Adam Fawer

 4.1 Sterne bei 305 Bewertungen
Autor von Null, Gnosis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Adam Fawer

1970 in New York geboren, erkrankte im Alter von sechs Jahren an einer seltenen Augenkrankheit und verlor beinahe das Augenlicht. Seine Kindheit und Jugend war geprägt von zahlreichen Krankenhausaufenthalten. Aus dieser Zeit stammt auch seine Liebe zur Literatur. Später studierte er Wirtschaftswissenschaften und Statistik und machte seinen MBA an der Stanford Business School. Drei Jahre war er Leiter eines erfolgreichen Dot-com-Unternehmens in New York. Mit "Null", seinem ersten Roman, hat er sich seinen Kindheitstraum erfüllt: Er ist Schriftsteller geworden. Adam Fawer lebt und arbeitet in New York.

Alle Bücher von Adam Fawer

Gnosis

Gnosis

 (93)
Erschienen am 01.07.2008
Null

Null

 (210)
Erschienen am 25.05.2011
Improbable

Improbable

 (2)
Erschienen am 01.02.2006

Neue Rezensionen zu Adam Fawer

Neu
buecherwurmlands avatar

Rezension zu "Null" von Adam Fawer

Lena und Chris lesen "null" und haben geteilte Meinungen ;)
buecherwurmlandvor 2 Monaten

Pokern und Wissenschaft. Statistik und Zufall. Ich würde sagen, dies sind die treffendsten Schlagworte für den Thriller "Null" von Adam Fawer. Wir lernen David Caine kennen. Er ist ein leidenschaftlicher Statistiker, Epileptiker und spielsüchtig. Genau genommen ist er Poker-Süchtig. Und genau dies wird ihm zu Verhängnis. Ein Turnier. Eine Fehlentscheidung. Plötzlich hat er Schulden bei der russischen Mafia. Noch dazu bekommt er gegen seine Epilepsie, die bisher auf keine Therapie angesprochen hat, ein experimentelles Medikament, welches ggf. Schizophrenie verursachen kann.
Kurz nach Einnahme der ersten Medikamente rettet eine Frau ihm das Leben, welche ihm erzählt, dass diverse Geheimdienste an seinen Fersen haften. Er weiss nun nicht mehr, ob er schon im psychogenen Rausch ist oder dieser Irrsinn Realität ist.
Er folgt dem Rat seines Bruders Jasper und spielt erstmal mit - er vertraut drauf, dass er irgendwann herausfinden wird, was real ist und was nicht. Er weiss nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist.

Der Autor hat mit "Null" ein unfassbar gutes Buch geschrieben. Ich hab das Buch verschlungen. Durchgehende Spannung, viel Wissenschaft und bezüglich aller wichtigen Punkte (meiner Meinung nach) nicht vorhersehbar :-). Na auf jeden Fal so begeistert wie ich war hab ich das Buch gleich Chris zum Lesen gegeben - dessen Meinung lest ihr ab hier:

Ja, Lena hat mir das Buch in der zweiten Urlaubswoche auf Kreta gegeben. Der Urlaub ist nun vorbei, das Buch gelesen und meine Meinung gefragt. Null ist ein durchaus spannender Thriller. Die Spannung ist und bleibt hoch, verschiedene Storystränge lassen es nie langweilig werden und gegen Ende werden zudem noch einige Twists aufgedeckt, die - wie Lena schon sagt - nicht vorhersehbar waren. So gesehen ist "Null" ein klasse Buch. Mir hat auch der wissenschaftliche Aspekt gut gefallen. Es werden verschiedenste Theorien aufgegriffen: von einfacher Wahrscheinlichkeitsrechnung, über Schrödingers Katze und Doppelspaltexperiment bis hin zum Laplace'schen Dämon ist alles enthalten. Und das ist meines Erachtens auch die grösste Schwäche des Buches. Es kommen fast zu viele wissenschaftliche Themen ins Spiel, um einen pseudowissenschaftlichen Hintergrund zu "erklären". Das muss nicht zwingend schlecht sein, aber ist hier fast too much. Man hat zudem ab und zu den Eindruck, dass Adam Fawer hier immer mal wieder von anderen "Grossen" abgeguckt hat, allen voran bei Schätzing. Auch das ist nicht grundsätzlich schlecht - immerhin ist der Ansatz von Fawer ein grundsätzlich anderer - aber so manchmal hatte man eben doch dieses "sowas habe ich schon mal irgendwo gelesen"-Gefühl. Hm.

Unterm Strich: eine Leseempfehlung für "null" mit kleineren Schwächen und einem gewissen Unrealismus, den man ggf. ignorieren muss ;).

Kommentieren0
1
Teilen
JohnnyLukes avatar

Rezension zu "Null" von Adam Fawer

Mehr als lesenswert!
JohnnyLukevor 2 Jahren

Bei diesem bei diesem Roman stimmte einfach alles! Spannend bis zur letzten Seite und dazu noch mit einer ausgewogenen Mischung von interessanten Informationen und Erzählerwechseln. Darüber hinaus sind trotz des hohen Tempos der Handlung alle Charaktere interessant und liebevoll ausgeschmückt.

Schon recht weit am Anfang des Buches wusste ich, dass " Null" von Adam Fawer später definitiv zu einem meiner Lieblingsbücher gehören würde. 
Und so gibt es selbstverständlich von mir

5/5 Sterne ☆☆☆☆☆

Kommentieren0
15
Teilen
K

Rezension zu "Null" von Adam Fawer

Schon mal über das kollektive Unbewusste nachgedacht?
kvelvor 3 Jahren

Inhalt:
David Caine besitzt die Gabe, dass er sehr schnell und sehr gut Wahrscheinlichkeiten berechnen kann; und er ist leidenschaftlicher Pokerspieler. So berechnet er während des Spielens anhand der aufgedeckten und verteilen Karten mit welcher Wahrscheinlichkeit seine Gegenspieler welches Blatt auf der Hand haben könnten und wie wahrscheinlich es ist, dass er gewinnen könnte. Einmal jedoch geht es schief; und plötzlich schuldet er einem Ganoven jede Menge Geld. Ab sofort hat er jede Menge Probleme am Hals; und der geldeintreibende Kreditgeber ist erst der Anfang.


Themen des Romans:
Wahrscheinlichkeitsberechnung, Stochastik, Zukunft vorhersagen und Zukunft beeinflussen.


Meine Meinung:

Als Leser sollte man eine gewisse Wissenschaftsaffinität mitbringen und nicht gleich an Flucht denken, sobald physikalische Theorien angesprochen werden.
Aber man muss keine Angst vor solchen Themen haben, da auch für Laien verständliche Erklärungen gleich im Roman mitgeliefert werden.


Sehr gut gefiel mir die Betrachtung zum Thema Zukunft am Beispiel vom Schachspiel:
„Die Zukunft VORHERSAGEN kann man nicht. Aber wenn du genug über die Gegenwart weißt, kannst du die Zukunft STEUERN.“ (S. 131)


Und so ganz nebenbei wurde eine Herleitung des Ursprungs zum „kollektiven Unbewussten“ eingeflochten.


Während des Lesens dachte ich so manches Mal:
Was ist denn der Unterschied zwischen Philosophie und Naturwissenschaft?
Ich fand:
Hier verschwindet er.


Für mich persönlich fällt dieser Roman eher nicht in die Kategorie Thriller, aber das macht nichts, denn dies ist auf jeden Fall ein sehr, sehr spannender Roman.
Spannend sowohl thematisch als auch inhaltlich.
Denn bei vielen Szenenbeschreibungen fühlt man sich als Leser wie in einem actionreichen Kinofilm.

Zielgruppe ist, denke ich, eher die männliche Leserschaft.

Nicht ganz so gut gefallen hat mir, dass die Actionszenen zum Ende hin immer mehr Raum einnahmen und immer actiongeladener wurden, sowie die übertriebene Darstellung der in allen Belangen ach so tolle CIA-Agentin Nava.

Aber tut diesem tollen Roman dennoch keinen Abbruch.


Fazit: Lesenswert.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 409 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks