Abigail Dean

 3,7 Sterne bei 189 Bewertungen
Autor*in von Girl A.

Lebenslauf

Abigail Dean studierte in Cambridge und arbeitete fünf Jahre als Anwältin zwischen London, New York und Kuala Lumpur. Vor ihrem 30. Geburtstag wollte sie einen Roman schreiben, wobei »Girl A« entstand. Sie schreibt an ihrem zweiten Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Abigail Dean

Cover des Buches Girl A (ISBN: 9783365000816)

Girl A

 (189)
Erschienen am 24.01.2023

Neue Rezensionen zu Abigail Dean

Cover des Buches Girl A (ISBN: 9783365000816)
abuelitas avatar

Rezension zu "Girl A" von Abigail Dean

Geht unter die Haut….
abuelitavor 7 Monaten

…dieses Buch. Alexandra Gracie ist eine junge und erfolgreiche Anwältin. Niemand würde vermuten, was sie für ein schreckliches Schicksal hinter sich hat.

Sie war „Girl A“ – eines von den Kindern, die in einem absolut verwahrlosten Elternhaus aufgewachsen ist. Und der damals die Flucht gelang, mit der sie sich und anschließend Ihre Geschwister aus diesem Horrorhaus befreien konnte.

Sie hat die Vergangenheit hinter sich gelassen, aber dann stirbt ihre Mutter im Gefängnis und sie und ihre Geschwister erben dieses Haus.

Szenen in der Gegenwart wechseln sich ab mit der Vergangenheit. Eine zuerst relativ normale Kindheit entwickelte sich immer mehr zum Alptraum. Die eher nüchtern gehaltenen Beschreibungen verstärken das Grauen und ich hatte öfters eine Gänsehaut.

Absolut lesenwert !

 

 

 

Cover des Buches Girl A (ISBN: 9783365000816)
Julia92s avatar

Rezension zu "Girl A" von Abigail Dean

Abigail Dean - Girl A
Julia92vor einem Jahr

Inhalt: „Mein Name ist Alexandra Gracie, ich bin 15 Jahre alt. Bitte rufen Sie die Polizei.“ Unzählige Male hat sich Lex Gracie vor ihrer Flucht aus dem Elternhaus diesen Satz vorgesprochen, angekettet an ihr Bett, vor Dreck starrend, bis auf die Knochen abgemagert. Mit ihrer Kindheit im Horrorhaus, wie die Presse das Elternhaus der sieben Geschwister bald nach Lex‘ Flucht taufen sollte, muss sich die mittlerweile erwachsene Anwältin konfrontieren, als ihre Mutter im Gefängnis stirbt und ihr das Gebäude vermacht. Alles, was sie jahrelang verdrängt hat, bricht sich nun Bahn: der Hunger, die Angst - und ihre Identität als Girl A, das Mädchen, das entkam.


Meinung: Ich war sehr gespannt auf das Buch mit dem schockierenden Klappentext. Als ich mit dem Lesen begann, konnte ich es kaum aus der Hand legen.

Abigail Dean porträtiert in „Girl A“ das Leben der sieben Gracie-Geschwister mit nüchternem Schreibstil, der dennoch eine starke Sogwirkung entfaltet.

Es gibt sieben Kapitel, in jedem davon wird ein Gracie-Kind näher beleuchtet, stets aus Alexandras Sicht.

Zu Beginn kam mir die Protagonistin zu abgestumpft vor, da sie grauenvolle Ereignisse teilweise gefühlskalt schildert.

Mit der Zeit ergab diese Eigenart jedoch Sinn und je mehr man hinter die Fassaden der Geschwister blicken konnte, desto aufwühlender wurde die Geschichte.

Gegen Ende gibt es einen Knaller, der vieles in einem anderen Licht dastehen lässt. Ich war schockiert und fasziniert.

Die Beziehungen der Geschwister zueinander war sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter authentisch dargestellt.

Besonders gerührt war ich von einer Szene gegen Ende, die über Alexandra und Delilah handelt.

„Girl A“ ist mit über 400 Seiten wahrlich keine Kurzgeschichte, aber wenn ich ehrlich sein soll, hätte sie von mir aus noch einmal so viele haben können.

Ein tragisches und dramatisches Werk, das realistisch aufzeigt, wie unterschiedlich sich die Psyche der Menschen entwickelt, obwohl in der Kindheit derselbe Grundstein gelegt wurde. Schockierend und zugleich interessant.

5 von 5 Sternen

Cover des Buches Girl A (ISBN: 9783365000816)
Marie13s avatar

Rezension zu "Girl A" von Abigail Dean

Darf gerne zwei mal gelesen werden
Marie13vor einem Jahr

Ich bin ohne genaue Erwartungen oder Vorstellungen in das Lesen gestartet. Die Spannung hatte mich dann ziemlich schnell in der Hand und ich habe das Buch im Urlaub innerhalb weniger Tage verschlungen. Die Thematik ist sehr dunkel und belastend und teilweise hat mir eine Übersicht der Charaktere gefehlt. Es werden doch relativ viele verschiedene Personen abgehandelt, ohne alle gründlich vorzustellen und bei manchen Namen musste ich zwischendrin überlegen, wer das nochmal war. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, toller Plottwist am Ende, weswegen ich auch durchaus empfehlen würde, das Buch zweimal zu lesen. Es ist so clever geschrieben, dass man es mit den ganzen Infos, die man erst im Laufe der Geschichte erfährt, nochmal mit neuen Augen sieht. Außerdem muss ich die vielschichtigen Charaktere loben, die sehr viel Diskussionspotenzial bieten, wie zum Beispiel die Mutter der Hauptfigur. 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 231 Bibliotheken

auf 25 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks