Adalyn Grace

 3,9 Sterne bei 56 Bewertungen
Autor von Fluch der sieben Seelen, Erbe der sieben Inseln und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Adalyn Grace

Adalyn Grace, wohnhaft in San Diego, ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Bevor sie sich dem Schreiben widmete, absolvierte Grace mit neunzehn die Arizona State University Summa cum Laude, arbeitete am Theater, war Chefredakteurin einer gemeinnützigen Zeitung und studierte Storytelling, wobei sie als Praktikantin bei Nickelodeons populärer Serie »Die Legende von Korra« mitwirkte. Ihre Fantasydilogie rund um die Inselprinzessin Amora Montana erscheint im Piper Verlag.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Erbe der sieben Inseln (ISBN: 9783492706322)

Erbe der sieben Inseln

 (14)
Neu erschienen am 29.07.2021 als Taschenbuch bei Piper. Es ist der 2. Band der Reihe "All the Stars and Teeth".

Alle Bücher von Adalyn Grace

Cover des Buches Fluch der sieben Seelen (ISBN: 9783492706315)

Fluch der sieben Seelen

 (42)
Erschienen am 03.05.2021
Cover des Buches Erbe der sieben Inseln (ISBN: 9783492706322)

Erbe der sieben Inseln

 (14)
Erschienen am 29.07.2021
Cover des Buches All the Stars and Teeth (ISBN: 9781250307781)

All the Stars and Teeth

 (0)
Erschienen am 09.03.2020

Neue Rezensionen zu Adalyn Grace

Cover des Buches Fluch der sieben Seelen (ISBN: 9783492706315)Roksanas avatar

Rezension zu "Fluch der sieben Seelen" von Adalyn Grace

Wundervoller und bezaubernder Anfang eines Abenteuers
Roksanavor 2 Tagen

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch hier auf Lovelybooks in den Fantasy-Empfehlungen und ich habe es wahrlich nicht bereut dieses Buch gekauft und gelesen zu haben.

Die junge Prinzessin Amora soll bald schon Königin über das Inselreich Visidia werden. In Visidia herrscht ein strenges Gesetz: die Bewohner dürfen sich nur für eine Art der Magie entscheiden und nur diese dann ihr Leben lang praktizieren. Dies dient ihrer eigenen Sicherheit, denn nur die Königsfamilie darf die gefährlichste aller Magiearten - die Seelenmagie - ausüben. Am Tage Amoras letzter Prüfung und der Vorführung ihrer starken Seelenmagie ans Volk, geht einiges ordentlich schief. Sie muss in Begleitung des jungen Piraten Bastian fliehen, um ihrer eigenen potentiellen Hinrichtung zu entkommen. Dennoch wünscht sich Amora nichts sehnlicher als ihr Volk zu regieren und eine gute Königin zu sein. Sie beschließt gemeinsam mit Bastian und Ferrick (ihrem versprochenen Verlobten), Kaven, einen gefährlichen Gegner der Monarchie, aufzuhalten. Dafür benötigt sie jedoch nicht nur die Hilfe der beiden Jungs, sondern auch die einer Meerjungfrau (Vataea). Wird sie es schaffen ihr Königreich zu retten, eine gute Herrscherin zu werden und das größte Geheimnis ihrer Blutslinie aufzudecken? 

Die Charaktere haben mich sofort in den Bann gezogen. Die Gruppendynamik von Amora, Bastian, Ferrick und Vataea ist wirklich wundervoll. Ich kann es kaum erwarten mehr über sie alle zu erfahren.

Das einzig negative an diesem Buch ist jedoch der Schreibstil, denn ich hasse es, wenn Bücher im Präsens geschrieben sind (was leider in letzter Zeit zu oft vorkommt). Aber dennoch habe ich mich nach nur wenigen Seiten daran gewöhnt und konnte Dank der wunderschönen Geschichte und den tiefgründigen Charakteren darüber hinwegschauen. Eine ganz klare Leseempfehlung! 




Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Erbe der sieben Inseln (ISBN: 9783492706322)Fernwehweltens avatar

Rezension zu "Erbe der sieben Inseln" von Adalyn Grace

Vielleicht liegt's an der Übersetzung...?
Fernwehweltenvor 8 Tagen

3,5 Sterne | Pluspunkte: Charaktere; Weltenbau | Minuspunkte: Schreibstil, Plotverwirrungen

Spoiler Band 1! An der Seite von Amora kehren wir nach Visidia zurück. Sie hat ihren Platz auf dem Thron angetreten, doch ihr Volk hat wenig Vertrauen in sie. Der Fluch, der ihre Magie geraubt hat und die Beziehung zu Bastian überschattet, erschwert die Sicherung ihres angeschlagenen Königreichs zusätzlich und stellt Amora schließlich vor eine grausame Wahl...

Fangen wir mit dem an, was mir gefallen hat: Die Kombination der verschiedenen Charaktere! Ich habe es geliebt, der alten Truppe erneut zu begegnen und es hat nicht lange gedauert, bis ich das Gefühl für ihre Dynamik zurückgewonnen hatte. Schon in Band 1 ist mir positiv aufgefallen, wie die Beziehungen zwischen den Charakteren gestrickt wurden, und meiner Meinung nach hat sich das in Band 2 fortgesetzt. Darüber hinaus fand ich es wunderbar, mehr über die verschiedenen Inseln und ihre Bewohner*innen zu erfahren. Auch die gesellschaftlichen sowie politischen Konflikte und Amoras innerliche Zerissenheit empfand ich als gut eingearbeitet. Der Plot hatte für mich aber dennoch kleinere Schwächen, war gleichzeitig vorhersehbar wie etwas instabil, weshalb ich manchmal Probleme hatte, ihm zu folgen.
Auch der Schreibstil hat es mir nicht immer leicht gemacht. Während er an manchen Stellen wunderbar bildhafte Beschreibungen hervorgebracht hat, waren andere Sätze außerordentlich holprig formuliert, brachten auffällige Wortwiederholungen oder Fehler mit sich. Diese Aspekte würde ich weniger dem Buch an sich zuschreiben, als der Übersetzung oder dem Lektorat und Korrektorat - was ich sehr schade finde. Ich glaube, da wurde Potential verschenkt. Allerdings habe ich das Buch nur auf Deutsch und nicht in der Originalsprache gelesen, sodass es sich in Bezug teilweise um Vermutungen handelt. Normalerweise würde ich das auch nicht erwähnen - kleinere Fehlermengen sind meiner Meinungen nach normal, aber hier hat es mich tatsächlich mehrmals den Lesefluss gekostet.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Erbe der sieben Inseln (ISBN: 9783492706322)xshirleyxs avatar

Rezension zu "Erbe der sieben Inseln" von Adalyn Grace

Abwechslungsreiches Abenteuer!
xshirleyxvor 9 Tagen

Tatsächlich wollte ich "Erbe der sieben Inseln" zuerst gar nicht lesen, da Adalyn Grace im ersten Teil meiner Meinung nach ihren roten Faden verloren hatte. Doch zum Glück hat mich die Neugier gepackt und ich habe mich an den zweiten Teil getraut!

Das Cover finde ich passend zum Cover des ersten Teils, welches mir allerdings ein bisschen besser gefällt. Ich mag beide Cover sehr gerne und finde sie ausgesprochen gut dargestellt. Man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um eine Fantasy-Dilogie handelt. Der Schreibstil von Adalyn Grace hat mir im zweiten Teil viel besser gefallen. Im ersten hatte ich ihn noch kritisiert, da sie mir zu oft ausschweifend geworden war und ich ihr nicht immer folgen konnte. Doch in "Erbe der sieben Inseln" empfand ich ihre Erzählweise als flüssig und einnehmend.

Die Charaktere haben sich bis zum Ende des zweiten Teils durchgehend weiterentwickelt, was mir positiv aufgefallen ist. Ich konnte Amora's Verhalten nicht immer nachvollziehen, aber habe mich trotzdem gut in sie hineinversetzen können. Alle weiteren Charaktere, insbesondere die Crew, habe ich schnell lieb gewonnen. Ich finde auch, dass die Nebencharaktere von großer Bedeutung für die Geschichte sind und diese sich ebenfalls großartig entwickelt haben. Die Beziehung von Bastian und Amora hat sich toll und authentisch entwickelt, trotz ihres Fluches. Ich finde es erfrischend, dass Bastian Amora viel Raum gelassen hat, aber man dennoch eine Entwicklung in ihrer Beziehung spüren konnte. Mein Lieblingscharakter aus diesem Buch ist vor allem Ferrick, an welchen ich mein Herz verloren habe. Er ist ein loyaler Charakter und mein persönlicher Held der Dilogie.

Alles was mir im ersten Buch noch ein bisschen gefehlt hat, hat die Autorin in Teil zwei umgesetzt! Ich weiß nicht genau, woran es gelegen hat, aber "Erbe der sieben Inseln" konnte mich um einiges mehr unterhalten und fesseln. Die Handlung hat etwas schleppend begonnen, doch ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Es gibt mehrere unvorhersehbare Plottwists, die mich überraschen konnten. Ich hatte viel Spaß die Charaktere auf ihrem Abenteuer zu begleiten und habe die Geschichte genossen. Die Handlung hatte für mich immer einen Sinn und einen roten Faden, was mir im ersten Teil leider gefehlt hat. Das Ende der Dilogie hat mich komplett zerstört. Ich hätte niemals mit diesem krassen Plottwist gerechnet, weshalb ich sogar ein bisschen weinen musste...

Nicht alle Szenen konnten mich zufriedenstellen, aber insgesamt habe ich mit Amora und den anderen sehr mitgefiebert. Ich hoffe, dass viele weitere Menschen dieser spannenden Fantasygeschichte eine Chance geben!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks