Adam Ross

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(2)
(1)
Adam Ross

Lebenslauf von Adam Ross

Adam Ross wurde in New York geboren. Diverse Erzählungen erschienen von ihm in literarischen Magazinen. Mit seinem ersten Roman »Mister Peanut« wurde Ross in den USA erfolgreich. Sein Roman wurde mittlerweile in mehrere Sprachen übersetzt. Adam Ross ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Bekannteste Bücher

Mister Peanut: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Ladies & Gentlemen: Erzählungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Mister Peanut

Bei diesen Partnern bestellen:

Ladies & Gentlemen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ladies and Gentlemen

Bei diesen Partnern bestellen:

Mr. Peanut

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist echt?

    Mister Peanut
    walli007

    walli007

    Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Als Entwickler von Videospielen könnte David Pepin ein sorgenfreies Leben führen. Doch so einfach ist es nicht. Zwar liebt er seine Frau Alice, doch immer häufiger stellt er sich vor, wie es wäre, wenn sie tot wäre, wenn er sie tötete. Er ist von ihren ewigen erfolglosen Diäten genervt, inzwischen bringt sie über 130 Kilo auf die Waage und wieder einmal hat sie mit einer Diät begonnen. Doch diesmal scheint es anderes zu sein. Doch noch eine Frage stellt sich David: Wie soll er den Roman beenden, den er heimlich schreibt? ...

    Mehr
    • 2
  • Sicher ein polarisierendes Buch, faszinierend wie ein Bild von M.C. Escher

    Mister Peanut
    Gruenente

    Gruenente

    29. August 2013 um 16:29 Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Ein Mann träumt davon seine Frau umzubringen. Aber er liebt sie und kann ohne sie nicht leben. Da stirbt sie wirklich. War es Mord? Selbstmord? Ein Unfall? Er schreibt ein Buch über seine Mordsehnsüchte, es hat abweichende Handlungsstränge und mehrere Enden. Gerät die Beziehung zu seiner Frau ins stocken, kann er auch nicht weiterschreiben, der Akt des Schreibens und die Ehe läuft parallel oder ist zumindest eng miteinander verbunden. 15 Jahre vorher wurde auch eine Ehefrau umgebracht, der Gatte wanderte für 10 Jahre ins ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ladies & Gentlemen" von Adam Ross

    Ladies & Gentlemen
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    17. April 2012 um 14:13 Rezension zu "Ladies & Gentlemen" von Adam Ross

    Wie man so treibt durchs Leben Adam Ross ist nicht nur ein begnadeter Romancier, wie er mit „Mr. Peanut“ nachgewiesen hat, sondern versteh es auch, seine Grundfragen, seine Beobachtungen, in kleinere Geschichten zu fassen, wie es dieser Band zeigt. Vom Titel her abzuleiten geht es in diesen sieben Geschichten des vorliegenden Buches zumindest vordergründig um Frauen und Männer, die Verhältnisse, vor allem die Kräfte des Alltages und was sie an Mattigkeit, an sich verschleißender Dynamik auf Dauer bewirken. Aber nicht nur die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Mister Peanut
    Alice_im_Buecherland

    Alice_im_Buecherland

    22. July 2011 um 14:47 Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Was bedeutet es eigentlich, zu lieben? Kann man Liebe und Hass tatsächlich voneinander trennen? In seinem Debütroman entwirft Ross das Bild einer Ehe, die gleichsam von unbedingter Liebe als auch Abneigung und Verzweiflung geprägt ist. Eine Frau stirbt. Ist ihr Mann der Täter? Diese Frage versuchen zwei Ermittler zu klären, deren Ehen, selbst voller Abgründe, einen weiteren, spannenden Part der Erzählung ausmachen. So entsteht ein Buch im Buch, das den Leser gefangen nimmt. Ein wuchtiges Drama, klug und faszinierend. Aber ...

    Mehr
  • Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Mister Peanut
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    21. April 2011 um 08:23 Rezension zu "Mister Peanut" von Adam Ross

    Die dunkle Seite der Ehe „Die Phantasien brachen einfach so über ihn herein“. David Pepin kann sich gar nicht der dunklen Vorstellungen erwehren, die ihn heimsuchen. Unbewusst, eher sporadisch träumt er. Von der Ermordung seiner Frau. In mannigfaltigen Varianten. Phantasien, die übrigens im gesamten Verlauf des Buches auch über den Leser hereinbrechen auf den vielfach verschlungenen Pfaden, den die Ehen der Protagonisten im Buch nehmen. Doch zunächst David. Natürlich will er nicht ernst machen. Es ist nur so, dass sein Leben sich ...

    Mehr