Adalbert Pohl , Adalbert Pohl Felsenburgs Untergang

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Felsenburgs Untergang“ von Adalbert Pohl

In Zukunft wird die ausbordende Alterspyramide nur noch eine einzige Lösung der anstehenden gesellschaftlichen Probleme zulassen: die Alten müssen beim Erreichen eines bestimmten Alters entsorgt werden. Ein Weltumsegler ist zehn Jahre in der Welt herumgefahren und erfährt erst bei seiner Rückkehr nach Europa im Jahre 2018, daß man das erlaubte Lebensalter auf 68 Jahre begrenzt hat. Es bleibt die Wahl zwischen dem bewaffneten Widerstand und dem Versuch, den Rest des Lebens in einem Schlupfwinkel zu verbringen.

Stöbern in Romane

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

Als wir unbesiegbar waren

Die Freundschaft als Sinn im Leben

Jonas1704

Die Tänzerin von Paris

Wahre Geschichte, Cover thematisch irreführend

nicekingandqueen

Das Ministerium des äußersten Glücks

Kein einfacher Lesestoff, aber das lesen lohnt sich!!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Felsenburgs Untergang" von Adalbert Pohl

    Felsenburgs Untergang
    frauHese

    frauHese

    16. September 2008 um 13:18

    In Zukunft wird die ausbordende Alterspyramide nur noch eine einzige Lösung der anstehenden gesellschaftlichen Probleme zulassen: die Alten müssen bei Erreichen eines bestimmten Alters entsorgt werden. Ein Weltumsegler ist zehn Jahre in der Welt herumgefahren und erfährt erst bei seiner Rückkehr nach Europa im Jahre 2018, daß man das erlaubte Lebensalter auf 68 Jahre begrenzt hat. Es bleibt die Wahl zwischen dem bewaffneten Widerstand und dem Versuch, den Rest des Lebens in einem Schlupfwinkel zu verbringen.

    Mehr