Abbi Waxman Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 17 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …

Eine wunderschöne Geschichte mit einer

— Melli910
Melli910

Wenn ein Buch Luft aufs Gärtnern macht ...

— Tanzmaus
Tanzmaus

Emotional, tiefgründig, überraschend - für Fans von Jojo Moyes und Anna McPartlin

— hasirasi2
hasirasi2

Eine sehr eigenwillige, humorvolle Liebesgeschichte, aber auch kleiner Gärtnerratgeber

— claudi-1963
claudi-1963

Eine fabelhaft inspirierende Geschichte, voller Liebe, Witz und Emotion

— fashionismypassion
fashionismypassion

Eine sehr süße Geschichte über die Liebenswürdigkeit des Lebens trotz seiner schicksalhaften Tücken!

— miramiep
miramiep

Stöbern in Liebesromane

Rocky Mountain Gold

Eine tolle Fortsetzung - man kann gar nicht genug bekommen

Fabella

Traumtörtchen

Eine schöne Geschichte!

Nelebooks

Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

Konnte mich leider gar nicht überzeugen.

beforebooks

Mein Herz ist eine Insel

Schottisches Flair, starke Figuren, lebensnahe Balance aus Komik, Herzschmerz und Drama - eine warmherzige Geschichte, wunderschön erzählt.

Cordon_Bloe

Kein Tag ohne dich

Kurzweilige Liebesgeschichte

Maria135

Frigid

Eher durchschnittliche Liebesgeschichte!

Andreea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" von Abbi Waxman

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Wo die Liebe hinfällt, wächst manchmal das Glück Wenn sich die Frühlingssonne immer öfter zeigt, dann kommen nicht nur die Menschen aus ihrem Winterschlaf hervor, sondern auch in den Beeten und Blumentöpfen erwacht das Leben. Tulpen, Narzissen und Krokusse erblühen und bringen bunte Farbkleckse in unser Leben.Das kann auch Lilian, die Protagonistin von Abbi Waxmans Debütroman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" gut gebrauchen. Nach einigen Schicksalsschlägen blüht Lilian ausgerechnet in einem ungewollten Gärtnerkurs so einiges: Unkraut, Lebensfreude und große Gefühle.Schnappt euch euer Gärtnerwerkzeug und lest gemeinsam mit uns den amüsanten Liebesroman "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen" in unserer Leserunde!Über das Buch:     Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Über die Autorin:      Abbi Waxman wurde in Großbritannien, England, geboren. Sie arbeitete in der Werbebranche für verschiedene Agenturen in London und New York. In Berührung mit dem Schriftstellerwesen kam sie, als sie als Ghostwriterin den ersten Roman für Nicole Ritchie schrieb. Heute arbeitet sie als freie Autorin und als Drehbuchautorin für das amerikanische Fernsehen. Passend dazu ist sie mit ihrer Familie nach Los Angeles gezogen und lebt dort mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern. Gemeinsam mit ROWOHLT Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 22.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Welche Pflanze habt ihr zuletzt zum Erblühen gebracht? Oder habt ihr eher einen schwarzen als einen grünen Daumen? Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  

    Mehr
    • 324
  • Das Glück des Gebens und Nehmens

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Helen13

    Helen13

    29. March 2017 um 21:09

    Abbi Waxman hat mit einer wunderbaren Geschichte den Frühlingsbuchmarkt bereichert. Gerade richtig kommt dieses Buch, wenn wir alle sehnsüchtig auf eine bunte Natur warten. Frühling – Neubeginn – niemand braucht ihn so dringend wie Lilian – immer noch ist sie in Trauer und hat sich bis heute nicht von Ereignissen erholt, die ihren Ehemann David aus der Familie riss. Vier Jahre nach dem schrecklichen Unfall vor ihrem Haus, dessen Zeugin sie war, verfolgen die Bilder sie immer noch, am Tag und in der Nacht, jederzeit können sie auftauchen. Zum Glück hat sie schwesterlichen Beistand von Rachel, die hilft wo es nötig ist. Besonders mit den beiden fünf- und siebenjährigen schlauen Töchtern, die dafür sorgen, dass Lil selten zum Aufatmen kommt. Die offene Sprache dieser Geschichte fasziniert, amüsiert und lässt alle Sprachbilder lebendig werden. Lil im Büro, Lil zu Hause, kochend, mit den Kindern redend, Lil im Auto, die Kleinen durch die Schlange am Schultor manövrierend, dabei telefonierend (mit Sprechanlage, versteht sich) mit der Schwester, um den Alltag zu organisieren. Lil zu Hause, wo der treue gelbe Hund Frank wartet. Die Dialoge zwischen Mutter und Kindern, zwischen Lil und Schwester Rachel, die Bemerkungen über Frank, sind faszinierend, amüsant, vollkommen natürlich und lebensnah.Die erste Wende kommt, als Lil mit Schwester und Kindern sechs Samstage an einem Gartenkurs teilnimmt, ein Auftrag für den Verlag, in dem sie illustriert. Für die Illustration einer neuen Pflanzenenzyklopädie soll sie mehr über Pflanzen und Gärtnern lernen. Ihre Kinder dürfen mit und finden neue Freunde. Die Gemeinschaft mit den anderen Kursteilnehmern, der Kontakt mit Erde, Samen, Setzlingen, Gartengeräten und vielem mehr, öffnet Lils Sinne und ihre Blickrichtung. Die Gruppendynamik erfasst alle Teilnehmer und Lil sowie andere erleben Zuwendung und Freundschaft, Glück und Befriedigung darin, von Woche zu Woche den Fortschritt des lebendigen Wachstums zu erleben. Die Früchte ihres Tuns sind überwältigend und zahlreich und machen alle glücklich. Am Ende geben sie diese weiter an Obdachlose und Arme und potenzieren dadurch das Glück des Gebens und Nehmens. Lil lernt es, ihr Leben anzunehmen und schafft es, sich neu zu öffnen. Dies alles und noch viel mehr wird so witzig und leicht erzählt, dass man während des Lesens einfach lachen muss. Diese Geschichte empfehle ich allen, die Freude am Teilen haben, am Leben mit und ohne Kinder und einige wertvolle Tipps zum Gärtnern erhalten möchten. Die Ausstattung des Buches ist liebevoll gestaltet und jedem Kapitel für die Kurstage eine Anleitung zum Pflanzen vorangestellt, z. B. „Wie man Karotten zieht“ oder „Die Zusammensetzung von Pflanzenerde“ oder auch „Wie man mit Insekten Frieden schließt.“Ein echtes Frühlingsbuch, das der Seele gut tut.

    Mehr
  • Zwischen Unkraut und Gemüse wächst eine kleine Pflanze namens Liebe

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    29. March 2017 um 12:03

    Nach dem Tod ihres Mannes Dan, versucht Lilian ihre beiden Töchter mit der Unterstützung ihrer Schwester durchzubringen und einen einigermaßen normalen Alltag wieder herzustellen. Als ihre Chefin sie zu einem Gärtnerkurs anmeldet, ist Lilian daher eher mäßig begeistert, immerhin nimmt dieser mehrere Samstage Zeit in Anspruch. Aber was will sie machen? Immerhin soll sie die Enzyklopädie dazu mit passenden Bildern ausstatten, da sollte sie wohl schon wissen, wie eine Aubergine aussieht und vor allem, wie viel Herzblut man in einen Garten stecken kann, ehe sie es auf Papier malt. Doch ganz so schlimm scheint der Gärtnerkurs dann doch nicht zu werden. Immerhin begleitet sie nicht nur ihre Schwester, auch ihre beiden Töchter dürfen an dem Kurs teilnehmen und eigentlich ist der Leiter des Kurses gar nicht so unsympathisch. Aber darf Lilian sich überhaupt wieder neu verlieben? Nach dem Tod ihres Mannes?   Lilian ist immer noch schwer erschüttert und traumatisiert von dem Tod ihres Mannes. Sie plagen heftige Zweifel, Unsicherheit und eigentlich versucht sie nur irgendwie mit Scheuklappen den Alltag zu bewältigen. Für Blicke nach rechts oder links oder gar auf eine neue Liebschaft, hat sie nicht die Kraft. Eine große Stütze erhält Lilian in Gestalt ihrer Schwester, die sich nicht nur liebevoll um die Kinder kümmert, sondern auch für Lilian immer wieder ein offenes Ohr hat, sie auch mal aus dem Trott herausreißt und ihr zeigen will, was das Leben an schönen Seiten zu bieten hat.   Schnell war ich von dem Buch gefangen, tauchte ein die Welt von Lilian, in ihre Zweifel und Unsicherheiten, spürte ihre Liebe zu den Kindern, ihrer Schwester und fühlte ihren schmerzlichen Verlust. Der Gärtnerkurs bot eine willkommene, wenn auch zunächst eher ungewollte, Abwechslung, die Lilian sichtlich gut tat. Zwar geht das Buch nicht zu sehr ins Detail, jedoch merkt man die Liebe zum Gärtnern, bekommt nach jedem Kapitelende Tipps, Anleitungen und Tricks, die man zum Gärtnern und Anpflanzen brauchen kann. Schon während des Lesens bekam ich selbst Lust, etwas im Garten zu machen, was herrlich zur derzeitigen Jahreszeit passte.   Letztlich störten mich nur zwei Dinge. Mal war Lilians Mann Dan drei, dann wieder vier Jahre tot. Dieses Durcheinander verwirrte mich beim Lesen etwas. Auch die Liebe zu Edward, dem Leiter des Kurses, war mir nicht ausgefeilt genug gewesen. Hier hätte ich die aufkeimende Liebe gerne etwas deutlicher gespürt, ähnlich wie die Liebe und den Verlust zu ihrem verstorbenen Mann Dan.   Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es lässt sich leicht weglesen, macht Lust aufs Gärtnern und man träumt sich in einen eigenen kleinen idyllischen Garten weg. Für die beginnende Frühlingszeit die perfekte Lektüre, um einfach mal abschalten zu können.

    Mehr
  • [Rezension] „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Lesefeuer

    Lesefeuer

    28. March 2017 um 17:11

    „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ ist ein Roman von Abbi Waxman und erschien 2016 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …Meine Meinung:Heute erscheint das Buch „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“. Ich hatte die Ehre, das Buch schon vorab lesen zu dürfen. Dieses Buch war eines von denen, die ich unbedingt lesen wollte. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, man begleitet Lili durch ihr Leben als Alleinerziehende. Nach dem Tod von ihrem Mann, hat sie es nicht einfach und auch noch Jahre später, würde sie sich am Liebsten immer wieder in ihr Schneckenhäuschen verkriechen. Wer kann das nicht verstehen? Ein bisschen chaotisch scheint sie zu sein, bzw geht es halt chaotisch bei ihnen zu Hause zu. Das kann ich wunderbar nachvollziehen. So sehr Lili sich auch zurückziehen will, ihre Schwester Rachel lässt nichts anbrennen und möchte eben auch, dass Lili wieder glücklich wird und sich neu verliebt. Überhaupt scheint es, als würden sich alle für Lili einen neuen Mann wünschen, nur sie selbst will das irgendwie gar nicht richtig. Der Gärtnerkurs, bei dem sie von ihrer Chefin angemeldet wird, scheint da eine nette Abwechslung in ihren Alltag zu bringen. Und auch Rachel und Lillis Kinder dürfen mit zum Kurs. Sie lernen tolle Menschen kennen und die kleine Gruppe scheint doch irgendwie auch traurig als der Kurs beendet ist. Sehr praktisch finde ich, dass es viele Gärtnertipps im Buch gibt. Das ist zum Einen sehr passend und zum Anderen wirklich toll, weil ich mich ab diesem Jahr selbst als Hobbygärtner versuchen werde. Ganz überraschend fand ich, dass das Buch ziemlich witzig war. Das hätte ich gar nicht erwartet. Abbi Waxman versteht es wirklich, ihre Leser zum Schmunzeln zu bringen. Wer hier allerdings eine Liebesgeschichte erwartet, der wird doch sehr enttäuscht sein. In Allem ist dies ein nettes Buch für Zwischendurch und recht passend für den Sommer.Tatsächlich war das Cover der ausschlaggebende Punkt mich überhaupt näher mit dem Buch zu beschäftigen. Ich finde die Blumen so herrlich, zum Herz gelegt. Ein traumhaftes Buchcover.Abbi Waxman wurde in England geboren und arbeitete für diverse namhafte Werbeagenturen in London und New York. Nachdem sie als Ghostwriterin von Nicole Ritchie deren ersten Roman geschrieben hatte, wandte sie der Werbebranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin fürs amerikanische Fernsehen. Abbi Waxman lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern in Los Angeles. Dies ist ihr erster Roman. Er wurde auf Anhieb in vierzehn Länder verkauft.Fazit: 4 Sterne

    Mehr
  • Emotionen von der ersten bis zur letzten Zeile

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    hasirasi2

    hasirasi2

    27. March 2017 um 12:25

    Lilian ist Witwe und Mutter zweier kleiner Töchter. Den frühen Tod ihres Mannes hat sie auch nach 3 Jahren noch nicht verwunden. „... die ersten drei Monate sind wie der Vietnamkrieg, nur ohne Drogen.“ S. 155 Ohne ihre Schwester Rachel und ihre Therapeutin hätte sie den Kampf gegen die immer wiederkehrenden Depressionen sicher längst schon aufgegeben. Lilian illustriert Schulbücher. Das zwar nicht ihr Traumjob, aber er ist sicher und die Kollegen sind nett. Als ihre Chefin ihr anbietet, ein Gemüsebuch zu illustrieren, ist sie begeistert – endlich mal etwas neues. Allerdings muss Lilian dafür an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Und während sie mit den Händen im Dreck wühlt, von ungewohnten Gefühlen für den Kursleiter aus den Bahn geworfen wird und sieht, wie sich die Pflänzchen und anderen Teilnehmer verändern, kann sie in ihrem Kopf und Herz endlich Platz für eine neue Liebe machen.   Das Buch hat mich sehr überrascht. Auf den ersten Blick wirkt es wie der typische Frauenroman: junge Witwe lernt neuen Mann kennen -> kurze Verwicklung -> Happy End. Aber es ist sehr viel tiefer als das leichte, fröhliche Cover vermuten lässt. Lilian ist nicht nur traurig, sondern so krank, dass sie in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden musste. In dieser Zeit hat sich ihre auf den ersten Blick flatterhafte Schwester um die Töchter gekümmert, damit diese ihr nicht weggenommen wurden. Jetzt ist Lilian auf dem Weg der Besserung, aber die Trauer bestimmt nach wie vor ihr Leben. Trotz der Schwere des Themas, ist es sehr amüsant und unterhaltsam geschrieben. Lilian ist herrlich sarkastisch - ich mag ihren Humor. Ihre Töchter sind in dem richtigen Alter für die falschen Fragen - ob sie z.B. je wieder heiraten kann, wo sie doch mit Daddy verheiratet ist. Rachel und der Gartenkurs bringen sie dazu, endlich aus ihrem Schneckenhaus zu kommen und neue Erfahrungen zu machen, wieder Freude und Freunde zuzulassen. Letztendlich ändert der Gartenbau-Kurs nicht nur Lilians, sondern das Leben aller Teilnehmer. Sie lernen sich gegenseitig kennen und schauen hinter die Fassaden, teilen ihre Gärten und Geheimnisse, werden echte Freunde bzw. Partner.   „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ hat mich sehr berührt und ich empfehle es unter anderem allen Fans von Jojo Moyes und Anna McPartlin.

    Mehr
    • 14
  • Tiefgründiger als erwartet

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Caydence

    Caydence

    26. March 2017 um 19:51

    Lilian muss an einem sechswöchigen Gärtnerkurs teilnehmen, da sie für ihren Verlag ein Buch über Gemüse illustrieren soll. Der anfängliche Pflichttermin erweist sich dagegen bald als großartige Chance, endlich die Trauer um ihren verstorbenen Mann zu überwinden und neuen Lebensmut zu fassen. Die bunt zusammengewürfelte Truppe der Kursteilnehmer wächst gleichzeitig mit den gesetzten Pflanzen zu einer eingeschworenen Gemeinschaft heran, von der nicht nur Lilians Kinder profitieren. Dieser Roman hört sich anhand des Titels und des Klappentextes nach einer lockeren und heiteren Liebesgeschichte an, ist jedoch viel tiefgründiger und teilweise auch schwermütiger als erwartet. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl ich sie nicht als "herrlich witzig" empfunden habe, wie es in der Beschreibung angekündigt wurde. Lilian ist auch drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes immer noch in therapeutischer Behandlung und hat ab und zu wieder depressive Phasen. Diese waren am Anfang so schlimm, dass sie sogar mehrere Monate in einer Klinik behandelt werden musste und sich nicht um ihre Kinder kümmern konnte. Das erfährt man aber erst im Verlauf der Handlung und merkt schnell, dass es sich nicht um eine leichte Liebesromanlektüre handelt. Zwar gibt es ab und zu lustige Szenen und Dialoge über die man schmunzeln kann, aber der Hintergrund ist doch die immer wiederkehrende, ernsthafte Auseinandersetzung mit Lilians Schicksal. Der Schreibstil ist mit abwechselnden kurzen Beschreibungen und lebhaften Dialogen sehr aufgelockert, so dass man nicht im Lesefluss gehemmt wird und keine Langeweile aufkommt. Mir haben besonders die verschiedenen Charaktere der Gärtnergruppe gefallen, von denen jeder seine ganz eigene, interessante Geschichte besitzt, die nach und nach ans Licht kommen. Auch die zunächst etwas flatterhaft dargestellte Schwester von Lilian, wird mit der Zeit immer sympathischer und bekommt Format. Die Aussagen der Kinder sind erstaunlich scharfsinnig und manchmal sogar richtig philosophisch. Die zaghafte Annäherung von Lilian an Edward, den Kursleiter, ist einfühlsam und mit all ihren Zweifeln gut nachvollziehbar beschrieben. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich von der Beschreibung her etwas anderes erwartet hatte.

    Mehr
  • ..toller Roman...

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    Lesebegeisterte

    Lesebegeisterte

    24. March 2017 um 15:24

    Lilian muss einen Gärtnerkurs besuchen! Die Anordnung  kommt von ihrer Chefin. So richtig Lust hat sie nicht darauf. Denn der Tod von ihrem Ehemann ist noch immer nicht verkraftet und ihre zwei Kinder brauchen ihre volle Aufmerksamkeit. Doch nach ein paar Stunden im Garten macht es Lilian plötzlich Spaß und auch in Sachen Liebe tut sich was. Ein warmherziger Roman. Man fühlt mit Lilian mit und hofft so, dass sie wieder glücklich wird,  

    Mehr
  • Kann man Liebe anpflanzen?

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    claudi-1963

    claudi-1963

    23. March 2017 um 13:21

    "Gärtnern ist in dieser Hinsicht genau wie das Leben. Die meisten von uns haben längst kein Gefühl mehr für die Jahreszeiten, das Wetter, für all die Zyklen des Lebens, die das Werden und Vergehen bestimmen. Man kann das ganze Jahr über jedes Obst bekommen, weil es eingeflogen wird und wenn man den ganzen Tag in einem Büro verbringt, spürt man nicht, dass es draußen kühler ist als in der Woche zuvor." (Auszug aus dem Buch)Lilian Mutter von zwei Töchtern, deren Mann vor 3 Jahren bei einem Unfall ums Leben kam, arbeitet als Illustratorin bei einem Schulbuchverlag. So schlägt sie sich mehr schlecht als recht durch das Leben und hat genug zu tun. Auch der Kummer um ihren verstorbenen Mann lässt sie nicht los. Eines Tages offenbart ihr ihre Chefin Roberta das sie einen besonderen Auftrag für sie hat. Lilian soll ein Gemüsebuch illustrieren, allerdings muss sie dafür sechs Wochen lang einen Gärtnerkurs mitmachen. Dieser Auftrag ist ungemein wichtig, da Roberta ansonsten Mitarbeiter entlassen müsste. Und so lässt sich Lilian auf dieses Abenteuer ein, Kursleiter ist Edward Bloem einer der Sohn des Auftraggebers und Lisa eine Referendarin. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen, sympathischen Mann. Hat sie den Mut, sich wieder neu zu verlieben?Meine Meinung:Ein eigenwilliges Buch das zum einen dem Leser die Kunst des Gärtners und des Lebens und der Liebe nahelegt, aber auch viel Witz besitzt. Der Schreibstil in Abbi Waxmans Debütroman ist locker, humorvoll, aber auch emotional und tiefgründig. Eingeteilt in Kapitel die am Ende fast immer mit einem Gartentipp abschließen, wie z. B. Wie man Gurken anbaut, Karotten zieht, Kürbisse zieht..... Das Buch hat mich trotzdem ganz gut unterhalten, auch wenn ich mit gärtnern und pflanzen nicht viel am Hut habe. Es ist eine gute Mischung aus Familien- und Liebesroman mit der richtigen Prise Humor gewürzt wurde. Da sind dann schon mal Sätze wie: (S.56)"Jeden Tag, wenn ich zum Beten auf die Knie sinke, bedanke ich mich bei unserem Schöpfer dafür, dass er uns die Wurmpisse geschenkt hat. Diese winzigen Wurmblasen geben und geben, ohne je ein Dankeschön zu verlangen." Lustig ist auch Lilians Hund Frank, bei dem der Leser ab und zu in seine Gedankenwelt mitgenommen wird. Ein leichtes, unterhaltsames Buch, das einem die Zeit nur so dahin fliegen lässt und deshalb von mir gute 4 von 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • Erfrischend und herzlich anders ...

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    buechertum

    buechertum

    20. March 2017 um 14:15

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Man fühlt sich sofort in die Familie und die Handlung reinversetzt, als wäre man ein Teil davon. Der Schreibstil ist locker und witzig. Ich musste fast durchgehend schmunzeln und ein paar Mal auch herzhaft lachen. Das Cover ist niedlich und mit viel Liebe gestaltet worden. Mein erster aber sicher nicht letzter Roman von Abbi Waxman.

    • 2
  • Ein schönes Unkraut

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
    fashionismypassion

    fashionismypassion

    20. March 2017 um 08:19

    https://babyknopfauge.blogspot.de/2017/03/gegen-liebe-ist-kein-kraut-gewachsen.html

    • 4