für diese Liebe. Einfach Danke

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Entzünde nie ein Feuer, das du nicht kontrollieren kannst ...

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks