Adèle Geras Liebesgewitter

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(5)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Liebesgewitter“ von Adèle Geras

Der schönste Tag ihres Lebens wirft dunkle Schatten in die Vergangenheit-... Dramatische Familienkonflikte, Romantik, Enthüllungen, Streit und Versöhnung. Ein wunderbarer Roman der großen Gefühle. Für den Wonnemonat Mai plant Suzannah ihre Hochzeit mit Adrian. Anders als ihre erste Hochzeit mit Cal, dem Vater ihrer Tochter Isis, soll diese Hochzeit das rauschende, romantische Fest ihrer Träume werden. Aber werden sich die Familien auch verstehen - Adrians wohlhabende, konservative Verwandtschaft und Zannahs Angehörige mit dem unkonventionelleren Lebenstil? Um unliebsame Überraschungen am großen Tag zu vermeiden, treffen sich die Familien Ashton und die Gratrix zu einem gemeinsamen Essen in London. Alles läuft bestens. In letzter Minute trifft auch Gray Ashton, Adrians Stiefvater, ein und Joss, Zannahs Mutter, stürzt kreidebleich aus dem Raum-... Immer hektischere Vorbereitungen für eine immer opulentere Hochzeit versuchen ein Geheimnis zu verdecken, das ungeahnte Verbindungen, wechselnde Loyalitäten und reichlich Zündstoff zwischen den beiden Familien birgt - und bis zum Traualtar allerlei Überraschungen für alle Festgäste bereithält.

Stöbern in Romane

Der Zopf

Großartige Geschichte über drei Frauen, die ihr Schicksal nicht kampflos hinnehmen, sondern für ihr Glück kämpfen.

miah

#EGOLAND

Radikal, fast schon zu nah, nein, definitiv zu nah, aber gut!

StSchWHV

Libellenschwestern

Eine spannende Geschichte nach wahren Begebenheiten, die erschreckt und berührt - lesenswert!

ConnyKathsBooks

Wie man die Zeit anhält

Es hätte mehr Tiefe vertragen können.

LillySj

Der Augenblick der Zeit

Ein außergewöhnlicher Roman um ein geheimnisvolles Portrait. Spannend und inspirierend!

Polly_liest

Alles was glänzt

Sehr düstere und melancholische Stimmung.

niknak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Liebesgewitter" von Adèle Geras

    Liebesgewitter

    Aldona

    17. April 2011 um 10:37

    die kurzfassung hinten hat mich angesprochen,die story klang gut aber das buch an sich ist echt schlecht geschrieben,nach 100 seiten musste ich aufhören,es hat mir nicht gefallen wie es aufgemacht war, aus einem plötzlichen dialog schweift man in eine geschichte ab und versteht nicht immer die zusammenhänge. immer gibt es ein geheimnis, welches gelüftet wird und an manchen stellen zieht sich alles, war dann doch nichts für mich war. es hat mich dann nur noch gelangweilt, sorry !!!

    Mehr
  • Rezension zu "Liebesgewitter" von Adèle Geras

    Liebesgewitter

    ilona_lariviere

    14. April 2011 um 16:00

    Wer bald heiraten will und anfällig für unnötigen Stress und schlechte Schwingungen ist, was die eigene Hochzeit betrifft. FINGER WEG ABER für alle anderen lesen, unbedingt lesen. Ganz wichtig: nen Notizblock in Reichweite legen. beim lesen kommen einem die besten Ideen für die eigene Hochzeit. Schöne Geschichte rund um die Hochzeitsvorbereitungen, den Ex, Familienkonflikte (vor allem im Bezug auf die Feierlichkeiten) einfach köstlich und ein schönes Happy end das sei schon mal verraten, mehr aber nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Liebesgewitter" von Adèle Geras

    Liebesgewitter

    Hasewue

    01. May 2009 um 16:06

    Die in London lebende Zannah Ford beginnt zunächst überglücklich, nach der Scheidung von ihrem Ehemann, mit den Vorbereitungen zu ihrer Traumhochzeit mit Adrian Whittaker. Gleichzeitig kämpft Zannahs Mutter Joss Gratrix mit ihren Eheproblemen und der Tatsache, dass sie Gefühle für Gray Ashton, den Ehemann von Zannahs zukünftiger Schwiegermutter Maureen entwickelt. Adèle Geras schreibt in „Liebesgewitter“ oftmals amüsant und sympathisch zugleich. Dennoch ist es eine sehr klischeelastige und vorhersehbare Geschichte. Maureen und Adrian fungieren zum Beispiel als die eher „Bösen“ und wirken auch auf den Leser von Beginn an sehr unsympathisch und eingebildet. Die Familie Gratrix übernimmt gegensätzlich dazu die Rolle der „Guten“ und sie werden auch so dargestellt. Trotzdem fand ich Adèle Geras’ Ideen sehr gut und auch die Atmosphäre der Handlung gefiel mir immer besser, obwohl doch einiges sehr gestellt und inszeniert war! Nach anfänglichen Vorurteilen gegenüber diesem Buch und einigen Problemen beim Einstieg, hat sich dieses Buch letztendlich zu einem guten Buch entwickelt, bei dem mir das Lesen Spaß machte! 3,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks