Abbi Waxman Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

(84)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 7 Leser
  • 66 Rezensionen
(30)
(44)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …

Ein erfrischendes Buch über Trauer, Liebe und überwindung des Todes. Absolut empfehlenswert!

— MsStorymaker
MsStorymaker

Schöne, leichte Liebesgeschichte, die ebenso Lust aufs Gärtnern macht. Sehr zu empfehlen!

— kaetheluft
kaetheluft

Ein sehr unterhaltsames Buch vor allem aufgrund der Kinderdialoge und nebenbei ein paar Tipps für Gartenanfänger

— Kelo24
Kelo24

Teilweise etwas überzeichnet, aber gefühlvoll und eine Geschichte mit Herz für Familie und Freundschaften!

— Isaopera
Isaopera

Anders als erwartet, aber dennoch eine unterhaltsame Geschichte mit tollen Dialogen, die andere Schwächen etwas aufwiegen!

— Danni89
Danni89

für schöne und entspannende Stunden im Garten - schöne Dialoge und viel in sich verknüpft

— Claire20
Claire20

eine wunderschöne und rührende Geschichte- mit vielen lustigen Szenen dank der bezaubernden Kindern

— katrin297
katrin297

Ein bisschen Liebe, ein bisschen Garten - aber keine runde Story

— Bibliomarie
Bibliomarie

Kein Buch über den Garten, sondern über Trauerarbeit.

— Hermione27
Hermione27

Eine bezaubernde Geschichte, mit wunderbaren kindlichen Dialogen für ein paar nette Lesestunden.

— Lilofee
Lilofee

Stöbern in Liebesromane

Liebe findet uns

Eine berührende Liebesgeschichte, die an tollen Schauplätzen spielt!

AyLa36

Die Wellington-Saga - Verführung

Hat mir gut gefallen

Bjjordison

True North - Schon immer nur wir

Tolles Buch, das ich regelrecht verschlungen habe.

charlotte

True North - Wo auch immer du bist

Tolle leichte Liebesgeschichte für Sommertage!

charlotte

Jeder neue Tag mit dir

Tiefgründig, authentisch, dramatisch, witzig - die perfekte Mischung für das perfekte Buch! ♥

Kartoffelschaf

Frag nicht nach Sonnenschein

Eindeutig mein bisheriges Jahreshighlight 2017!!!!!

Jasmin88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Kraft, wieder zu lieben

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    MsStorymaker

    MsStorymaker

    23. July 2017 um 07:31

    Lilian hat vor vier Jahren ihren Mann bei einen schrecklichen Autounfall verloren, seitdem lebt sie eintönig mit ihren zwei Kindern vor sich hin. Sie geht arbeiten, kocht, putzt, aber vergräbt ihre Ängste, Trauer und Zweifel in sich drin. Eines Tages soll sie für den Verlag wo sie arbeitet, ein Buch über Pflanzen und Gemüse illustieren und wird in ein Gärtnerkurs geschickt, wo sie nicht nur verschiedene  (super sympathische) Leute kennenlernt, sondern auch den gut aussehenden Edward, der den Kurs leitet.Wir begleiten Lilian durch den Sommer, wo sich ihr Leben anfängt zu ändern, sie über den Tod ihres Mannes hinwegkommt (oder besser gesagt richtig verarbeitet) und sich... vielleicht... neu verlieben kann? Fazit: Dieses Buch hat so viele Emotionen und Humor, dass ich mich sofort in dieses Verliebt habe. Bitte lest es. (Und Gleichzeitig weiß ich jetzt wie man Karotten zieht xD OH Yes)

    Mehr
  • Leider nur ganz nett

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Mareia

    Mareia

    17. July 2017 um 22:11

    Um es gleich von vornherein klar zu sagen: Ich fand das Buch nicht schlecht. Stellenweise konnte mich der Humor der Charaktere wirklich zum Grinsen bringen oder ich war gerührt von ihren Geschichten. Leider empfand ich den Schreibstil der Autorin jedoch häufig auch als sehr hölzern, denn wenn sie nicht gerade wirklich humorvoll war, zog sich das Buch für mich einfach in die Länge. Die Geschichte an sich mochte ich wirklich gern. Lilis Mann ist vor einigen Jahren bei einem Unfall gestorben und sie hat sich davon noch immer nicht erholt. Sie zieht allein die beiden Töchter groß und versucht sich durchzuschlagen. Zu ihrer Schwester hat sie eine sehr gute und innige Verbindung und die beiden geben sich gegenseitig viel Halt und Stärke. Lili ist Illustratorin bei einem Schul- und Sachbuchverlag und für diesen soll sie an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Soweit klingt das sehr nach einem Kerstin Gier Buch, wie ich finde und das ist natürlich absolut nichts schlimmes! Ich war ein wenig verwundert, dass das ganze in Los Angeles spielt, denn es hätte fast 1:1 auch in einer deutschen Kleinstadt angesiedelt sein können (Selbst die Namen hätten gepasst.). Leider konnte Abbildung Waxman mich aber nicht so an ihre Geschichte fesseln, wie ich es mir aus diesen Parallelen erhofft hätte. Ihre Charaktere waren durchaus authentisch, vielseitig, sympathisch; ihre Handlung war durchdacht und logisch, aber so richtig konnte der Funke bei mir nicht überspringen.Dazu sollte ich sagen, dass das Buch in dem Moment, als ich es las vielleicht auch ein wenig unfaire Bedingungen hatte, denn direkt davor hatte ich drei Bücher gelesen, die ich über alle Maßen geliebt habe. So lag meine Messlatte für dieses Buch vielleicht einfach zu hoch, doch für den Moment, war es mir einfach nicht genug.FazitWie gesagt: Ich fand das Buch nicht schlecht. Leider konnte es mich aber überwiegend nicht gerade begeistern. Ich hätte mir gewünscht, dass die Momente, in denen ich grinsen musste oder mit den Charakteren litt den überwiegenden Teil einnehmen. Denn diese Textstellen waren in meinen Augen wirklich super! Das blieb jedoch leider aus und so blieb ich leider eine Spur enttäuscht zurück.

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Isaopera

    Isaopera

    19. June 2017 um 10:57

    Tja, gegen so manches ist kein Kraut gewachsen, und hier eben nicht gegen die Liebe! Lili ist eine sympathische Protagonistin, die trotz ihrer weiterhin vorhandenen Trauer sehr humorvoll durchs Leben geht und ihre Kinder über alles liebt. Emotionen spielen eine große Rolle in dieser Geschichte und ich fand es gut, dass nicht einfach alles weggewischt und Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig verarbeitet wird, sondern der Weg "durch das Dickicht" der Gefühle deutlich gemacht wird. Die Geschichte wird von vielen liebenswerten Charakteren bevölkert: Lilis Kinder sind klasse, wenn auch manchmal natürlich kleine Monster ;), Edward und der Rest der Garten-Crew sind einfach super und Rachel, Lilis Schwester, nimmt einen sehr wichtigen Teil in der Geschichte ein. Ich mochte sie sehr, obwohl sie für mich gerade anfangs teilweise zu klischeebehaftet war. Dies wurde mit der Zeit etwas besser. Lilis Mutter war für mich häufig problematisch, hier hatte ich auch nicht das Gefühl, dass der Handlungsstrang völlig durchdacht war. Insgesamt kann man sagen, dass das Buch vor mancher Überzeichnung nicht zurückschreckt und ich gerade am Anfang eine Zeit gebraucht habe, um hineinzukokmmen. Ich hätte nicht mit einer so humorvollen Erzählung gerechnet, das war oft wirklich lustig, aber manchmal war mir der Humor auch zu deftig. Trotzdem rückten die Gefühle nicht in den Hintergrund, was ich gut und wichtig fand! Die Geschichte wird zwischen den Kapiteln durch Gartentipps unterbrochen, die ich zwar eine nette Idee, aber nur wenig alltagstauglich fand und die für mich, anders als Rezepte in Büchern, keine wirkliche Bereicherung darstellten.Ich habe mit diesem Buch Höhen und Tiefen erlebt, fand es aber im Verlauf immer besser und konnte mich gegen Ende gut bei 4 Sternen einpendeln. Hervorzuheben ist, dass die Geschichte wirklich ein Herz für Familie und Freundschaft ausstrahlt und vom Leser trotz ernster Themen mit einem guten Gefühl weggelegt werden kann :)

    Mehr
  • Zwischen all den Gemüsepflanzen wohnt die Liebe

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    KerstinTh

    KerstinTh

    18. June 2017 um 16:14

    Lilian ist Illustratorin und Mutter von zwei kleinen Mädchen. Ihr Mann ist vor vier Jahren bei einem Unfall gestorben. Noch immer leidet sie sehr darunter und vergräbt sich zu Hause und in ihrem Job. Nun erhält sie die Aufgabe einen Blumen- und Pflanzenratgeber zu illustrieren. Dazu soll sie allerdings zunächst an einem Gärtnerkurs teilnehmen, um kennen zu lernen, was sie später zeichnen soll. Geleitet wird dieser Kurs von Edward. Und schnell scheint es, als würde es in diesem Kurs nicht nur um Gemüse gehen. Dieser Roman wird aus Lilians Sicht erzählt und das mit viel Humor, Sarkasmus und Liebe. Dieses Buch liest sich wie ein Ratgeber fürs Gärtnern, der in einen schönen Roman verpackt ist. Man lernt zum einem durch die Handlung an sich und zum anderen durch eingeschobene Textboxen einige Fakten und Tipps zum Gemüseanbau. Dieser Roman liest sich sehr leicht und locker. Man mag ihn gar nicht mehr aus der Hand legen und merkt auch gar nicht, wie die Zeit vergeht. Ehe man sich versieht ist das Buch durchgelesen. In diesem Roman hat man wirklich viel zu lachen, vor allem die beiden Kinder sind herrlich. Hier mal ein Beispielsatz: „Ihre Haare fallen schon aus, ich sehe das immer in der Dusche. Ganz viele Haare, und unsere können das nicht sein, weil wir nicht duschen.“. Der Hautcharakter Lilian war mir sehr sympathisch. Sie ist erst Anfang 30 und schon Witwe. Anfangs war sie noch in ihrem Schneckenhaus gefangen, doch im Laufe der Handlung befreit sie sich und beginnt wieder zu Leben. Sie kümmert sich sehr liebevoll um ihre beiden zuckersüßen Töchter und versteht sich blendend mit ihrer Schwester Rachel. Mir gefällt diese ehrliche Art zwischen Lilian und Rachel sehr. Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet und sympathisch. Die beiden Mädchen waren zum Dahinschmelzen. Die Ältere von beiden, die siebenjährige Annabel, wirkte sehr reif und auch klug. Sie diente als Stütze für ihre Mutter und hat ihr häufiger mal einen Tipp oder Gedankenanstoße gegeben. In „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ wird schön aufgezeigt, dass man meist dann etwas findet, wenn man es nicht sucht. In diesem Fall ist es ein Gärtnerkurs, den die unterschiedlichsten Menschen belegen, die sich im normalen Leben nie begegnen würden, hier aber nun aufeinander treffen und zu Freunden werden. Das einzige was mich an diesem Buch gestört hat ist, dass es mehrere Übersetzungsfehler hat. Teilweise waren die Worte verdreht oder die falsche Übersetzung gewählt. Ansonsten hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und ich wurde wunderbar unterhalten. Deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Tiefgründiger als erwartet

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Annalena2703

    Annalena2703

    16. June 2017 um 19:37

    Allgemeines Titel: "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen", ISBN: 9783499272769, Autor: Abbi Waxman, Seitenanzahl: 368 Seiten, Verlag: ROWOHLT Taschenbuch, Erscheinungsdatum: 24.03.2017 Lilian will sich am liebsten Zuhause einnisten. Ihr Mann ist gestorben, aber da wären noch die beiden kleinen Töchter - und ihr Beruf, der sie daran hindern. Kurzer Hand meldet ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs an, wo Lilian nicht nur Würmer ausgräbt. Sie ist erstaunt, dass sie da unter anderem auch Lebensfreude findet - und vielleicht ja auch einen ziemlich großartigen Mann. Und nicht nur das - viele Freunde kommen und schlechte Erinnerungen lernen fliegen. Meinung Das Buch habe ich in drei Leseabschnitten gelesen und war am Anfang eher weniger begeistert. Die Geschichte war sehr Gemüse-lastig und hatte viele Gärtner-Beschreibungen, mit denen ich überhaupt nichts anfangen konnte. Dies wurde jedoch mit der Zeit immer weniger und ich kam immer besser in die Geschichte rein. Unsere Protagonistin Lilian war absolut authentisch und bodenständig - ein toller Charakter! Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen und hatte meinen Spaß mit ihrem Humor. Genauso ging es mir mit ihrer Schwester und dem ganzen Freundeskreis - die beiden kleinen Töchter haben sich einen Platz in meinem Herzen erlacht. Der Gärtnerkurs, bei dem wir dabei sind, ist eine bunte Konstellation an Menschen - Surfer, Banker und Pensionäre. Die Kapitel, in denen es um den Gärtnerkurs ging, waren immer besonders schön, da Lilian auch ihren Gärtnerkurs-Leiter kennenlernt. Edward ist ein toller Mann und ich habe mit den beiden gefiebert, denn Lilian's Vergangenheit ist ziemlich traurig und belastend. Die Autorin hat sehr authentisch und gut mit dem Thema Tod gehandelt. Ich fand es wahnsinnig berührend und überzeugend. Außerdem ist da noch ein zweites Thema - wie komme ich über einen Mann hinweg? Ich musste so oft lachen! Das, was sie gegen ihren Kummer unternommen haben, war absolut grandios und ich konnte nachher einfach nicht mehr vor Lachen! Eine wunderbare Bandbreite an Emotionen war vorhanden und es war einfach schön, in diese Geschichte einzutauchen. Man konnte Lilian und den ganzen Gärtnerkurs in sein Herz schließen. Fazit Alles in allem bekommt das Buch 4 von 5 Sternen von mir. Für mich war es am Anfang schwierig, in die Geschichte reinzukommen, nicht nur wegen dem Gemüse, sondern auch wegen dem Altersunterschied. Ich bin noch ein junger Hüpfer und nicht verheiratet. Mit der Zeit habe ich allerdings gemerkt, dass auch Verheiratete und etwas ältere Frauen ordentlich auf den Putz hauen können! An alle, die so jung sind wie ich und kein Problem mit älteren Protagonisten haben, sollten auf jeden Fall mal in das Buch lesen. Der Anfang ist ein wenig Gemüse-lastig, aber schnell ensteht eine wunderschöne Geschichte rund um das Leben - vor allem, was wichtig ist im Leben!

    Mehr
  • Ein bisschen Gärtnern

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Danni89

    Danni89

    16. June 2017 um 11:27

    Klappentext: „Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lillian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lillian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben...“ In dem Roman „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ erzählt die Autorin Abbi Waxman über einen Prolog und 18 Kapitel auf insgesamt 364 Seiten eine unterhaltsame Geschichte, die nur leider nicht ganz so hält, was der Klappentext verspricht. Der Einstieg in das Buch ist hier absolut gelungen: mit ihrem angenehmen Schreibstil schafft es die Autorin hier gleich zu Beginn eine Atmosphäre zu schaffen, in die man nur zu gerne eintaucht. Daneben sind auch die Charaktere sehr sympathisch gezeichnet, so dass man ihre Geschichte und vor allem die vielen, sehr schön gelungenen Dialoge gerne verfolgt. Leider ließ dieser erste überaus positive Eindruck bei mir dann aber Stück für Stück etwas nach. Die Geschichte war für mich zwar weiterhin interessant, aber ich fand es schon ein bisschen schade, dass das Gärtnern immer mehr in den Hintergrund geriet, obwohl der Klappentext in dieser Hinsicht etwas ganz anderes vermuten ließ. Stattdessen rücken Handlungsabschnitte in den Mittelpunkt, die für meinen Geschmack stellenweise schon etwas zu derbe geraten sind und oft etwas konstruiert, übertrieben und/oder vorhersehbar rüber kommen. Das hat mein Lesevergnügen dann doch ein bisschen geschmälert. Schade, denn auch wenn das Ende wieder ein bisschen versöhnt, hatte ich mir etwas mehr von diesem Roman versprochen. Fazit: anders als erwartet, aber dennoch eine unterhaltsame Geschichte mit tollen Dialogen, die andere Schwächen etwas aufwiegen! 

    Mehr
  • Sehr amüsant und lehrreich

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Max0103

    Max0103

    15. June 2017 um 15:11

    Am Anfang war ich nicht so begeistert von dem Buch, weil nicht so viel passiert ist. Aber je näher ich dem Ende kam, desto besser wurde es und jetzt finde ich es schade, dass das Buch schon vorbei ist. Ich würde gerne noch erfahren, wie es mit Lili und Edward weitergeht und ob es Gene bald wieder besser geht. Auch würde ich mich freuen, noch was über den nächsten Kurs zu erfahren und wie Lili die ganzen Bücher illustriert. Ich hoffe, dass bald eine Fortsetzung kommt :)

    Mehr
  • schönes Sommerbuch zum Entspannen

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Claire20

    Claire20

    14. June 2017 um 17:12

    Das Cover finde ich sehr schön und auch passend, auch wenn Gänseblümchen im Roman keine weitere Beachtung mehr bekommen. Die Machart / das Material des Covers finde ich super. Es fässt sich matt an wie Papier und die Schrift glänzt und ist ertastbar. Die Gestaltung des Innenseiten des Umschlags finde ich auch passend gestaltet. Die Handlung wird aus Sicht der Protagonistin von einer Ich-Erzählerin geschildert. Dadurch konnte ich mich gut in die Protagonistin hineinversetzen. Spielen tut die Handlung in Amerika. Die Seiten lesen sich leicht und schnell und ich konnte mir alles gut vorstellen. Den Schreibstil der Autorin finde ich gut. Sie konzentriert sich nicht allein auf die Handlung, sondern beschreibt auch etwas die Umgebung, sodass ich mir vieles gut vorstellen konnte. An manchen Stelle hätte ich mir noch etwas mehr an Informationen und Ausgestaltung gewünscht. Die meisten der Charaktere waren gut ausgestaltet und ich konnte mir eine Figur mit ihren besonderen Eigenschaften vorstellen. Das Ende ist relativ offen gestaltet und es endet auch so, dass ich mir eine Fortsetzung vorstellen könnte, die ich auch gerne lesen würde. Die zentralen Themen die behandelt werden ist der Umgang mit dem plötzlichen Tod eines Ehepartners und wie es ist danach mit den Kindern weiterzuleben. Wie macht man weiter? Wie hält man durch? Darf man glücklich sein? Was halten die Kinder von einem neuen Partner? Möcht ich das selber überhaupt? Das andere zentrale Thema ist das Gärtnern, was aber nur am Anfang vorrangig ist. Ein schönes Extra in diesem Zusammenhang finde ich ist, dass an manchen Stellen im Buch zu einzelnen Gemüsearten Hinweise notiert sind, die zu beachten sind. So wird dies u. a. für Tomaten, grüne Bohnen und Karotten vorgenommen. Mir persönlich hat dies sehr gefallen. Zusammen mit dem Roman hat dies mein Interesse am Gärtnern geweckt. - Nun habe ich eine Tomate im Garten stehen :) Ein Roman, den ich für schöne Stunden im Garten zum entspannen empfehlen kann. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Protagonisten, viel Humor und eine tolle Botschaft

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Blacksally

    Blacksally

    14. June 2017 um 11:33

    CoverDas Cover ist sehr passend zur Geschichte. Es gefällt mir unglaublich gut mit dem Holz-Hintergrund und den schönen Blumen. Ich finde gerade für die Sonnigen Tage ist es ein schönes Buch, das man draußen lesen kann und es läd auch dazu ein.ProtagonistenLilian bzw Lili ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie hat eine echt traurige Geschichte hinter sich: Ihr Mann ist bei einem Autounfall gestorben und sie ist seitdem mit ihren 2 Töchtern allein. Ich finde sowas unglaublich traurig, aber ich bin froh das sie die meiste Trauer bereits überwunden hat und auch sehr Lebensfroh und Humorvoll sein konnte. Ich mag es wie liebevoll sie mit ihren 2 Töchtern umgegangen ist und auch mit ihrer Schwester Rachel. Die beiden sind sehr eng verbunden und man merkt aber auch, das es ohne Rachel nicht so gut klappen würde, da sie Lili sehr gut bei der Erziehung der beiden kleinen hilft. Ihre Mutter ist da leider außen vor, denn sie trinkt gerne Alkohol und hat eher spitze Bemerkungen übrig, als etwas Sinnvolles.Rachel ist die Schwester von Lili hilft ihr wo sie kann. Sie ist ein sehr lebenslustiger Mensch mit unglaublich viel Humor, was mich des öfteren zum Lachen gebracht hat, während ich das Buch gelesen habe. Ich freue mich sehr für Lili, das sie so eine tolle Schwester hat, denn sonst wäre sie wohl ganz schön aufgeschmissen.SchreibstilIch habe selten ein Buch mit so viel Humor gelesen, das mir auch noch so gefallen hat. Ich bin jetzt nicht die große Leserin, die lustige Bücher bevorzugt, aber dieses hier hat mich umgestimmt. Ich konnte Teilweiße so herzlich lachen, als ich die Geschichte gelesen habe, das war einfach super!Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man bekommt sofort einen Draht zu den beiden Schwestern. Auch der Gärtnerkurs war eine tolle Idee und die Personen dort, sind ebenfalls sehr sympathisch.Im Buch findet man auch ab und zu Seiten in denen Beschrieben wird wie verschiedenes Gemüse angepflanzt werden soll. Ich als jemand der weder Garten noch Balkon hat, kann daraus war nicht viel ziehen, trotzdem hat mir das ganze gut gefallen und war mal was anderes.AutorinAbbi Waxman wurde in England geboren und arbeitete für diverse namhafte Werbeagenturen in London und New York. Nachdem sie als Ghostwriterin von Nicole Ritchie deren ersten Roman geschrieben hatte, wandte sie der Werbebranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin fürs amerikanische Fernsehen. Abbi Waxman lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern in Los Angeles. Dies ist ihr erster Roman. Er wurde auf Anhieb in vierzehn Länder verkauft.EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 5/5Spannung 3/5Ende 4/5Cover 5/5FazitEin tolles Buch für den Sommer, mit tollen Protagonisten, Humor und einer tollen Botschaft.

