Die Walkinder 1

von Abi Umeda 
4,5 Sterne bei11 Bewertungen
Die Walkinder 1
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KisaraNishikawas avatar

Eine wirklich außergewöhnliche Geschichte mit einem außergewöhnlich schönen Zeichenstil.

L

Faszinierende Bilder und ein wunderschöner Geschichtsaufbau der eine interessante Welt mit viel Abenteuer vermuten lässt.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Walkinder 1"

In einer Welt aus Sand lebt der 14-jährige Chakuro auf dem Sandwal, einer Insel, die auf den unendlichen Weiten der Dünen treibt. Die Bewohner besitzen die Fähigkeit, Saimia zu nutzen – eine übernatürliche Kraft, die sie jedoch zu einem frühen Tod verdammt. Chakuro und seine Freunde leben abgeschnitten vom Rest der Welt, noch nie haben sie andere Menschen gesehen oder gehört. Auf einer Insel so groß wie der Sandwal trifft Chakuro schließlich auf ein Mädchen, das sein Schicksal verändern soll. Detailreiche wunderschöne Zeichnungen, magisch und einzigartig.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551711410
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:20.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    KisaraNishikawas avatar
    KisaraNishikawavor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Eine wirklich außergewöhnliche Geschichte mit einem außergewöhnlich schönen Zeichenstil.
    "Blutrünstige Engel streckten ihre Finger nach uns und rissen unser Paradies in Stücke."

    Ein riesiges Inselschiff, das auf einem endlosen Sandmeer treibt. Der Schlammwal. So wird es von den Menschen die auf der Insel wohnen genannt. Auch der junge Chakuro lebt auf dem Wal. Ein 14-jähriger Markierte.
    Markierte sind Menschen mit einer besonderen Fähigkeit, die sogenannte " Saimia". Saimia nährt sich aus den Gefühlen von den Menschen, deswegen leben Markierte nicht so lange wie die Unmarkierten.

    Da Chakuro ein lebhafter, neugieriger Chaot ist, wurde er zum Chronist des SChlammwals ernannt. Seine Aufgabe ist es, die Geschehnisse des SChlammwals für die zukünftige Generation zu dokumentieren. Der Manga basiert auf seine Aufzeichnungen.

    Dreiunneunzig Jahre lang triebt der Schlammwal friedlich auf dem Sandmeer hinaus. Die perfekte, idyllische "Kleinstadt" ohne Krieg und Zwist.
    Doch wenn etwas viel zu schön ist um wahr zu sein, ist es meistens auch nicht.

    Chakuro und seine Freunde hatten noch keine Ahnung über die Gefahr, die auf sie lauerte oder über die schreckliche Vergangenheit des Schlammwals als sie die davontreibenden, verwahrlosten Insel betreten habenum das rätselhafte Mädchen, Lykos zu retten.

    Doch sie werden es schon bald erfahren...



    Der Manga fängt als Chakuros offizielle Aufzeichnung als Chronist an: es wird alles sachlich erzählt, Gefühle haben hier nichts verloren!
    Bisschen nach der Hälfte des Mangas hören die Aufzeichnungen auf und nun halten wir Chakuros gefühlvolles Tagebuch in der Hand.

    "Meine offiziellen Aufzeichnungen als Chronist enden hier. Ab diesem Tag sind alle Berichte über den Schlammwal nur noch ein persönliches Tagebuch."

    Die Charaktere sind liebevoll gestaltet. Jeder von denen hat seine Schwächen und Stärken, außerdem wird auf die Charakter- und deren Persönlichkeitsentwicklung geachtet.

    Die Zeichnungen sind detailliert. Nicht nur die Gefühle, die Gesichter, sondern auch die Umgebung und die Hintergründe sind schön ausgearbeitet.
    Selbst die Cover sind ein Traum!

    Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen!
    Für alle Mystery-Fans eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    lelele12vor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Faszinierende Bilder und ein wunderschöner Geschichtsaufbau der eine interessante Welt mit viel Abenteuer vermuten lässt.
    Etwas Neues was viel Platz für Fantasie lässt
    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    MosquitoDiaos avatar
    MosquitoDiaovor 4 Monaten
    Interessante Idee!

    Da die letzten Manga, die ich gelesen habe eher gradlinig strukturiert und aufgebaut waren, war es eine kleine Umstellung, sich auf diese Geschichte einzulassen. Von der optischen Gestaltung ist hier nichts anders, aber die Geschichte an sich ist doch eher offen gehalten, bietet viel Raum für Fantasie und bietet dem Leser einen poetischen Touch.
    Nicht nur die Welt ist eine unbekannte, auch ihre Bewohner, abgeschottet von der restlichen Menschheit haben ihre Eigenheiten.
    Und auch der junge Protagonist Chakuro ist unter ihnen etwas Besonderes.
    Seine sanfte und empathische Art hat mir unglaublich gut gefallen und hat der eigentlichen Thematik ihre Schärfe genommen und zu der außergewöhnlichen Atmosphäre beigetragen.

    Für so wenig Seiten passiert doch einiges, allerdings bleiben dennoch viele Fragen offen. Was dem Verständnis aber keinen Abbruch tut, sondern vielmehr für einen gewissen Spannungsbogen sorgt. So konnte ich mich wirklich in der Geschichte fallen lassen. Allerdings muss ich dennoch gestehen, dass mir das gewisse Etwas gefehlt hat – aber vielleicht kommt das ja in den Fortsetzungen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sirenes avatar
    Sirenevor 5 Monaten
    Toller Start! Auf jeden Fall weiter lesen!

    Als ich mit dem ersten Band über die Walkinder anfing, war mir klar, das wird micht nicht so schnell wieder loslassen.
    Zu einem haben mir die unfassbar schönen Zeichnungen gefallen, sie sind detailliert und filigran, ohne dabei Überladen zu wirken und erinnern mich etwas an manche Zeichenstile aus japanischen Graphic Novels und alten Mangas. Jede Zeichnung ist sehr sorgfältig gezeichnet, egal ob es um einen Charakter geht oder den Hintergrund. Es gibt einige sehr schöne Szenerie Bilder in dem Manga und wegen den Details habe ich sie mir gerne etwas länger angesehen.
    Eine Handlung wie diese hatte ich bis jetzt noch nicht und sie ist voll mit interessanten Ideen und Geheimnissen.
    Der Sandwal auf dem die Menschen leben ist ein Mysterium für sich, genauso wie der Grund warum sie dort leben und ihre Fähigkeiten. Die Menschen besitzen zum größten Teil eine übernatürliche Kraft, die zu einem frühen Tod führt und es werden im ersten Band viele Dinge erwähnt, aber bewusst nicht erklärt. Was ist das für eine Magie? Warum sterben sie so jung? Was ist das für ein merkwürdiges Schiff? UND was verheimlichen die Ältesten?

    Mit dem Auftauchen eines Mädchen, die die Expeditionstruppe auf einer Insel fand, werden einige Geschehnisse losgelassen und der Manga ändert sich an der Stelle schlagartig. Davor war die Handlung interessant, schön und friedlich, aber dann geht es Schlag auf Schlag – es wird gefährlich und traurig. Es hat nur wenige Seite dafür gebraucht und ich war mehr als nur geschockt von dieser Wendung im ersten Band. Keine Sorge, ich werde hier nicht spoilern, soviel ist gesagt: die Autorin hat hier kein leichtes Werk verfasst und da mittlerweile in Japan 11 Bände erschienen sind, wird die Geschichte noch einiges für uns bereithalten.
    Zu den Charakteren selbst kann ich noch nicht viel sagen, weil viele Personen eingeführt wurden, aber ich habe für meinen Teil bereits ein paar Favoriten gefunden und denke, dass sich die Charaktere wegen ihrer Situation erst noch entwickeln werden/müssen.

    Mit “Die Walkinder”, Band 1 hat Abi Umeda einen sehr aufregenden Start ihrer Mangareihe hingelegt. Durch ihre atemberaubenen Zeichnungen und besonderen Ideen sticht ihr Werk klar hervor und der Manga ist wie ein kleiner Schatz, auf dessen Folgebände ich mich schon sehr freue.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Niccitrallafittis avatar
    Niccitrallafittivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantasievolle Geschichte über Freundschaft & den Umgang mit Emotionen
    Eine fantasievolle Geschichte über Freundschaft & den Umgang mit Emotionen

    Chakuro lebt auf einer Schiffsinsel, die in einem Sandmeer treibt, gemeinsam mit ca. 500 anderen Menschen. Er ist der Chronist, der alle Ereignisse aufzeichnet, was er mit voller Leidenschaft und sehr akribisch macht – sein Großvater bezeichnet ihn als schreibsüchtig. Viele der Bewohner besitzen besondere Fähigkeiten, die sich aus ihren Gefühlen nähren. Dafür müssen sie jedoch recht früh sterben. Dieses kurze Leben verbringen sie in Isolation auf ihrer sonderbaren Insel und sind somit noch nie anderen Menschen begegnet. Doch eines Tages trifft Chakuro auf ein Mädchen und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

    Die fantasievolle Geschichte über Chakuro und seine Freunde fand ich ziemlich spannend, auch wenn ich durch die vielen ungewöhnlichen Namen zwischendurch durcheinander gekommen bin. Dass die Bilder wie gewöhnlich nur Schwarz/Weiß waren war dann nicht gerade hilfreich – aber ich bin in diesem Literaturbereich auch noch sehr unerfahren und leicht überfordert. Dafür rundeten die zarten Zeichnungen das Leseerlebnis ab. Die Charaktere waren mir sympathisch, zumindest diejenigen, die mir aufgefallen sind. Chakuro war sehr mutig und selbstlos. Seine Liebe zum Schreiben fand ich toll integriert. Es war generell sehr spannend, seine Aufzeichnungen zu lesen, zumal sie sehr viel über die Insel und das Volk näher brachten. Die Gesellschaftsform war interessant – der Ältestenrat bestand, wie der Name schon sagt, aus den ältesten Bewohnern, ohne dass sie spezielle Qualifikation vorweisen müssen – und wirkte geheimnisvoll und intransparent für die Bewohner. Ziemlich cool fand ich außerdem die Erklärungen der Autorin über ihre Motivation zu diesem Werk sowie die kleine Karte vom Schlammwal.

    Der Verlauf der Geschichte war überraschend rasant, zumal die Story zu Beginn recht ruhig wirkte. Mit dem Auftritt des mysteriösen Mädchens an einem noch mysteriöseren Ort kam Tempo in die Sache und daraufhin eine Bedrohung für die Insel und ihre Bewohner. Der erste Band endete mitten in einem Kampf, sodass ich neugierig auf die Folgebände bin, zumal noch einige Fragen offen blieben. Nebenbei bemerkt gefallen mir die Covergestaltungen super gut, zumal sie zusammen ein harmonisches Bild ergeben.

    FAZIT
    Die Walkinder 1 ist für mich ein kurzweiliges, spannendes Leseerlebnis, und macht mit dem offenen Ende neugierig auf die Fortsetzung. Somit kann ich den Manga allen empfehlen, die Lust auf eine fantasievolle, besondere Geschichte über Freundschaft, den Umgang mit Emotionen und eine geheimnisvolle Gesellschaftsform haben – auch Einsteigern im Manga-Bereich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BlueSunsets avatar
    BlueSunsetvor einem Monat
    Kurzmeinung: Whimsical - Das Wort beschreibt die Zeichnungen am Besten! Zudem eine geheimnisvoll Geschichte und Spannung pur.
    Kommentieren0
    R
    Rija21vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Echt schöner Manga. Von Anfang bis Ende ist es sehr Interessant.
    Kommentieren0
    JennysGedankens avatar
    JennysGedankenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Echt gut:)
    Kommentieren0
    Lady_Ans avatar
    Lady_Anvor 17 Tagen
    rainybookss avatar
    rainybooksvor 2 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die Walkinder

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks