Adam Christopher

 3.7 Sterne bei 46 Bewertungen

Lebenslauf von Adam Christopher

Adam Christopher wurde in Neuseeland geboren und lebt als Schriftsteller in Großbritannien. Sein Debütroman »Empire State« erhielt u. a. von der »Financial Times« die Auszeichnung als Buch des Jahres 2012. Ein Jahr später wurde Adam Christopher für den Sir-Julius-Vogel-Award als Bester neuer Künstler nominiert. Als großer Fan der Erfolgsserie STRANGER THINGS erarbeitete er gemeinsam mit Netflix die Geschichte um Jim Hopper.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Adam Christopher

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Spider Wars 2: Die Maschine erwacht (ISBN: 9783864254352)

Spider Wars 2: Die Maschine erwacht

 (3)
Erschienen am 28.09.2015
Cover des Buches Spider Wars 1 (ISBN: 9783864254345)

Spider Wars 1

 (3)
Erschienen am 06.04.2015
Cover des Buches Empire State (ISBN: 9783959620109)

Empire State

 (2)
Erschienen am 17.03.2016
Cover des Buches Dishonored (ISBN: 9783833233593)

Dishonored

 (1)
Erschienen am 12.12.2016
Cover des Buches Age Atomic (ISBN: 9783959620123)

Age Atomic

 (0)
Erschienen am 01.11.2017
Cover des Buches Empire State: Science Fiction (Roman) (ISBN: 9783959620116)

Empire State: Science Fiction (Roman)

 (0)
Erschienen am 18.02.2016

Neue Rezensionen zu Adam Christopher

Neu

Rezension zu "Stranger Things: Finsternis - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original" von Adam Christopher

Zu wenig Stranger Things
sarahscourtofbooksvor 10 Monaten

Titel: Stranger Things – Finsternis die Wahrheit über Jim Hopper – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie

Autor: Adam Christopher

Verlag: penguin 

Seitenanzahl: 528 Seiten

Preis: D: 15,00€ A: 15,50€

Inhalt

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1977: Es ist bereits der dritte Tote in Folge! In der brüllenden Hitze New Yorks treibt ein brutaler Serienmörder sein Unwesen, doch Detective Jim Hopper und seine Kollegin Delgado finden keinen Hinweis auf den Täter. Als ihnen unter zweifelhaften Umständen der Fall entzogen wird, beschließt Hopper, im Verborgenen weiter zu ermitteln. Schon bald befindet er sich inmitten von New Yorks berüchtigten Streetgangs und riskiert sein eigenes Leben. Aber gerade als er der Lösung des Falls näher zu kommen scheint, wird die Stadt von einem Stromausfall getroffen, der Hopper in tiefere Abgründe eintauchen lässt, als er je für möglich gehalten hat …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

»Die beiden Romane sind mit viel Liebe für’s Detail geschrieben  worden und machen richtig hungrig auf noch mehr Hintergrund-Stories.«                Neon.de (04. Juni 2019)                     

Cover

Ich liebe das Cover, es erinnerte mich auf den Fall an die Serie. Einfach geil. Hätte ich Stranger Things noch nicht gekannt, dann hätte ich das Buch wegen des Covers gekauft.

Geschichte&Schreibstil

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, Adam Christopher hat eine tolle Art zu schreiben. Doch ich muss sagen dass das Buch nicht sehr viel bezug zu Stranger Things hatte, das fand ich wirklich sehr enttäuschend. Es war mehr ein Kriminalroman und war ganz anders als Stranger Things. Als Hopper Fan hat mir das Buch wegen seiner Geschichte trotzdem gut gefallen. 

Fazit

Trotz der enttäuschung, dass das Buch nicht ganz so viel bezug zu stranger things hatte hat es mir eigentlich gut gefallen. Es war jetzt nicht ganz so gut wie ich es mir vorgestellt hatte, aber ich gebe dem Buch trotzdem 3,5/5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen


Zusammenfassung:

Sommer 1977: Es ist bereits der dritte Tote in Folge!
In der brüllenden Hitze New Yorks treibt ein brutaler Serienmörder sein Unwesen, doch Detective Jim Hoppe und seine Kollegin Delgado finden keinen Hinweis auf den Täter. Als ihnen unter zweifelhaften Umständen der Fall entzogen wird, beschließt Hopper, im Verbogenen weiter zu ermitteln. Schon bald befindet er sich inmitten von New Yorks berüchtigten Streetgangs und riskiert sein eigenes Leben. Aber gerade als er der Lösung des Falls näher zu kommen scheint, wird die Stadt von einem Stromausfall getroffen, der Hoppe in tiefere Abgründe eintauchen lässt, als er je für möglich gehalten hat.




Meine Meinung:

Ich LIEBE Stranger Things und bin auch ein grosser Fan von Hopper. natürlich musste ich dieses Buch haben. leider wurde ich enttäuscht. Alles in allem ist es ein ziemlich seichter, langweiliger Krimi. Und Hopper war total unausstehlich. Gut, dass es vor El keine "Magie" oder nichts Übernatürliches gab, war klar. Aber dass es so langweilig ist? Nee. Habe das meiste quer gelesen. 


Kommentieren0
0
Teilen
B

Rezension zu "Stranger Things: Finsternis - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original" von Adam Christopher

gut, aber etwas vorhersehbar
Buecheraktevor einem Jahr

Cover: Es ist nicht zu übersehen, dass bei diesem Buch Jim Hopper im Vordergrund der Geschichte steht.

Inhalt: Elfi möchte mehr über Hopper erfahren und bittet ihn etwas aus seiner Vergangenheit zu erzählen. Da Hopper nicht auf seine Zeit in Vietnam eingehen möchte, erzählt er ihr von einem Fall aus seiner Zeit bei der New Yorker Polizei. Zusammen mit seiner damaligen Partnerin ist er auf den Spuren eines brutalen Ritualmörders und gelangt dabei in den Kreis einer gefährlichen Gang.

Fazit: Als eingefleischter Stranger Things Fan habe ich mich sehr auf das zweite Prequel gefreut. Man merkt direkt, dass Suspicious Minds und Finsternis von verschiedenen Autoren geschrieben wurden. Dies ist durch die zwei grundverschiedenen Geschichten nicht weiter dramatisch. Der Schreibstil von Adam Christopher ist gut, jedoch muss ich gestehen, dass die Geschichte sich etwas zieht. Recht häufig habe ich die Zusammenhänge der Ereignisse weit vor dessen „Enthüllung“ längt gewusst. Wodurch für mich keine richtige Spannung aufkam. Dennoch hat das Buch mir gut gefallen. Der Leser lernt Hopper in einer wesentlich glücklicheren Zeit kennen, ohne dabei den ihm eigenen Charme zu verlieren. Auch in seiner New Yorker Zeit ist er bis zu einem gewissen Grad eine gequälte Seele, doch durch Diane und Sara ist einfach anders, glücklicher, beschwingter. Der Antagonist Saint John ist eine sehr interessante Persönlichkeit und ich hatte wirklich gehofft noch etwas mehr zu seinen tatsächlichen Taten und seinem psychologischen Profil zu erfahren. Alles in Allem kann ich dem Buch 3 von 5 Sternen geben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks