Adalbert Stifter Brigitta, m. Audio-CD

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(5)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Brigitta, m. Audio-CD“ von Adalbert Stifter

Sein Freund, der Major, führt ein zufriedenes Leben auf dem Land. Er arbeitet den ganzen Tag, er trifft Freunde und diskutiert über Reformen. Aber es gibt keine Liebe in diesem Leben. Oder doch? Wer ist Brigitta, die Nachbarin, die dort frei auf ihrem Bauernhof lebt? §In dieser Novelle wird ein neuer Frauentyp in die deutschsprachige Literatur eingeführt: die ungebundene, erfolgreiche Frau, die ohne Mann leben kann. §Die Lektüre enthält zusätzlich:§- Übungen zu Text- und Hörverständnis, Wortschatz und Grammatik§- eine Audio-CD mit dem gesamten Text§- die Themendossiers "Frauen in der Literatur", "Biedermeier" und "Die Suche nach der Harmonie"- Internetprojekte zum selbstständigen Recherchieren§- einen Abschlusstest

Stöbern in Klassiker

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

Effi Briest

Ein Roman über ein trauriges Frauenschicksal im 19. Jhrd

FraeuleinHuetchen

Stolz und Vorurteil

Egal wie oft ich dieses Buch in die Hand nehme: es ist und bleibt eines der besten Werke von Jane Austen!

Janine1212

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Brigitta" von Adalbert Stifter

    Brigitta, m. Audio-CD
    Ferrante

    Ferrante

    11. September 2011 um 20:16

    Ich las "Brigitta" in der sehr schönen Ausgabe der Hamburger Lesehefte und kam eigentlich nur dadurch zum Text, dass ich einmal wieder ein Leseheft mir zu Gemüte führen wollte. "Brigitta" nimmt insofern eine Sonderstellung in Stifters Werk ein, als es in Ungarn und nicht in der Heimat Stifters spielt. Die Erzählung beginnt atmosphärisch dicht und etwas mysteriös, als der Erzähler in der Nacht zu einem ungarischen Gut geführt wird, das eine Reisebekanntschaft, ein Mann, der immer nur der Major genannt wird, leitet. Für Stifter typisch wird das geruhsame Landleben im Einklang mit der Natur breit geschildert, bevor die Geschichte der Nachbarin des Majors, Brigitta, erzählt wird. Der Major und Brigitta erscheinen einander zugetan, halten aber Abstand. Dann kommt auch schon das sehr überraschende Finale. Das Ganze ist ein schöner, ruhiger Text, in dem mich auch die von manchen als zu komplex und zu verschachtelte Sprache überhaupt nicht störte, allerdings bin ich auch gute Schreibe gewohnt. Das Hamburger Leseheft schließlich enthält noch die Urfassung und ein umfangreiches, sehr informatives Nachwort nebst Anmerkungen. Die Hamburger Lesehefte, die billiger als die Reclam-Bändchen sind, kann ich nur wärmstens empfehlen!

    Mehr