Adaobi Tricia Nwaubani

 4.6 Sterne bei 16 Bewertungen
Adaobi Tricia Nwaubani

Lebenslauf von Adaobi Tricia Nwaubani

Adaobi Tricia Nwaubani wurde 1976 in Nigeria geboren. Ihr erstes Geld verdiente sie sich im Alter von dreizehn Jahren mit dem ersten Preis eines Schreibwettbewerbs. Sie studierte Psychologie an der University of Ibadan. ›Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash-Daddy‹ ist ihr erster Romanc und wurde als bester afrikanischer Debütroman mit dem Commonwealth Writers' Prize ausgezeichnet. Sie ist Redakteurin der nigerianischen Zeitung "Next" und lebt in Lagos.

Alle Bücher von Adaobi Tricia Nwaubani

I Do Not Come to You by Chance

I Do Not Come to You by Chance

 (0)
Erschienen am 16.02.2010

Neue Rezensionen zu Adaobi Tricia Nwaubani

Neu
Heimfinderins avatar

Rezension zu "Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy" von Adaobi Tricia Nwaubani

Ein ernstes Thema locker erzählt
Heimfinderinvor 5 Jahren

Kingsley stammt aus einer Familie, für die Bildung das A und O ist und so hat auch er erfolgreich ein Studium absolviert und erwartet nun, die Früchte seiner Mühen zu ernten. Doch er wird bitter enttäuscht, denn er findet keine Arbeit und kann somit der Verpflichtung, für seine Familie zu sorgen, nicht nachkommen, und auch seine Freundin wendet sich von ihm ab und sucht sich einen reichen Mann. Ernüchtert und aus der Not heraus schließt er sich seinem Onkel an und lernt von diesem, wie man wirklich Geld verdient. Viel Geld!

Trotz der Anflehungen seiner Mutter, doch eine ehrliche Arbeit zu suchen, wird Kingsley in der Scam-Szene immer erfolgreicher und die Geldsorgen für die ganze Familie gehören der Vergangenheit an. Doch Kingsleys Mutter leidet unter der Veränderung ihres Sohnes und lehnt seine Arbeit weiterhin vehement ab. Auch eine neue Liebe ist dadurch in Gefahr und sie ist nur ein Vorbote der negativen Ereignisse, die Kingsley auf einmal überfallen. Aber ob sie ihn davon abhalten werden, auf den Luxus, den das viele Geld aus den Betrügereien bringt, zu verzichten?

Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht. Locker und spritzig erzählt die Autorin hier ein doch ernstes Thema, ohne banal zu wirken. Die Figuren wirkten teilweise sogar etwas überspitzt, besonders Cash Daddy war für mich meist filmreif. Immer wenn er auftrat, hatte ich das Gefühl, es müsste Musik und Glimmer ins Bild kommen, so sehr stach seine Persönlichkeit hervor.

Viele Szenen und Dialoge brachten mich zum Lachen und manche der betrügerischen Aktionen ließen mich nur noch staunen. Allein aus dem E-Mail-Verkehr, der innerhalb der Geschichte entstand, hätte man noch ein weiteres Buch machen können, das für sich alleine schon spannend gewesen wäre. Wie weit die Autorin die Vorgänge im Einzelnen hier überspitzt dargestellt haben mag, kann ich nicht sagen, aber grundsätzlich ist die Art und Weise, wie die Scammer hier in der Geschichte vorgehen, offensichtlich schon lange erfolgreich, denn man braucht nur in seinen Spam-Ordner zu schauen und findet dort vielleicht genau die gleiche Art E-Mails, mit denen auch Kingsley und seine Kollegen angefangen haben. So traurig es ist, entwickelte ich teilweise kein Mitleid mit den Opfern und fragte mich eher, wie man so blöd-gierig sein kann, auf solche E-Mails hereinzufallen.

Kingsley und seine Familie gehörten zwar trotz ihrer Armut noch zu den besser gestellten Familien im Land, noch ärmere Dörfer wurden nur kurz erwähnt , aber die Schwierigkeiten, mit denen sie kämpften, wurden doch sehr deutlich. Allein die Szenen im Krankenhaus waren erschreckend und ließen mich unser eigenes Gesundheitssystem mit Erleichterung betrachten. Aber das Buch vermittelt auch viel über die Bedeutung der Familie, nämlich die Familienzugehörigkeit und Selbstverständlichkeit, füreinander zu sorgen. Man lässt sich nicht im Stich.

Ein Lesevergnügen, das gleichzeitig auch nachdenklich macht . Ich bin gespannt, ob es von der Autorin noch mehr zu lesen geben wird.Kommentar

Kommentieren0
0
Teilen
walli007s avatar

Rezension zu "Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy" von Adaobi Tricia Nwaubani

Rezension zu "Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy" von Adaobi Tricia Nwaubani
walli007vor 6 Jahren

Der 419er
Als sein Vater seine Mutter kennenlernte war das erste, was der Vater von der Mutter wollte, dass sie einen Studienabschluss macht. Nach Jahren ist der Vater ein kleiner aber ehrbarer Beamter geblieben und die Mutter führt eine Näherei. Nach Jahren, die vier Kinder sind fast erwachsen, ist der Vater in Pension, die Näherei der Mutter läuft nicht besonders, doch der älteste Sohn hat seinen Abschluss als Ingenieur geschafft. Die Eltern sind sehr stolz, doch auch mit einem sehr guten Abschluss hat man noch lange keine Stelle. Und so ist die finanzielle Situation der Familie nicht gerade rosig. Als dann der Vater zu allem Unglück auch noch einen Schlaganfall erleidet, sieht Kingsley keine andere Chance mehr als Hilfe bei seinem reichen Onkel Cash Daddy zu holen.
Und so kommt Kingsley mit einer anderen Welt in Berührung, eine Welt aus Betrug. Emails werden in die Welt geschickt mit wilden Geschichten, die das große Geld versprechen und doch erstmal Zahlungen erfordern.
Man kennt ja diese Zeitungsberichte von den Nigerianern, die auf diese Weise die Gier der Menschen ausnutzen. Und mit diesem Buch kann man die Geschichte mal von der anderen Seite erleben. Nigeria - ein Land bitterster Armut und großen Reichtums. Die Verteilung des Reichtums ist nicht gerade gerecht. Ausbildung ist wichtig, ja, doch wenn man dann nur Absagen bekommt, weil man keine Beziehungen hat. Und dann zeigt einem der Onkel den Weg, der Armut zu entfliehen. Auf einmal kann man dem Vater den Krankenhausaufenthalt bezahlen und den Geschwistern eine Ausbildung. Und wenn man sich die kruden Geschichten anschaut, die den Opfern aufgetischt werden, kann man eigentlich nur denken, wer darauf reinfällt, ist auch irgendwie selbst schuld. Und so liest man das Buch mit einem Schmunzeln und einem gewissen Verständnis für Kingsley, der seiner Familie letztlich nur ein angenehmes Leben bereiten will.

Kommentieren0
21
Teilen
libris avatar

Rezension zu "Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy" von Adaobi Tricia Nwaubani

Rezension zu "Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy" von Adaobi Tricia Nwaubani
librivor 7 Jahren

Ja, schon wieder brauchte es 200 Seiten bis Inhaltsangabe mit dem wirklichen Inhalt zusammen passten ! Unglaublich. Aber das Buch war wirklich phantastisch. Es geht um eine Organisation in Nigeria die Scam-Betrug im grossen Stile durchführt. Ich kann mir gut vorstellen, dass die meisten Geschichten auf Tatsachen beruhen. Absolut empfehlenswert !

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks