Achim Bröger

 4.3 Sterne bei 116 Bewertungen
Autor von Mein 24. Dezember, Wahnsinnsgefühl und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Achim Bröger

Achim Bröger kam am 16.05.1944 in Erlangen zur Welt und war bereits als Kind von Geschichten derart fasziniert, dass er früh anfing, selbst welche zu erfinden. Nach einigen Jahren Teilzeitarbeit in einem Schulbuchverlag entschied er sich 1980 ganz fürs Schreiben. Er lebt als freier Schriftsteller in Sereetz bei Lübeck. Für seine Werke wurde er unter Anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Alle Bücher von Achim Bröger

Sortieren:
Buchformat:
Mein 24. Dezember

Mein 24. Dezember

 (62)
Erschienen am 01.09.2010
Wahnsinnsgefühl

Wahnsinnsgefühl

 (10)
Erschienen am 01.12.2004
Mein wunderbarer Weihnachtselch

Mein wunderbarer Weihnachtselch

 (3)
Erschienen am 01.09.2010
Schulgespenster

Schulgespenster

 (2)
Erschienen am 01.10.2005
Ich komme in die erste Klasse

Ich komme in die erste Klasse

 (2)
Erschienen am 11.05.2009
Pizza und Oskar

Pizza und Oskar

 (2)
Erschienen am 01.05.2011
Ich mag dich

Ich mag dich

 (2)
Erschienen am 02.10.2003
Du bleibst hier!

Du bleibst hier!

 (1)
Erschienen am 13.09.2005

Neue Rezensionen zu Achim Bröger

Neu

Rezension zu "Pizza und Oskar" von Achim Bröger

Konnte mich leider weniger überzeugen. In meinen Augen ist das kein Buch für junge Leser.
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:
Der Elefant Oskar schleicht sich zusammen mit dem Mädchen Pizza aus dem Zoo und macht sich auf eine weite, weite Reise - nach Afrika! Und auch, wenn die beiden es nicht ganz bis dorthin schaffen, so haben sie hinterher doch viele Abenteuer erlebt. Und das Wichtigste: Sie sind Freunde geworden!

Cover:
Das Cover finde ich richtig schön kindgerecht. Es spricht die Fantasie er jungen Leser an und macht auf jeden Fall neugierig, denn mal ehrlich, welches kleine Kind hat noch nicht davon geträumt auf einem großen Elefanten zu sitzen? Das Cover passt im Übrigen auch sehr schön zu der Geschichte und verrät, dass die beiden – also der Elefant und das Kind – dicke Freunde werden.

Eigener Eindruck:
Als das Mädchen Pizza den Zoo besucht, trifft sie auf den Elefanten Oskar, welcher sprechen kann und so sehr von Afrika träumt. Gemeinsam beschließen die beiden nach Afrika zu reisen und mogeln sich durch einen Trick durch den Einlass des Zoos. Nun steht den beiden Freunden nichts mehr im Wege. Doch wo liegt denn eigentlich Afrika und wie lange ist man bis dahin unterwegs? Pizza findet es wohl besser sich bei ihren Eltern abzumelden, die jedoch eher mit fernsehen beschäftigt sind, als sich für das Kind zu interessieren. So geht die Reise also los, doch bald merken Oskar und Pizza, dass sie auch Hunger haben… und bis Afrika, wie weit ist das denn noch?

Das Kinderbuch „Pizza und Oskar“ soll sich laut der Beschreibung sehr gut für Erstleser eigenen. Ich persönlich muss sagen, dass ich das nicht so empfinde. Pizza und Oskar sind zwar eine schöne Idee des Autors und auch ganz nett durch Skizzen illustriert, aber lesen tut sich die Geschichte wirklich nicht toll. Die Satze die die beiden während ihrer Konversation benutzen sind meist sehr abgehackt und es wird Allgemeinsprache genutzt, was das Lesen in meinen Augen besonders für einen Anfänger erschwert. Hinzu kommt noch, dass man an manchen Stellen kaum folgen kann, wer denn nun was gesagt hat. Da kommen dann schon einmal Abschnitte bei denen es in etwa so daher geht:

„Wohin nun?“
„Nach Afrika!“
„Wo liegt eigentlich Afrika?“
„Immer der Nase nach!“

Ja, wer hat denn nun was gesagt oder naseweis von sich gegeben? Das möge der junge Leser also raten. Schade ist auch, dass das Ende der Geschichte doch recht offen ist und der Hergang sehr an den Haaren herbei gezogen. Der Elefant setzt sich einen Hut auf und schwupps wird er nicht mehr als solcher erkannt? Er lässt sich die Krawatte eines Mannes geben, um in einem Lokal essen zu dürfen? Und die beiden gehen in eine fremde Stadt, in eine fremde Schule und nehmen dort einfach am Unterricht teil? Logik? In weiter Ferne. Und dann diese Eltern, die sich nicht einmal wirklich dafür interessieren was ihr Kind so treibt. Himmel, wie ist das traurig.


Fazit:
Wer eine leichte Lektüre für Leseanfänger sucht, der sollte hier flux die Finger von lassen. Zum Lesen lernen eignet sich das Buch ganz und gar nicht. Wer seinen Kindern jedoch beispielhaft aufzeigen will, dass es auch Eltern gibt die sich nicht für ihre Kinder interessieren, der könnte hiermit glücklich werden.

Idee: 5/5
Details: 3/5
Emotionen: 2/5
Logik: 1/5
Lesespaß: 1/5

Gesamt: 2/5

Daten:
• Broschiert: 72 Seiten
• Verlag: Arena; Auflage: Limitierte Sonderausgabe. (1. Januar 2008)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3401500015
• ISBN-13: 978-3401500010
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
• Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 0,6 x 18,7 cm

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Bleib bei uns, lieber Weihnachtsmann!" von Achim Bröger

Der Weihnachtsmann darf nicht gehen
Sternenstaubfeevor einem Jahr

Es ist Weihnachten. Als es an der Tür klingelt, steht der Weihnachtsmann vor der Tür mit einem großen Sack voller schöner Geschenke. Auch Hund Goli bekommt ein Geschenk! Goli freut sich über den Besuch des Weihnachtsmannes so sehr, dass er ihn gar nicht wieder gehen lassen möchte. Kann er nicht einfach bleiben - für immer?

Erzählt wird diese Weihnachtsgeschichte aus der Sicht des Hundes Goli, was es schon mal zu einer besonderen Geschichte macht. Es ist eine schöne weihnachtliche Geschichte für Kinder mit viel Humor und Herz.

Die Geschichte ist einfach erzählt - gut geeignet für Erstleser, aber es ist auch ein schönes Vorlesebuch! Es gibt einige bunte Illustrationen, die die Geschichte noch zusätzlich bereichern.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein Buch, an dem man jedes Jahr zur Weihnachtszeit wieder Freude finden wird!

Kommentieren0
34
Teilen

Rezension zu "Mein 24. Dezember" von Achim Bröger

Ein Klassiker unter den Weihnachtsbüchern - herrlich lustige Unterhaltung für Groß und Klein.
Sunny25vor einem Jahr

Jedes Jahr sucht man für die Kinder ein neues schönes Weihnachtsbuch. Eine tolle, niedliche Geschichte mit Atmosphäre zum gemütlichen Lesen.
Statt lange in den Neuerscheinungen zu suchen, die sich immer um November/Dezember in den Läden tummeln, kann man auch beruhigt mal nach einem Klassiker greifen - wie zum Beispiel dem "24. Dezember" von Achim Bröger.

In diesem Jahr habe ich es wieder entdeckt, nun für meine eigenen Kinder, und konnte die lustige Geschichte um den Hund Flocki auch heute noch sehr genießen. Selten so ein unterhaltsames, lustiges Buch gelesen.

In der "24. Dezember" geht es um den kleinen Hund Flocki, der zum ersten Mal Heiligabend erlebt und "aus dem Staunen nicht mehr herauskommt", denn es passieren nicht nur merkwürdige Dinge, auch seine Familie benimmt sich vollends sonderbar an diesem Tag.

In der Ich-Perspektive des Hundes berichtet dieser, was ihm alles passiert und was er entdeckt. Der Leser ahnt natürlich immer, was wirklich vor sich geht und fiebert dank seines "Mehrwissens" mit, in welche Fettnäpfchen Flocki alles tritt. Die kindlichen Zuhörer schlagen die Hände über dem Kopf zusammen.

Durch die lockere, leicht flapsige Sprache wird viel Humor geboten. Sie ist gleichzeitig sehr einfach und damit auch schon für jüngere Kinder geiegnet.

Das Beste am Buch ist vor allem die Eignung als Vorlesebuch! Großartig lässt sich der Charakter des Hundes sprechen, lassen sich die Pausen auskosten, in denen deutlich wird, dass gleich etwas passiert, und darf man die Doppeldeutigkeiten der hündlichen Wahrnehmung darstellen.

Ein tolles Vorlesebuch für all die, die etwas Unterhaltsames für die Weihnachtszeit suchen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Achim Bröger wurde am 16. Mai 1944 in Erlangen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 142 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks