Achim Werner Keltische Kochbarkeiten

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keltische Kochbarkeiten“ von Achim Werner

„Die fressen, die Kelten!" – so oder ähnlich stellten viele antike Schriftsteller die keltischen Ess- und Trinkgewohnheiten dar. Begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise in die Vergangenheit und Sie werden entdecken, dass die keltische Küche mehr hergab als den obligatorischen Wildschweinbraten von Asterix und Obelix.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Keltische Kochbarkeiten" von Achim Werner

    Keltische Kochbarkeiten
    affler

    affler

    28. June 2012 um 06:59

    Inhalt / Fazit: Es gibt keine Überlieferungen oder auch schriftliche Zeugnisse was die Kelten damals tatsächlich gegessen haben könnten. Doch anhand von alten Gräbern, Funden und Grabbeigaben konnten die Archäologen ein etwas genaueres Bild der damaligen Essgewohnheiten darlegen. Durch diese kleinen, aber sehr aufschlussreichen Funde, konnte dem Puzzle ein weiteres fehlendes Teil hinzugefügt werden. Aufgrund dieses Wissens versucht der Autor authentisch und mit bestem Gewissen ein Kochbuch zu schreiben, das den Leser in die Welt der Kelten zurückversetzt. Nicht nur Mittelalterfans sondern auch Campingfreunde und Hobbyköche finden definitiv die eine oder andere Köstlichkeit, die sich auf jeden Fall nachzukochen lohnt. Mit diesem Buch kommt eindeutig jeder auf seine Kosten. Und keine Angst, es gibt nicht auf jeder Seite ein Rezept über Wildschweine, auch wenn Obelix das gern gehabt hätte ;-) Ich muss zwar sagen, das nicht jedes Rezept küchenherdtauglich, sondern das Eine oder Andere doch eher etwas für ein offenes Feuer ist. Allerdings machen die ansprechenden Bilder der Speisen, als auch die Aufmachung der Rezepte Lust darauf diese nachzukochen. Natürlich nicht nur in der (eigenen) Küche, sondern eben auch mal im heimischen Garten. ;-) Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet und die Rezepte sind nicht überladen. Ich finde es schön auf einer Seite alles nötige, von Zutaten und den Kochschritten, zu sehen. Das erleichtert meiner Meinung nach einiges. Und dafür bleibt auch Platz für ein wunderschönes abgerundetes Foto des Kochergebnisses. Die Bilder sind aber nicht einfach nur Bilder von den Kochbarkeiten sondern sind auch sehr authentisch, nach keltischer Art und Weise, dekoriert. Die Bilder vermitteln den Eindruck auf einem Mittelalterfest zu sein. Man kann es förmlich riechen … Unser nächster Kelten- beziehungsweise Mittelalterabend ist gerettet, denn das Buch wird definitiv unser Bankett um einige Köstlichkeiten erweitern. ;-) In diesem Sinne: lasst es euch munden!

    Mehr
  • Rezension zu "Keltische Kochbarkeiten" von Achim Werner

    Keltische Kochbarkeiten
    thursdaynext

    thursdaynext

    Nichts gegen einen Wildschweinbraten aber die keltische Küche gibt mehr her. Als Keltenfan konnte ich an diesen 60 Rezepten vom 5 Steine HobbyKoch und Archäologen nicht vorüberlaufen. Autor Achim Weber beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Ernährung in der Vorgeschichte. So kann man dank des bebilderten Anhangs (Wildkräuter ) losziehen, Wald, Wiese und Garten plündern um ein lecker Wildkräuteromelette mit Speck zu machen. Dinkelbrot mit Haselnüssen und Mohn, Lammlachse mit Champignon -Kräuterkruste, Rehrücken in Metmarinade oder lieber Dinkelkringel.....Schlecht gegessen wurde damals nicht. Deftig aber lecker mit wenig Arbeitsaufwand und keltischem Esprit. Bilder zu jedem Gericht, wobei die Rezepte wesentlich mehr Gaumenfreude versprechen als die Bilder Dabei galten die Kelten als kunstsinnig. Egal . Hauptsache es schmeckt am Schluss. Ein Metrezept ist auch dabei. Naja , wer´s mag, schade um den Honig.....

    Mehr
    • 3