Abby Sher

 3 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor*in von Kissing Snowflakes.

Lebenslauf

Abby Sher ist Performerin und preisgekrönte Autorin. Neben Jugendromanen schreibt sie auch für diverse Zeitungen und Magazine, wie die New York Times, die LA Times, Elle u. v. m. Eins ihrer Essays war Vorlage für eine Fernsehshow. Sie schreibt Drehbücher und tritt selbst auf der Bühne und in Fernsehshows auf.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Abby Sher

Cover des Buches Sanctuary – Flucht in die Freiheit (ISBN: 9783551321350)

Sanctuary – Flucht in die Freiheit

 (87)
Erschienen am 28.05.2023
Cover des Buches Kissing Snowflakes (ISBN: 9780545530088)

Kissing Snowflakes

 (1)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Abby Sher

Cover des Buches Sanctuary – Flucht in die Freiheit (ISBN: 9783551321350)
Claudia107s avatar

Rezension zu "Sanctuary – Flucht in die Freiheit" von Paola Mendoza

Für mich eine Dystopie, die mich aber nicht überzeugen konnte!
Claudia107vor 9 Tagen

Inhaltsangabe: "USA, 2032: Alle Bürger*innen werden durch einen ID-Chip überwacht. Es ist beinahe unmöglich, undokumentiert zu leben, doch genau das tut die 16-jährige Vali. Nachdem sie aus Kolumbien geflohen ist, hat sich ihre Familie ein Leben in Vermont aufgebaut. Als jedoch der ID-Chip ihrer Mutter nicht mehr funktioniert und ihre Stadt nach Undokumentierten durchsucht wird, müssen sie fliehen. Das Ziel: Kalifornien, der einzige Bundesstaat, der sich der Kontrolle entzogen hat. Doch als Valis Mutter festgenommen wird, muss Vali allein mit ihrem Bruder weiter, quer durch das gesamte Land, bevor es zu spät ist."

Nach dem ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dieses Buch muss ich lesen. Ich liebe Dystopien und das Cover ist auch mit den Farben ein echter Hingucker. Im Prinzip fand ich die Geschichte auch wirklich nicht schlecht, aber die Schriftstellerinnen haben soviel Potential verschenkt. Vali ist zwar erst 16, aber ich habe mir mehr von ihr gewünscht, dass sie mehr in dieser Situation, in der sie sich befindet, wächst. Es ist streckenweise einfach nur hoffnungslos und das Buch zog mich regelrecht runter. 

Das Thema ist natürlich sehr wichtig, welches hier angesprochen wird und Ja, natürlich ist die Situation eines Flüchtlings auch niederschmetternd. Aber einiges war für mich total unlogisch, nicht wirklich gut ausgearbeitet, ich hätte mir gerne viel mehr Hintergrundwissen gewünscht. Der Schreibstil war allerdings gut und flüssig zu lesen, das war nicht das Problem, auch wenn viele spanische Sätze vorkommen, die nicht oder nur teilweise übersetzt wurden.

Fazit: Ein Jugendroman, der mich leider nicht komplett überzeugen konnte. Er ist hoffnungslos und zog mich runter. Das Thema ist schon sehr wichtig, nur leider wurde das Potential meiner Meinung nach nicht ausgeschöpft. Vermutlich gehöre ich einfach nicht mehr der Zielgruppe an, aber für jüngere Leser ist der Roman sicherlich genial. 

Das Cover ist aber wirklich richtig gut gelungen und für mich ein richtiger Hingucker! 


Cover des Buches Sanctuary – Flucht in die Freiheit (ISBN: 9783551321350)
S

Rezension zu "Sanctuary – Flucht in die Freiheit" von Paola Mendoza

Lässt einen nachdenklich zurück
Surarivor 4 Monaten

Eine Geschichte die laut Anmerkungen der Autorinnen entstand weil Trump eine Mauer bauen wollte und dies auch begonnen hat. Ein Buch über das was wäre wenn in einer nicht allzu fernen Zukunft. Beim lesen fühlt es sich zu echt an, zu nah an der Realität, als könnte das geschrieben bereits Morgen genauso eintreffen. Eine erschreckende Geschichte über ein Mädchen das so viel verliert und so viel Stärke zeigt um ihren Bruder und sich in Sicherheit zu bringen. Denn sie muss einen Weg gehen mit vielen Gefahren, mit schlimmen Erlebnissen, mit neuen Freunden und auch mit einigen Verlusten.

Cover des Buches Sanctuary – Flucht in die Freiheit (ISBN: 9783551321350)
B

Rezension zu "Sanctuary – Flucht in die Freiheit" von Paola Mendoza

Gänsehautmoment, Spannung, Angst und Hoffnung
books_and_a_blue_skyvor 10 Monaten

Anmerkung: 4,5 / 5 Sterne

Es ist lange her seit ich das letzte Mal ein Jugendbuch gelesen habe. Allerdings hat mich der Klappentext schon so fasziniert und angesprochen, dass ich mir dieses Werk unbedingt kaufen musste. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und wird nur noch eindrucksvoller, wenn man das Buch gelesen hat und weiß, was Vali, die Hauptprotagonistin alles durchstehen musste.

Der Schreibstil von den beiden Autor*innen ist sehr lebendig und lässt dich tief in die Geschichte eintauchen. Es wurde genau die richtige Menge an Details beschrieben, um sich alles vorstellen zu können, was Vali sieht und erlebt. Natürlich war auch die Geschichte an sich eine Mischung aus Spannung und Angst, die jedoch wiederum ein bisschen Hoffnung in mir ausgelöst hat, dass unsere Zukunft hoffentlich nicht so schwarz aussehen wird, wie sie hier in den USA im Jahr 2032 gemalt wird. Trotzdem regt Valis Flucht mit ihrem Bruder vor der Deportationseinheit zum Hinterfragen und Nachdenken der eigenen Vorstellungen und Wünsche an. Vali und ihr Bruder haben keinen größeren Wunsch als am Leben zu bleiben und nach Kalifornien in Sicherheit zu gelangen. Sie kämpfen bis zur letzten Sekunde, was in mir noch mehr Respekt gegenüber allen, die aus welchem Grund auch immer schon einmal auf der Flucht waren, hervorgerufen hat als ich bereits davor hatte. Ich musste die ganze Zeit über mitfiebern und habe Vali, ihren Bruder Ernesto sowie die anderen Mitfliehenden zutiefst bewundert. Vali ist 16 Jahre alt und für ihr Alter bereits sehr erwachsen. Sie muss ihrem 8-jährigen Bruder Ernesto Halt geben und nicht nur sich selber, sondern auch ihn in Sicherheit bringen. Ihre Art und ihre Haltung machen sie so verletzlich, aber gleichzeitig auch stark. Besonders beeindruckt hat mich der Zusammenhalt, der durch das gemeinsame Flüchten unter den vorher völlig fremden Personen entstanden ist. 

Es gibt nur einen kleinen „Kritikpunkt“, wenn man ihn so nennen kann. Auch wenn die Geschichte hunderte Stellen gehabt hätte emotional zu werden, so konnte sie mich nie so tief berühren, dass mir die Tränen gekommen wären, ich vor Angst erstarrt wäre o.ä. Allerdings ist das Buch dadurch nicht schlechter, denn das ist hier mehr oder weniger auf meine hohen Erwartungen gegenüber dem Buch zurückzuführen – das ist jedoch der Grund, warum ich die vollen 5 Sterne nicht vergeben kann.

Fazit: „Sanctuary – Flucht in die Freiheit“ war von A bis Z ein Gänsehautmoment, Spannung, Angst und Hoffnung. Ein wirklich empfehlenswertes Jugendbuch, welches die eigenen (Zukunfts-)Vorstellungen auf den Kopf stellt und jede*n Leser*in zum Nachdenken bringt.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks