Achim Zygar Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt“ von Achim Zygar

In der Industriellen-Familie der Bernheims ist ein Kampf um zig Millionen Euro entbrannt. Alles dreht sich um die Erbschaft der kürzlich verstorbenen Firmenpatriarchin Clotilde Bernheim. Es ist ein blutiger Kampf. Als ein Mann erstochen auf einem Wanderweg im Teutoburger Wald gefunden wird, sieht es erst nach Raubmord aus. Doch die Spur führt zu den Bernheims und zu den beiden Brüdern Bernd und Kai. Der Tote ist ihr Halbbruder, der zur Beerdigung der verstorbenen Mutter aus den USA gekommen war. Mit ihm müssen sie die Erbschaft nun nicht mehr teilen. Für Kriminalhauptkommissar Haverbeck ist die Ermittlungsarbeit mühsam, denn weitere Todesfälle kommen hinzu. Und dann ist da noch ein schlimmes Geheimnis, das er lüften muss. Dass sein neuer Chef zum Freundeskreis der Bernheims gehört, erschwert seine Arbeit zusätzlich. "Tod einer Millionärin" kann unabhängig von den anderen Büchern der Reihe gelesen werden! * * * Haverbeck ermittelt: Band 1 bis 4 als Sammelband! Nur 7,99 Euro bis 31. Dezember * * * Bisher sind in der Haverbeck-Reihe folgende Bücher erschienen: Tod eines Pizzabäckers: Haverbeck ermittelt und lässt sich lange an der Nase herumführen (1. Fall) Tod eines Musikers: Haverbeck ermittelt und lernt eine merkwürdige Welt kennen (2. Fall) Tod einer Wahrsagerin: Haverbeck ermittelt und blickt in die Zukunft (3. Fall) Tod einer Beauty-Queen: Haverbeck ermittelt und enthüllt einen teuflischen Plan (4. Fall) Tod einer Millionärin: Haverbeck ermittelt und blickt in menschliche Abgründe (5. Fall) Tragen Sie sich in die Email-Liste auf www.haverbeck-ermittelt.de ein. Dann erfahren Sie rechtzeitig, wann ein neues Buch erscheint! Bleiben Sie auch informiert auf: www.facebook.com/Haverbeckermittelt

Ein spannender, leichter Krimi !

— Binchen80

Das Buch überrascht. Spannend, lässt viel Freiraum zum spekulieren, verliert nie den Faden.....

— Schmusekatze69

Sehr interessanter Krimi

— Vampir989

Unterhaltsamer Krimi

— misery3103

Hat mich gut unterhalten

— nellsche

Humorig,Spaßig und Spannend - Lesenswert für Liebhaber von Cosy-Krimis

— Ladybella911

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

Zorn - Lodernder Hass

wieder mehr Zorn, was mich sehr gefreut hat, auch wenn ich Schröder mag.

harakiri

Niemals

"Niemals" ist sehr detailreich, dass das Buch sehr spannend machen aber auch in die Länge ziehen lässt

LauraLey

Geister der Nacht

fesselnde Geschichte

Linnea_Draconis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung ohne viel Blutvergießen

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    FlotterAnton

    04. January 2017 um 18:28

    Die steinreiche Millionärin Clotilde Bernheim wird tot in ihrem Bett aufgefunden. Als Erben kommen die beiden Söhne Bernd und Kai sowie ihr Halbbruder , der aus den USA zur Beerdigung gekommen ist in Betracht. Als der Halbbruder ermordet aufgefunden wird, kommt Bewegung in die Sache und Kriminalhauptkommissar Haverbeck ins Spiel. Der Autor entführt uns in Welt der Reichen, die den meisten von uns wohl nicht so bekannt sein dürfte. Genau wie in allen Schichten finden wir auch hier Menschen aller Art und mit den unterschiedlichen Charakterzügen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, sowohl das als auch die kurzen Kapiteln fördern das zügige Lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und kommen authentisch rüber. Der Plot ist gut ausgearbeitet und durchgängig interessant. Es ist nicht nervenaufreibend spannend, aber immer so dass ich wissen wollte wie es weitergeht. Dieser Krimi ist weder blutrünstig noch brutal, enthält eine Prise Humor und hat mir angenehme Lesestunden

    Mehr
    • 2
  • Was etwas zu viel Geld anrichten kann......

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    Schmusekatze69

    18. December 2016 um 18:11

    Dies war mein erstes Buch vom Autor und ich bin echt überrascht!Eine steinreiche Witwe stirbt in der Nacht. Ein natürlicher Tod?!?!?!? Das Testament wird eröffnet und es gibt eine große Überraschung. Haupterbe ist der uneheliche Sohn, aus Amerika. Die beiden anderen ehelichen Söhne bekommen nur ihren Pflichtteil. Kurz darauf wird Georg, der uneheliche Sohn, ermordet aufgefunden. Wer hatte ein Motiv???? Nach einem anonymen Hinweis, dass die Witwe ermordet wurde, setzen weitreichende Recherchen ein und schnell steht fest, dass sie wirklich ermordet wurde. Kommissar Haverbeck und sein Assistent Landmann bekommen sehr viel Arbeit. Langsam setzt sich ein Puzzelteil ans andere und so nach und nach kommt alles ans Licht. Das Buch ist spannend und kommt ohne großes Blutvergießen aus. Verliert aber nie den eigentlichen faden und macht Spaß zu lesen. Ein wenig Humor, der manchmal ein wenig trocken ist, zaubert auch ein Lächeln aufs Gesicht.Das Buch kommt mit kurzen, knappen Kapiteln aus, was mir sehr gut gefallen hat. Einfach nur zu empfehlen und absolut lesenswert!

    Mehr
    • 2
  • Sehr interessanter Krimi

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    Vampir989

    17. December 2016 um 19:33

    Die Millionärin Clotilde Bernheim wird tot aufgefunden.Sie hinterläßt zwei Söhne Bernd und Kai.Beide wollen natürlich soviel wie möglich erben.Doch plötzlich taucht noch ein weiterer Sohn Georg auf.Dieser wird später auch tot aufgefunden.Verdächtigt werden natürlich Bernd und Kai.Kommissar Haverbeck übernimmt die Ermittlungen welche sich als sehr schwierig erweisen.Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen gut voran.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Besonders Kommissar Haverbeck fand ich sehr symphatisch.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei und habe mit ermittelt.Bis zum Schluß weiß man nicht wer der Täter ist und so bleibt es bis zum Ende einfach hoch interessant.Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte.Ich hatte viel Freude beim Lesen dieses Buches und kann es jedem Leseliebhaber von Kriminalromanen nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Tod einer Millionärin

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    misery3103

    16. December 2016 um 08:23

    Die Millionärin Clotilde Bernheim ist tot. War es Mord oder natürlicher Tod? Ihre Söhne Bernd und Kai erwarten ein hohes Erbe und der Kampf um das Geld beginnt. Als ein Halbbruder auftaucht und ebenfalls stirbt, scheint der Weg zum Geld für die beiden Brüder frei zu sein. Kommissar Haverbeck übernimmt die Ermittlungen. Der Krimi ist sehr unterhaltsam und lässt sich leicht und locker lesen. Der Schreibstil ist gut und man kommt durch die relativ kurzen Kapitel schnell voran. Die Spannung ist hoch, während man Haverbeck und seinen Kollegen Landmann bei den Ermittlungen begleitet. Durch die Erbstreitigkeiten und die nicht sehr engen Bindungen innerhalb der Familie kommt fast jeder als Täter in Frage, was die Spannung erhöht. Während der Geschichte kommen immer wieder andere Täterkonstellationen zustande und man kann nie sicher sein, dem richtigen Täter auf der Spur zu sein. Haverbeck und Landmann sind ein tolles Ermittlerteam. Es macht Spaß, den beiden bei der Arbeit zuzusehen. Die Geschichte ist sehr humorvoll und lässt einen oft schmunzeln. Der Plot ist wirklich überraschend  und spannend. Insgesamt ein sehr unterhaltsamer, spannender Krimi, der ohne blutrünstige Szenen auskommt und den ich empfehlen kann.

    Mehr
  • Mord in der Millionärs - Elite

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    Annika2306

    15. December 2016 um 21:54

    Dieses Buch durfte ich bei einer Leserunde lesen, vielen Dank dass ich teilnehmen durfte! Ich kann dieses Buch Krimi-Fans empfehlen, allerdings darf man hier nicht auf etwas blutrünstiges hoffen. In das Buch kam ich super rein, guter Schreibstil. Clothilde Bernheim, eine Millionärin, stirbt. War es ein natürlicher Tod oder vielleicht doch ein Mord aus Geldgier? Dann geschieht noch ein Mord, ebenfalls aus Geldgier? Motive gibt es, allerdings fehlen die Beweise. Dann das Ende, war für mich persönlich eine totale Überraschung, da ich diese Person als Mörder nicht auf dem Schirm hatte. 

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Tod einer Millionärin: Haverbeck ermittelt (5. Fall)" von Achim Zygar

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    HansBecker

    Tod einer MillionärinHaverbeck ermittelt und blickt in menschliche AbgründeIn der Industriellen-Familie der Bernheims ist ein Kampf um zig Millionen Euro entbrannt. Alles dreht sich um die Erbschaft der kürzlich verstorbenen Firmenpatriarchin Clotilde Bernheim. Es ist ein blutiger Kampf. Als ein Mann erstochen auf einem Wanderweg im Teutoburger Wald gefunden wird, sieht es erst nach Raubmord aus. Doch die Spur führt zu den Bernheims und zu den beiden Brüdern Bernd und Kai. Der Tote ist ihr Halbbruder, der zur Beerdigung der verstorbenen Mutter aus den USA gekommen war. Mit ihm müssen sie die Erbschaft nun nicht mehr teilen. Für Kriminalhauptkommissar Haverbeck ist die Ermittlungsarbeit mühsam, denn weitere Todesfälle kommen hinzu. Und dann ist da noch ein schlimmes Geheimnis, das er lüften muss. Dass sein neuer Chef zum Freundeskreis der Bernheims gehört, erschwert seine Arbeit zusätzlich.Ich habe zu diesem Buch auch einen Trailer produziert: Ihr könnt wählen: Entweder Print oder Ebook, insgesamt aber nicht mehr als zehn Einheiten. Ich kann das Buch im mobi-Format oder als epub zur Verfügung stellen., Wenn mehr als 10 Bewerbungen eingehen, wird verlost. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen kurzen Satz schreiben könntet, warum ihr teilnehmen wollt., Wer Krimis mag, sollte sich schnellstmöglich in den Lostopf begeben. Haverbeck wird euch Freude machen. , Eine große Bitte habe ich: Schreibt eure Rezension auf Lovelybooks und wenn möglich auch auf Amazon. Viel Glück und viel Spaß beim Lesen (denn den wird man bei aller Spannung auch haben) wünscht euch Achim Zygar

    Mehr
    • 132
  • Tod einer Millionärin

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    nellsche

    14. December 2016 um 14:58

    Die Firmenpatriarchin Clotilde Bernheim ist verstorben. Nun beginnt der Kampf um die etlichen Millionen, die sie hinterlassen hat. Diesen Kampf führen in erster Linie die beiden Söhne der Verstorbenen, Bernd und Kai Bernheim. Aber es gibt noch einen weiteren Erben, nämlich ihren Halbbruder Georg, der zur Beerdigung seiner Mutter angereist ist. Doch dann wird Georg auf einem Wanderweg im Teutoburger Wald erstochen aufgefunden. Alles sieht nach einem Raubmord aus. Georgs Tod kommt Bernd und Kai sehr gelegen, denn damit fällt ein Erbe weg, was ein starkes Motiv darstellt. Kriminalhauptkommissar Haverbeck und ein Kollege Landmann übernehmen die Ermittlungen, die sehr mühsam sind, denn bei dem einen Mord bleibt es nicht.Dieser Krimi hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist anschaulich und angenehm zu lesen und die Seiten fliegen regelrecht dahin. Das liegt auch an den sehr vielen kurzen Kapiteln, durch die die Spannung gut aufgebaut und gehalten wird. Die diversen Charaktere sind allesamt gut dargestellt. Die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen sind sehr gut beschrieben. Die hinterhältigen und schlechten Absichten zeigen ein sehr gutes Gebilde der superreichen Familie. Da ist beileibe nicht alles gut - ganz im Gegenteil. Diese Zwistigkeiten sind sehr interessant und geben ganz viel Raum für Spekulationen. Insgesamt gab es viele Konstellationen, wer die Morde begangen haben könnte und aus welchen Gründen. Auch die Ermittler Haverbeck und Landmann fand ich sehr anschaulich beschrieben und sie gefielen mir. Von ihnen würde ich auf jeden Fall mehr lesen wollen. Der Plot war wirklich gut durchdacht und spannend. Am Ende wurde dann alles aufgelöst. Einen kleinen Teil habe ich erahnt, den ganzen Rest allerdings nicht, so dass das Ende für mich überraschend war. Sehr gefallen hat mir auch der leichte Humor, der mich an vielen Stellen schmunzeln ließ. Insgesamt ein unterhaltsamer Krimi mit einem undurchschaubaren Plot, der mich gut unterhalten hat. Ich vergebe vier Sterne. 

    Mehr
  • Mord aus Geldgier

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    Langeweile

    14. December 2016 um 12:06

    Inhalt: Die Millionärin Clotilde Bernheim wird tot in ihrem Bett aufgefunden, der Hausarzt bescheinigt einen natürlichen Tod. Die beiden Söhne Bernd und Kai und die Schwiegertochter Karin empfinden keine Trauer, sie sind gedanklich schon mit dem zu erwartenden Erbe beschäftigt. Als kurz darauf der Halbbruder Georg, welcher aus den USA zur Beerdigung angereist war,ermordet aufgefunden wird , treten Kommissar Haverbeck und sein Assistent Landmann auf den Plan. Schnell wird klar, dass der Tod von Georg Parallelen zu einem früheren Fall, der nicht aufgeklärt wurde, aufweist. Durch einen Hinweis wird bekannt, dass auch Clotilde keines natürlichen Todes gestorben ist. Die beiden Beamten treffen bei ihren Ermittlungen auf viele Menschen, die ein Mordmotiv haben, aber durch (falsche) Alibis zunächst geschützt sind. Meine Meinung: Der Autor beschreibt auf feinsinnige Weise das Leben der Oberschicht unserer Gesellschaft, was den meisten Lesern wahrscheinlich sehr fremd ist. Die Ermittlungsarbeit wird detailiert beschrieben, auch das Privatleben des Kommissars und einiger Mitarbeiter, wird in angemessenem Rahmen erwähnt. Ich habe diesen Krimi mit gemächlicher, aber durchgehender Spannung sehr gerne gelesen . Für Leser, mit Interesse an Regio Krimis spreche ich eine Leseempfehlung aus. Wer jedoch einen Krimi mit blutrünstigen Szenen erwartet, liegt hier falsch.

    Mehr
  • „Tod einer Millionärin“ von Achim Zygnar

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    nancyhett

    14. December 2016 um 08:47

    Der 5. Teil aus der Reihe „Haverbeck ermittelt“ von dem deutschen Autor Achim Zygar, erschienen im August 2016. Klappentext: In der Industriellen-Familie der Bernheims ist ein Kampf um zig Millionen Euro entbrannt. Alles dreht sich um die Erbschaft der kürzlich verstorbenen Firmenpatriarchin Clotilde Bernheim. Es ist ein blutiger Kampf. Als ein Mann erstochen auf einem Wanderweg im Teutoburger Wald gefunden wird, sieht es erst nach Raubmord aus. Doch die Spur führt zu den Bernheims und zu den beiden Brüdern Bernd und Kai. Der Tote ist ihr Halbbruder, der zur Beerdigung der verstorbenen Mutter aus den USA gekommen war. Mit ihm müssen sie die Erbschaft nun nicht mehr teilen. Für Kriminalhauptkommissar Haverbeck ist die Ermittlungsarbeit mühsam, denn weitere Todesfälle kommen hinzu. Und dann ist da noch ein schlimmes Geheimnis, das er lüften muss. Dass sein neuer Chef zum Freundeskreis der Bernheims gehört, erschwert seine Arbeit zusätzlich. Meine Meinung: Dies war mein erster Krimi von Achim Zygar und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, mich in die Geschichte hineinlesen zu können, obwohl ich die Vorgänger nicht kannte. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und leicht zu lesen. Des Öfteren habe ich mich gefragt, in welcher Zeit die Geschichte eigentlich spielt, da mir vieles recht altmodisch erschien. Aber irgendwie hat das absolut zum Buch gepasst. Die Charaktere waren interessant und witzig ausgearbeitet. Mein Highlight war Haverbecks Chef, aber ich möchte nicht zu viel verraten, das muss man schon selber herauszufinden. Ein spannender und mitunter humorvoller Krimi, den ich nur weiterempfehlen kann. Mein Fazit: Lesenswert!

    Mehr
  • Mordserie in Bielefelds besserer Gesellschaft

    Tod einer Millionärin - Haverbeck ermittelt

    Ladybella911

    14. December 2016 um 01:37

    Clotilde Bernheim, eine immens reiche Clanchefin wird ermordet. Das steht nach eingehenden Recherchen fest. Doch wer profitiert von ihrem Nachlass? Die beiden ehelichen Söhne erhalten nur den Pflichtteil mit dem Hinweis im Testament auf eine schlimme Tat, Dann ist da noch Georg, der aus den USA angereiste Halbbruder, doch der wird bei einem Spaziergang ermordet. Perfide Tat, denn er wäre der Haupterbe gewesen. Wer wusste davon und wurde er aus diesem Grund ermordet? Kommissar Haverbeck und sein Assistent Landmann ermitteln. Behäbig, langsam, akribisch aber spannend. Blöd nur, dass sie einen Chef haben, der sehr eng mit den Bernheims ist und der, als wäre das nicht schon genug, außerdem noch kifft und malt. Eine kaum vorstellbare Konstellation in einem Polizeikommissariat. Mir gefielen die kurzen, knappen Kapitel sehr, kein Wort zuviel und dennoch spannend. Auch das Privatleben der Ermittler bekommt seine kleinen, aber perfekt eingestreuten Auftritte. Obwohl hier keine großartige Action vorkommt oder blutrünstige Gräueltaten, hält die Spannung, und man macht sich gemütlich selber an die Ermittlungen. Mehr als einmal zauberte mir der trockene Humor von Haverbeck ein Schmunzeln ins Gesicht. Durch die klare, schnörkellose Sprache ohne den üblichen Polizeijargon fühlt man sich direkt zuhause. Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen Krimi zu lesen, man kann ihn gut vor dem Einschlafen genießen ohne Albträume zu bekommen. Mein Fazit: Lesenswert für Liebhaber gemütlicher Krimipuzzlearbeit mit Spaß

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks