Abigail Haas Dangerous Boys

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dangerous Boys“ von Abigail Haas

Er weckt das Böse in dir! Es ist gefährlich, zwei Brüder zu lieben Doch als Chloe das erkennt, ist es schon fast zu spät. Während eines verhängnisvollen Feuers kann Chloe nur einen der schwer verletzten Brüder aus den Flammen retten. Doch für wen hat sie sich entschieden? Und war es wirklich ein Unfall oder doch Mord? Nur Chloe kennt die Wahrheit. Die Wahrheit über eine Geschichte voller Eifersucht, Leidenschaft und Obsession.

Dangerous Girls war viel spannender.

— Cecy
Cecy

WOW - SO MÜSSEN JUGENDTHRILLER SEIN! Düster, "creepy" & unvorhersehbar. Außerdem mit einer ungewöhnlichen Protagonistin & rasant spannend!

— Tini_S
Tini_S

Nicht so gut wie Dangerous Girls, aber trotzdem Wert es in die Hand zu nehmen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Zwei Brüder, eine junge Frau - ein Mord

    Dangerous Boys
    Deengla

    Deengla

    15. August 2014 um 21:22

    Kurzmeinung Ein intelligenter und durchdachter Thriller, bei dem mir aber die Charaktere relativ egal blieben und Kleinigkeiten den Lesegenuss eintrübten. Inhalt Chloe ist eine der Spitzenschülerinnen und zählt die Tage, bis sie endlich die High School und die Kleinstadt, in der sie aufgewachsen ist, hinter sich lassen und aufs College gehen kann. Doch dann verlässt ihr Vater sie und ihre Mutter für eine andere Frau, die er geschwängert hat. Ihre Mutter wird depressiv, verliert ihren Job, kein Geld ist da. Also bleibt Chloe im Kuhkaff und jobbt in einem Café und auf der Polizeistation, um Rechnungen zu bezahlen. Wenigstens ist Ethan, der mit seinen Eltern hergezogen ist, ein Lichtblick. Die beiden beginnen zu daten. Doch dann taucht sein älterer Bruder Oli auf der Bildfläche auf. Und gleich im ersten Kapitel erfährt man, dass die beiden Brüder in einen Kampf um Chloe geraten, den einer mit dem Leben bezahlen muss. Wer hat überlebt? Warum musste er sterben? Wie ist das Ganze dermaßen eskaliert? Meine ausführlichere Meinung Dieser Thriller hat wirklich viel richtig gemacht. Mir hat der Anfang wirklich gut gefallen: man weiß, da gibt es zwei Brüder, man weiß, einer ist tot. Und nun lernt man immer wieder in Rückblenden und während Chloe im Krankenhaus darauf wartet, ob der andere Bruder es überlebt oder nicht, mehr über Chloe. Hat also immer viel Zeit zu spekulieren, ob es nun Ethan oder Oliver ist, der sterben musste. Ich gebe zu, ich habe immer wieder mal meine Meinung geändert. Eine große Stärke ist, dass man auch erst wirklich gegen Schluss erfährt, wer denn nun im Krankenhaus liegt und wer sein Leben lassen musste. Allerdings hatte ich ziemliche Schwierigkeiten mit Chloe, mit der ich überhaupt nicht warm werden konnte. Und da sie die Protagonistin ist, ist das natürlich nicht besonders gut. Natürlich ist es schlimm, wie schlecht es ihrer Mutter geht, aber ein paar Aspekte sind mir dann doch zu extrem gezeichnet worden, so, als würde Chloe wirklich keine andere Möglichkeit haben. Manche Dinge, wie etwa eine Versicherungsfrage, waren für mein Verständnis schlichtweg falsch und trübten daher das Lesevergnügen etwas ein. Auch die übrigen Figuren waren mir ein wenig zu blass bzw. zu platt. Von Chloes bester Freundin kriegt man so gut wie nichts mit und eigentlich war sie für die Story wirklich unnötig. Ethan ist so ein rundum All-American-Boy ohne Makel, das er in meinen Augen einfach langweilig war. Oliver war da schon interessanter, aber er war mir viel zu überspitzt dargestellt und ich konnte Chloes Anziehung zu ihm nicht wirklich nachvollziehen. Außerdem fand ich die Storyline mit Chloes Professor sowie rund um ihre Bekannte Crystal irgendwie im Gesamtbild zu passend, da es den Schluss viel zu einfach machte. Zudem ist es für mich unverständlich, wie derjenige der Brüder, der überlebt hat, am Schluss handelt. Fazit Wären die Charaktere etwas besser ausgearbeitet gewesen, hätte ich mehr für Chloe empfinden können, dann hätte mir sicherlich das Buch auch wesentlich besser gefallen. Es spielt sich viel auf psychologischer Ebene ab, was mir grundsätzlich gut gefällt, aber was ich eben wegen der für mich zu platten Charaktere nicht so ganz abkaufen und nachvollziehen konnte. Dennoch, ein gut gemachter Thriller, der mich lange im Ungewissen gelassen hat.

    Mehr