Abra Ebner Feather (Second Edition, Fully Edited): Book One of the Feather Book Series

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feather (Second Edition, Fully Edited): Book One of the Feather Book Series“ von Abra Ebner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Feather (Second Edition, Fully Edited): Book One of the Feather Book Series" von Abra Ebner

    Feather (Second Edition, Fully Edited): Book One of the Feather Book Series
    MyThousandBooks

    MyThousandBooks

    18. January 2013 um 01:08

    Die Bewertung von "Feather" fällt mir nicht besonders leicht. Die Story ist erfrischend anders als alle Fantasygeschichten, die ich kenne, und doch ähnelt es in manchen Bereichen dem Buch "Nevermore", das ich nicht fertig gelesen habe, weil ich es nicht besonders mochte... Kompliziert also... Inhalt: Estella kann nichts fühlen. Besonders lachen fällt ihr schwer, aber um vor den anderen nicht noch seltsamer zu erscheinen, als sie es sowieso schon tut, gibt sie sich große Mühe, es zu fälschen, wenn es nötig wird. Nach der Schulzeit kann sie endlich aus der Stadt fliehen, in der sie sich nie besonders wohl fühlte, und auf ein College, das dicht im Wald versteckt liegt. Da sie schon immer eine starke Verbindung zu Pflanzen verspürt hat und diese in ihrer Nähe unglaublich schnell wachsen, freut sich Estella, aber verspürt zugleich auch Angst vor den Pflanzenkundestunden, da sie nicht wieder die "Seltsame" sein möchte. Zu ihrem Erstaunen freundet sie sich bereits direkt nach ihrer Ankunft mit einem netten Typen an, der ihr den Einstieg auf dem College erleichtert. Bald aber macht sie Bekanntschaft mit ihrem Professor Edgar, und zwischen den beiden besteht von Anfang an so eine starke Spannung, dass Estella in Ohnmacht fällt. Trotz ihrer Angst vor ihm fühlt sie sich zu ihm hingezogen, außerdem scheint Estella ihn von irgendwo zu kennen... Meine Meinung: Wie gesagt, ich finde es schwer, dieses Buch zu bewerten, vergebe aber doch 4 Sterne, in Ermangelung von halben Sternen. Die Geschichte ist mal neu, und zur Abwechslung kommen keine Vampire, Werwölfe oder Feen vor (wobei ich solche Bücher auch mag:). Die Liebesgeschichte zwischen Edgar und Estella (obwohl Edgar ihr Professor ist sind beide gleich alt) beginnt langsam und auftauchende Fragen werden nach und nach aufgedeckt, sodass einem die Story plausibel erscheint. Was mir nicht so gefallen hat war der Anfang, der einen etwas hilflos mitten in der Geschichte zurückgelassen hat. Außerdem hätte ich gerne gewusst, ob die Story in einer Fantasiewelt angesiedelt ist oder in der "realen", denn Estella kommt zwar aus Seattle, dafür kommt mir das College ziemlich fantasy-lastig vor, da es nur seltsame Fächer gibt und Estella sich nicht anmeldet, als sie dort ankommt, sondern einfach von einem Mitstudenten zu ihrem Zimmer geführt wird und dort einzieht. Alles in allem aber eine erfrischend neue Story mit Potenzial. Meiner Meinung nach sollte dieses Buch bekannter werden! Also lesen! :-)

    Mehr