Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

NetzwerkAgenturBookmark

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Am Ende sterben wir sowieso

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde aus dem Arctis Verlag. Diesmal stellen wir euch einen beeindruckendes Jugendbuch von Adam Silvera vor. 
In »Am Ende sterben wir sowieso« verarbeitet der Autor Themen wie:
Tod - Trauer - Homosexualität - Liebe



Bewerbt euch jetzt zur Leserunde - carpe diem

Autoren oder Titel-Cover
Am 5. September, kurz nach Mitternacht, bekommen Mateo und Rufus einen solchen Anruf. Von der »Death Cast«, die die undankbare Aufgabe hat, ihnen die schlechten Neuigkeiten zu überbringen: Sie werden heute sterben. Noch kennen sich die beiden nicht, doch aus unterschiedlichen Gründen beschließen sie, an ihrem letzten Tag einen neuen Freund zu finden. Die gute Nachricht lautet, dass es dafür eine App gibt: Sie heißt »Last Friend« und durch sie werden sich Rufus und Mateo begegnen, um ein letztes großes Abenteuer zu erleben – und um gemeinsam ein ganzes Leben an einem einzigen Tag zu verbringen.

Adam Silvera wurde in der Bronx, New York geboren. Bevor er mit dem Schreiben begann, arbeitete er als Buchhändler und Rezensent für Kinderbücher. Mit seinem Roman Am Ende sterben wir sowieso, der auf Anhieb zum Bestseller wurde, gelang ihm der Durchbruch als Autor. Er lebt in New York.

Wir suchen insgesamt 15 Leser, die Lust haben, dieses Jugendbuch von Adam Silvera   »Am Ende sterben wir sowieso«   zu lesen. Wir vergeben dafür 15 Rezensionsexemplare in Print.               


Aufgabe: Stelle dir vor, du bekommst von »Death Cast« einen Anruf. Wie würde dein letzter Tag aussehen? 

Autor: Adam Silvera
Buch: Am Ende sterben wir sowieso

Krummbein

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Würde ich wissen wann der Tag ist an dem ich sterbe, würde ich diesen ganz bestimmt mit meiner Familie verbringen. Ich würde keinen besonderen Ausflug machen sonden mich einfach mit ihnen zusammen sitzen, vielleicht ein Spiel spielen und etwas gutes Essen.
Ich weiß das ist keine sonderlich spektakuläre Antwort, jedoch ist sie ehrlich. Denn meine Familie bedeutet mir am aller meisten und daheim bin ich am glücklichsten!

engelslocke

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie und Freunden verbringen. Das Buch hat mich neugierig gemacht. Ich Liebe solche Bücher und würde mich freuen dabei sein zu dürfen.

Beiträge danach
177 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Tinka2

vor 2 Monaten

Zweiter Teil - Der letzte Freund

Kaddiesbuchwelt schreibt:
Ich mag es, dass Mateo und Rufus in der Ich Perspektive geschrieben sind, Randfiguren aber in der dritten Person. So heben die beiden Jungen deutlich ab.

Das sehe ich ganz genauso!

Tinka2

vor 2 Monaten

Zweiter Teil - Der letzte Freund

Hier ist mir besonders die Beerdigungsszene ins Auge gestochen. (Mateo + Vogel) Ich denke, dass dieser Moment auch psychologisch ganz wichtig war, weil er sich dadurch, kurz nachdem er das Haus verlassen hat, bereits mit dem Gedanken der Beerdigung auseinander setzen konnte. Die Friedhofsszene später in diesem Abschnitt ist wie komplementär dazu, nur dass diesmal die Skala anders ist. (Erst der Vogel, dann er selbst. Erst gräbt er das Grab für jemanden, dann gräbt jemand das Grab für ihn.)

Der Kendrick-Aspekt (Freund von Peck mit Mateos Schuhen) hat mich neugierig gemacht und ich bin gespannt ob da später noch mehr kommt. Meistens hat es ja irgendeinen Grund, dass soetwas noch erwähnt wird.

Cool fand ich auch Mateos Vorstellung vom Leben nach dem Tod. Allgemein habe ich den Eindruck, dass, obwohl sowohl er als auch Rufus gleichermaßen zu Wort kommen, Mateo der tatsächliche Hauptcharakter des Buches ist - und ich habe nicht das geringste Problem damit. Tatsächlich ist er derjenige von Beiden mit dem ich mich besser identifizieren kann und dadurch wirkt das Buch umso echter für mich.

Delilahs Geschichte hat mich irgendwie fasziniert und auch da bin ich sehr neugierig auf das was kommt.

Tinka2

vor 2 Monaten

Dritter Teil - Der Anfang

Richtig klasse fand ich, dass in diesem Abschnitt auch die andere Seite der "Rebellion" gezeigt wurde: Während Delilah gegen den Tod ankämpft bzw. ihn verdrängt versucht Deidre genau das Gegenteil - wenn auch ohne Erfolg, weil sie selbst sich umentscheidet. Ich finde es super spannend dass es trotz des Todesbotensystems immer wieder Leute gibt, die versuchen, gegen das System anzukommen und das dabei beide Seiten beleuchtet werden, auch wenn sie nicht der Hauptinhalt dieses Buches sind.

Die Sache mit Peck wird langsam unheimlich, gleichzeitig in meinen Augen jedoch gerade dadurch auch unwahrscheinlicher. Auf der anderen Seite weiß man ja nie, wie und wann was passiert ....

Tinka2

vor 2 Monaten

Vierter Teil - Das Ende
Beitrag einblenden

TamiraS schreibt:
P.S.: Woran genau wohl Delilah gestorben ist? Ist Victor letztendlich dann - nach dem Zusammenprall - in das Restaurant gefahren?

Das frage ich mich auch immer wieder. Vielleicht hat sie ja doch überlebt?

Tinka2

vor 2 Monaten

Vierter Teil - Das Ende
@TamiraS

Das Freundschaft oft seltener auftritt als Liebe ist tatsächlich so - zumindest in der Buchwelt. Und dabei sind gerade die so unheimlich wichtig!

Trotzdem hat mich das Ende nicht gestört. Ich sehe es mehr so, dass sie halt ihr ganzes Leben in einem Tag gelebt haben - und da gehören großartige Freundschaften halt genauso dazu wie die (erste/ wahre) Liebe.

Tinka2

vor 2 Monaten

Vierter Teil - Das Ende

Das Ende hatte ich so nicht erwartet - und trotzdem hat es mir umso besser gefallen. Es ist sehr plötzlich und recht offen und erinnert mich dadurch ein wenig an "Ein herrschaftliches Leiden" von Peter van Houten. Auch wenn hier das Ende natürlich nicht mitten im Satz liegt würde ich trotzdem gern den Auto fragen, was mit Annas Schildkröte passiert ist und ob Delilah überlebt hat, wie die Sache mit Annas Mutter und dem Holländer weitergeht und ob/ woran Rufus gestorben ist. (Auch wenn das eine der wenigen Sachen ist, die man sich zusammen reimen kann.)

Tinka2

vor 2 Wochen

Fazit/Eure Rezensionslonks

Asche auf mein Haupt - obwohl ich das Buch schon vor Wochen ausgelesen habe, bin ich erst jetzt dazu gekommen, meine Rezension zu schreiben. Hier jetzt endlich der Link:
https://www.lovelybooks.de/autor/Adam-Silvera/Am-Ende-sterben-wir-sowieso-1550276106-w/rezension/1891672780/?showSocialSharingPopup=true

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.