    Mehr
  • Eine wunderschöne und unterhaltsame Geschichte

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    katrin297

    katrin297

    09. June 2017 um 12:55

    Es ist eine wunderschöne und rührende Geschichte über den Trauerprozess und das Weitermachen. Lilian hat ihren Mann sehr plötzlich und viel zu früh verloren. Es sind bereits einige Jahre seit dem tragischem Unfall vergangen und Lilian hat sich einen gewissen alltäglichen Ablauf aufgebaut mit dem sie klar kommt. Sie arbeitet bei einem Verlag, für den sie die Zeichnungen erstellt. Mit Hilfe ihrer Schwester ist sie nicht allein mit ihren zwei zauberhaften Töchtern, die sie auf Trapp halten und für jeden Menge Unterhaltung sorgen. Durch ihre Arbeit wir d sie zu der Teilnahme eines Gartenkurses verdonnert. Ind iesem Gartenkurs lernt sie nicht nur wie man Gemüse anbaut, sondern lernt auch ganz viele Menschen kennen, die ihr Leben bereichern. Der Garten bzw die Natur steht hier als ein Sinnbild für das Leben. Durch den gartenkurs lernt Lilian die Natur zu lieben und zu genießen und sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und nebenbei lernt sie, dass es in Ordnung ist wieder Gefühle zu zulassen. Es ist eine sehr emotionale Geschichte und man fühlt mit Lilian mit, trauert mit ihr, freut sich für sie mit und ärgert sich mit ihr zusammen. Gleichzeitig ist die Geschichte sehr unterhaltsam durch die zwei zuckersüßen Töchter, die es immer wieder schaffen einen zum Staunen und zum Lachen zu bringen durch ihr Handeln und ihre Kommentare. Diese Geschichte zeigt was wichtig im Leben ist: Liebe, Familie und Freunde. Ohne ihre Schwester undihre Familie, die zu ihr hält und ihr Mut macht, hätte Lilian keine Kraft weiter zu machen. Der lockere und flüssige Schreibstil sorgt dafür, dass man das Buch verschlingt. Es ist mit sehr viel Humor und Ironie und Sarkasmus geschrieben, das die Geschichte sehr humorvoll und unterhaltsam gestaltet. Darüberhinaus ist das Buch sehr liebevoll gestaltet, mit einem wunderschönem Cover und kurzen Gärtnertipps vor jedem Kapitel. Wenn man allerdings eine Geschichte übers Gärtnern erwartet, dann wird man etwas enttäuscht, das Gärtnern hält sich eher im Hintergrund. Trotzdem kann ich dieses schöne Geschichte jedem wärmstens empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Kraut und Rüben

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    09. June 2017 um 11:38

    Lilian, eine junge Mutter von zwei niedlichen Töchtern ist Illustratorin von Kinder-und Schulbüchern. Seit 4 Jahren verwitwet, steckt sie noch mitten in der Trauerphase. Sie ist noch nicht bereit für einen Neubeginn, auch wenn ihre Schwester und Freundinnen ihr liebevoll zur Seite stehen. Da bucht ihre Chefin einen Gartenbaukurs für sie. Der Kursleiter stammt aus einer berühmten niederländischen Gärtnerfamilie und die Verlagsleiterin erhofft sich durch Lilians Einsatz einen großen Auftrag für eine Pflanzenenzyklopädie.6 Wochen lang jeden Samstag treffen sich die Kursteilnehmer um aus einem Stück Brachland einen lebendigen Blumen-und Gemüsegarten zu gestalten. Dass Edward Bloem ein ganz besonderer Mann ist, bemerkt Lilian sehr rasch und plötzlich scheint ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Ein liebevoll gestaltetes Cover macht so richtig Lust auf das Buch, ein zarter Kranz aus Gänseblümchen zum Herz gewunden, dazwischen pastellfarbene Streublümchen. Auch die Inhaltsbeschreibung überzeugte mich. Doch leider hat die Geschichte das Versprechen nicht ganz eingelöst. Ich fand die holprige Übersetzung zunehmend nervig, reichlich derbe Ausdrücke und Szenen passten ebenfalls nicht zur Geschichte. Ich weiß nicht, ob das allein an der Übersetzung lag, aber die Handlung war für mich einfach nicht rund. Die Gartengeschichte war unrealistisch, (wo kann 6 Wochen nach dem Umgraben des Rasens bereits üppig geerntet werden?) wer auf eine Liebesgeschichte hoffte, wird sich mit den Exkursen zum Gemüsebau langweilen, wer gern über Gärten liest, ist von der naiven, oberflächlichen Darstellung enttäuscht.Sehr schön fand ich die den Kapiteln vorgestellten Gartenratschläge, (Wie man grüne Bohnen zieht – wie man Gurken anbaut – usw) Ein Highlight waren für mich die treffenden Dialoge aus Kindermund. Die Töchter Clare und Annabel waren mir die liebsten Protagonisten und sorgten dafür, dass das Buch für mich nicht ganz enttäuschend war. So bleibt das ein netter, ganz flott zu lesender Roman, der aber nicht im Gedächtnis bleibt. Ich denke, die Geschichte hätte mehr Potential gehabt, aber vielleicht gelingt das der Autorin mit dem nächsten Buch. Ich runde hier wohlwollend auf 3 Sterne auf.

    Mehr
    • 3
  • Leichte Unterhaltung, aber anders als erwartet

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Hermione27

    Hermione27

    08. June 2017 um 17:19

    Lilian ist Anfang 30 und hat vor vier Jahren ihren Mann aufgrund eines Verkehrsunfalls verloren. Nun lebt sie in ihrem Haus in Kalifornien allein mit zwei kleinen Töchtern Clare und Annabel (5 und 7 Jahre) und einem großen Hund, arbeitet in ihrem Beruf als Illustratorin und funktioniert im Wesentlichen ihren Kindern zuliebe.  Trotz ihrer Schwester Rachel, die sich in ihrer eigenen Art intensiv um Lilian und ihre Nichten kümmert, hat Lilian nicht so richtig ins Leben zurückgefunden.   Ihre Chefin setzt sie dann auf ein Sonderprojekt an, bei dem sie eine Gartenenzyklopädie illustrieren soll, und hierfür meldet die Chefin sie kurzerhand zu einem Gartenbaukurs an, in dem die Teilnehmer an sechs Samstagen Wesentliches über den Anbau von Obst und Gemüse lernen sollen.   Insgesamt lässt sich das Buch - trotz einiger etwas holpriger Übersetzungen in der deutschen Ausgabe - recht flüssig lesen.   Die beiden Kinder sind einfach herrlich gezeichnet, wie sie so direkt und unverblümt kommunizieren.  Die Hauptfigur Lilian, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, ist auch so glaubwürdig dargestellt, dass man ihre Trauer, ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen kann.   Der Roman unterhält und berührt und lässt sich gut zwischendurch lesen.   Nett sind auch die zwischen die Kapitel eingeflochtenen Tipps zum Gemüseanbau.   Wer jedoch einen Roman erwartet, in dem Gartenszenen eine größere Rolle spielen, wird seine Erwartungen nicht erfüllt sehen.   Insofern wecken das Cover und der Klappentext vielleicht falsche Erwartungen.  Insgesamt aber eine lohnende Lektüre, wenn man leichte Unterhaltung mag.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" von Abbi Waxman

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Wo die Liebe hinfällt, wächst manchmal das Glück Wenn sich die Frühlingssonne immer öfter zeigt, dann kommen nicht nur die Menschen aus ihrem Winterschlaf hervor, sondern auch in den Beeten und Blumentöpfen erwacht das Leben. Tulpen, Narzissen und Krokusse erblühen und bringen bunte Farbkleckse in unser Leben.Das kann auch Lilian, die Protagonistin von Abbi Waxmans Debütroman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" gut gebrauchen. Nach einigen Schicksalsschlägen blüht Lilian ausgerechnet in einem ungewollten Gärtnerkurs so einiges: Unkraut, Lebensfreude und große Gefühle.Schnappt euch euer Gärtnerwerkzeug und lest gemeinsam mit uns den amüsanten Liebesroman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" in unserer Leserunde!Über das Buch:     Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Über die Autorin:      Abbi Waxman wurde in Großbritannien, England, geboren. Sie arbeitete in der Werbebranche für verschiedene Agenturen in London und New York. In Berührung mit dem Schriftstellerwesen kam sie, als sie als Ghostwriterin den ersten Roman für Nicole Ritchie schrieb. Heute arbeitet sie als freie Autorin und als Drehbuchautorin für das amerikanische Fernsehen. Passend dazu ist sie mit ihrer Familie nach Los Angeles gezogen und lebt dort mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern. Gemeinsam mit ROWOHLT Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 22.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Welche Pflanze habt ihr zuletzt zum Erblühen gebracht? Oder habt ihr eher einen schwarzen als einen grünen Daumen? Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  

    Mehr
    • 573
  • Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Lilofee

    Lilofee

    07. June 2017 um 11:50

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsenvon Abbi Waxmanein Roman erschienen im April 2017im rororo Verlag Lilian ist sehr früh Witwe geworden.Ihr Mann hatte einen Unfall und Lilian kommt einfachnicht darüber hinweg. Job und Kinder bekommt sie geradeso noch hin, alles andere muss ihrer Trauer weichen.Als ihre Chefin Lilian beim Gärtnerkurs eines wichtigenKunden anmeldet, verändert sich alles in ihrem Leben.Die Autorin hat einen sehr gefälligen Schreibstil.Die Charaktere sind alle sehr Lebensecht und liebevollbeschrieben. Vor allen die Kinder sind ganz natürlich unddie Dialoge einfach reizend und lustig. Wie aus dem wahren Leben.Abbi Waxman beschreibt die Trauerbewältigung sehr einfühlsamund intensiv ohne ins Rührselige abzurutschen.Lustig und leicht, ohne großen Pathos wird beschrieben, wie sichLilian so langsam von ihrer Trauer lösen kann und bereit ist sichwieder zu verlieben. Leider wird das Thema Garten ziemlich in denHintergrund gerückt und teilweise hat der Roman ganz schöne Längen.Eine bezaubernde Geschichte, mit wunderbaren kindlichen Dialogenist es allemal.Wer nicht zu viel erwartet bekommt ein paar nette Lesestunden.

    Mehr
  • spannend und eindrucksvoll

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    06. June 2017 um 12:54

    Die Protagonistin des Romans, Lilian, hat vor knapp vier Jahren bei einem tragischen Unfall vor ihrer Haustür ihren Ehemann Dan verloren und schleppt sich mit ihren beiden Mädchen, Annabell und Clare von Tag zu Tag. Sie arbeitet als Illustratorin bei einem Schulbuchverlag. Eine große Hilfe ist ihr ihre Schwester Rachel, die nach dem Unfall zu ihrem zentralen Lebensmittelpunkt geworden ist. Lilian trauert noch um Dan und ist noch nicht wieder dazu fähig, ihren Tagesablauf eigenverantwortlich zu regeln, sie hadert noch mit ihrem Schicksal, ihre Gedanken kreisen darum und sie meint, nie wieder glücklich zu werden. Als der Verlag einen neuen Auftrag eines großen Gärtner erhält, schickt ihre Chefin sie zu einem Wochenendworkshop bei dem neuen Kunden, sie soll die neue Gartenreihe des Verlages illustrieren, dort lernt sie nicht nur, wie man umgräbt und pflanzt, sondern erhält auch noch viel mehr neue Impulse und Erkenntnisse, die nicht unbedingt etwas mit Gartenarbeit zu tun haben….Von Beginn an überzeugend war das innige Verhältnis von Lilian und ihrer Schwester Rachel, beide haben es in ihrem Leben nicht leicht gehabt, als Töchter einer Mutter, die in meinen Augen einen sehr ambivalenten Charakter hat, früher als Model tätig war und die Familie heute noch als ihre ureigene Bühne betrachtet. Beide sind verletzlich, humorvoll und haben Sehnsüchte. Auch Lilians Töchter haben einen ganz besonderen Charme, besonders Clare, die immer das sagt, was sie denkt, trifft oftmals den Nagel auf den Kopf. Insgesamt sehr starke Charaktere und gut gelungen sind die anderen Charaktere des Romans, die bei dem Gartenworkshop aufeinandertreffen, alle mit anderen Geschichten, manches Vorurteil muss revidiert werden.Insgesamt ein lockerer Schreibstil, leicht und flüssig lesbar, manchmal ein wenig langatmig, aber insgesamt eine spannende Geschichte, die trotz, oder besser gesagt gerade wegen des schwierigen Themenfeldes der Trauerbewältigung sehr gut gelungen ist. Abbi Waxman ist ein sehr guter Debütroman gelungen, mit Humor, Witz, Tiefgang und einer zart aufkeimenden Liebesbeziehung.

    Mehr
  • weitere